Zu Hauptinhalt springen

Im Gedenken an Professor Dr. Horst Hoffmann

Mit großer Anteilnahme nimmt die Universität Regensburg Abschied von Herrn Professor Dr. Horst Hoffmann, der am 28. Mai 2022 im Alter von 89 Jahren verstorben ist.

1932 in Breslau geboren, beendete er seine schulische Ausbildung ab 1946 in Niedersachsen und Bremen. Von 1952 bis 1960 studierte er Mathematik und Physik an den Universitäten Tübingen und München. Im Jahr 1961 promovierte Horst Hoffmann an der Universität München. Im Jahr 1965 habilitierte er im Fach Physik und wurde zum Privatdozenten an der Universität München bestellt.

Mit Wirkung vom 25. März 1970 wurde er auf den zweiten experimentellen Lehrstuhl für Physik an der Universität Regensburg berufen, den er bis zu seiner Emeritierung Ende März 2001 innehatte. Bereits 1970 übernahm er die Aufgabe des Sprechers im neu eingerichteten Fachbereich Physik. Von 1975 bis 1977 und von 1993 bis 1995 war Professor Dr. Hoffmann Dekan der Fakultät für Physik.

Zu seinen Forschungsgebieten zählten neben Strukturuntersuchungen von Festkörpern, Gitteraufbau und Korrosionseffekten besonders der Bereich der magnetischen Eigenschaften dünner Schichten und von Viellagenschichtsystemen. Er baute eine leistungsfähige Infrastruktur zur Herstellung und umfassenden Charakterisierung von Schichtstrukturen bis in den atomaren Bereich auf. Schnell wuchs das internationale Ansehen des Lehrstuhls Hoffmann als Zentrum für die Physik dünner Schichten, welches zahlreiche Gastwissenschaftler anzog. Horst Hoffmann wiederum folgte Einladungen auf Gastprofessuren am Imperial College, MIT, Caltech, Tohoku University und Nagoya University. In der DPG führte er sechs Jahre lang den Vorsitz des Fachausschusses „Dünne Schichten“, der Deutschen Vakuumgesellschaft (DVG) stand er sechs Jahre als Präsident vor. Im Jahr 2000 wurde er Honorary Member of the Magnetics Society of Japan.

Herrn Prof. Hoffmann gelang es, die Frühjahrstagung „Kondensierte Materie“ der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) als größte europäische Physik-Konferenz – im Wechsel mit Berlin und Dresden – in Regensburg zu etablieren, bedeutsamer Gewinn auch für die Universität und die Stadt Regensburg. Lange Jahre war er der Vorsitzende der EDV-Kommission der Universität. Dies führte zur Einrichtung des bundesweit ersten universitären Rechner-Verbundsystems („ROBUR“) und später zu einer breiten allgemeinen IT-Ausstattung. Pionierarbeit leistete Horst Hoffmann auch beim Aufbau des Lehrbetriebes v. a. in der Experimentalphysik in den ersten Jahren der Physik-Fakultät.

Die Universität Regensburg verliert mit Professor Dr. Horst Hoffmann einen in besonderer Weise engagierten Wissenschaftler. Sie wird ihm ein stets ehrendes Gedenken bewahren.


  1. Universität

in memoriam