Zu Hauptinhalt springen

Prof. Dr. Alexander Tischbirek

Inhaber der Juniorprofessur (Tenure Track) für Öffentliches Recht, insbes. Verwaltungsrecht, mit Schwerpunkt Recht der Digitalisierung, Medienrecht und Recht des E-Governments


Werdegang

Studium der Rechtswissenschaft an der Humboldt-Universität zu Berlin und der Columbia University, New York. Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes. 2009 Erste juristische Prüfung in Berlin (Fakultätspreis der Juristischen Fakultät der Humboldt-Universität).

Rechtsreferendariat mit Stationen im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (Prozessvertretung der BRD vor den europäischen Gerichten) und am Bundesverfassungsgericht (Dezernat BVR Prof. Dr. Johannes Masing). 2011 Zweite juristische Staatsprüfung in Berlin.

Ab 2009 – zunächst referendariatsbegleitend, dann als Doktorand, später als Post-Doc – Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Öffentliches Recht und Rechtsphilosophie der Humboldt-Universität zu Berlin (Prof. Dr. Christoph Möllers). 2014 DAAD-Gastforscher am European University Institute (EUI) in Florenz und Visiting Student an der Princeton University. 2016 Promotion (Konrad Redeker-Preis der Humboldt-Universität; Carl Gottlieb Svarez-Preis der Berliner Justiz).

Seit 2016 Associate Editor des Verfassungsblogs. Elternzeiten 2017 und 2020/21. Im Januar 2021 Ruf an die Universität Regensburg auf die Juniorprofessur (Tenure Track) für Öffentliches Recht, insb. Verwaltungsrecht, mit Schwerpunkt Recht der Digitalisierung, Medienrecht und Recht des E-Governments.


Schriften

I. Monografien

Die Verhältnismäßigkeitsprüfung. Methodenmigration zwischen öffentlichem Recht und Privatrecht, Studien und Beiträge zum Öffentlichen Recht 35, Mohr Siebeck, Tübingen, 1. Auflage 2017 (vergriffen), unveränderter Nachdruck (Broschur) 2020, X, 239 S.

Möglichkeiten der Rechtsdurchsetzung des Diskriminierungsschutzes bei der Begründung, Durchführung und Beendigung zivilrechtlicher Schuldverhältnisse, Reihe der Antidiskriminierungsstelle des Bundes, Nomos, Baden-Baden 2021, 345 S. (gemeinsam mit. S. Beigang/F. Boll/V. Egenberger/L. Hahn/A. Leidinger/D. Tuner)

Evaluation des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes, Reihe der Antidiskriminierungsstelle des Bundes, Nomos, Baden-Baden 2016, 258 S. (gemeinsam mit S. Berghahn/V. Egenberger/M. Klapp/A. Klose/D. Liebscher/ L. Supik)

II. Beiträge in Zeitschriften und Sammelwerken

Maßstabs- und Verantwortungsdiffusion in Zeiten digitaler Verwaltung und KI, in: Wolfgang Kahl/Markus Ludwigs (Hrsg.), Handbuch des Verwaltungsrechts, Bd. V, C.F. Müller, Heidelberg 2023 (Manuskript)

From Modeled Topics to Areas of Law: A Comparative Analysis of Types of Proceedings in the German Federal Constitutional Court, German Law Journal 23 (2022), S. 493-531 (gemeinsam mit L. Wendel/A. Shadrova)

Diskriminierungsschutz in der Gefahrenabwehr, in: Anna Katharina Mangold/Mehrdad Payandeh (Hrsg.), Handbuch Antidiskriminierungsrecht – Strukturen, Rechtsfiguren und Konzepte, Mohr Siebeck, Tübingen 2022, S. 1057-1089

Ermessensdirigierende KI. Zum Einsatz intelligenter Systeme in der ermessensermächtigten Verwaltung, Zeitschrift für Digitalisierung und Recht (ZfDR) 1 (2021), S. 307-328

Karlsruher Kanones? Selbst- und Fremdkanonisierung der Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts, Archiv des öffentlichen Rechts (AöR) 145 (2020), S. 537–613 (gemeinsam mit A. Ighreiz/C. Möllers/L. Rolfes/A. Shadrova)

Artificial Intelligence and Discrimination: Discriminating Against Discriminatory Systems, in: Thomas Wischmeyer/Timo Rademacher (Hrsg.), Regulating Artificial Intelligence, Springer, Berlin 2020, S. 103–121

–  Ausarbeitung in deutscher Sprache (mit veränderter Schwerpunktsetzung): Wissen als Diskriminierungsfrage. Kognitive Herausforderungen des Antidiskriminierungsrechts zwischen implizitem Wissen und selbstlernenden Algorithmen, in: Laura Münkler (Hrsg.), Dimensionen des Wissens im Recht, Recht – Wissenschaft – Theorie 15, Mohr Siebeck, Tübingen 2019, S. 67–86

Ein Europäisches Staatskirchenrecht?, DER STAAT 58 (2019), S. 621–641

–  Ausarbeitung in englischer Sprache: A Double Conflict of Laws: The Emergence of an EU “Staatskirchenrecht”, German Law Journal 20 (2019), S. 1066–1078

Fächerdichotomie und Verhältnismäßigkeit, JuristenZeitung (JZ) 2018, S. 421–430

Offene Antworten auf offene Fragen – Zur mittelbaren Diskriminierung aufgrund einer Behinderung im EU-Antidiskriminierungsrecht, Besprechung von EuGH, Rs. C-270/16 – Ruiz Conejero, Europäische Zeitschrift für Arbeitsrecht (EuZA) 2018, S. 357–365

Antidiskriminierungsgesetzgebung der Länder im Mehrebenensystem, Zeitschrift für Gesetzgebung (ZG) 32 (2017), S. 165–179

Verfassungswidrigkeit des „Racial Profiling” – zugleich ein Beitrag zur Systematik des Art. 3 GG, JuristenZeitung (JZ) 2013, S. 219–224 (gemeinsam mit T. Wihl)

III. Fallbearbeitung

Fortgeschrittenenklausur: "Rückreisequarantäne", Zeitschrift für das Juristische Studium (ZJS) 6/2020, S. 627–633

IV. Rezensionen, Lexikoneinträge und kleinere Beiträge

Racism, in: Mortimer Sellers/Stephan Kirste (Hrsg.), Encyclopedia of the Philosophy of Law and Social Philosophy, Springer, Berlin 2023 (Digital Preprint 2021)

Helmut Ridder – Antidiskriminierungsrechtler der frühen Stunde?, Kritische Justiz (KJ) 53 (2020), S. 212–215

Schulz, Sarah: Die freiheitliche demokratische Grundordnung. Ergebnis und Folgen eines historisch-politischen Prozesses, Rezension, in: H-Soz-Kult vom 30.01.2020

Racial Profiling vor Gericht, Deutsches Polizeiblatt (DPolBl) 3.2019, S. 17–19

Wem gebührt das letzte Wort?, NJW-aktuell 2014, Heft 9, S. 14

verschiedene Blogposts auf dem Verfassungsblog, dem Portal Heimatkunde, dem Völkerrechtsblog und auf FAZ-Einspruch


Vorträge (Auswahl)

Wenn Computer diskriminieren: Mit Antidiskriminierungsrecht gegen algorithmengetriebene Ausgrenzung?, Regensburg Research Hour, Juni 2022, Regensburg

"Legal Digital Humanities" als Forschungsprogramm?, Fakultätsseminar der Fakultät für Rechtswissenschaft, Januar 2022, Regensburg

Armutsbekämpfung durch Antidiskriminierungsrecht? Zur Gewaltengliederung der besonderen Gleichheitssätze, Ringvorlesung "Armut. Facetten einer Herausforderung", November 2021, Regensburg

Karlsruher Kanones? Selbst- und Fremdkanonisierung der Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts, Workshop „Methoden quantitativer Textanalyse“, November 2019, Berlin (mit Anna Shadrova)

Rechtliche Kämpfe gegen religiöse Diskriminierung in historischer Perspektive (Kommentar), Tagung „Materiale Gleichheit“ des Exzellenzclusters „Normative Orders“, November 2019, Frankfurt a.M.

Ein EU-Staatskirchenrecht?! Diversität und Uniformität von Recht und Ordnung zwischen Kirche und Staat im Europäischen Mehrebenensystem, International Society of Public Law (ICON-S) – German Chapter, Gründungskonferenz März 2019, Berlin

Wissen als Diskriminierungsfrage: Das europäische Antidiskriminierungsrecht zwischen implizitem Wissen und selbstlernenden Algorithmen, Vortragsreihe „Recht im Kontext“, Februar 2019, Berlin

Antidiskriminierungsgesetzgebung der Länder, Jahresempfang des Justizsenators im Büro des Landes Berlin bei der EU, Februar 2019, Brüssel

Cognitive Dissonances, European Junior Faculty Forum for Public Law und Jurisprudence, Juni 2018, Florenz

Proportionality Analysis and the Public/Private Law Divide, International Society of Public Law (ICON-S), Juni 2014, Florenz



  1. Fakultät für Rechtswissenschaft
  2. English Version

Juniorprofessur für Öffentliches Recht

Prof. Dr.

Alexander Tischbirek



Raum RW(L) 3.12

E-Mail

Tel.: 0941 943-5761
Fax: 0941 943-5771