Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

Aktuelle Mitteilungen des Lehrstuhls

Oberseminar mit Rabbiner Dr. Jehoschua Ahrens


Bildbeschreibung: Rabbiner Dr. Jehoschua Ahrens (oben links) im Gespräch mit dem alttestamentlichen Oberseminar der Universitäten Würzburg und Regensburg.

Mit dem jüdisch-christlichen Dialog setzten sich rund 20 Teilnehmer:innen beim digitalen Oberseminar auseinander.

Am 3. November 2020 fand das alttestamentliche Oberseminar von Professorin Barbara Schmitz (JMU Würzburg) und Professor Christoph Dohmen (Universität Regensburg) statt.

Gemeinsam mit Rabbiner Dr. Jehoschua Ahrens diskutierten die rund 20 Teilnehmer:innen über die jüdisch-orthodoxen Erklärungen "Den Willen unseres Vaters im Himmel tun. Hin zu einer Partnerschaft zwischen Juden und Christen" sowie "Zwischen Jerusalem und Rom. Gedanken zu 50 Jahre Nostra Aetate". Rabbiner Ahrens war an der Entstehung von "Den Willen unseres Vaters im Himmel tun" beteiligt und verdeutlichte, wie bemerkenswert ein partnerschaftliches Verhältnis zwischen Jüd:innen und Christ:innen angesichts der Schoah und des Antisemitismus ist. Er betonte die Gemeinsamkeiten zwischen Judentum und Christentum und plädierte für eine stärkere Zusammenarbeit zwischen den beiden Religionen. Auch der theologische Austaush zwischen Juden und Christen, beispielsweise im Rahmen von jüdischen Professor:innen an theologischen Fakultäten oder in der Fortbildung pastoraler Mitarbeiter:innen und Lehrer:innen, sollte verstärkt werden. Zudem sprachen die Teilnehmer:innen über ihre Erfahrungen im jüdisch-christlichen Dialog und diskutierten unter anderem darüber, wie dieser in den Schulen vermittelt werden kann. Eine weitere Auseinandersetzung mit dem Judentum von heute ist mit einem Besuch der Neuen Regensburger Synagoge im Sommersemester 2021 geplant.



Neuerscheinungen


Inhaltsverzeichnis

Das große wissenschaftliche Werk des international renommierten Alttestamentlers Erich Zenger, der vor 10 Jahren, am 4. April 2010, verstarb, ist ebenso wie sein unermüdliches Engagement in Theologie, Kirche und Gesellschaft vom Willen bestimmt, die Bibel – vor allem ihren ersten Teil, das Alte Testament – zum Lern- und Lebensbuch für heute werden zu lassen. Die im vorliegenden Band versammelten Beiträge, die teils unveröffentlicht sind, führen dies vor Augen; sie reichen von der ersten Psalmenauslegung (Ps 8) für den großen von ihm konzipierten Herder-Kommentar bis zum letzten Vortrag, den er kurz vor seinem Tod im Dom in Münster hielt.

Der Autor: Erich Zenger, 1939 – 2010, katholischer Theologe und Bibelwissenschaftler, einer der bedeutendsten Alttestamentler unserer Zeit; Studium der Philosophie, Theologie und Orientalistik in Rom, Jerusalem, Heidelberg, Münster und Würzburg. 1964 Priester, 1971 Dr. theol., 1971 – 1973 Professor für Alttestamentliche Wissenschaft in Eichstätt, 1973 – 2004 an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster, Gastprofessuren an der Dormitio Abtei in Jerusalem und an der Humboldt-Universität zu Berlin, ab 1976 Mitglied im Gesprächskreis »Juden und Christen« beim ZdK, langjähriges Mitglied der Unterkommission für die Revision der Einheitsübersetzung, Begründer von Herders Theologischem Kommentar zum Alten Testament.

Die Herausgeber:
Paul Deselaers, Dr. theol., Spiritual im Bistum Münster, einer der ersten Doktoranden von Erich Zenger in Münster.
Christoph Dohmen, Dr. theol., Professor fur Exegese und Hermeneutik des Alten Testaments an der Universität Regensburg, Miterausgeber des von Erich Zenger begründeten Kommentarwerkes »Herders Theologischer Kommentar zum Alten Testament«.

Verlag Herder, 2020; 552 Seiten; ISBN: 978-3-451-39057-9


  1. Fakultät für Katholische Theologie
  2. Biblische Theologie

Exegese und Hermeneutik des Alten Testaments

 

Shapeimage 5
Sekretariat

PT 4.2.64
Telefon 0941 943-3724
Telefax 0941 943-4981
E-Mail
Universitätsstraße 31
93053 Regensburg