Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

Lehrveranstaltungen SS21

Vorlesungen



Sommersemester 2021

D= Veranstaltung volldigital 
P-(D)= Präsenzveranstaltung, parallel auch digital 


Prof Dr. Garbiele Zieroff

D-11300 Vorlesung 

Link zur GRIPS-Vorlesung

D- Sakramentliche Feiern II (ohne Eucharistie)
Gy, BA, Aufbaumodul Religionspädagogik und Praktische Theologie

Sacramental Liturgy II (Excluding Eucharist)

2 SWS

Freitags 10–12 Uhr

Für den Fall, dass im Sommersemester 2021 keine Präsenzlehre möglich sein sollte, werden die Teilnehmenden dieser Lehrveranstaltung gebeten, das Zeitfenster Freitag, 10-12 (ggf. 8-10) in ihrem Stundenplan freizuhalten, da dieses im genannten Fall für die Durchführung von ZOOM-Konferenzen gewählt wird.

Die Vorlesung wendet sich an Studierende im Gymnasiallehramtsbereich, die das Fach Liturgiewissenschaft nicht im Basismodul belegt hatten. Thematisch werden die Feiern der Aufnahme in die Kirche (Taufe und Firmung) sowie andere sakramentliche Feiern der Kirche in ihrer liturgiehistorischen Entwicklung und ihren sakramententheologischen Implikationen vorgestellt. Aktuelle liturgiepastorale Aspekte und virulente praktische Fragestellungen sollen ebenso gebührenden Raum erhalten.

Literatur

  • Jilek, August, Eintauchen – Handauflegen – Brotbrechen. Eine Einführung in die Feiern von Taufe, Firmung und Erstkommunion, Regensburg 1996 (Kleine liturgische Bibliothek 3).
  • Kleinheyer, Bruno, Sakramentliche Feiern I. Die Feiern der Eingliederung in die Kirche, Regensburg 1989 (GdK 7,1).
  • Meßner, Reinhard, Einführung in die Liturgiewissenschaft. Paderborn 22009 (UTB Wissenschaft 2173), 150-226.
  • Stuflesser, Martin / Winter, Stephan, Wiedergeboren aus Wasser und Geist. Die Feiern des Christwerdens, Regensburg 2004 (Grundkurs Liturgie 2).
  • Die Taufe. Riten und christliches Leben. Hg. v. Patrick Prétot, Martin Stuflesser und Karen Westerfield Tucker. Regensburg 2012 (Theologie der Liturgie 2).


Oberseminar



Sommersemester 2021

D= Veranstaltung volldigital 
P-(D)= Präsenzveranstaltung, parallel auch digital


Prof. Dr. Harald Buchinger / Dr. Piotr Kubasiak

D-11312 Oberseminar/Forschungskolloquium

Research Seminar and Independent Studies Programme

Current issues in liturgical research and related interdisciplinary questions

2 SWS

geblockt n. Ü. (Bekanntgabe per e-mail-Liste)

Anmeldung per e-mail an harald.buchinger@theologie.uni-regensburg.de

English on demand.

Das Oberseminar bietet interessierten Studierenden die Möglichkeit, eigene Arbeiten, historische Quellentexte und aktuelle Forschungsfragen zu diskutieren; dabei werden auch interdisziplinäre Brückenschläge vorgenommen und gelegentlich Gastwissenschaftler/innen eingeladen.

An independent studies programme is designed to help international students to develop their projects and to integrate them into the interdisciplinary research and teaching context of our faculty.


Prof. Dr. Harald Buchinger
Prof. Dr. Tobias Nicklas
Prof. Dr. Andreas Merkt

D-11313 Oberseminar/Forschungskolloquium

Forschungskolloquium „Jenseits des Kanons: Heterotopien religiöser Autorität im spätantiken Christentum“

Research Colloquium „Beyond the Canon: Heterotopias of Religious Authority in Late Antique Christianity“ 

2 SWS

Mi 10–12

Anmeldung per e-mail an harald.buchinger@theologie.uni-regensburg.de

English on demand

Das Forschungskolloquium des Centre for Advanced Studies „Jenseits des Kanons/Beyond Canon“ versammelt Fellows und Gäste der DFG-Kolleg-Forschungsgruppe 2770 zum wöchentlichen Austausch über einschlägige Forschungsfragen. Ausgewählte Dissertantinnen und Dissertanten sowie ausnahmsweise auch einschlägig qualifizierte und interessierte Studierende können nach Rücksprache zur Teilnahme zugelassen werden.


Prof. Dr. Harald Buchinger
Prof. Dr. Tobias Nicklas
Prof. Dr. Andreas Merkt
Prof. Dr. Albert Dietl

D-11314 Oberseminar

Late Antique Rome as Christian Memorial Landscape: Extra-canonical Texts, Liturgy, and Material Culture

2 SWS /geblockt

Sehr begrenzte Teilnehmerzahl, nur für fachspezifische Prae- und PostDocs aufgrund persönlicher Bewerbung

The city of Rome does not feature prominently in the Bible; nevertheless, it developed a differentiated memorial landscape in Christian Late Antiquity. The Eternal City derived its lasting importance for the new and increasingly dominant religion not only from its political role as capital of the Roman empire, but also from the ideological significance of the martyrdom of the princes of the Apostles. While, however, the narrative about Paul in the canonical Acts of the Apostles ends in the Roman capital, only extra-canonical traditions tell us about the later life and final fate of Peter. All the more prolific was speculation “Beyond the Canon”. Legends, memorial traditions, and cult developed in a circle, producing a rich apocryphal literature of various genres, a wealth of monuments that stand out to this day, and a stational liturgy which eventually was to shape the worship of the whole Latin West.

The Summer School will explore the stupendous importance of extra-canonical traditions and the complex interplay between texts, rituals, and material culture in the formation and development of the Christian memorial landscape in late antique Rome. It shall investigate the literary heritage of extra-canonical writings, trace their influence in archaeology, iconography, and art, and explore how they reverberate even in the Roman liturgy which on its surface appears extremely Biblicist. Although the primary focus will be on Late Antiquity, the long-term reception history in later periods with their magnificent rituals, art and architecture will not be neglected.


Prof. Dr. Harald Buchinger/Prof. Dr. Jörg Oberste

D-33242 Forschungsseminar

Neue Forschungen zur vormodernen Metropolität

New research on pre-modern metropolitanism

2 SWS

Mittwoch. 16 -18 Uhr

Aufgrund der aktuellen Situation mit Covid-19 besteht die Option, Teile oder das gesamte Seminar digital abzuhalten.

[als Online-Veranstaltung per ZOOM]

Das Doktorandenseminar richtet sich ausschließlich an Mitglieder des Graduiertenkollegs"Metropolität in der Vormoderne" und dient der Diskussion der hier bearbeiteten Dissertationsthemen im Kontext der Städteforschung.

Interessierte können auf Antrag zugelassen werden.


Seminar



Sommersemester 2021

D= Veranstaltung volldigital 
P-(D)= Präsenzveranstaltung, parallel auch digital 


Prof. Dr. Harald Buchinger

D-11306  Seminar

Link zum GRIPS-Seminar

Mittelalterliche Liturgie: Einführung in Geschichte und Gestalt des römischen Ritus

Medieval Liturgy: Introduction into history and shape of the Roman rite

2 SWS

Dienstag. 16 -18 Uhr c.t.

Aufgrund der aktuellen Situation mit Covid-19 besteht die Option, Teile oder das gesamte Seminar digital abzuhalten.

[als Online-Veranstaltung per ZOOM]

Anmeldung bis 31.03.2021 per e-mail an harald.buchinger@theologie.uni-regensburg.de

Der Gottesdienst der Kirche gehört zu den prägenden Phänomenen mittelalterlicher Kultur und Geschichte. Die Vorlesung bietet eine Einführung in die klassische Gestalt des römischen Ritus, wie er gegen Ende der Spätantike ausgeprägt, in frühmittelalterlichen Quellen kodifiziert und sukzessive im gesamten lateinischen Westen rezipiert wurde, wobei die römische Überlieferung vielfältig ergänzt und mit anderen Traditionen hybridisiert wurde.

Die wichtigsten Feierformen werden auf Basis der Primärquellen erschlossen; neben der Grundgestalt der römischen Messe sowohl in der Vollform der stadtrömischen Stationsliturgie als auch in anderen Kontexten, der Tagzeitenliturgie sowie charakteristischer Sonderfeiern des liturgischen Jahres werden auch ausgewählte sakramentliche Feiern sowie spektakuläre Riten wie die Kirchweihe oder die Herrscherweihe berücksichtigt. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf dem liturgischen Gesang und auf der materialen Kultur der Liturgie.

Die Lehrveranstaltung ist primär für Studierende der Masterstudiengänge „Kulturwissenschaftliche Mittelalterstudien“ und „Gregorianik“ (Hochschule für Kirchenmusik) konzipiert und richtet sich darüber hinaus an Interessierte aller Fächer. Studierende der Katholischen Theologie und der Katholischen Religionslehre müssen sich für ihren Leistungsnachweis in einem Gebiet jenseits des in Hauptvorlesungen abgedeckten Programms vertiefen.

Methodisch soll zur eigenen Auseinandersetzung mit Schlüsselquellen der liturgischen Tradition angeleitet werden; Grundkenntnisse der lateinischen Sprache werden vorausgesetzt, begleitende Lektüre von Auszügen aus den wichtigsten Primärquellen ist Teil des didaktischen Programms. Für die Anrechnung als Seminar ist ein schriftlicher Leistungsnachweis erforderlich, der – entsprechende kontinuierliche Mitarbeit vorausgesetzt – auch in einer eingeleiteten und kommentierten Übersetzung eines Quellenabschnitts bestehen kann.

Ausführliche Literaturhinweise werden im Laufe der Vorlesung gegeben. Zur ersten Orientierung dienen z. B.

  • Cyrille Vogel, Medieval Liturgy. An Introduction to the Sources (NPM Studies in Church Music and Liturgy), üs. und bearb. v. William G. Storey / Niels Krogh Rasmussen, Washington, D.C.: Pastoral, 1986. – fundamentale, wenn auch teils überholte Quellenkunde
  • John Harper, The Forms and Orders of Western Liturgy from the Tenth to the Eighteenth Century. A Historical Introduction and Guide for Students and Musicians, Oxford: Clarendon, 1991. – Übersichtliche Beschreibung der wichtigsten Formen
  • Geschichte der Liturgie. Rituelle Entwicklungen, theologische Konzepte und kulturelle Kontexte in den Kirchen des Westens (Hg. Jürgen Bärsch / Benedikt Kranemann), Münster: Aschendorff, 2018, 2 Bde. – hier v. a. Bd. 1
 



  1. Fakultät für Katholische Theologie
  2. Praktische Theologie

Lehrstuhl für Liturgiewissenschaft

Klein-osternacht2

Sekretariat

Gabriele Kaiser

Raum: PT 4.2.33
Telefon: +49 941 943-3234
Bürozeiten:
Di–Do 9-12 u.13-15 Uhr 
E-Mail