Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

Startseite Institut für Evangelische Theologie

Herzlich willkommen auf der homepage

des instituts für evangelische Theologie


Wichtiges/Aktuelles

Herzlich Willkommen am Institut für Evangelische Theologie!

Abschlussbericht zum interdisziplinären Seminar "Facetten jüdischen Lebens in Deutschland seit 1945: Literarische Stimmen der Nachkriegszeit und Gegenwart"

Vom 04.10. bis 06.10.2021 fand mit 20 Studierenden der slavistischen, historischen und theologischen Studiengängeder Universität Regensburg unter Leitung von Prof. Dr. Sabine Koller, Prof. Dr. Rainer Liedtke und Prof. Dr. Michael Fricke ein Blockkurs zum Seminar: "Facetten jüdischen Lebens in Deutschland seit 1945: Literarische Stimmen der Nachkriegszeit und Gegenwart" im Haus Johnnisthal, Windischeschenbach, statt. Anlass des Seminars war das Gedenken an 1700 Jahre jüdischen Leben in Deutschland, zu welchem im Jahr 2021 bundesweit verschiedene Veranstaltungen initiiert wurden. Ziel war es, unterchiedliche Zugänge aus literaturwissenschaftliche, historischer und theologischer Persepektive aufzuzuzeigen und in den anschließenden Diskussionen mehr Verständnis und ein umfassenderes Gesamtbild zum jüdischem Leben in Deutschland zu erhalten. Die Tatsache, dass nicht der Zweite Weltkrieg und dessen Folgen, sondern jüdisches Leben der unmittelbaren Nachkriegszeit bis zur Gegenwart im Fokus standen, gab dem Plenum Raum, sich auf andere Weisen mit der jüdischen Kultur und ihrer Präsenz in Deutschland auseinanderzusetzen.

Von Seiten der Slavistik wurd den Teilnehmer*innen ein literaturwissenschaftlicher Zugang anhand der Arbeit an ausgewählten Gedichten und Texten der jiddischen Schriftsteller Mendel Man, Meyer-Ber Gutmann und Yekhezkl Keythlman zur Sitatuion jüdischer Überlebender aus Osteuropa, so genannter Displaced Persons (DPs), die nach Kriegsende nach Deutschland gekommen waren, aufgezeigt. Für die nötigen Hintergrundinformationen wurde auf die Bedeutung der Jiddischen Sprache und das florierende kulturelle Leben der Juden in der Vorkriegszeit in Polen verwiesen, an welches die Kulturschaffenden im Nachkriegsdeutschland wieder anzuknüpfen versuchten. In diesem Zusammenhang spielten die Verarbeitung von Verlust an sich, auch in der Sprache, sowie dei Themenkomplexe Heimat, Vernichtung, Vertreibung und die Verantwortung für das kulturelle Erbe durch die Überlebenden der Shoa eine wesentliche Rolle in der jiddischen Nachkriegsliteratur.

Am zweiten Tag waren die Historiker an der Reihe, den Kursteilnehmer*innen ihren Ansatz vorzustellen. Hierbei wurden auf den Jom-Kuppur-Krieg und den Sechs-Tage-Krieg eingegangen, das Olympia-Attentat 1972 in München und seine Folgen vorgestellt und die politischen Beziehungen zwischen Israel und Deutschland über den Zeitraum seit der Staatsgründung bis in die 70er Jahre analysiert. Die Studierenden erhielten so einen Einblick in zusammenhängenden Strukturen von Innen- und Außenpolitik, Wirtschaft und soziokulturellen Tendenzen, die sich wechselseitig von israelischen, arabischen und deutschen Akteuren bis in die Gegenwart bedingen.

Aus der theologischen Perspektive schließlich gewährte eine erste Arbeitsgruppe mit der Thematik jüdischer Essensvorschriften Einblicke in deren Lebenswelt. Ein erstes Fazit konnte hier hinsichtlich der Aktualität der jüdischen Kaschrut-Praxis gezogen werden, da ihr Wertvorstellungen und Leitlinien zugrunde liegen, die in den letzten Jahren mit der verstärkten Debatte um Nachhaltigkeit und Konsumverhalten durchaus Parallelen-hier im direkten Vergleich mit dem Veganismus-mit anderen Essgewohnheiten aufweisen. Am dritten und gleichzeitig letzen Tag führt die zweite theologische Gruppe abschließend in das jüdisch-christliche Verhältnis der doppelten Perspektive, nämlich empirischer Bestandsaufnahmen und normativer Wegweiser, ein.

Zusätzliche Einblicke zum Thema boten Abendveranstaltungen. Dies war einmal der Besuch der Autorin Eva Lezzi vor Ort mit einer Lesung aus ihren Kinderbüchern, die sich mit jüdischen Traditionen und deren Spannung mit der Umgebungskultur beschäftigen. Zum anderen bot ein digitales Treffen mit drei jüdischen Vertreterinnen von "meetajew" die Möglichkeit, Fragen zu Erfahrungen im heutigen jüdischen Alltagsleben zu stellen.

Die Veranstaltung endete mit einer Abschlussrunde im Plenum, wo auswertend die Ergebnisse der interdisziplinären Bereiche zusammengetragen diskutiert wurden. Die Studierenden kamen durch die interdisziplinäre Herangehensweise des Seminars mit diversen, teils alltäglichen Herausforderungen von jüdischen Menschen und deren Glauben in Berührung. Hierbei wurden Themenbereiche behandelt, welche nicht-jüdischen Menschen im Alltag nicht zwingend geläufig sind, für viele jüdische Menschen jedoch eine wichtige Rolle in ihrem Leben und Glauben spielen.

Zusammenfassend hielt die Blockveranstaltung tolle Gespräche und Diskussionen bereit. Sie ermöglichte allen Teilnehmer*innen ein besseres Verständnis über das gegenwärtige und vergangene Leben jüdischer Menschen in Deutschland.

Besonders Dank gilt dem "Zentrum Erinnerungskultur" der Universität Regensburg, das das Blockseminar in Johannisthal mit einem namhaften Zuschuss finanziell unterstützt und dadurch die Teilnahme der Studierenden ermöglich hat. (Bericht: Veronika Kanf)


Hinweise für Studienanfänger:

Informationen für Studienanfänger Evangelische Religionslehre/ Evangelische Theologie finden Sie auf folgender Seite: Studienanfänger


Vorankündigung für das Sommersemester 2022 & Wintersemester 22/23:

Herr Prof. Dr. Wolfgang Kraus wird im SoSe 2022 (keine Veranstaltungen hierzu im WS21/22) folgende Veranstaltung halten:

- Seminar "Exegese des Neuen Testaments" ( dreiwöchiges Blockseminar; Freitag/Samstag - siehe EXA)

Herr Prof. Dr. Wolfgang Kraus wird im WiSe22/23 folgende Veranstaltung halten:

- Vorlesung "Grundfragen neutestamentlicher Theologie" Montag von 12-14 Uhr c.t.


Bitte beachten Sie, das am Institut für Evangelische Theologie für das

Wintersemester 2021/22 die Anmeldung in EXA online erfolgt.

Die Prüfungsanmeldung erfolgt über FlexNow.

Sie finden alle Informationen, Lerninhalte und Materalien zu den Vorlesungen und Seminaren online.

Bitte melden Sie sich daher  in EXA zur jeweiligen Veranstaltung an, um weitere Hinweise zu erhalten (digitale Veranstaltung, GRIPS usw.

Zudem melden Sie sich in Flex-Now zur Bewertungseintragung an.

Für die Erstsemserstudierenden in den Lehramtsstudium und Bachelorstudium wird die Teilnahme

Einführung in das Studium der Evangelischen Theologie (Lehrstuhl Systematische Theologie)

DRINGEND empfohlen





Termine

Wir möchten Sie aufmerksam machen auf ein Seminar mit Workshop      

                     "INTER-DRUMMING & DANCING" 

Es findet vom 10.-12. Juni 2022 in Neuendettelsau bei Mission Eine Welt und in der Augustina Hochschule statt.

Dieses Seminar mit Workshop, das in Kooperation mit der Augustana Hochschule, Neuendettelsau angeboten wird, ist nach wie vor in Präsenzveranstaltung geplant. Die Anzahl der Teilnehmenden ist auf 36 Personen begrenzt. Anmeldeschluss ist der 29. April 2022. Weitere Informationen, die Beschreibung mit Programm sowie die Kosten erfahren Sie aus dem beiliegendem Flyer.

Bei Interesse bitte mit den erbeteten Angaben an die im Flyer genannte Anmeldeadresse: mi@mission-einewelt.de oder über den Veranstaltungskalender der Hompeage https://mission-einewelt.de/events/inter-drumming-dancing-2/.

Bitte geben Sie bei Ihrer Anmeldung auf der Homepage nach der allgemeinen Ticketbuchung im Kommentarfeld unbedingt an:

ob Sie ein/e Studierende/r der Augustana Hochschule sind

für welchen Workshop Sie sich anmelden (Trommeln, Tanzen oder Beides)

ob Sie eine Übernachtung benötigen - wenn ja, bitte mit Angbe bzgl. Zimmerwunsch und ob Sie Normalkost oder vegetarische Verplfegung möchten.

Falls bei Ihnen ermäßitge Kurkosten in Frage kommen, bitte auf der Homepage weiter unten noch angeben.


 ESG Evangelische Studentengemeinde Regensburg

(Gottesdienste und Aktuelles)


Hinweise

Plagiatserklärung

Eine unterzeichnete Erklärung ist allen am Institut für Evangelische Theologie eingereichten Seminar- bzw. Hausarbeiten beizufügen.
(Formblatt als Link hier abrufbar)
Gezeichnet: Prof. Fricke und Prof. Heesch


Hinweise zum Anfertigen von schriftlichen Arbeiten

Wichtige Hinweise für das Anfertigen von Seminararbeiten, schriftlichen Hausaufgaben, Referaten und Unterrichtsentwürfen am Lehrstuhl Prof. Fricke
(Link)


Einsichtnahme in Klausuren und Hausarbeiten

Am Lehrstuhl Prof. Michael Fricke können korrigierte Hausarbeiten und Klausuren zu den Öffnungszeiten des Sekretariats eingesehen werden.


Büchergutschein/Zuschuss

Studierende der Evangelischen Theologie für Lehramt sind eingeladen, sich bei der Kirchlichen Studienbegleitung (KSB) anzumelden. Sie erhalten dort einen Büchergutschein über € 80.- und werden über Seminarangebote informiert. Für die Teilnahme auch an Seminaren außerhalb dieses Angebotes können Zuschüsse über die KSB beantragt werden. Auch das „Vocatio-Gespräch“ kann bei bestimmten Seminaren absolviert werden. Die Teilnahme an Seminaren ist nicht verpflichtend, aber sicherlich lohnend!
Hier können Sie sich einschreiben: www.studienbegleitung-elkb.de


An alle Studierenden mit Didaktikfach Evangelische Religionslehre
(GS und MS):

Liebe Studentinnen und Studenten,

Anmeldetermine für das pädagogisch-didaktische und studienbegleitende fachdidaktische Praktikum:

Anmeldetermine

Wir weisen darauf hin, das die Schulen jeder Jahr im Frühjahr mit den Planungen beginnen und auf der Grundlage der Anmeldungen für das SF-Praktikum die verantwortlichen Lehrkräfte einteilen. Daher ist eine Termineinhaltung zur Praktikumanmeldung erforderlich.

Sofern Sie im kommenden Semester ein Praktikum, ob pädagogisch didaktisches Schulpraktikum oder eines der beiden studienbegleitenden Praktika machen möchten, tragen Sie sich bitte in GRIPS dafür ein:

https://elearning.uni-regensburg.de/course/view.php?id=28084

Mit dem Eintrag in Grips ist noch keine Anmeldung zum Praktikum erfolgt, es besteht auch kein Anspruch auf einen Platz. Die Eintragung ist für das Praktikumsamt allerdings sehr wichtig, um die Praktika richtig planen zu können.

Bitte melden Sie sich unbedingt dann auch zu den Anmeldezeiten

http://www.uni-regensburg.de/psychologie-paedagogik-sport/praktikumsamt-grund-hauptschulen/termine/index.html

in LSF für Ihr Wunschpraktikum an, denn nur dann erhalten Sie auch einen Platz. Sollten die Praktikumsplätze nicht ausreichen, werden die Personen bevorzugt, die sich in GRIPS und LSF eingetragen haben.

Prüfungsamt/Praktikumsamt

.......................................

Wie Sie wissen, ist zur Beantragung der vorläufigen kirchlichen Bevollmächtigung zur Erteilung des Evangelischen Religionsunterrichts (Vocatio) eine erfolgreich gehaltene Stunde im Rahmen eines didaktischen Seminars oder eines Praktikums nötig. Sie haben die Möglichkeit, sich im Praktikumsamt bzw. unter den Portalen s.o. unter dem Stichwort „Praktikum Vocatio-Modul“ um einen Platz im fachdidaktischen studienbegleitenden Praktikum mit Begleitseminar (insg. 6 SWS) zu bewerben und die Stunde in diesem Rahmen zu planen, durchzuführen und zu dokumentieren. " Die Anrechnung der 5 LP erfolgt entweder unter "zusätzliche Pflichtpunkte" im Fach "Didaktiken einer Fächergruppe der Hauptschule/Mittelschule" oder im EWS Modul – Bereich Gesellschaftswissenschaften (EVR – EWS – M 20). Falls die LP im Bereich Gesellschaftswissenschaften verbucht werden ist die Teilnahme vor dem EWS Examen daher empfehlenswert Bitte beachten Sie, dass das Praktikum Haupt-/Mittelschule jeweils nur im Wintersemester angeboten werden kann.


Psychologisch-Psychotherapeutische Beratung

Die Psychologisch-Psychotherapeutische Beratungsstelle ist Teil der Zentralen Studienberatung. Hier können sich Studierende bei Krisen in verschiedensten Lebensbereichen psychologisch-psychotherapeutisch beraten lassen, zum Beispiel ... mehr




Neuerscheinung

Neuerscheinung:

Der Dokumentationsband zum 12. Deutsch-Tschechischen Blockseminar in

Regensburg (16.-19.5.2019) und Prag (30.05.-2.6.2019) liegt nun vor.

Theologen - Europäer - Brückenbauer

Freimund-Verlag 2020, ISBN 978-3-946083-46-7

14,80 Euro

Die ideellen Grundlagen eines vereinten Europas liegen tiefer als nur in den Jahren

nach dem I. Weltkrieg, als 1922 mit der Paneuropaunion die älteste europäische Einigungsbewegung geschaffen wurde. Vor 500 Jahren rief Erasmus von Rotterdam die Völker Europas auf, sich in einem Völkerbund zusammenzuschließen, auch wenn dieser Apell genauso ungehört verhallte wie so manch anderer in den folgenden Jahrhunderten. Es bedurfte erst der Schrecken zweier Weltkriege, bis man die Gedanken eines im Frieden vereinigten Europas ernst nahm.

Der vorliegende Sammelband vereinigt Vorträge eines jährlich stattfindenden Kooperations-seminars zwischen dem Institut für Evangelische Theologie an der Universität Regensburg und der Hussitisch-Theologischen Fakultät der Karlsuniversität Prag, das sich im Jahr 2019 mit christlichen Vordenkern der europäischen Idee in Böhmen und Deutschland befasste. Die kirchengeschichtlichen, ökumenischen und religionsphilosophischen Beiträge zeigen, dass das Projekt eines gemeinsamen Hauses Europa eine lange Vorgeschichte in beiden Ländern hat, die von der christlichen Tradition maßgeblich inspiriert wurde.


Michael Fricke, Tatjana K. Schnütgen (München 2020):

Herausforderungen 7. Lehrerhandbuch

Michael Fricke, Georg Langenhorst, Thomas Schlag (Hrsg.)

Jugendbibeln- Konzepte, Konkretionen, religionspädagogische Chancen

2020


Michael Fricke, Tatjana K. Schnütgen (München 2019):

Herausforderungen 6. Lehrerhandbuch

Tatjana K. Schnütgen

Tanz zwischen Ästhetik und Spiritualität
Theoretische und empirische Annäherungen

2019


Michael Fricke, Lothar Kuld, Anne Sliwka (Hrsg.)

Konzepte sozialer Bildung an der Schule
Compassion - Diakonisches Lernen - Service Learning

2018


Bethel

Vor dem Sekretariat PT 4.2.67 steht eine Briefmarkensammelbox

Bethel-briefmarkenbox-300x250

mehr dazu





  1. STARTSEITE UR

Institut für Evangelische Theologie


Universitätsstraße 31
D-93053 Regensburg