Zu Hauptinhalt springen

Das Zeitalter des Personal Computers beginnt

Der erste Personal Computer (PC) der Bibliothek war eine Olivetti M24 mit einem Diskettenlaufwerk und kostete 7.881,96 DM. Der PC wurde zum Jahresende 1984 geliefert und Anfang 1985 installiert. Sollte der Hauptverwendungszweck in der Textverarbeitung mit dem Texterfassungssystem Wordstar für Jahresberichte und Neuauflagen der Systematiken liegen, wurde schon bald weiterer Bedarf im Bereich der Online-Informationsvermittlung und der Statistikerfassung absehbar, der mit nur einem PC nicht bewältigt werden konnte. Der zweite PC, der ebenfalls 1985 in Betrieb genommen werden konnte, war mit einer 20 MB- Festplatte ausgestattet.(1)
Insgesamt kaufte die UB Regensburg bis 1987 vier Olivetti PCs. Für Online-Recherchen konnte der PC an den Datex-P-Anschluss der Universität gekoppelt werden (2).

Olivetti M24

Der erste PC der Universitätsbibliothek: Eine Olivetti M24


1984 wurde der erste PC für die UB Regensburg gekauft und in den nächsten Jahren wuchs der PC-Bestand langsam aber beständig an. Sprunghaft angestiegen ist die Anzahl der PCs in den Jahren nach 1992, da 1993 auf die Online-Katalogisierung umgestellt wurde und 1994 – also 11 Jahre nach dem Kauf des allerersten PCs – der OPAC zur Katalogrecherche am PC für die Benutzer zur Verfügung gestellt wurde.

Anstieg der Anzahl der PCs von 1984 bis 1996

Anstieg der Anzahl der PCs von 1984 bis 1996

Quelle: Jahresberichte 1984-1996 der Universitätsbibliothek Regensburg:




(1)    Niewalda, Paul. Die EDV im Dienste der Universitätsbibliothek Regensburg. Aus: Bibliothekslandschaft Bayern. 1989, S. 16f.
(2)    Jahresbericht 1985 der Universitätsbibliothek Regensburg.
(3)    Jahresbericht 1994 der Universitätsbibliothek Regensburg.


  1. Universitätsbibliothek
Img 0031 Webrechts