Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

Fakultät für Katholische Theologie

Hier finden Sie Informationen zu unserer Fakultät, zu den in ihr tätigen Personen, zu den Aktivitäten in Forschung und Lehre sowie zu den einzelnen Studiengängen.

 

Aktuelles Semester


"Beyond Canon_" ist Schwerpunkt des Forschungsmagazins der Universität

Die aktuelle Ausgabe 41/2020 des Forschungsmagazins der Universität Regensburg "Blick in die Wissenschaft" widmet dem Centre for Advanced Studies "Beyond Canon_" einen reichhaltigen Themenschwerpunt, in dem die unterschiedlichen methodischen Perspektiven der Kolleg-Forschungsgruppe "Jenseits des Kanons: Heterotoponien religiöser Autorität im spätantiken Christentum" (DFG-FOR 2270) exemplarisch zur Sprache kommen. Das Heft und seine Beiträge finden sich unter https://bidw.uni-regensburg.de/index.php/bidw/issue/view/41 ; für Mitglieder der Universität ist der Download kostenfrei.


Die Fakultät trauert um Prof. Dr. Eberhard Schockenhoff

Die Mitglieder der Fakultät für Katholische Theologie der Universität Regensburg sind tief betroffen vom Tod Eberhard Schockenhoffs. Prof. Schockenhoff war von 1990 bis 1994 Ordinarius für Moraltheologie an unserer Fakultät. Wichtige Arbeiten, u.a. zur Bioethik und zu den Kardinaltugenden, entstanden in dieser Zeit. Schockenhoff hinterließ aber auch bei seinen Regensburger Studierenden einen bleibenden Eindruck. Seelsorgerinnen und Seelsorger, Lehrerinnen und Lehrer erzählen noch heute von spannenden Veranstaltungen bei ihm.

Die deutschsprachige Moraltheologie hat Eberhard Schockenhoff geprägt wie nur wenige. Im Kreis der Moraltheologinnen und Moraltheologen war er ein inspirierender Gesprächspartner und liebenswerter Kollege, im wissenschaftlichen Diskurs hatte seine Stimme Gewicht, in unserer Kirche war er eine Hoffnung. Die Fakultät für Katholische Theologie wird ihrem ehemaligen Mitglied ein dankbares und ehrendes Andenken bewahren. Er ruhe in Frieden.


Interview mit Frau Prof. Dr. Amira Mittermaier

Frau Prof. Dr. Amira Mittermaier ist durch den Erhalt eines Stipendiums von der Alexander von Humboldt-Stiftung seit 1. Dezember 2019 am Lehrstuhl für Philosophische Grundfragen der Theologie als Gastwissenschaftlerin tätig. Einblick in ihre Forschungstätigkeit vermittelt hierzu das mit ihr geführte ZOOM-Interview.


Neuer Masterstudiengang "Perimortale Wissenschaften: Sterben, Tod und Trauer interdisziplinär" startet ab WS 2020/21

Der Studiengang "Perimortale Wissenschaften: Sterben, Tod und Trauer interdisziplinär" startet im Wintersemester 2020/21. Die Verbindung aus theoretischem Wissen und praktischen Erfahrungen ermöglicht den Studierenden eine interdisziplinäre Arbeitsweise. Er kann in Vollzeit (vier Semester) oder in Teilzeit (8 Semester) belegt werden und schließt mit einem "Master of Arts" ab.

Pewi

Wie läuft das Studium

Wie bewerbe ich mich? 

Welches Presseecho gab es? 

Bewerbungsfrist: 15.05 bis 20.07.2020



Vorstellungsvorträge im Zuge des Verfahrens zur Besetzung der Professur für "Theologische Sozialethik und Gesellschaftswissenschaften"

Am 15. und 16. Juli 2020 finden im Großen Sitzungszimmer des Philosophicums (PT 3.0.79) die Vorstellungsvorträge im Zuge des Verfahrens zur Besetzung der Professur für "Theologische Sozialethik und Gesellschaftswissenschaften" statt. Diese werden auch per Zoom übertragen.

Meeting-ID: 954 2634 1721

Passwort: 644689

[Programm für Probevortäge]


Mini-Symposium "Mediaeval Jerusalem between East and West"

Im Rahmen des Forschungskolloquiums des Centre for Advanced Studies "Beyond Canon_" und der Jerusalem Talks des Graduiertenkollegs "Metropolität in der Vormoderne" findet am 17. Juni 2020, 12.00-16.30 Uhr, das Mini-Symposium „Mediaeval Jerusalem between East and West“ statt.

Programm:

  • 12.00 p.m. Valentina Covaci | Sharing the Altars: Latin-Greek Liturgical Encounters in Late Medieval Jerusalem
  • 1.30 p.m. Catalin Stefan Popa | Jerusalem’s and Palestine’s Portrayals in Syriac Chronicles and Hymnologies on Second Islamic Conquest and the Subsequent Period
  • 3 p.m. Alin Suciu | Pilgrims in an Imaginary Jerusalem: Representations of the Holy Land in Coptic Literature

17 June 2020, 12 p.m. s.t.

Zoom Video Conference

Meeting-ID 936 3584 4980 | Password 569022

Sose-2020 062020 Jerusalem-talks


Die arabische Petrusliturgie vom Sinai - eine unedierte Quelle des liturgischen Austauschs zwischen West und Ost

Dr. Ramez Mikhail, Humboldt-Fellow am Lehrstuhl für Liturgiewissenschaft, und DDr. Predrag Bukovec, Fellow des Centre for Advanced Studies "Beyond Canon_" und Habilitand am Lehrstuhl für Liturgiewissenschaft, edieren und analysieren die arabische Version der römischen Messliturgie aus einer Handschrift des Katharinen-Klosters am Berg Sinai. Der Text wird am 10. Juni 2020 erstmals der wissenschaftlichen Öffentlichkeit vorgestellt.

„The Arabic Liturgy of St. Peter: MS Sinai arab. 237 (13th Century)“

10 June, 2020, 12 p.m. s.t.

Zoom Video Conference

Meeting-ID 918 9266 4639 | Password 404270

Sose-2020 062020 Beyond-canon


App und Animationsfilm zu Forschung in Analytic Theology

Mit einer App und einem 42-minütigen Animationsfilm machen die Universität Augsburg (UNIA), die Katholisch-Theologische Fakultät der Universität Innsbruck (UIBK), die Hochschule für Philosophie München (HFPH), die Universität Regensburg (UR) und die Philosophisch-Theologische Hochschule Sankt Georgen (PTH) Ergebnisse von sechs Jahren interdisziplinärer Forschung zwischen Philosophie und Theologie einer breiten Öffentlichkeit zugänglich.

[mehr]

[Vollständige Presseaussendung]


Ein ARD alpha-Interview mit Prof. Dr. Klaus Unterburger

Über den politischen Einfluss von Papst Johannes Paul II.

Am 18. Mai 2020 wäre Papst Johannes Paul II. 100 Jahre alt geworden. ARD alpha nimmt diesen Jahrestag zum Anlass, um mit Prof. Dr. Klaus Unterburger, dem Inhaber des Regensburger Lehrstuhls für Mittlere und Neue Kirchengeschichte ein Gespräch über die politische Agenda und den Einfluss von Johannes Paul II. zu führen. Sein Pontifikat war geprägt vom gewaltfreien Kampf gegen den Kommunismus und von der Kritik an der wirtschaftlichen und kulturellen Ausbeutung der Armen durch die westlichen Wirtschaftssysteme. Durch das gekonnte Spiel mit den Medien und die Erschaffung medial stark wirksamer Bilder gelang es ihm, seinen Anliegen Gehör zu verschaffen. Sein Wunsch nach einem geeinten Europa ist heute noch so aktuell wie vor 20 Jahren.

Ard Prof.png

zum Gespräch mit Prof. Dr. Klaus Unterburger in der ARD Mediathek


Die Fakultät trauert um Frau Irmgard Hopfner

Die Fakultät für Katholische Theologie der Universität Regensburg trauert um die langjährige Sekretärin am Lehrstuhl für Philosophisch-Theologische Propädeutik, Frau Irmgard Hopfner, die am 18. April 2020 im 90. Lebensjahr verstorben ist.

Die Fakultät wird ihr ein ehrendes Andenken bewahren.

[Ausführlicher Nachruf]


Grußwort des Dekans, Prof. DDr. Thomas Schärtl-Trendel, an die neuen Studierenden unserer Fakultät


Informationen im Zusammenhang mit COVID-19

  • Aktuelle Informationen zum Umgang mit dem Coronavirus an der Universität Regensburg finden Sie unter dem folgenden LINK
  • Aktuelle Informationen zu Prüfungen im Fach Katholische Theologie finden Sie auf der Webseite der Studienkoordination (LINK)
  • Die meisten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Fakultät sind per E-Mail erreichbar
  • Der Medienraum der Fakultät für Katholische Theologie und des Instituts der Evangelischen Theologie wird bis auf Weiteres geschlossen
  • Weitere Informationen:

Informationen für Mitarbeiterende und Studierende bzgl. einer VPN-Verbindung zum Homeoffice

Ein VPN-Tunnel kann ganz einfach durch die Installation der App des RZ , https://www.uni-regensburg.de/rechenzentrum/support/vpn/index.html > FortiClient 6 (2. Absatz) erstellt werden, welcher dann über "Netzwerkverbindungen" am heimischen PC aufrufbar ist; Dies ist notwendig, um auf spezifische Programme oder Daten des jeweiligen Lehrstuhls, bzw. Arbeiten am Flexnowporta, sowie auf Emailaccounts zugreifen oder arbeiten zu können. Von einer „ad-hoc“ VPN-Verbindung rät der Systemadministrator nach Möglichkeit ab, da dies zu Authentifizierungsproblemen führen kann. Mit diesem über den Client erstellten VPN-Tunnel können die meisten Arbeiten aus dem Büro an der Universität, mittels eigenem Account und Kennwort, auch von Zuhause erledigt werden. Jedoch ist zu beachten, dass etwaige Daten auf das jeweilige F-Laufwerk, oder die Cloud geschoben bzw. kopiert werden, so solche für das Homeoffice gebraucht werden.

Für die meisten Studenten unserer Fakultät ändert sich dahingehend jedoch nichts; Die hier behandelte Thematik betrifft vor allem Sekretariate, Mitarbeiter und Angestellte an den Lehrstühlen der Fakultät (d.h. auch WHKs und SHKs) sowie die Fellows an der Fakultät.

Sollten Sie keinen geeigneten PC/Laptop zuhause besitzen, kann Ihnen unter Umständen das RZ weiterhelfen, hierzu bitte selbst direkt sich an das RZ zu wenden.

Die meisten Programme für die heimische Anwendung können über den eigenen RZ-Account aus dem Softwarekatalog des RZ gedownloadet werden.

Sollten Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich bitte an Herrn Markus Krippner, Systemadministrator der Theologischen Fakultät: Systemadministration.Theologie@theologie.uni-regensburg.de


Regensburger Theologiestudierende bauen mit Freunden in der Corona-Krise Hilfsnetzwerk für Alte, Kranke und Einsame auf

Hilfe setzt Vertrauen voraus: Regensburger Theologiestudierende wollen deshalb das Pfarreinetzwerk nutzen, um Alten, Kranken, Einsamen und Hilfsbedürftigen in Zeiten der Corona-Krise zu helfen. Glaube und Spiritualität hat für sie zur Folge, dass man frei wird und Kraft findet, an den Nächsten zu denken. Da weitere Unterstützung willkommen ist, starten Sie in die universitäre Öffentlichkeit hinein folgenden Aufruf:

„Sehr geehrte ProfessorInnen, liebe Studierende,

in Zeiten des Corona-Virus sind auch wir Studierenden nicht untätig. Auf Initiative von „RUACH“ (einem Gebetskreis von 60-80 jungen Menschen) wurde ein Hilfsdienst ins Leben gerufen, den wir als Fachschaft Katholische Theologie in Wort und Tat unterstützen. Studierende und weitere motivierte Hände gehen, auch aus der ihrem Glauben erwachsenden Nächstenliebe, für besonders gefährdete Personengruppen einkaufen oder bieten Telefondienste an, für jene die sich in der Zeit der Isolation doch eher einsam fühlen.

Besonders wichtig ist die Vertrauensbasis für alle Beteiligten. Diese betrifft nicht nur die mögliche Auslage beim Geld, sondern auch die Reduzierung von Berührungskontakten auf ein Minimum, um eine Ansteckungsgefahr auszuschließen.

Gerade hier bieten Pfarreien mit ihrer Infrastruktur eine ideale Voraussetzung, um solch ein Unterstützungsnetzwerk aufzubauen.

Wenn auch Du Mithelfender und Teil der Hilfsdienstbewegung werden willst, dann findest Du HIER alles was Du brauchst.

Wir oder besser die Hilfebedürftigen freuen sich über jede Unterstützung!

Euer RUACH

und

Eure Fachschaft Katholische Theologie“


Förderverein der Fakultät für Katholische Theologie

Der Förderverein der Fakultät für Katholische Theologie wurde am 18.06.2018 gegründet, um den Kontakt zwischen den ehemaligen Studierenden (Alumni), der Fakultät und dem weiteren gesellschaftlichen Umfeld zu fördern.

Der Verein bietet einen regelmäßigen Newsletter mit aktuellen Informationen und exklusiven Kurzbeiträgen von Lehrenden der Fakultät. Die erste Ausgabe dieses Newsletters ist auch online abrufbar. [Zum Newsletter]

Als Fakultät möchten wir herzlich dem Vorsitzenden des Vereins, Prof. Dr. Josef Eckstein, für seine Mühe, Umsicht und Professionalität danken.

Weitere Informationen zum Förderverein, die Kontaktdaten und eine Einladung zur Mitgliedschaft finden Sie unter dem folgenden Link.


Codex Vaticanus B Ps 1b