Zu Hauptinhalt springen
Gewählte Sprache ist Deutsch Select language
Startseite UR

VIGITIA

VIGITIA - Vernetzte Intelligente Gegenstände durch, auf und um interaktive Tische im Alltag

Projektleiter: Dr. Raphael Wimmer

Förderung: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Laufzeit: 3 Jahre (2019 - 2022)

Gesamtfördervolumen: 1,0 Mio. Euro (davon 510.000 € für die Universität Regensburg)

Kooperationspartner: Bauhaus-Universität Weimar (Mobile Media Group), EXTEND3D GmbH, Stadt Regensburg (Clustermanagement Kultur- und Kreativwirtschaft)


Im Verbundprojekt VIGITIA untersuchen Universität Regensburg, Bauhaus-Universität Weimar, EXTEND3D GmbH (München) und die Stadt Regensburg, wie projiizierte erweiterte Realität (projected augmented reality / PAR) Alltagsinteraktionen rund um Tische unterstützen und bereichern kann.

Bei PAR nehmen eine oder mehrere Kameras in Echtzeit die Tischoberfläche und darauf befindliche Objekte auf. Ein an der Decke oder an einem Schwenkarm befestigter Projektor kann dadurch millimetergenau und ohne Verzerrungen auf die Tischplatte bzw. die Objekte projizieren.
Dies erlaubt es, zusätzliche Informationen und Interaktionsmöglichkeiten zu den Objekten einzublenden und analoge Arbeitsprozesse zu unterstützen.
Parallel dazu besteht dennoch die Möglichkeit, bereits vorhandene, intelligente Gegenstände wie z.B. Smartphones, Tablets oder Laptops nahtlos in das System zu integrieren, um beispielsweise über die Projektion als Vermittler Daten zwischen den Geräten auszutauschen oder eine größere Interaktionsfläche für mehrere Personen zu bieten, als der kleine Smartphone-Bildschirm es ermöglicht.
Hierbei tritt die Technik in den Hintergrund und stattdessen rückt das gemeinsame Erleben in den Vordergrund, welches durch die Technik nur auf Wunsch unterstützt wird.

  1. Fakultät für Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften
  2. Institut für Information und Medien, Sprache und Kultur (I:IMSK)