Zu Hauptinhalt springen
Gewählte Sprache ist Deutsch Select language
Startseite UR

Bachelor Medieninformatik

Aufbau des Bachelorstudiengangs Medieninformatik

Seit dem Wintersemester 2010/2011 ist eine Einschreibung in den Studiengang Medieninformatik möglich. Dabei kann Medieninformatik als 1. Hauptfach (=Bachelorfach), 2. Hauptfach oder Nebenfach gewählt werden. Sie schließen das Studium mit einem Bachelor of Arts (B.A.) ab.

Studienverlauf

Die Module des Studienfachs sind so angelegt, dass jedes innerhalb eines Studienjahrs absolviert werden kann. Alle Veranstaltungen werden im jährlichen Turnus angeboten. Grundsätzlich lässt sich der Studienverlauf des Bachelorstudiums in eine Einführungsphase (1. - 3. Semester) und eine Vertiefungsphase (4. - 6. Semester) gliedern. Zunächst sind also die Module MEI-M 01 - MEI-M 03 zu absolvieren, die Module MEI-M 04, MEI-M 05 und MEI-M 10 bilden dann die Vertiefungsphase.

Modulübersicht

Eine ausführliche Beschreibung aller Module finden Sie hier.

MEI-M 01 | Einführung in die Medieninformatik

Das Modul führt in die Informatik und die Medieninformatik ein. Ein Überblick über das gesamte Spektrum der Informatik und ihre Nachbardisziplinen (insbesondere mit Blick auf das Fächerspektrum im I:IMSK) erlaubt die Einordnung der Medieninformatik. Daneben vermittelt das Modul grundlegende wissenschaftliche Arbeitstechniken (Literatur- und Quellenkunde, typische Präsentations- und Dokumentformate, Überblick zu gängigen Methoden).

MEI-M 02 | Mathematische Grundlagen

Zwei mathematische Einführungskurse mit begleitenden Übungen führen in für die Medieninformatik relevante Inhalte im Bereich lineare Algebra und Analysis ein.

MEI-M 03 | Praktische Informatik

In diesem Modul werden Kernkonzepte der praktischen Informatik vermittelt. Dabei handelt es sich um eine Einführung in die Programmierung und Programmiersprachen, die neben einem Überblick zu unterschiedlichen Programmierkonzepten eine Einführung in die objektorientierte Programmierung als derzeit vorherrschendem Entwicklungsparadigma bietet. Darauf aufbauend wird in Algorithmen (Such- und Sortierverfahren, algorithmische Strategien ), Datenstrukturen (Listen, Bäume, Graphen) eingeführt. Ein Programmierpraktikum vertieft die Kenntnisse im Bereich der Anwendungsprogrammierung.

MEI-M 04 | Media Engineering

Kenntnis grundlegender Verfahren und Standards der Multimediatechnologie. Aufbauprinzipien multimedialer (Software-)Systeme. Datenverwaltung für komplexe multimediale Datenbestände. Entwicklungsverfahren für Softwarelösungen im Bereich Multimedia. Vertiefung der Kenntnisse im Bereich der Anwendungsprogrammierung mit Schwerpunktsetzung bei multimedia programing.

MEI-M 05 | Mediengestaltung und Mensch-Maschine Interaktion

Grundlegende Kenntnisse des usability engineering, der Medienergonomie und des Mediendesigns im Bereich digitale Medien. Kenntnis der aktuellen Forschungssituation bei der Gestaltung digitaler Medien. Wesentliche Grundlagen im physiologischen und psychologischen Bereich. Einschlägige nationale und internationale Standards für die Entwicklung, Bewertung und Gestaltung interaktiver Medien.

MEI-M 06 | Praktische Informatik (Nebenfach)

In diesem Modul werden Kernkonzepte der praktischen Informatik vermittelt. Dabei handelt es sich um eine Einführung in die Programmierung und Programmiersprachen, die neben einem Überblick zu unterschiedlichen Programmierkonzepten eine Einführung in die objektorientierte Programmierung als derzeit vorherrschendem Entwicklungsparadigma bietet. Ein Programmierpraktikum vertieft die Kenntnisse im Bereich der Anwendungsprogrammierung.

MEI-M 07 | Angewandte Medieninformatik (Nebenfach)

Auf der Basis vertiefter Kenntnisse des usability engineering, der Medienergonomie und des Mediendesign kann der Studierende eigenständige Gestaltungsansätze für digitale Medien schaffen und operationalisieren. Dazu kann er systematisch und unter Einsatz der Methoden des usability und multimedia engineering Designprobleme analysieren und einen Lösungsansatz von der Anforderungsanalyse bis zur Detailspezifikation enwickeln.

MEI-M 10 | Angewandte Medieninformatik

Das Modul führt in ein Anwendungsgebiet der Medieninformatik ein und vertieft dieses. Im Vordergrund steht dabei die Heranführung an die jeweils aktuelle Forschungssituation. Im Hauptseminar kann für einen ausgewählten Teilbereich eine weitere Fokussierung erfolgen. Zu den möglichen Schwerpunktbereichen gehören Digital Humanities, Soziale Medien und (automatische) Medienanalyse, Information Retrieval (Import Informationswissenschaft), Computergrafik / Computervisualistik, Sprachtechnologie (Corpuslinguistik, Texttechnologie, Dialogsysteme), E-Learning, Wissensmanagement und elektronisches Publizieren, Intelligente Medien (Semantic Web, Wissensbasierung etc.).

Aktuelles Vorlesungsverzeichnis Bachelor Medieninformatik

Hier können Sie über das Lehrveranstaltungssystem (LSF) der Universität Regensburg das Vorlesungsverzeichnis für das aktuelle Wintersemester einsehen.

  1. Fakultät für Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften
  2. Institut für Information und Medien, Sprache und Kultur (I:IMSK)

Medieninformatik

Studium
Studium-rechte-spalte