Zu Hauptinhalt springen

Dr. Peter Wiersbinski


Kurzbiographie | Arbeitsgebiete | Publikationen & Vorträge | Lehre


Kurzbiographie

  • Seit 10/2021: Lehrkraft für besondere Aufgaben am Institut für Philosophie, Universität Regensburg
  • 1/2021 bis 10/2021: Koordinator im Arbeitskreis "Zurechnung" der Fritz-Thyssen-Stiftung
  • 2017: Promotion zum Dr. phil an der Universität Leipzig; Titel der Dissertationsschrift: "Relativismus und Quasi-Relativismus: Zwei Erklärungen moralischer Diversität und ihre Probleme"
  • Seit 4/2016: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Philosophie, Universität Regensburg, Lehrstuhl Praktische Philosophie
  • 2012 und 2014: Wissenschaftliche Hilfskraft am Institut für Philosophie,
    Universität Leipzig, Lehrstuhl Geschichte der Philosophie
  • Seit 2012: Associated Member des DFG-Netzwerks "Praktisches Denken und Gutes Handeln"
  • 10/2009 bis 04/2012: Assoziation an das Pro*Doc des SNF "Menschliches Leben" an der Universität Basel
  • 2009 bis 2011: Promotionsstipendium des Evangelischen Studienwerkes Villigst e.V.
  • 2/2009 und 3/2009: Visiting Scholar an der New York University, New York
  • 2008 bis 2009: Promotionsstipendium des DFG-Graduiertenkollegs "Lebensformen und Lebenswissen" Potsdam / Frankfurt (Oder)
  • 2000 bis 2007: Magisterstudium der Germanistik, Philosophie und Psychologie an der Universität Leipzig; Magisterarbeit zum Thema: "Das Schöne und die Herrschaft. Autonomie und Objektivität ästhetischer Erfahrung bei Kant und Adorno"

Arbeitsgebiete

Systematisch:

  • Metaethik, v.a. moralischer Relativismus und Nonkognitivismus
  • Philosophie des Sex und Sexualethik
  • Handlungstheorie
  • Ästhetik

Historisch:

  • Aristoteles, Thomas von Aquin, Kant, Adorno

Publikationen & Vorträge

Publikationen

  • (geplant) Uneinige Lebensform. Die Kulturrelativität moralischer Wahrheit zwischen Relativismus und Universalismus, J.B. Metzler, Berlin
  • (2022) "Priorisierende statt gewichtende Abwägungsmodelle? Zweifel bleiben", in: Lübbe, Weyma und Grosse-Wilde, Thomas (Hrsg.), Abwägung, Brill Mentis, Paderborn.
  • (2022) "Rational sein wollen. Warum die Entscheidungstheorie Schwierigkeiten hat, die Rationalität rechtstreuer Entscheider zu verstehen", in: Lübbe, Weyma und Grosse-Wilde, Thomas (Hrsg.), Abwägung, Brill Mentis, Paderborn.
  • (2020) "#MeToo und der irritierende Konsens über Konsens", in: Philokles. Zeitschrift für populäre Philosophie, Heft 24
  • (2020) "Conceiving the Anthropological Difference as a Categorical Divide: Is There Any Room Left for Empirical Research?", in: Bauer, Alexander Max und Meyerhuber, Malte (Hrsg.), Empirical research and normative theory. Transdisciplinary perspectives on two methodical traditions between separation and interdependence, De Gruyter, Berlin
  • (2019) „I: Was bedeutet ‚Sex haben‘?“ und „II: Was ‚Sex haben‘ bedeutet“, auf praefaktisch.de, 9.5. und 18.6. (www.praefaktisch.de/sex/i-was-bedeutet-sex-haben/ und www.praefaktisch.de/sex/ii-was-sex-haben-bedeutet/)
  • (2018) "Zur Bedeutung sozialer Konventionen in der Moralphilosophie: instrumentelle Rechtfertigung, intrinsischer Wert und Relativismus", in: Rechtsphilosophische Zeitschrift für Grundlagen des Rechts, Nr. 4
  • (2018) "Interpersonales Dilemma statt irrtumsfreie Nichtübereinstimmung: Ein anderer Blick auf das Phänomen, das den moralischen Relativismus motiviert", in: Zeitschrift für Ethik und Moralphilosophie, Nr. 2
  • (2017) "Ungläubige Verachtung. Kleine Studie politischer Selbsttäuschung", in: Philokles. Zeitschrift für populäre Philosophie, Heft 22
  • (2016) "Die kategoriale Konzeption der anthropologischen Differenz und die empirische Erforschung des Menschen“, in: Zeitschrift für interdisziplinäre Anthropologie, Nr. 4
  • (2015) "Gelungen für mich, misslungen für Dich? Warum wir auf den ästhetischen Relativismus verzichten können", in: der architekt, Heft 5/2015

Vorträge

  • (2022) "Sexualethik im Blindflug. Warum wir die Frage, was Sex ist, wieder stellen müssen", Online-Workshop "Aktuelle Herausforderungen in der Philosophie der Liebe und Sexualität"
  • (2019) "Was ist Sex?", Kolloquium des Instituts für Philosophie, Regensburg
  • (2019) "Abhängige Ratgeber oder gleichberechtigte Diskutanten? Wie die Politikberatung durch Ökonomen aussehen kann und soll", 3. Sitzung des Thyssen-AK "Zurechnung. Geschichte und Gegenwart eines bedrohten Begriffs", Köln
  • (2018) "Warum wir für Sex kein Einverständnis brauchen", 6. Tagung für Praktische Philosophie, Salzburg (eingeladen)
  • (2018) "Das Problem geoffenbarter moralischer Wahrheiten", 11. Berliner Kolloquium Junge Religionsphilosophie: "Zur Kritik religiöser Lebensformen", Katholische Akademie in Berlin e.V.
  • (2017) "Relativismus, Nein! Quasi-Relativismus, Ja! Warum im Expressivismus die Objektivität zu kurz kommt", 24. Konferenz der DGPhil, Berlin
  • (2017) "Der Begriff der Praxis im Spannungsfeld von Universalismus und Relativismus", Tagung des Jungen Forums Rechtsphilosophie (JFR): "Recht und Moral als soziale Praxis?", Regensburg
  • (2017) "Relativism, No! Quasi-Relativism, Yes! Why Expressivism Cannot Account for Objectivity After All", ECAP 9, 9. Konferenz der European Society for Analytic Philosophy, München
  • (2016) "Praxis-Universalismus", Institutskolloquium des Instituts für Philosophie der Universität Leipzig
  • (2016) "How Universalism and Relativism Might Finally Be Reconciled", ESMP 1, 1. Tagung der European Society for Moral Philosophy: "What is Good? Contemporary Debates in Moral Philosophy", Verona
  • (2016) "Could We Get to Know What We Already Knew? Transformative Accounts of the Anthropological Difference and Empirical Psychology" Konferenz "What is it to be human?", Universität Utrecht (eingeladen)
  • (2016) "Relativism, No! Quasi-Relativism, Yes! Why Expressivists Cannot Account for Objectivity After All", Konferenz "Objectivity in Ethics" der Universität Utrecht (eingeladen)
  • (2014) "Moralische Dilemmata und das Prinzip 'Sollen impliziert Können'", 23. Konferenz der DGPhil, Konstanz
  • (2012) "Kann die ästhetische Erfahrung autonom und objektiv zugleich sein?", Tagung "Endlos umstritten, ewig schön", Galerie D21, Leipzig

Lehre

An der Universität Regensburg:

  • Übung zur Einführung in die Geschichte der Philosophie: WiSe 22/23, WiSe 21/22
  • Übung zur Einführung in die praktische Philosophie: SoSe 22, SoSe 21, SoSe 20, SoSe 19, SoSe 18, SoSe 17
  • Aristoteles' Nikomachische Ethik (Proseminar): WiSe 21/22
  • Thomas von Aquins Theorie des guten Handelns (Proseminar): WiSe 20/21
  • Kants Metaphysik der Sitten: Die metaphysischen Anfangsgründe der Rechtslehre (Hauptseminar): WiSe 20/21
  • Was ist Sex? Ausgewählte Texte von Platon bis zur Gegenwart (Pro- und Hauptseminar): WiSe 19/20
  • Richtig für uns, aber falsch für die anderen? Die Debatte über moralischen Relativismus (Proseminar): WiSe 18/19
  • Ist es gut, weil wir es so machen? Klassische Positionen zu der Frage, ob Moral bloß eine Konvention ist (Hauptseminar): WiSe 18/19:
  • Sexualethik: Die Debatte über sexuelles Einverständnis (Proseminar): SoSe 18
  • Was ist Handeln? (Proseminar): WiSe 16/17
  • Metaethik (Hauptseminar): WiSe 16/17
  • Kants Grundlegung zur Metaphysik der Sitten (Proseminar): SoSe 16
  • Kritik des Rechts (Hauptseminar): SoSe 16

An der Universität Leipzig:

  • Das Prinzip der Einwilligung in der Sexualethik (Master-Seminar): WiSe 17/18
  • Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten: WiSe 12/13
  • Erkenntnis und Wissen bei Aristoteles (zusammen mit Falk Hamann, Bachelor-Seminar): SoSe 12
  • Ethischer Relativismus und ethischer Skeptizismus (Bachelor-Seminar): SoSe 11

  1. Fakultät für Philosophie, Kunst-, Geschichts- und Gesellschaftswissenschaften
  2. Institut für Philosophie

Dr. Peter Wiersbinski

 E-Mail:

 Tel:  0941 943-3650
 Fax: 0941 943-1984
 Zimmer: PT 4.3.34


Sprechstunde:

Die Sprechstunde findet in Absprache nach vorheriger Anmeldung per e-Mail statt.