Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

Prof. Dr. Ralf Junkerjürgen

Feriensprechstunden SS 2019

Die Feriensprechstunden finden am 6.8.19 und 24.9.19 sowie nach Vereinbarung statt.


Vorankündigung WS 19/20: HS mit Exkursion zum Filmfestival Alcine in Alcalá de Henares

Hauptseminar : Kulturmanagement: Das Filmfestival Alcine (Alcalá de Henares)
: Cultural Institutions Studies (The Festival of Alcalá de  Henares)
Datum/Zeit

: 4 vorbereitende Termine:

Mo 16 - 18 h (14./21./28.10. und 4.11.2019)

Exkursion: 7. - 16.11.2019 nach Alcalá de Henares

Anmeldung : per Mail an sekretariat.spanienzentrum@ur.de
Teilnehmerzahl : max. 15
LP : 8
Leistungsnachweis : Studienleistungen, Hausarbeit
Unterrichtssprache : spanisch
Modulliste : Hauptseminar spanische Kulturwissenschaft: DSS (M04.3); BA Spanische Philologie (KW M02.2), MA Romanische Kulturräume (ROM PR M03.1; ROM PR M04.1b; ROM KW M03.1), IKE (IKE-Pr-M01.1 (ab 13/14), IKE-M31.1 (ab 09), IKE-M39.2 (ab 09; MA Romanische Philologie (ROM-KW-M04.2)

Alcine gehört zu den ältesten und traditionellsten Kurzfilmfestivals in Spanien und kann als Modell eines erfolgreichen Kulturmanagements bewertet werden. Nach vorbereitenden Sitzungen am 14.10., 21.10., 28.10. und 4.11. jeweils um 16-18h wird eine Exkursion zum Festival vom 7.-16.11.2019 durchgeführt. Dort wird die Seminargruppe aktiv an den Veranstaltungen teilnehmen und soll die Sprachprogramme (Idiomas en corto) für Deutsch, Englisch und Französisch betreuen. Im Vorfeld werden die Studierenden Filme sichten und didaktisches Material in Form von Arbeitsblättern erstellen, die dann beim Festival direkt angewendet werden können. Vorgesehen sind weiterhin die Erstellung von Filmkritiken und andere Formen der aktiven Einbindung in das Festival.

Aufgrund der Exkursion und der begrenzten Möglichkeiten der Unterbringung in Alcalá de Henares können max. 15 Personen teilnehmen. Die Unterbringung erfolgt in Doppelzimmern im Studentenwohnheim in Alcalá, wo bereits eine entsprechende Anzahl von Plätzen reserviert ist. Der Preis für Übernachtung und Vollpension dort beträgt 29,88 Euro/Tag = 268,92 Euro gesamt. Die Flüge müssen von den Teilnehmern selbst organisiert werden. Die Exkursion endet am Samstag, den 16.11.2019, die Abreise erfolgt individuell. Inkl. Flug werden sich die Grundkosten also auf ca. 450 Euro belaufen. Die Gesamtsumme der möglichen Fördergelder beläuft sich auf ca. 170 - 180 Euro/Person.

Die verbindliche Anmeldung mit Angabe Ihrer Kontaktdaten (Name, Geburtsdatum, Studiengang/-fach, Staatsangehörigkeit, Telefonnummer, E-Mail-Adresse) muss aus organisatorischen Gründen spätestens bis zum 23.07.2019 (die Frist wurde verlängert) per Mail an sekretariat.spanienzentrum@ur.de erfolgen.

Zur Lektüre empfohlen

Höhne, Steffen: Kunst- und Kulturmanagement: Eine Einführung, München: W. Fink, 2009.

Heinrichs, Werner: Kulturmanagement: Eine praxisorientierte Einführung, Wiesbaden: WBG, 2012.


Veranstaltung Frauen & Film am 16. Juni um 17 Uhr in der FilmGalerie im Leeren Beutel

Es werden vier Kurzfilme der aufstrebenden spanischen Regisseurinnen Irene Moray, María Manero und Laura Ferrés mit anschließendem Gespräch gezeigt.
Trotz des aktuellen emanzipatorischen Diskurses sind Frauen in der Filmbranche nach wie vor deutlich unterrepräsentiert. MYC (Mujeres Y Cine) ist eine Gruppe internationaler Wissenschaftlerinnen, die es sich zur Aufgabe macht, die Sichtbarkeit weiblicher Filmschaffender zu stärken.
Nach dem Sammelband Cineastas emergentes. Mujeres en el cine del siglo XXI (2018) hg. von Annette Scholz und Marta Álvarez, ist der Blog Bitácora de cine y actualidad in Zusammenarbeit mit der Universität Regensburg nun das jüngste Projekt von MYC. Anlässlich dazu und im Rahmen des katalanischen Filmwochenendes Cap de Setmana de Cinema Català kommen Irene Moray, María Manero und Laura Ferrés nach Regensburg, um in der FilmGalerie im Leeren Beutel über ihre Arbeit als Filmemacherinnen zu sprechen.
Der Eintritt kostet 4 Euro.
Mehr Informationen unter https://bitacora.uni-regensburg.de/

Rezension zum Band "Meisterwerke der spanischen Malerei in Einzeldarstellungen"

Buchspanischemalerei

"Ein beeindruckendes Buch!...eine aufregende Leseerfahrung, die ich jedem Kunstinteressierten nur wärmstens empfehlen kann." (Ewald Weitzdörfer, Hispanorama, 2/2019)

https://www.esv.info/978-3-503-18104-9


Nachruf Karl Heinz Remy

Am 5. April 2019 verstarb der Verleger, Herausgeber, Sammler und Förderer Karl Heinz Remy nach langer Krankheit im Alter von 78 Jahren. Der von ihm gegründete Ablit-Verlag (München) hat gut zwei Jahrzehnte lang Abenteuerromane des 19. Jahrhunderts wieder zugänglich gemacht, die schon länger nicht greifbar waren. Der Schwerpunkt des Programms lag zunächst auf dem Werk des deutschen Romanciers Balduin Möllhausen, das in bibliophiler Form wieder aufgelegt wurde. Besonders hervorzuheben ist darunter eine mehrbändige Ausgabe von Möllhausens Erzählungen (http://www.ablitverlag.de/buecher-balduin-moellhausen.html). 2011 kamen mit der Reihe „Avventura Mediterranea“ noch Romane aus der romanischen Ländern hinzu, die zum Teil erstmals auf Deutsch erschienen. Dabei entstand eine intensive Zusammenarbeit mit der Professur für Romanische Kulturwissenschaft und Regensburger Studierenden, die in kollektiver Arbeit die deutschen Erstübersetzungen von Romanen von Louis Boussenard und Jesús de Aragón vorgelegt haben (http://www.ablitverlag.de/buecher-avventura-mediterranea.html).

Karl Heinz Remy besaß eine der größten Privatsammlungen von Abenteuerromanen in Originalausgaben aus dem 19. Jahrhundert. Im Jahr 2017 schenkte er sie der Regensburger Universitätsbibliothek, wo sie der Öffentlichkeit zu Forschungszwecken zugänglich ist (https://www.uni-regensburg.de/bibliothek/aktuelles/mitteilung/765858.html).

Aufgrund seiner intensiven Beschäftigung mit Abenteuerliteratur erwarb sich Karl Heinz Remy, der von Beruf Architekt gewesen ist, umfassende Kenntnisse und vermochte vielfältige Impulse zu setzen, damit bedeutende Werke der Gattung nicht in Vergessenheit geraten. Mit seinem Tod verlieren wir einen zuverlässigen Partner und großzügigen Förderer, der eine große Lücke hinterlässt. Wir werden ihn vermissen.

 (7. April 2019)


Feriensprechstunden vorlesungsfreie Zeit

Die nächste Feriensprechstunde in der vorlesungsfreien Zeit des Wintersemesters 2018/19 ist am 16.04.2019, 15 - 16 Uhr.


Plakat Lehrerfortbildung

Spanischlehrerfortbildung "Cineastas emergentes. Mujeres en el cine del siglo XXI" am 13.03.2019

El cine de hoy en día sigue dominado por hombres. No solo la industria cinematográfica se caracteriza por la presencia mayoritaria de directores y productores, sino que además los personajes masculinos son los que llevan la voz cantante en la mayoría de las películas actuales. Sin embargo, las mujeres están luchando por ocupar un lugar junto a sus compañeros del sexo opuesto.

Paralelamente, se multiplican las iniciativas por potenciar la visibilidad de las directoras (asociaciones de cineastas mujeres, certámenes dedicados a sus obras), al tiempo que el mundo académico se esfuerza por describir la situación, por analizar la producción de esas cineastas y las estructuras que favorecen su discriminación.

Esta formación para el profesorado, se propone por un lado dar una panorámica de la situación de las cineastas emergentes en España y Latinoamérica, reflexionando sobre el cine realizado por mujeres. Por otro lado, invita a usar películas rodadas por directoras para la enseñanza del español, haciendo hincapié en la situación de estas y las temáticas que eligen para sus obras.


Anmeldeinformationen:

Ort: Universität Regensburg, Eröffnung im Vielberth-Gebäude, H 25 (2. Stock), anschliessende Workshops in VG 2.45, VG 2.39 und VG 1.36. Das Vielberth-Gebäude liegt südlich vom Parkplatz P2. https://www.uni-regensburg.de/impressum/medien/orientierungsplan.pdf

Die Teilnahmegebühr beträgt 25 Euro und beinhaltet das Fachbuch Cineastas Emergentes. Mujeres en el cine del siglo XXI (305 S.) - inkl. didaktischem Material und DVD mit 9 Kurzfilmen/Untertitelung in Spanisch und Deutsch  https://www.iberoamericana-vervuert.es/FichaLibro.aspx?P1=155145  

Anmeldung bis zum 28.02.2019 an: sekretariat.spanienzentrum@ur.de


Thea Kruse

Exzellenzpreis der Deutsch-Französischen Hochschule

zeFrau Thea Kruse, die an der Professur für romanische Kulturwissenschaft ihre BA-Abschlussarbeit verfasst hat, erhielt am 24. Januar 2019 den Exzellenzpreis der Deutsch-Französischen Hochschule in der Kategorie Geistes- und Sozialwissenschaften und Lehrerbildung.


Trilogie der Migrationserzählungen komplett: Nach Spanierinnen und Spanier in Deutschland jetzt auch in Frankreich und in Großbritannien

euNach dem Erfolg des Bandes ¿Te has venido a Alemania, Pepe?, der 2017 in zweiter Auflage erschienen ist, hat das Team des Forschungszentrums Spanien die Perspektive auf die Migration erweitert und Spanierinnen und Spanier in Frankreich und Großbritannien aufgefordert, ihre Erfahrungen zu erzählen.

Trilogie Im Bild 2

Die interessantesten Texte füllen zwei weitere Bände, ¿Te has venido a Francia, Pepe? und ¿Te has venido a Reino Unido, Pepe?, die am 7. November in der Spanischen Botschaft in Berlin im Rahmen eines Themennachmittags zur Migration im Beisein einiger Autoren vorgestellt wurden. Damit liegt nun eine Trilogie an Migrationserzählungen vor, die faszinierende Vergleiche ermöglicht und auf zahlreiche Unterschiede verweist, die sich keineswegs allein auf die unterschiedlichen Zielländer beziehen, sondern auch auf die Profile der Migranten selbst. Weitere Informationen und Hinweise zur Bestellung finden Sie hier.

Gruppenfoto Berlin 7 11 18

Von links nach rechts: Herausgeber Ralf Junkerjürgen, Autorin Carmen Arjona Ruiz, Herausgeberin Trinidad Bonachera und Autorinnen und Autor Julia Sánchez Rodríguez, Fernando J. Palacios León sowie Guadalupe Tinoco.

(11.12.2018)


Exkursion nach Alcalá de Henares, 9.-16. November 2018

Zwölf Studierende des Instituts für Romanistik verbringen derzeit eine Woche auf dem Filmfestival Alcine von Alcalá de Henares, das seine 48. Ausgabe erlebt und zu den bedeutendsten seiner Art in Spanien gehört.

Die Studierenden moderieren die Fremdsprachenprogramme des Festivals (Idiomas en corto) für Deutsch, Französisch und Englisch, an denen 6.000 spanische Schüler teilnehmen. Bereits im Vorfeld hatten die Regensburger didaktische Materialien für sämtliche Kurzfilme entworfen, die von den Lehrern unabhängig vom Festival im Unterricht eingesetzt werden können. Weiterhin haben die Studierenden Interviews mit Filmschaffenden durchgeführt, Untertitel erstellt und Daten für das Qualitätsmanagement erhoben.
Die Exkursion vertieft die bereits langjährige Zusammenarbeit der Professur für romanische Kulturwissenschaft mit dem Festival Alcine. Seit 2012 sind verschiedene gemeinsame Publikationen entstanden (https://www.iberoamericana-vervuert.es/EditorialColeccion.aspx?C1=Aproximaciones%20a%20las%20Culturas%20Hisp%C3%A1nicas), weiterhin wurden jährlich Studierende des Instituts als Praktikanten nach Alcalá geschickt.
 
Exkursionsteilnehmer
Bild 1 : Exkursionsteilnehmer
Ein Goya
Bild 2 : Ein Goya für die Studierenden, hier neben den Hauptpersonen aus dem Dokumentarfilm « Muchos hijos, un mono y un castillo » von Gustavo Salmerón
 
(14.11.2018)

Josetxo Cerdán neuer Direktor der Filmoteca Española

Herr Prof. Josetxo Cerdán, der im Mai und Juni 2018 als Gastwissenschaftler an der Universität Regensburg gewesen ist (nähere Informationen zu ihm, dem Hauptseminar und seinen Vorträgen bei uns finden Sie weiter unten auf meiner Seite), wurde zum Direktor der Filmoteca Española ernannt. Die spanische Zeitung El País hat hierüber am 22.8.2018 berichtet:

Die Filmoteca Española dient als historisches Archiv für das Filmerbe Spaniens. Ihre Aufgaben sind Erhalt und Restaurierung, Erforschung und Aufbewahrung des kinematografischen Kulturguts Spaniens und dessen Verbreitung.

(11. September 2018)


Interview von Helmut C. Jacobs und Ralf Junkerjürgen zum Band "Meisterwerke der spanischen Malerei in Einzeldarstellungen".

www.esv.info/aktuell/junkerjuergen-was-koennte-es-ansprechenderes-geben-als-die-malerei/id/96838/meldung.html


Die erste Nummer der Absolventenzeitschrift ForAP ist erschienen.


Thementag und Workshop zu derzeitigen Situation Kataloniens am 7. Juli 2018


Martina Salzberger erhält Förderung durch die Stiftung der deutschen Wirtschaft

2


Gastprofessor Josetxo Cerdán (Madrid) im Mai am Institut für Romanistik


Call for Papers

Conference: Multilingualism in Film, University of Regensburg (Germany)


Sagstetter Foto
Sonderpreis

Miriam Sagstetter erhält als Sonderpreis Balzacs "Menschliche Komödie"


Premio CinEScultura 2017

Premio CinEScultura 2017


Tagung

Festivales de Cine Español. Teoría, praxis, futuro


Pepefrancia Portadaflyer 300cmykrichtig
Nuevo proyecto [Prolongación del plazo de entrega: HASTA EL 3 DE MAYO]

¿Te has venido a Francia, Pepe? ¡Cuéntanos tus experiencias e impresiones!


Buchcover Aprox 3
Neuerscheinung:

El cortometraje español (2000-2015). Tendencias y ejemplos


Gastvortrag

Gastvortrag Dr. Caroline Rothauge (Universität Eichstätt-Ingolstatt): "Von Untergangsnarrationen und Gespenstern. Der Bürgerkrieg im spanischen Kino seit 1975"


Pepeuk Portada
NUEVO PROYECTO [Prolongación del plazo de entrega: HASTA EL 3 DE MAYO]

¿Te has venido a Reino Unido, Pepe? ¡Cuéntanos tus experiencias e impresiones!


Instituto Cervantes

Buchvorstellung und Lesung im Instituto Cervantes Hamburg (22.09.2016)


Congreso: Fernando Fernán Gómez, Redescubrimiento de un clásico


Portada Flyer Buch 300dpi

Buchpräsentation: ¿Te has venido a Alemania, Pepe? Relatos de nuevos inmigrantes españoles


Buchpräsentation: 40.000 Kilometer an Bord des Flugschiffs Phantom von Jesús de Aragón, dem „spanischen Jules Verne“


Publikation "¿Te has venido a Alemania, Pepe?" ist am 01.12.2015 erschienen.


Tagung "Kooperatives Lernen - Virtuelle und reale settings"


Zusatzausbildung Mehrsprachigkeitsberatung


Ralf Junkerjürgen erhält den Lehrpreis der Fakultät 2014


¿Te has venido a Alemania Pepe?


Premio CinEScultura 2014


"Tag der Mehrsprachigkeit" am 2. April 2014


Cartel Portadafinal 1

¿Te has venido a Alemania, Pepe? ¡Cuéntanos tus experiencias e impresiones!

3ca


Robert Merle, ein französischer Bestsellerautor und seine Rezeption in Ost- und Westdeutschland



Plakat Popkultur Ringvorlesung
WS 2013/14

Ringvorlesung Populäre Kultur, Beginn: 16.10.13, 18 - 20 Uhr im H 10


  1. Fakultät für Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften

Romanistik

Prof. Dr.
Ralf Junkerjürgen
 
Foto Junkerj _rgen
Gebäude PT, Zi.3.3.47
Telefon 0941 943-1554
Telefax 0941 943-1557
(Komplexere Anfragen können ausschliesslich in der Sprechstunde beantwortet werden).