Zu Hauptinhalt springen
Gewählte Sprache ist Deutsch Select language
Startseite UR

Archiv der Mitteilungen des Lehrstuhls für Alte Kirchengeschichte

News und Meldungen des Lehrstuhls



Plakat Gastprofessur Markschies
Gastprofessur der Joseph Ratzinger Papst Benedikt XVI.-Stiftung

Herzliche Einladung!

Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Christoph Markschies

hält im Juli 2017 öffentliche Vorlesungen zum Thema

Wie theologisch ist die Kirchengeschichte?
Exkursionen in die Geschichte und Gegenwart einer Disziplin

Detaillierte Informationen finden Sie hier (PDF).



Ring-vl Metamorphosen
Herzliche Einladung zur Ringvorlesung im Wintersemester 2014/15

Metamorphosen des Todes. Totengedenken, Bestattungskulturen und Jenseitsvorstellungen im Wandel der Zeit

Die einzelnen Vorträge befassen sich in historischer Perspektive mit den Etruskern, Ägyptern, Griechen, Römern und frühen Christen sowie mit dem Mittelalter und der Neuzeit, nehmen aber auch die Umbrüche in der gegenwärtigen Bestattungskultur in den Blick.

Die Vorlesungen finden jeweils mittwochs um 18:15 Uhr im Hörsaal H 22 statt.

Weitere Informationen (Webseite)

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.



Neue Forschungen zu frühchristlichen Friedhöfen

Am 19. und 20. April 2013 fand die Tagung des Themenverbunds Urbane Zentren und europäische Kultur in der Vormoderne (Webseite) unter Mitwirkung des Lehrstuhls Alte Kirchengeschichte und Patrologie in den Räumen des "Alten Finanzamts" statt.

Gruppenfoto mit Dr. Albrecht Weiland, Prof. Dr. Jutta Dresken-Weiland, Prof. Dr. Jean Guyon, Dott.ssa Raffaella Giuliani (von links nach rechts)

Dr. Albrecht Weiland, Prof. Dr. Jutta Dresken-Weiland, Prof. Dr. Jean Guyon, Dott.ssa Raffaella Giuliani (v. li. n. re.)

Prof. Dr. Norbert Zimmermann während eines Vortrags

Prof. Dr. Norbert Zimmermann


Buchpräsentation: "Handbuch zur Geschichte des Todes im frühen Christentum und seiner Umwelt"

Im Rahmen der Buchpräsentation vom 07. Mai stellten Prof. Dr. Andreas Merkt und Prof. Dr. Tobias Nicklas das "Handbuch zur Geschichte des Todes im frühen Christentum und seiner Umwelt" als Gesamtprojekt sowie den bereits erschienenen Band Dresken-Weiland, Jutta/Angerstorfer, Andreas/Merkt, Andreas, Himmel- Paradies - Schalom. Tod und Jenseits in christlichen und jüdischen Grabinschriften der Antike, Regensburg: Schnell & Steiner 2012 vor.

Die Publikationen des Handbuchs betreute der Verlag Schnell & Steiner (Regensburg), der von Dr. Albrecht Weiland vertreten wurde.

Ebenfalls präsentiert werden konnte die kürzlich in italienischer Übersetzung erschienene Publikation von Dresken-Weiland, Jutta, IMMAGINE E PAROLA. Alle origini dell'iconografia cristiana, Città del Vaticano: Libreria Editrice Vaticana 2012.

Buchpraesentation-handbuch-des-todes

 

Dr. Andreas Angerstorfer, Prof. Dr. Tobias Nicklas, Prof. Dr. Jutta Dresken-Weiland, Dr. Albrecht Weiland, Prof. Dr. Andreas Merkt, Prof. Dr. Don Giuseppe Gosta, Dr. Pierluigi Azarro (von links nach rechts)


Prof. Dr. Andreas Merkt arbeitete im Wintersemester 2011/2012 am Theologischen Forschungskolleg in Erfurt. In dieser Zeit wurde der Lehrstuhl von Prof. Dr. Thomas Karmann vertreten.


Dr. Thomas Karmann hat am 10. November 2010 den Dr.-Kurt-Hellmich-Preis für ökumenische Forschung erhalten. Damit wurde seine Dissertation „Meletius von Antiochien. Studien zur Geschichte des trinitätstheologischen Streits in den Jahren 360-364 n.Chr.“ ausgezeichnet.


Prof. Dr. Andreas Merkt ist am 25. Mai 2010 zum Vorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft der Kirchenhistoriker im deutschen Sprachraum gewählt worden. Die Amtszeit beträgt vier Jahre.


PD Dr. Jutta Dresken-Weiland ist im Dezember 2009 zur außerplanmäßigen Professorin für christliche Archäologie und Byzantinische Kunstgeschichte an der Universität Göttingen ernannt worden.


Prof. Dr. Heike Grieser ist zur Professorin für Alte Kirchengeschichte und Patrologie an der Universität Mainz ernannt worden.

  1. Fakultät für Katholische Theologie
  2. Historische Theologie

Lehrstuhl für Alte Kirchengeschichte und Patrologie

Schwebender Codex
Koordinierungsstelle

Michael Pilarski
Gebäude PT, Zi. 4.2.59
Telefon 0941 943-3734
Telefax 0941 943-1537
E-Mail

Mo 10-11 h / Do 15-16 h