Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

Bayerische Akademie des Schreibens

aus der Pressemitteilung des Literaturhauses München, der auch alle weiteren Details zur Akademie des Schreibens entnommen werden können:

Die Bayerische Akademie des Schreibens ist kein fester Ausbildungsgang, sondern ein flexibles Angebot von Seminaren, das Autoren/innen auf den verschiedenen Stufen ihres Schreibens begleitet, professionelle Rückmeldungen und Kritik mit dem Schreibprozess verbindet und Netzwerke schafft. Die Teilnahme, inkl. Übernachtungen ist kostenlos, nur die Reisekosten müssen im Regelfall selbst getragen werden.

Für wen ist das?
Eingeschriebene Studierende aller Fachrichtungen (ausgenommen sind Senior-Studierende) der beteiligten Universitäten (s.u.) können sich um die Teilnahme bewerben. Wir wünschen uns sowohl Studentinnen und Studenten, die schon länger selbst literarisch schreiben und ihr schriftstellerisches Handwerkszeug erweitern möchten, als auch solche, die über das Schreiben ihr Verständnis von Literatur vertiefen möchten. Pro Kurs werden 9 – 10 Teilnehmer ausgewählt. Jeder der beiden Kurse umfasst drei Wochenenden, an denen man sich an einer der beteiligten Universitäten trifft.

Die Teilnahme, inkl. der Übernachtungen, ist kostenlos. Nur die Reisekosten müssen im Regelfall selbst getragen werden.

Was geschieht da?
Die Kurse sind ein geschützter Raum, in dem hauptsächlich über die selbst verfassten Texte gesprochen wird – dazu zählen die eingereichten Schreibaufgaben, die Erzählung, die im Laufe des Seminars entstehen soll, sowie die handwerklichen Übungen, die das Schreiben begleiten. Jeder Schreibende ist zuerst Leser. Deshalb sind diese Diskussionen eng verknüpft mit ausgewählten Lektüren. Daneben gibt es Workshops mit eingeladenen Referenten (hauptsächlich Autoren oder auch Journalisten, Übersetzer, Verlagsmitarbeiter).

Wie bewirbt man sich?
Für die Bewerbung sind einzureichen
- tabellarischer Lebenslauf
- eine Szene oder Geschichte zu der gestellten Schreibaufgabe im Umfang von 3 – 5 Normseiten (30 Zeilen á 60 Anschläge)
- fakultativ dazu: einen (Ausschnitt eines) anderen eigenen Prosatext(es) (bis 15 Seiten)
- Die Bewerbungen sind in vierfacher Kopie (bitte vollständig mit Adresse, Telefon und EMail) postalisch bei der jeweiligen Universität einzureichen.

Termine und Orte:

18. – 20. Januar 2019 (Erlangen)
1. – 3. März 2019 (LMU München)
3. – 5. Mai 2019 (Regensburg)
(jeweils Freitag, 14 Uhr, - Sonntag, 14 Uhr)

Abschluss: 28. Juni 2019 an der TU München

Schreibaufgabe für die Bewerbung:
Paradies / Fallgeschichten

Leitung: Juliane Schindler (S. Fischer Verlage), Manuel Niedermeier (Autor)

Egal ob Gasthaus mit dem Namen »Paradies«, ob Abend am See, der im Gewitter endet, ob politische oder ästhetische Utopie oder eine vergangene Welt, unerreichbar und rückkehrlos wie die Kindheit. Paradies, ein Wort voller Wunder und Verheißung, eine Möglichkeit, der Realität zu entfliehen oder sie zu formen, nach vorne zu denken oder in Erinnerung zu schwelgen. Aber ist ein Paradies denkbar ohne Versuchung, ohne Fall? Und ist ein Paradies ohne Fall noch ein Paradies? (Fall)Geschichten, egal ob in einem inneren Paradies oder einem sich dort utopisch abzeichnenden, sind zu erfinden. Wir freuen uns, sie zu lesen.

Bewerbungsschluss: 3. August 2018

Die Bayerische Akademie des Schreibens wird getragen vom Literaturhaus München und der Universität Augsburg, der Otto-Friedrich-Universität Bamberg, der Universität Bayreuth, der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, der Ludwig-Maximilians-Universität München, der Carl von Linde-Akademie der Technischen Universität München und der Universität Regensburg. Sie wird unterstützt vom Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst.

  1. Fakultät für Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften
  2. Institut für Germanistik

Professur für Neuere deutsche Literaturwissenschaft

Universität Regensburg
Universitätsstraße 31
D-93053 Regensburg
 

Buchregal