Zu Hauptinhalt springen

Gleichstellungsbeauftragte

Thurmair
Gleichstellungsbeauftragte der Fakultät

Prof. Dr. Maria Thurmair

Gebäude PT, Zi. PT 3.2.30
Telefon +49 941 943-3673

 
 

E-Mail: maria.thurmair@sprachlit.uni-regensburg.de


Lahoda
Stellvertretende Gleichstellungsbeauftragte der Fakultät

Dr. Karin Lahoda

Gebäude PT, Zi. 3.3.33
Telefon +49 941 943-3405
 

E-Mail: karin.lahoda@sprachlit.uni-regensburg.de


Stellvertretende Gleichstellungsbeauftragte der Fakultät

Dr. Sonja Emmerling

Gebäude PT, Zi. 3.2.28
Telefon +49 941 943-3449

E-Mail: sonja.emmerling@sprachlit.uni-regensburg.de


Aufgaben

  • Sie fördert die Gleichberechtigung von Frauen und Männern und achtet auf die Vermeidung von Nachteilen für Wissenschaftlerinnen, weibliche Lehrpersonen und Studentinnen.
  • Sie ist stimmberechtigtes Mitglied in allen wichtigen Gremien und Kommissionen der Fakultät, insbesondere im Fakultätsrat.
  • Sie ist stimmberechtigtes Mitglied in allen Berufungskommissionen der Fakultät; dabei trägt sie dafür Sorge, dass in Berufungsverfahren keine geschlechtsspezifischen Benachteiligungen auftreten und dass qualifizierte Bewerberinnen adäquat berücksichtigt werden; sie gibt zu jedem Berufungsverfahren eine eigene Stellungnahme ab.
  • Sie unterstützt die Förderung qualifizierter Wissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftlerinnen, insbesondere auch im Mentoring-Programm der Universität.
  • Sie ist gutachterlich tätig im Zusammenhang mit der Vergabe von Stipendien (aus dem Bayerischen Programm zur Realisierung der Chancengleichheit für Frauen in Forschung und Lehre) an Nachwuchswissenschaftlerinnen.
  • Sie verfügt über Mittel aus dem sogenannten Finanziellen Anreizsystem (FAS) der Universität Regensburg, mit dem Wissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftlerinnen im Rahmen ihrer Qualifikation individuell gefördert werden können.
  • Sie kooperiert eng mit dem Büro der Gleichstellungsbeauftragten der Universität (Koordinationsstelle für Chancengleichheit & Familie, CHE) und nimmt regelmäßig an den Sitzungen mit den Gleichstellungsbeauftragten aller anderer Fakultäten der Universität Regensburg teil.
  • Sie unterstützt im Rahmen ihrer Möglichkeiten Aktivitäten in Forschung und Lehre im Bereich der Gender Studies.
  • Sie ist Ansprechpartnerin in allen Fällen, in denen einschlägige Probleme auftreten.

Gesetztestexte zu Stellung und Aufgaben der Gleichstellungsbeauftragten


Frauenförderung

Finanzielle Förderung durch Stipendien und das Finanzielle Anreizsystem:

  • Stipendien aus dem Bayerischen Programm zur Realisierung der Chancen­gleichheit für Frauen in Forschung und Lehre:

    Promotionsabschlusstipendien, Postdoc-Stipendien und Habilitationsstipendien. Die Anträge werden zum angegebenen Zeitpunkt (in der Regel ein Antragstermin pro Jahr) bei der Gleichstellungsbeauftragten eingereicht; diese verfasst eine Stellungnahme und entscheidet als Vorsitzende mit einer fakultätsinternen Stipendienvergabe­kommission über die fakultätsinterne Reihung der Anträge. Die endgültige Entscheidung der Vergabe von Stipendien liegt bei den Universitätsfrauen­beauftragten.

    Genauere Informationen und die jeweils aktuellen Daten finden Sie hier.
     
  • Finanzielles Anreizsystem zur Förderung der Gleichstellung (FAS) der Universität Regensburg:

    Aus Mitteln der Universitätsleitung können Wissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftlerinnen der Universität im Rahmen ihrer Qualifikation individuell gefördert werden: etwa durch Reisekostenzuschüsse, Druckkostenzuschüsse, Anschaffung von Literatur, SHK-Stellen, Finanzierung von Gastvorträgen etc.
      
    Weitere Informationen finden Sie hier.
     
    Diese Mittel werden dezentral von der Gleichstellungsbeauftragten vergeben.

    Interessentinnen richten bitte einen formlosen Antrag an die Gleichstellungsbeauftragten
     
  • Stipendium zur Promotionsanschubfinanzierung

Projekte

  • 2012: Konzeption und Verankerung von Vorschlägen für eine geschlechtergerechte Sprache an der Universität Regensburg (Flyer)
  • 2011/12: die Fakultät gewinnt den Gleichstellungspreises der Universität Regensburg
     
  • 2008: Konzeption und Verankerung des Gleichstellungskonzeptes der Fakultät für Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften (ehem.: Philosophische Fakultät IV) (Gleichstellungskonzept 2008)
  • 2007/2008: Gewinn des Gleichstellungspreises der Universität Regensburg

Ziele

  • Erhöhung des Anteils von Professorinnen
       
  • Karriere- und Personalentwicklung für Nachwuchswissenschaftlerinnen
       
  • Akquirierung von Studentinnen für Fächer, in denen Frauen unterrepräsentiert sind
     
  • Verbesserung der Vereinbarkeit von Studium bzw. Beruf und Familie
         
  • Sensibilisierung für Gender-Aspekte
        
  • Verwirklichung der Gleichstellung von Frauen und Männern im Öffentlichen Dienst

Gleichstellungskonzept

Das aktuelle Gleichstellungskonzept  (2020) der Fakultät für Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften der Universität Regensburg können Sie hier als PDF einsehen. (Gleichstellungskonzept 2008)

Gendergerechte Sprache

Gleichstellung beginnt damit, dass Menschen als Gleiche angesprochen werden. Dies ist in einer Sprache wie dem Deutschen, die das Geschlecht immer anzeigt, besonders wichtig.

Hier finden Sie einen Leitfaden zum Thema gendergerechte Sprache (Flyer).


Hilfreiche Links


  1. Fakultäten

Fakultät für Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften

Philosophie-theologie

Gebäude PT, Zi. 3.0.73
Telefon 0941 943-3591
E-Mail 

Öffnungszeiten

Mo - DO     8.30 - 11.30 Uhr
Fr               geschlossen