Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

Kollegforschungsgruppe Beyond Canon

Jenseits des Kanons: Heterotopien religiöser Autorität im spätantiken Christentum

Logo-beyond-canon-mit-cfas-erweiterung-cmyk

DFG-Kolleg-Forschungsgruppe/Centre for Advanced Studies (FOR 2770) 

Der Kanon biblischer Schriften des Alten und Neuen Testaments gilt im Christentum als grundlegende Autorität. Auch nach seinem Abschluss und seiner weitgehenden Anerkennung (im 4. Jh.) existieren und entstehen freilich weiterhin Traditionen, die jenseits des Kanons, teils sogar gegen darin festgehaltene Texte gerichtet, teils aus ihnen auswählend und sie fortschreibend, Autorität beanspruchen. In kreativer Aufnahme des Foucault’schen Begriffes können diese gemeinhin als „apokryph“ bezeichneten Traditionen sowie deren Ausdrucksgestalt und Kommunikationszusammenhänge als Heterotopien, d.h. als „wirksame Orte“ in der Funktion von „Widerlagern“, im spätantiken Christentum verstanden werden.

Diesen Überlieferungen und ihren Funktionen in verschiedensten Kontexten religiösen Lebens widmet sich die geplante Kolleg-Forschergruppe. Konkret richtet sie den Blick auf literarische Traditionen jenseits des biblischen Kanons, auf deren vielfältige, oft materiale Ausdrucksformen und Ansatzpunkte in der „gelebten“ und in der „popularen“ Religion sowie auf ihre unterschätzte Bedeutung im rituellen Leben der Kirchen. Dabei wird das Konzept des „Denkraums Spätantike“ im Sinne eines auch Dinge und Praktiken umfassenden Diskursraums erweitert.

Dieser Zugang verspricht nicht nur Einsichten in die eher impliziten Mechanismen religiöser Kommunikation und theologischer Erkenntnisbildung; der disziplinenübergreifende Ansatz vermag auch einen innovativen Beitrag zu übergeordneten Fragen kanonischer Prozesse und alternativer Autoritäten zu leisten, wie sie auch in anderen Kultur- und Geisteswissenschaften diskutiert werden.

Die von Prof. Dr. Tobias Nicklas (Sprecher), Prof. Dr. Harald Buchinger und Prof. Dr. Andreas Merkt geleitete Kolleg-Forschungsgruppe "Jenseits des Kanons" ist die erste und bislang einzige Kolleg-Forschungsgruppe an der Universität Regensburg und die erste und bislang einzige Kolleg-Forschungsgruppe überhaupt im Bereich der Theologie.

Zur Webseite der DFG-Kolleg-Forschungsgruppe/Centre for Advanced Studies

Programm der interdisziplinären Tagung „Extrakanonische Traditionen und das Heilige Land. Texte, Rituale und materiale Kultur im spätantiken Palästina“, die von 2. bis 5. Juli 2019 in Regensburg stattfindet.


Forschung

 

Codex Vaticanus B Ps 1b