Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

B.A. Klassikstudien


Das Zentrum für Klassikstudien

Der Bachelorstudiengang 'Klassikstudien' ist eine Initiative des Zentrums für Klassikstudien der Universität Regensburg. Dabei handelt es sich um eine fakultätsübergreifende Einrichtung zur Erforschung der Eigenarten der antiken Kulturen Griechenlands und Roms sowie der Bedeutung dieser antiken Traditionen bzw. Vorbilder für die Genese der neuzeitlichen Kulturen westlicher Prägung.

Kernpunkt dieser Konzeption, die innerhalb der philosophischen Fakultäten der Universität einen neuen Forschungsschwerpunkt zu etablieren und die dafür vorhandenen Kompetenzen zu bündeln sucht, ist ihre bipolare, sich wechselseitig ergänzende Fragestellung, die sich einerseits auf die Klassische Antike selbst bezieht, andererseits die Rezeption der Klassischen Antike in den verschiedenen Phasen der neuzeitlichen Kulturgenese Europas in den Blick nimmt. Durch die interdisziplinäre Ausrichtung und das breite Fächerspektrum des Zentrums für Klassikstudien wird versucht, die vielfältigen Erscheinungen und die unterschiedlichen Bereiche des Rückbezugs auf die Klassische Antike in möglichst vielen Aspekten zu berücksichtigen und sie so in einen übergreifenden historischen Zusammenhang zu stellen.

Die im Zentrum für Klassikstudien organisierte Kooperation umfasst derzeit folgende Disziplinen: Klassische Archäologie (Prof. Kunze, Prof. Steuernagel), Alte Geschichte (Prof. Herz), Klassische Philologie (Latinistik und Gräzistik: Prof. Beck und Prof. Rechenauer), Philosophie (Prof. Schönberger), Wissenschaftsgeschichte (Prof. Meinel), Rechtsgeschichte (Prof. Löhnig), Katholische Theologie (Prof. Merkt), Politikwissenschaft (Prof. Herb), Kunstgeschichte (Prof. Wagner; Prof. Jachmann), Musikwissenschaft (Prof. Horn), Germanistik (Prof. Tommek).


Der Bachelorstudiengang ‚Klassikstudien’

Entsprechend der vielfältigen kulturwissenschaftlichen Fachdisziplinen, die im Zentrum für Klassikstudien versammelt sind, ist der Studiengang ‚Klassikstudien’ in hohem Maße interdisziplinär angelegt. Er kann in fünf Schwerpunkten studiert werden: Klassische Archäologie, Alte Geschichte, Gräzistik, Kunstgeschichte oder Philosophie. Studienplan und Modulkatalog unterscheiden sich je nach gewähltem Schwerpunkt. Das gilt auch für die Sprachanforderungen. Es wird daher dringend empfohlen, dass sich die Studierenden bis spätestens zum Ende des 2. Semesters für einen der angebotenen Schwerpunkte entscheiden.

Wesentliches Merkmal des Studiengangs ist das breit gestreute Studienangebot von unterschiedlichen, aber doch auf ein gemeinsames Thema verpflichteten Fachdisziplinen, das den Studierenden die Möglichkeit gibt, die unterschiedlichen Fragestellungen und Methoden der einzelnen Fächer kennenzulernen und aufeinander zu beziehen. Die Studierenden erwerben damit auf breiter Basis eine Kompetenz in kulturgeschichtlichen Fragestellungen und Arbeitstechniken, die sich auf vielen Berufsfeldern auch außerhalb der Grenzen der einzelnen Wissenschaftsdisziplinen mit Gewinn anwenden lassen, z.B. im Journalismus, im Verlagswesen, im Kulturmanagement etc. Daneben wird den Studierenden durch die Einrichtung der fünf Schwerpunkte auch die Möglichkeit eröffnet, nach dem Abschluss des Bachelors in den betreffenden Fächern einen Masterstudiengang sowie gegebenenfalls daran anschließend einen Promotionsstudiengang zu absolvieren.


B.A. Klassikstudien.jpeg

Der Studiengang im Schwerpunkt 'Klassische Archäologie' in Kürze

Die hier in Bild (Download als PDF/40KB) und Text zusammengestellten Informationen sind nur als zusätzliche Hinweise gedacht. Welche Voraussetzungen für den Studiengang mitzubringen und welche Leistungen in seinem Verlauf zu erbringen sind, ist zusammen mit dem konkreten Ablauf der Prüfungsverfahren rechtsverbindlich in der Prüfungsordnung geregelt.

Wie alle Bachelorstudiengänge so ist auch der Bachelorstudiengang ‚Klassikstudien’ in Modulen organisiert. Jedes Modul besteht aus mindestens zwei inhaltlich aufeinander abgestimmten Lehrveranstaltungen eines Semesters oder eines Studienjahrs. Inhalte und konkrete Zusammensetzung der Module sind in der Modulbeschreibung festgelegt.

Die intensive Lektüre der Prüfungsordnung und der Modulbeschreibung wird jedem Studierenden dringend empfohlen. Nur sie sind rechtsverbindlich.


Abschluss: Bachelor of Arts (B.A.)
Studienstruktur: Ein-Fach-Bachelor, studierbar in fünf Schwerpunkten.
Klassische Archäologie kann als Schwerpunkt gewählt werden. Daneben sind Veranstaltungen der Klassischen Archäologie auch in den Studienplan der Schwerpunkte ‚Kunstgeschichte’, ‚Alte Geschichte’ und ‚Griechische Philologie’ integriert.
Regelstudienzeit: 6 Semester
Umfang des Studiengangs: 180 ECTS-Punkte
Studienbeginn: Winter- und Sommersemester
Zulassungsbeschränkt: Nein
Immatrikulation: Die für eine Immatrikulation zu erfüllenden Voraussetzungen, die aktuellen Immatrikulationstermine sowie eine Liste der erforderlichen Unterlagen, finden Sie auf den Seiten der Studentenkanzlei.
Erforderliche Sprachkenntnisse: Bis zur Anmeldung zur Bachelorarbeit müssen bei der Wahl des Faches ‚Klassische Archäologie’ als Schwerpunkt das 'Latinum' und 'Griechischkenntnisse  Stufe 1' nachgewiesen werden.
Die erforderlichen Sprachkenntnisse können studienbegleitend in Kursen des Instituts für Klassische Philologie erworben werden.

Erwünscht sind ferner gute Sprachkenntnisse in Englisch. Im Verlauf des Studiums sollte darüber hinaus zumindest die elementare Lesefähigkeit von Texten in Französisch, Italienisch und ggf. Neugriechisch erworben werden. Hierzu können z. B. ebenfalls studienbegleitend Kurse des Zentrums für Sprache und Kommunikation besucht werden.

  1. Fakultät für Philosophie, Kunst-, Geschichts- und Gesellschaftswissenschaften
Studium