Zu Hauptinhalt springen

apl. Prof. Dr. Natali Stegmann

person


Koordinatorin für Osteuropaforschung

Wissenschaftliche Koordinatorin des Elitestudiengangs Osteuropastudien

https://www.osteuropastudien.uni-muenchen.de/index.html


Forschungsschwerpunkte

  • Geschichte Ostmitteleuropas, besonders Polens und der böhmischen Länder, respektive der Tschechoslowakei, 19. und 20. Jahrhundert
  • Geschlechter- und Kulturgeschichte
  • Sozial- und Arbeitspolitik, Internationale Organisationen
  • Spätsozialismus (1960er bis 1980er Jahre)

Ausbildung, Funktionen

  • geb. 1967 in Aschaffenburg, BRD
  • aufgewachsen in Bielefeld und Frankfurt/M.

Studium

  • 1988-1994: Studium der Osteuropäischen Geschichte, der Mittleren und Neueren Geschichte und der Soziologie in Frankfurt/M., Posen und Mainz
  • November 1994: Magister artium an der Universität Frankfurt/M.
  • 1995-1999: Promotionsstudium in Frankfurt/Main und Tübingen
  • Mai 1999: Promotion zum Dr. phil. an der Universität Tübingen Dissertation
  • Dez. 2007: Habilitation für Osteuropäische Geschichte, Fachbereich Philosophie und Geschichte der Universität Tübingen
  • Feb. 2010: Umhabilitation für Osteuropäische Geschichte, Universität Regensburg

Beruf

  • 1995-1996: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Seminar für Osteuropäische Geschichte der Universität Frankfurt/M.
  • 2000-2002: Lehrbeauftragte des Fachbereichs Gesellschaftswissenschaften, Institut für Vergleichende Politikwissenschaft und Internationale Beziehungen der Universität Frankfurt/M.
  • 2000-2001: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Zentrum für Interdisziplinäre Frauen- und Geschlechterforschung der Technischen Universität Berlin (befristet)
  • 2002-2007: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Osteuropäische Geschichte und Landeskunde der Universität Tübingen
  • 2008: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am SFB 437 "Kriegserfahrungen. Krieg und Gesellschaft in der Neuzeit", Universität Tübingen
  • Seit März 2009: Wissenschaftliche Koordinatorin für Osteuropaforschung, Universität Regensburg
  • Mai und Juni 2012: Fellow am Aleksanteri-Institute in Helsinki

Mitgliedschaften

  • Kommission für die Geschichte der Deutschen in Polen (seit 2012)
  • Association for Women in Slavic Studies (AWSS)
  • Czechoslovak Studies Assosiation
  • Verband der Osteuropahistorikerinnen und -historiker (VOH)

forschung


Forschungs- und Drittmittelprojekte

Abgeschlossene Forschungs- und Drittmittelprojekte

  • 1999 Tagung "Emanzipationswege und -hemmnisse in den Geschichten russischer, jüdischer und polnischer Frauen (von den Reformen des 19. Jahrhunderts bis zum Kalten Krieg)", 2. und 3. Oktober 1998 in Frankfurt/M., gefördert durch das Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst
  • 2004-2006 Eigene Stelle für insgesamt drei Jahre bei der DFG: "Weltkriegsdeutungen und nationalstaatliche Institutionalisierungsprozesse in der Tschechoslowakei, 1918-1948"
  • 2006-2007 Tagung "Die Weltkriege als symbolische Bezugspunkte: Polen, die Tschechoslowakei, die Ukraine und Deutschland nach dem Ersten und Zweiten Weltkrieg", 4.-7.10.2007 in Freudenstadt (Schwarzwald) gefördert durch die Fritz Thyssen Stiftung für Wissenschaftsförderung, Druck des Sammelbandes gefördert durch ebendiese und den Deutsch-Tschechischen Zukunftsfond (in Kooperation mit Ivan Šedivý)
  • 2009 gemeinsam PD Dr. Katrin Boeckh (Osteuropa-Institut Regensburg): Einwerbung der Mittel für den Workshop "Veteranen und Kriegsgeschädigte in Osteuropa (20. Jahrhundert)",16.2.2010, bei der Fritz Thyssen Stiftung für Wissenschaftsförderung
  • 2011 gemeinsam mit PD Dr. Katrin Boeckh (Osteuropa-Institut, jetzt Leibniz-Institut für Ost- und Südosteuropaforschung, Regensburg), Dr. Edvin Pezo (Südost-Institut, jetzt Leibniz-Institut für Ost- und Südosteuropaforschung, Regensburg), Krisztina Busa (Ungarisches Institut Regensburg) und Antje Himmelreich (Institut für Ostrecht München, Regensburg) Einwerbung der Mittel für die Tagung „Staatsbürgerschaft und Teilhabe: Bürgerliche, politische und soziale Rechte in Osteuropa“, 26.-28. Januar 2012 in Regensburg, bei der Fritz Thyssen Stiftung für Wissenschaftsförderung
  • 2013 Einwerbung der Mittel für den Workshop “Social Policy in the Successor States of the Habsburg Empire: Searching for a Multidisciplinary Approach”, 21.6.2013 bei der Regensburger Universitätsstiftung Hans Vielberth.
  • 2013 Einwerbung der Mittel für die Erstellung einer Quellenedition zum Thema „Die Rolle der deutschen Parlamentsabgeordneten in der Legislative Rumäniens 1919-1929)“ auf Werkvertragsbasis (Bearbeiter Dr. Paul Şeulean) beim BKM (38.500 EUR).

Aktuelle Forschungs- und Drittmittelprojekte

  • Die Rolle der deutschen Parlamentsabgeordneten in der Legislative Rumäniens (1919-1940)

  • Polen und die International Labour Organisation (ILO) in der Zwischenkriegszeit

     

     


Publikationen


Monografien

  • Kriegsdeutungen - Staatsgründungen - Sozialpolitik. Der Helden- und Opferdiskurs in der Tschechoslowakei, 1918-1948, München Oldenbourg-Verlag, 2010.

  • Die Töchter der geschlagenen Helden. Frauenfrage, Feminismus und Frauenbewegung in Polen, 1863-1919, Wiesbaden Harrassowitz, 2000 (=Quellen und Studien des Deutschen Historischen Instituts Warschau 11). Dissertation


Herausgeberschaften

  • Paul Șeulean, Albert Weber, Natali Stegmann, Svetlana Suveica (Hg.):
    Deutsche Parlamentarierreden in Zwischenkriegsrumänien. Protokolle aus dem Abgeordnetenhaus und dem Senat (1919-1940), Berlin: Frank & Timme 2021 (=DigiOst 13).
  • mit Ina Alber: Samizdat und alternative Kommunikation / Samizdat and Alternative Ways of Communication (=Zeitschrift für Ostmitteleuropaforschung 65, 2016, 1).
  • mit Katrin Boeckh, Krisztina Busa, Antje Himmelreich, Edvin Pezo: Staatsbürgerschaft und Teilhabe. Bürgerliche, politische und soziale Rechte im östlichen Europa, München, 2014.
  • mit Katrin Boeckh: Veterans and War Victims in Eastern Europe during the 20th Century. A Comparison (=Comperativ 20, 2010, 5), 2010.
  • Die Weltkriege als symbolische Bezugspunkte: Polen, die Tschechoslowakei und Deutschland nach dem Ersten und Zweiten Weltkrieg, Praha Masarykův ústav AV ČR, 2009.

  • (mit Carmen Scheide, Hg.), Normsetzung und -überschreitung. Geschlecht in der Geschichte Osteuropas im 19. und 20. Jahrhundert, Bochum Winkler-Verlag 1999 (=Interdisziplinäre Frauenforschung 2).


Aufsätze in Zeitschriften und Sammelbänden

    1. Julia Eichenberg & Natali Stegmann (2022) Divided by war, united by welfare: the International Labour Organization promoting war invalids’ internationalism, European Review of History: Revue européenne d'histoire, DOI: 10.1080/13507486.2021.1979936
  • Polen und die International Labour Organisation (ILO): Expertenwissen und Verwaltungshandeln im Umbruch von 1919 bis 1926, in: Střed / Centre 2020/2 (=Technocracy between Politics and Business 1918-1989), 9–27.
  • Poland and the Versailles Order: Intersections of transnational, international and national actions in social politics”, in: Madalena Gibiec, Grzegorz Hryciuk, Robert Klementowski (Hg.), Rozpad imperiów. Kształtowanie powojennego ładu w Europie Środkowo-Wschodniej w latach 1918–1923, Wrocław, Warszawa : Instytut Pamięci Norodowej 2020, 286–302.

  • Negotiating Social Needs: Ideas of a Good Life in Late Socialist Poland, in: Lukas Raabe, Tatjana Klepikova (Hb). Privacy Outside Its "Comfort Zone". Performances and Discourses of Privacy in Late Socialist Europe, Berlin / Boston, 73-92.
  • The Work of the ILO and East Central Europe: Insights into the Early Polish and Czechoslovak Interwar Years, in: Acta Universitatis Carolinae – Studia Territorialia 17/1 (2017), 11-34. Der Artikel ist online zu lesen unter: stuter.fsv.cuni.cz/index.php/stuter/article/view/731
  • mit Ina Alber: Samizdat und alternative Kommunikation im Sozialismus, in: Zeitschrift für Ostmitteleuropaforschung 65, 2016, 1, 1–16.
  • Open Letters: Substance and Circumstances of Communication Processes in Late Socialist Czechoslovakia and Poland, ebd., 43-63.
  • Einleitung, in: Katrin Boeckh, Krisztina Busa, Antje Himmelreich, Edvin Pezo, Natali Stegmann (Hg.): Staatsbürgerschaft und Teilhabe. Bürgerliche, politische und soziale Rechte im östlichen Europa, München 2014, 11–13.

  • Die Habsburgermonarchie als Fundament: Sozialpolitik in der Tschechoslowakei, 1918–1948, in: ebd., 51–65.

  • Die Teilhabe des Bundes der Kriegsverletzten, Witwen und Waisen in der Tschechoslowakei an CIAMAC (Conférence Internationale des Associations de Mutilés et Anciens Combattants), in: Mathias Beer, Stefan Dyroff (Hg.), Politische Strategien nationaler Minderheiten in der Zwischenkriegszeit, München 2013, 241 - 267.

  • Zwischen europäischem Menschenrecht und tschechoslowakischer Verfassung: Welches Rechtsverständnis die Charta 77 motivierte und bei wem sie sich Gehör verschaffte, in: Rechtskultur - European Journal of Legal History - Journal européene d'histoire du droit 2, 2013, 23-30.

  • Social Benefits and the Rhetoric of Peace in Czechoslovak Veteran Organisations, in: Julia Eichenberg, Paul Newman (Hg.), The Great War and Veterans' Internationalism, Bakingstoke, Hampshire 2013 (1), 18-135.

  • Frauenemanzipation: Marie Curie, in: Pim den Boer, Heinz Duchhardt, Georg Kreis, Wolfgang Schmale (Hg.), Europäische Erinnerungsorte, Bd. 2, München 2012, 353–360.

  • "Für Brot und Freiheit". Zum Verhältnis von materiellen und ideellen Erwartungen im "Langen Sommer der Solidarność", in: Jana Osterkamp, Jana Osterkamp, Joachim von Puttkammer (Hg.), Sozialistische Staatlichkeit, München 2012 (Bad Wiesseer Tagungen des Collegium Carolinum, Bd. 32), 161-174.

  • Frauenbewegung im geteilten Polen: Handlungsräume und Organisationsmuster, in: Ariadne 60 (2011) (=Missionen und Visionen – Frauenbewegungen in Europa), 42–47.

  • Veteran Status and War Victims' Policy in Czechoslovakia from the End of the First World War until the Nineteen-Fifties, in: Katrin Boeckh, Natali Stegmann (Hg.), Veterans and War Victims Eastern Europe during the 20th Century: A Comparison (=Comperativ 20, 2010, 5), 63-74.

  • mit Katrin Boeckh: Veterans and War Victims in 20th Century Eastern Europe: A Comparison. Introduction, ebd., 2010, 7-17.

  • Sozialpolitik und Kriegsdeutungen: Kriegsinvaliden im Spiegel tschechoslowakischer Vorbilder, 1918-1920, in: Lucie Kostrbová, Jana Malínská (Hg.), 1918: Model komplexního transformacního prosesu? [1981: Modell des komplexen Transformationsprozesses?], Praha 2010, 203-218.

  • "Female Experiences" in Transition, in: Julia Obertreis, Anke Stephan (Hg.), Erinnerungen nach der Wende. Oral History und (post)sozialistische Gesellschaften / Remembering After the Fall of Communism. Oral History and (Post-)Socialist Societies, Essen Klartext, 2009, 153-157.

  • "Geburt" und "Wiedererrichtung" der Tschechoslowakei: Das Legionärsparadigma am Ende des Ersten und des Zweiten Weltkriegs, in: Natali Stegmann (Hg.), Die Weltkriege als symbolische Bezugspunkte: Polen, die Tschechoslowakei und Deutschland nach dem Ersten und Zweiten Weltkrieg, Praha Masarykův ústav AV ČR, 2009, 71-90.

  • Czynniki kształtujące ruchy kobiece w Galicji i na ziemiach czeskich na przełomie XIX i XX wieku. Próba porównania [Agitationsbedingungen der Frauenbewegung Galizien und in den tschechischen Ländern an der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert. Versuch eines Vergleichs], in: Agnieszka Janiak-Jasińska, Katarzyna Sierakowska, Andrzej Szwarc (Hg.), Działaczki społeczne, feministki, obywatelki. Samoorganizowanie się kobiet na ziemiach polskich do 1918 roku (na tle porównawczym) [Aktivistinnen, Feministinnen, Bürgerinnen. Die Selbstorganisation von Frauen in den polnischen Ländern bis zum Jahre 1918 auf vergleichendem Hintergrund], Warszawa 2008, Bd.1, 211-219.

  • Deutsche Kriegsgeschädigte in der Tschechoslowakei, in: Bohemia 48 (2008), H. 2, 440-463.

  • Gleichheitspostulat und innere Differenzierung: Geschlechtliche und andere Hierarchisierungsmuster in der tschechoslowakischen Politik bis 1948, in: Claudia Kraft (Hg.), Geschlechterbeziehungen in

  • Ostmitteleuropa nach dem Zweiten Weltkrieg, München Oldenbourg-Verlag, 2008 (=Bad Wiesseer Tagungen des Collegium Carolinum, Bd. 25), 103-124.

  • Marie Curie: Eine Naturwissenschaftlerin im Dickicht historischer Möglichkeiten, in: Bärbel Völkel, Bea Lundt (Hg.), Outfit und Coming-Out. Geschlechterwelten zwischen Mode, Labor und Strich, Münster Lit-Verlag, 2008 (Historische Geschlechterforschung und Didaktik - Ergebnisse und Quellen 1), 37-73.

  • Geschlecht - Erfahrung - Osteuropa: Geschlechtergeschichte mit "Osteuropa" im Fokus (19. und 20. Jahrhundert), in: Ingrid Hotz-Davies, Schamma Schahadat (Hg.), Ins Wort gesetzt, ins Bild gesetzt. Gender in Wissenschaft, Kunst und Literatur, Bielefeld transcript, 2007, 56-78.

  • Nationale "Wiedergeburt" und Frauenstimmrecht in Polen, in: Bettina Bab, Gisela Notz, Marianne Pitzen, Valentine Rothe (Hg.), Mit Macht zur Wahl! 100 Jahre Frauenwahlrecht in Europa, Frauenmuseum Bonn, 2006, 48-57.

  • Der Platz polnischer Feministinnen im galizischen Machtgefüge, 1890er Jahre bis 1914, in: Waltraud Heindl, Edit Király, Alexandra Millner (Hg.), Frauenbilder, feministische Praxis und nationales Bewusstsein in Österreich-Ungarn 1867-1918, Tübingen A. Francke Verlag, 2006, 241-255.

  • Die Aufwertung der Familie in der Volksrepublik Polen der siebziger Jahre, in: Jahrbücher für Geschichte Osteuropas 43 (2005), H. 4, 523-544.

  • Church, State and Family in Communist Poland, in: Ausma Cimdina (Hg.), Religion and Political Change in Europe. Past and Present, Pisa Edizioni plus 2003 (= Clioh's workshop II), 177-193.

  • Soldaten und Bürger: Selbstbilder Tschechoslowakischer Legionäre in der Ersten Republik, in: Militärgeschichtliche Zeitschrift 61 ?002), H. 1, 45-48.

  • Die osteuropäische Frau im Korsett westlicher Denkmuster. Zum Verhältnis von Geschlechtergeschichte und Osteuropäischer Geschichte, in: Osteuropa 52 (2002), H. 7, 932-944.

  • "Wie die Soldaten im Feld": Der widersprüchliche Kampf polnischer Frauen für "Vaterland" und Frauenrechte im Ersten Weltkrieg, in: Sophia Kemlein (Hg.), Geschlecht und Nationalismus in Mittel- und Osteuropa, 1848-1918, Osnabrück fibre-Verlag, 2000 (=Einzelveröffentlichungen des Deutschen Historischen Instituts Warschau 4),197-216.

  • Paradygmaty nauk przyrodniczych, ruch kobiecy i kategoria "sex": O ustaleniu ról płeciowych w polskim ruchu na rzecz moralności w przededniu pierwszej wojny światowy [Naturwissenschaftliche Denkmuster, Frauenbewegung und die Kategorie "sex": Zur Festschreibung von Geschlechterrollen in der polnischen Sittlichkeitsbewegung am Vorabend des Ersten Weltkriegs], in: German Ritz, Christa Binswanger,Carmen Scheide (Hg.), Nowa świadomość płci w modernizmie [Neues Geschlechterbewußtsein in der Moderne], Kraków universitas, 2000, 33-49.

  • 'Ostjuden' in der 'deutschen Lederstadt': Zur Einbürgerung polnischer Juden in Offenbach am Main, 1900-1933, in: Archiv für hessische Geschichte und Altertumskunde 58 (2000), 291-302.

  • Zwischen feministischem Kampf und nationalem Opfer: Weibliche Leitfiguren der polnischen Frauenbewegung vor dem Ersten Weltkrieg, in: Carmen Scheide, Natali Stegmann (Hg.), Normsetzung und -überschreitung. Geschlecht in der Geschichte Osteuropas im 19. und 20. Jahrhundert, Bochum Winkler-Verlag, 1999, 19-33.

  • Von "Müttern der Nation" und anderen Frauen. Zum Stand der historischen Frauenforschung in Polen, in: Jahrbücher für Geschichte Osteuropas 46 (1998), H. 2, 269-275.

  • Neuere Forschungen zur osteuropäischen Frauengeschichte in der Schweiz und in Deutschland, in: Frauen in den ehemals sozialistischen Ländern (=Zentrum für interdisziplinäre Frauenforschung, Humboldt-Universität Berlin, Bulletin 14), Humboldt-Universität Berlin, 1997, 180-183.

  • Wielkopolskie wzorce kobiecej aktywności spółecznej w życiu codziennym kobiet na przełomie XIX i XX wieku [Muster sozialer Aktivität im Alltag großpolnischer Frauen an der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert], in: Anna Żarnowska u. Andrzej Szwarc (Hg.), Kobiety i kultura życia codziennego [Frauen und Alltagskultur], Warszawa Wydawnictwo DiG, 1997, 363-369.

  • "Je mehr Bildung, desto polnischer": Die Nationalisierung polnischer Frauen in der Provinz Posen (1870-1914), in: Frauen & Geschichte Baden-Württemberg (Hg.) Frauen und Nation, Tübingen Silberburg-Verlag, 1996, 165-177.


Sonstige Veröffentlichungen und Rezensionen

  • Polen im Blick seiner europäischen Nachbarn, in: Europaeum. Ost-West-Zentrum der Universität Regensburg (Hg.), Woher kommt Labinot? Schülervorlesungen 2009, Universität Regensburg 2009, 54-63.

  • Schnittstellen zwischen Kriegsdeutungen und Nachkriegspolitik: Die "Beneš-Dekrete" und das "Kaschauer Programm" im Kontext tschechoslowakischer Staatlichkeit, in: Sozial.Geschichte.extra 2007, www.stiftung-sozialgeschichte.de

  • (mit Carmen Scheide): Themen und Methoden der Frauen- und Geschlechtergeschichte, in: Digitales Handbuch zu Geschichte und Kultur Russlands: Aktuelle Themen und Methoden in der Geschichts- und Kulturwissenschaft, Virtuelle Fachbibliothek Osteuropa, Onlinepublikation 2003, www.vifaost.de

  • Zahlreiche Rezensionen für "Jahrbücher für Geschichte Osteuropas", "Osteuropa", "Inter Finitimos", "Historische Zeitschrift" und "Feministische Studien".


lehre


Aktuelle Lehrveranstaltungen (Sommersemester 2022)

Natali Stegmann wird im SoSe 2022 von Herrn Danijel Kežić vertreten.

Universität Regensburg

  • Geschichte Jugoslawiens. Von der Gründung bis zur Auflösung, Proseminar
  • Die Revolution(en) von 1848 / 49 in der Habsburger Monarchie , Übung

Veranstaltungsarchiv

Universität Regensburg

  • Die Habsburgermonarchie und ihre Nachfolgestaaten, Hauptseminar WiSe 2021/22
  • Staatliche Institutionen und soziale Bewegungen in europäischer / internationaler Perspektive, Grundkurs (WiSe 2021/22)

  • Deutsche Kriegserfahrungen an der Ostfront während des Zweiten Weltkriegs, Übung (WiSe 2021/22)
  • Forschungskolloquium "Geschichte und Sozialanthropologie Südost- und Osteuropas", (mit Ulf Brunnbauer, Klaus Buchenau, Ger Duijzings, Guido Hausmann) (WiSe 2021/22)
  • Frauenrechte, Menschenrechte, Gleichberechtigung: Europa im 20. Jahrhundert, Vorlesung (SoSe 2021)
  • Kriegsverletzung, Sozialpolitik und Friedenserhalt nach dem Ersten Weltkrieg (mit besonderer Berücksichtigung Osteuropas), Hauptseminar (SoSe 2021)

  • Forschungskolloquium "Geschichte und Sozialanthropologie Südost- und Osteuropas", (mit Ulf Brunnbauer, Klaus Buchenau, Ger Duijzings, Guido Hausmann, SoSe 2021)

  • Ostmitteleuropa im 20. Jahrhundert, Vorlesung (WiSe 2020/21)
  • Framing Interactions in Socialist Societies, Hauptseminar (WiSe 2020/21)
  • Der Holocaust im polnischen Film, Übung( WiSe 2020/21)

  • Forschungskolloquium "Geschichte und Sozialanthropologie Südost- und Osteuropas", (mit Ulf Brunnbauer, Klaus Buchenau, Ger Duijzings, Guido Hausmann) (WiSe 2020/21)

  • Russland in Europa / Russland und Europa, GK (SoSe 2020)
  • Der Kollege von "drüben": Gastwissenschaftler/innen an der Uni Regensburg im Kalten Krieg, Ü (SoSe 2020)
  • Forschungskolloquium "Geschichte und Sozialanthropologie Südost- und Osteuropas", (mit Ulf Brunnbauer, Ger Duijzings, Guido Hausmann) (SoSe 2020)
  • Feministischer Internationalismus im 20. Jahrhundert, HS (iWSe 2019/20)
  • Die Zwischenkriegszeit in gesamteuropäischer Perspektive, Proseminar (WiSe 2019/20)
  • Täterschaft und Opferschaft in geschichtswissenschaftlicher und kulturwissenschaftlicher Perspektive, Forschungsseminar (mit Isabella von Treskow) (WiSe 2019/20)
  • Der Kollege von "drüben": Gastwissenschaftler/innen an der Uni Regensburg im Kalten Krieg, Ü (mit Andreas Becker) (WiSe 2019/20)
  • Forschungskolloquium "Geschichte und Sozialanthropologie Südost- und Osteuropas", (mit Ulf Brunnbauer, Ger Duijzings, Guido Hausmann) (WiSe 2019/20)
  • Ostmitteleuropa im 20. Jahrhundert, Vorlesung (SoSe 2019)
  • Arbeit, Arbeitslosigkeit und Arbeitsunfähigkeit in Österreich-Ungarn und den Nachfolgestaaten, Übung (SoSe 2019)
  • Krieg und Frieden im 20. Jahrhundert, Grundkurs (SoSe 2019)
  • Frauenstimmrecht und soziale Gleichheit: Ein europäischer Vergleich, VL (SoSe 2018)
  • Die Präsenz der Toten: Das Erbe der Weltkriege in Europa, Ü (SoSe 2018)
  • Ostmitteleuropa im 20. Jahrhundert, VL (WiSe 2017/18)
  • Verfolgung - Unrecht - Wiedergutmachung: Opferverände in den (post)-sozialistischen Ländern, HS und Ü (WiSe 2017/18)
  • Industrialisierung und Arbeiterkultur in Ostmitteleuropa (spätes 19. und 20. Jahrhundert, PS (WiSe 2017/18)
  • 'Gender matters': Feministisches Denken und Anti-Genderismus im Umbruch um 1989, Ü (WiSe 2017/18)
  • Juden in Ostmitteleuropa 1918-1968, HS (SoSe 2017)
  • Handel, Frieden, Sicherheit und Menschenrechte in den internationalen Abkommen des 20. Jahrhunderts, GK (SoSe 2017)
  • Verfolgung - Unrecht - Wiedergutmachung: Opferverbände in den (post)-sozialistischen Ländern seit 1945, Ü (SoSe 2017)
  • Geschichte Polens seit den Teilungen: Strukturen, Ereignisse und Erinnerungen, VL (WiSe 2016/17)
  • Eigentum in Ostmitteleuropa: Verteilungslogik und Regimewechsel (20. Jahrhundert), HS (WiSe 2016/17)
  • Krieg und Frieden im 20. Jahrhundert, GK (WiSe 2016/17)
  • Soziale Gleichheit und Frauenstimmrecht: Ein europäischer Vergleich, VL (SoSe 2016)
  • Kriegsgefangenschaft im Ersten Weltkrieg, HS (SoSe 2016)
  • Eigentumsregime und Verteilungslogik: Ein Querschnitt durch das 20. Jahrhundert  (mit besonderer Berücksichtigung Osteuropas), Ü (SoSe 2016)
  • Sozialgeschichte Polens, VL (WS 2015/16)
  • Choices of Russian Modernisation (E-learning-Kurs) (WiSe 2015/16)
  • Krieg und Frieden im 20. Jahrhundert, GK (WiSe 2015/16)
  • 1989: Wie der Sozialismus endete und was folgte, HS (SoSe 2015)
  • Die Habsburgermonarchie und ihre Nachfolgestaaten: Auf der Suche nach institutionellen Kontinuitäten (zusammen mit Dr. Petrungaro), Ü (SoSe 2015)
  • Der ländliche Raum im post-feudalen und post-sozialistischen Zeitalter: Eine Spurensuche in Polen und Tschechien (zusammen mit R. Parzefall) Ü (SoSe 2015)
  • Minderheitenrechte und Zwischenkriegsordnung (Ostmitteleuropa), HS (WiSe 2014/15)
  • Sozialpolitik in Ost- und Westeuropa (20. Jahrhundert), Ü (WiSe 2014/15)
  • Staatliche Ordnung, Staatsbürgerschaft und gesellschaftliche Institutionen seit der Französischen Revolution (Ost- und Westeuropa), GK (WiSe 2014/15)
  • Geschichte Polens seit den Teilungen: Ereignisse und Erinnerungen, VL (SoSe 2014)
  • Die Tschechoslowakei im Kontext europäischer Geschichte, HS (SoSe 2014)
  • Vergangenheitsbewältigung: Zur Gedenkpolitik nach 1989 (Deutschland, Polen, Tschechien) (Hauptseminar, WiSe 2013/14)
  • Deutsche Besitzungen im "Osten" und deren Enteignung (mit Quellenübung im Fürst Thurn und Taxis Zentralarchiv) (Übung unter Mitarbeit von Raffael Parzefall, WiSe 2013/14)
  • Erinnerungsorte: Zum kritischen Umgang mit Symbolen (Grundkurs, WiSe 2013/14)
  • Socialism - Détente - Transition: Sources to Cold War Studies (Hauptseminar SS 2013)
  • Imperium und Staat in der europäischen Geschichte des 20. Jahrhunderts (Grundkurs SS 2013)
  • Geschichte Polens seit den Teilungen (Vorlesung, WiSe 2012/13)
  • Biographien des 20. Jahrhunderts: Autobiographischen Zeugnisse aus „Ostmitteleuropa“  (Übung, WiSe 2012/13)
  • Krieg und Zwischenkriegszeit in Ostmitteleuropa (Proseminar, WiSe 2012/13)
  • "Geschichte Polens im 20. Jahrhundert" (Vorlesung, WiSe 2011/12)
  • "'Nie wieder Krieg!': Internationale Friedensinitiativen in der Zwischenkriegszeit" (Hauptseminar, WiSe 2011/12)
  • "Einführung in das geschichtswissenschaftliche Arbeiten" (Propädeutikum, WiSe 2011/12)
  • "Klassiker der Geschichtstheorie - mit Südost- und Osteuropa im Fokus" (Heike Karge / Natali Stegmann, Hauptseminar, SoSe 2011)
  • "Gedenkkultur in Frankreich und Polen im 20. Jahrhundert" (Natali Stegmann / Isabella von Treskow, Hauptseminar, SoSe 2011)
  • "Die politische Kultur der 1970er Jahre: Themen, Begriffe und Diskurse in Osteuropa" (Übung, SoSe 2011)
  • "Sozialistische und internationale Öffentlichkeit seit 1968" (Hauptseminar, WS 2010/2011)
  • "Geschichte des geteilten Polens, 1795-1918" (Vorlesung, WS 2010/2011)
  • "Kriegsopfer und Sozialpolitik nach den Weltkriegen (mit besonderer Berücksichtigung Osteuropas)", (Hauptseminar, SoSe 2010)
  • "Die Weltkriege im östlichen Europa" (Proseminar, SoSe 2010)
  • "Sites of Everyday Life in Socialist Czechoslovakia" (Übung mit Michal Pullmann an der Karlsuniversität Prag, SoSe 2010)
  • "Soziale Gleichheit und Frauenstimmrecht: ein europäischer Vergleich" (Vorlesung WiSe 09/10)
  • "Geschichte der Juden in Ostmitteleuropa, 1918-1968" (Hauptseminar WiSe 09/10)

Universität Frankfurt/Main

  • "Nationale Bewegung und sozialer Wandel in der polnischen Gesellschaft im 19. Jahrhundert" (PS, SoSe 1995)
  • "Feministinnen, Revolutionärinnen, Kameradinnen: Forschungsüberblick zur Frauenfrage in Russland und Polen von 1861 bis 1919" (Übung WiSe 1995/96)
  • "Frauenbewegung und Frauenforschung in Osteuropa im 20. Jahrhundert" (HS, WiSe 2000/01)
  • "Bildung, Erziehung und Familie im Spannungsfeld staatlicher Politik: Versuch eines Ost-West-Vergleichs" (HS, SoSe 2002)

Universität Tübingen

  • "Ostmitteleuropa im Ersten Weltkrieg" (PS, WiSe 2002/03)
  • "Die Kultur des Dissens: Polen und die Tschechoslowakei, 1968-1989" (Übung, SoSe 2003)
  • "Polnische Städte im 19. Jahrhundert: Prozesse und Perspektiven" (PS, WiSe 2003/04)
  • "'Umsiedlung', 'Vertreibung' und 'Abschub' als Problem der osteuropäischen Geschichte" (PS, SoSe 2004)
  • "Den Mythos entschlüsseln: Biographie, Opfermut und Heldentum in der Geschichte Ostmitteleuropas (Übung WiSe 2995/06)
  • "Solidarność, KOR und Kirche: Polen als Mutterland der Transformation" (HS, SoSe 2008)
  • "Das Münchner Abkommen, 1938" (HS, WiSe 2008/09)


  1. Fakultät für Philosophie, Kunst-, Geschichts- und Gesellschaftswissenschaften
  2. Institut für Geschichte

apl. Prof. Dr. Natali Stegmann

Stegmann

Gebäude PT, Zi. 3.1.86
Telefon +49 941 943-5589

Sprechstunde: Mi 14-16 Uhr
E-Mail: natali.stegmann(at)ur.de