Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

B.A. Klassische Archäologie


Das Fach Klassische Archäologie

Die Klassische Archäologie versteht sich als historisch und kunsthistorisch ausgerichtete, interdisziplinär orientierte Kulturwissenschaft. Sie beschäftigt sich mit der materiellen Hinterlassenschaft sämtlicher Lebensbereiche der griechischen und römischen Antike, vom 2. Jt. v. Chr. bis in die christliche Spätantike. Einbezogen sind auch zahlreiche Rand- und Nachbarkulturen, sofern sie mit dem antiken Griechenland bzw. Rom in einer kulturellen Beziehung standen. Thema des Faches sind damit die zu verschiedenen Zeiten im europäischen Abendland (aber auch im islamischen Orient) immer neu beschworenen und neu interpretierten Wurzeln europäischer (bzw. orientalischer) Kunst und Kultur und die kritische Tradierung ihres kulturellen Gedächtnisses.


Klassische Archäologie in Regensburg

Das besondere Profil der Klassischen Archäologie an der Universität Regensburg beruht auf der gleichgewichtigen Verknüpfung eines dezidiert bildwissenschaftlichen Forschungsansatzes und einer an Grabungskontexten und topographischen Fragestellungen orientierten Forschungsschwerpunkts. Weitere Kennzeichen sind die Beschäftigung mit der an deutschen Universitäten sonst kaum mehr gepflegten etruskischen und italienischen Archäologie sowie – in Kooperation mit der OTH Regensburg - die Einbeziehung der antiken Bauforschung mit ihren auch praxisbezogenen Lehrinhalten.

Im Verlauf des Studiums erworbene Kompetenzen

Mit Abschluss des Bachelorstudiengangs sollen die Studierenden auf einer gesicherten Wissensgrundlage die vielfältigen Methoden und Arbeitstechniken der Klassischen Archäologie selbstständig anwenden können. Das Spektrum der Kompetenzen reicht von der Bildanalyse über kulturgeschichtliche Interpretationsmethoden bis hin zur kritischen Befundaufnahme (z. B. von Ausgrabungssituationen). An praktischen Fähigkeiten sind Kenntnisse in den wichtigsten Wissenschaftssprachen (neben Deutsch: Englisch, Italienisch, Französisch und ggf. Neugriechisch) zu nennen, als praxisnahe Elemente Erfahrungen im Bereich des Grabungswesens.

Berufliche Perspektiven

Kernaufgaben von Archäologen und Archäologinnen sind Forschung und Lehre, wobei dafür in der Regel eine abgeschlossene Promotion vorausgesetzt wird. Als mögliche Arbeitgeber kommen im Rahmen einer wissenschaftlichen Laufbahn vor allem Universitäten, Forschungsinstitute sowie Museen in Frage, außerdem, in begrenzterem Umfang, auch Landesämter für Archäologie und Bodendenkmalpflege sowie Denkmalschutzeinrichtungen oder Grabungsfirmen.
Jenseits einer eigentlich wissenschaftlichen Tätigkeit bieten sich auch Anstellungen im Bereich von Journalismus, Wissenschaftsvermittlung und Kultur an, beispielsweise im Verlagswesen, im Wirtschaftsmanagement, in Medienunternehmen oder bei Reiseveranstaltern für Kulturreisen.


B.A. Klassische Archaeologie.jpeg

Der Studiengang in Kürze

Die hier in Bild (Download als PDF/41KB) und Text zusammengestellten Informationen sind nur als zusätzliche Hinweise gedacht. Welche Voraussetzungen für den Studiengang mitzubringen und welche Leistungen in seinem Verlauf zu erbringen sind, ist zusammen mit dem konkreten Ablauf der Prüfungsverfahren rechtsverbindlich in der Prüfungsordnung geregelt.

Wie alle Bachelorstudiengänge so ist auch der Bachelorstudiengang ‚Klassische Archäologie’ in Modulen organisiert. Jedes Modul besteht aus mindestens zwei inhaltlich aufeinander abgestimmten Lehrveranstaltungen eines Semesters oder eines Studienjahrs. Inhalte und konkrete Zusammensetzung der Module sind in der Modulbeschreibung festgelegt.

Die intensive Lektüre der Prüfungsordnung und der Modulbeschreibung wird jedem Studierenden dringend empfohlen. Nur sie sind rechtsverbindlich.


Abschluss: Bachelor of Arts (B.A.)
Studienstruktur: Kombinatorischer Bachelor:
     entweder 1 Bachelorfach + 1 zweites Hauptfach
     oder 1 Bachelorfach + 2 Nebenfächer.
Klassische Archäologie kann als Bachelorfach, als
2. Hauptfach oder als Nebenfach gewählt werden. Ist Klassische Archäologie Bachelorfach wird die Kombination mit 2 Nebenfächern empfohlen.
Regelstudienzeit: 6 Semester
Umfang des Studiengangs: Insgesamt 180 ECTS-Punkte, davon
     90 ECTS-Punkte im Bachelorfach
     60 ECTS-Punkte im 2. Hauptfach
          bzw. je 30 ECTS-Punkte in den Nebenfächern
     20 ECTS-Punkte aus ergänzenden Angeboten
     10 ECTS-Punkte für die Bachelorarbeit
Studienbeginn: Winter- und Sommersemester
Zulassungsbeschränkt: Nein
Immatrikulation: Die für eine Immatrikulation zu erfüllenden Voraussetzungen, die aktuellen Immatrikulationstermine sowie eine Liste der erforderlichen Unterlagen, finden Sie auf den Seiten der Studentenkanzlei.
Erforderliche Sprachkenntnisse: Bis zur Anmeldung zur Bachelorarbeit müssen folgende Sprachkenntnisse nachgewiesen werden:
Klassische Archäologie als Bachelorfach:
'Latinum' und 'Griechischkenntnisse Stufe 1'
Klassische Archäologie als 2. Hauptfach oder Nebenfach: 'Kenntnisse' in Latein
Die erforderlichen Sprachkenntnisse können studienbegleitend in Kursen des Instituts für Klassische Philologie erworben werden.

Erwünscht sind ferner gute Sprachkenntnisse in Englisch. Im Verlauf des Studiums sollte darüber hinaus zumindest die elementare Lesefähigkeit von Texten in Französisch, Italienisch und ggf. Neugriechisch erworben werden. Hierzu können z. B. ebenfalls studienbegleitend Kurse des Zentrums für Sprache und Kommunikation besucht werden.

  1. Fakultät für Philosophie, Kunst-, Geschichts- und Gesellschaftswissenschaften
Studium