Zu Hauptinhalt springen

Editorial

29. Juli 2022

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

zum Vorlesungsende dieses Präsenz-Sommersemesters und bevor die große Urlaubswelle durch unsere Universität rollt, will ich Ihnen noch Einblick in den in der vergangenen Woche angekündigten Roll-out in Sachen Prozessmanagement verschaffen. Wir haben nun nach vielen Gesprächen, Diskussionen und vorbehaltlich eines letzten Checks der Kapazitäten in der Verwaltungs-EDV eine Reihe von Prozessen ausgewählt, die wir ab Herbst 2022 optimieren werden.

Alle diese Prozesse sind vielen innerhalb der Verwaltung und unseren Klientinnen und Klienten an den Fakultäten – Studierenden wie Wissenschaftler/-innen – ein großes Anliegen. Gleichzeitig sind einige dieser Prozesse sehr komplex. Sie betreffen Einstellungsverfahren für unterschiedliche Gruppen Beschäftigter ebenso wie die Einrichtung von Kostenstellen und erste einzelne Themen in Sachen Prüfungen und Stipendien.  Hinzu kommen einige Prozesse mit vermutlich wesentlich weniger Prozessbeteiligten, nämlich die Vermietung des Audimax, die Bearbeitung von Abschleppvorgängen und eine Neugestaltung von Meldungen zu Störungen oder notwendigen Reinigungsarbeiten auf dem Campus.

Die Prozess-Mappings, die nach den Schulungen der nächsten Prozesscoaches in allen Abteilungen im Herbst/Winter starten, werden uns vieles aufzeigen. Genießen Sie also den Sommer und freuen Sie sich auf den Herbst!

Ihr Christian Blomeyer

Kanzler der Universität Regensburg


22. Juli 2022

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

wir haben nun unser neues Selbstverständnis erarbeitet. Darüber haben wir in unserer Informationsveranstaltung am 13. Juli gesprochen, die Sie auf unseren Seiten noch einmal zusammengefasst einsehen können.

Parallel zum Prozess der Verankerung insbesondere der Werte legen wir das Augenmerk ab Herbst wieder intensiver auf das Teilprojekt Prozessmanagement. Dazu haben wir das aktuelle Feedback der Prozesscoaches der Pilotprozesse eingeholt, die in vielen Bereichen in ihren Optimierungsplänen sehr weit fortgeschritten sind. Bald sollen dann auch die Prozesskarten zur Verfügung stehen, die Hinweise zu den jeweiligen Prozessen an die Hand geben und alle Schritte, die in den verschiedenen Prozessen zu gehen sind, dokumentieren. Damit schaffen wir dann endlich ein für alle einsehbares „institutionelles Gedächtnis“.

Basierend auf den mit uns geteilten Erfahrungen und den Anregungen unseres wissenschaftlichen Sounding Boards wird also noch in diesem Jahr die zweite Welle Prozessmanagement starten: Wir wählen jetzt, in den letzten Wochen vor der Sommerpause, die Prozesse aus, die wir als nächste optimieren wollen. Erneut werden Prozesscoaches berufen und Schulungen für sie geplant, um sie möglichst gut vorbereitet in diese nächste Runde Prozessmanagement zu entsenden.

Ihr Christian Blomeyer
Kanzler der Universität Regensburg


15. Juli 2022

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

es war mir eine große Freude, Sie in dieser Woche bei unserer Informationsveranstaltung im Audimax zu begrüßen. Die Eckpunkte unseres künftigen Selbstverständnisses sind nun verbindlich festgelegt und allen bekannt. Die Klickzahlen auf unseren Organisationsentwicklungsseiten sind in dieser Woche in die Höhe geschnellt. Ich freue mich, dass Sie sich über Verwaltung 4.0 und die Zukunft unseres Arbeitsumfeldes intensiv informieren.

Nächster Schritt ist es, unser neu definiertes Selbstverständnis zu verankern und im beruflichen Alltag zu leben. Ich bin zuversichtlich, dass wir auf diesem Weg in den kommenden Jahren einen Kulturwandel an unserer Universität erzeugen können, der klar auf den von uns definierten Werten basiert. Das wird ein Stück Arbeit, aber sie wird uns allen zugutekommen.

Ihr Christian Blomeyer

Kanzler der Universität Regensburg


1. Juli 2022

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

vergangenen Freitag habe ich die Führungskräfte der Verwaltung zur alljährlichen Tagung eingeladen – nach zwei Jahren pandemiebedingter Online-Klausur nun endlich wieder in Präsenz in Beilngries. Die Stimmung war gut, der Austausch fruchtbar, die Keynote-Speakerin bereichernd und mit einer eindeutigen Botschaft: wer mit Selbstvertrauen auch Unbekanntes angeht, erreicht Ziele, die vorher unerreichbar schienen.

Im Seminar haben wir in Arbeitsgruppen die Handlungsfelder thematisiert, die sich für unsere künftige Arbeit aus unserem frisch definierten Selbstverständnis ergeben: Vision, Mission und Werte sind entwickelt und abschließend formuliert. Nun geht es in die Verankerung: Wir haben einige Ideen erarbeitet, über die ich Sie am 13. Juli in einer dienstlichen Veranstaltung ausführlicher informieren werde. Sie dürfen gespannt sein!

Ihr Christian Blomeyer
Kanzler der Universität Regensburg


3. Juni 2022

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

die Teilprojekte unserer Verwaltung 4.0 gehen voran.

Im Hinblick auf unser Selbstverständnis (Teilprojekt Vision/Mission/Werte) geht es nun darum, die in den vergangenen Wochen gewählten und diskutierten Werte
zu verankern. Wir werden uns am 13. Juli zusammenfinden, dann werde ich Sie direkt zu den Planungen informieren. Nach gegenwärtigem Stand ist es uns nach langer Zeit wieder möglich, sich in Präsenz zu treffen. Eine Einladung geht Ihnen demnächst zu. Ebenso werde ich im Kanzlergespräch am 28. Juni zu den derzeitigen Themen in Organisations- und Personalentwicklung berichten.

Im Verwaltung-4.0-Teilprojekt Prozessmangement werden wir in den kommenden Wochen die Mitglieder unseres Sounding Boards, die Abteilungsleitenden und die Prozesscoaches befragen, welche Prozesse mit Hilfe des Prozessmappings als nächste definiert werden sollen. Aus dieser „Materialsammlung“ legen wir die Prozesse fest, die wir nach den bisherigen Pilotprozessen in einer nächsten Etappe aufgreifen wollen. Dann folgen wir wieder dem bisherigen Pfad: Schulung der Prozesscoaches, Mapping des Ist-Zustandes des zu beleuchtenden Prozesses, Festlegung eines Planes zu seiner Optimierung und dessen anschließende Dokumentation, bevor wir ihn „ausrollen“, also umsetzen. Die Prozesscoaches werden dabei individuell beratend begleitet.

Mit den besten Wünsche für die bevorstehenden Feiertage

Ihr Christian Blomeyer

Kanzler der Universität Regensburg


20. Mai 2022

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

heute haben wir die Einladung zu unserem jährlichen Führungskräfteseminar versandt, zu dem wir uns nach zwei digitalen Pandemie-Jahren erstmals wieder in Präsenz in Beilngries treffen werden. Dort wollen wir über unser Selbstverständnis diskutieren und uns unter anderem den gemeinsam erarbeiteten Werten sowie der Vision und Mission der Universitätsverwaltung widmen.

Wir werden Antworten auf mehrere Fragen erarbeiten: Wie wollen wir die für uns künftig verbindlich geltenden Werte leben? Was braucht es, um sie auf operativer Ebene zu verankern? Wie wollen wir uns Vision und Mission annähern und die Praxis unserer gemeinsamen Verantwortung gestalten?

Ich freue mich schon jetzt auf Inspiration für uns alle und den gemeinsamen Austausch.

Ihr Christian Blomeyer

Kanzler der Universität Regensburg


13. Mai 2022

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

mit Gesprächen über Kompetenz und Serviceorientierung haben wir in dieser Woche die Stunden der Werte fürs erste geschlossen. Ich will das Format auch 2023 aufgreifen, denn der Austausch war konstruktiv und fruchtbar: Er bringt uns auf dem Weg der inhaltlichen Beschreibung der unserer künftig verbindlich geltenden Leitlinien im Dialog mit allen UR-Mitgliedern ein ganzes Stück weiter. Viele der Gesprächsteilnehmenden nutzten den Begriff der „Kundschaft“ für Studierende und Mitarbeitende, die an die Verwaltung herantreten. Sie beschrieben damit, wie sie selbst gerne als Kundin oder Kunde behandelt werden. Für viele resultiert daraus ein an sich selbst gestellter Anspruch. Studierende und Wissenschaftler/-innen sollen gerne in die Verwaltung kommen und ihr Anliegen soll optimal betreut werden. Anschließend sollen sie auch positiv gestimmt weiterberichten, dass wir kompetent und freundlich weiterhelfen konnten.

Freundlichkeit, Ehrlichkeit, Hilfsbereitschaft gehörten zu den meistgenannten Begriffen, als es uns um den Wert Serviceorientierung ging. Außerdem: Kollegialität. Sie war auch in der Stunde der Werte zum Thema Kompetenz vielen ein großes Anliegen: Wenn wir gemeinsam kompetent arbeiten wollen, müssen wir Wissen weitergeben und Wissen teilen. Wer sich in Netzwerken, die auf Wissen und Erfahrung basieren, einbringt, und daran arbeitet, sie auszubauen, wird nicht nur optimale Ergebnisse für unsere „Kund/-innen“ erzielen, sondern hat auch mehr Freude im Arbeitsalltag.

Ihr Christian Blomeyer

Kanzler der Universität Regensburg


6. Mai 2022

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

unsere dritte Stunde der Werte zum Thema Zusammenarbeit war gut besucht, und ich habe mich gefreut, dass sich der Kreis der Diskussionswilligen kontinuierlich vergrößert. In der kommenden Woche werden wir Dienstag und Donnerstag die Themen Kompetenz und Serviceorientierung auf den Prüfstand stellen. Gerne lade ich Sie ein, dabei zu sein und sich einzubringen. Denn wir werden das in diesen Gesprächen erarbeitete gemeinsame Verständnis der Werte künftig verbindlich von allen Mitarbeitenden einfordern.

Zusammenarbeit bedeutet immer - als Teamplayer agieren, Wissen einbringen, Feedback geben, Informationen teilen – und andere unterstützen, wenn es notwendig ist. Einige Aspekte, die Ihnen für die Zusammenarbeit wichtig sind, tauchten bereits in unseren beiden ersten Diskussionen auf: sich über Tätigkeiten der Kolleg-/innen informieren, reagieren, aktiv und initiativ sein, Notwendigkeiten erklären. Eine wichtige Anregung: Die Entwicklung von Leitfäden oder Checklisten für den täglichen Workflow, die wir Lehrenden und Studierenden an die Hand geben können.

Ihr Christian Blomeyer

Kanzler der Universität Regensburg


29. April 2022

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

dem Austausch zur Wertschätzung folgte gestern eine weitere anregende Diskussion, diesmal zum Thema Flexibilität. Sie ist ein weiterer unserer fünf Werte, die künftig verbindlich unseren Umgang miteinander sowie mit Dritten prägen sollen und die wir im dienstlichen Alltag verankern werden. Positive Resonanz gab es beim Stichwort Flexibilität für die neuen Regelungen zu Telearbeit und Homeoffice – für die meisten von Ihnen ein deutliches Signal, dass die Universität Regensburg mit ihren Mitarbeitenden nicht nur über Flexibilität spricht, sondern sie zeitlich und örtlich ermöglicht. Aber wir lernten noch viel mehr, was Flexibilität für Sie bedeutet: auf dem kurzen Dienstweg reagieren und selbst Entscheidungen treffen, wenn die Dinge klar sind oder die Zeit drängt; die Ruhe bewahren, wenn alle gleichzeitig etwas wollen; aufzuhören, auf die Zuständigkeit zu pochen und die Tür öffnen – manchmal nicht nur im übertragenen Sinn. Selbst, wenn man dann zwischendurch mal zur Postfiliale wird…

Ratschläge, was Flexibilität beflügelt, gaben Sie ebenfalls: Sich quer über Abteilungen und Referate hinweg über Tätigkeiten und Arbeit der Kolleginnen und Kollegen zu informieren; den berühmten Blick über den Tellerrand wirklich zu werfen und dann auch bereit zu sein, andere oder auch völlig neue Tätigkeiten zu übernehmen: Der zeitlichen und örtlichen Flexibilität kann und wird die inhaltliche folgen. Viele von Ihnen wünschen sich das, und wir werden zunehmend daran arbeiten, dass niemand mehr über Jahre hinweg die gleiche Tätigkeit ausführt.

Ihr Christian Blomeyer
Kanzler der Universität Regensburg


8. April 2022

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

über Ihre Teilnahme an der Stunde der Werte in dieser Woche und die Diskussion zum Thema Wertschätzung habe ich mich sehr gefreut. Sie nannten viele Aspekte von Wertschätzung: gegenseitigen Respekt im Kommunizieren, Transparenz in den Arbeitsprozessen, zügiges Beantworten von E-Mails, Hilfe beim Ermitteln der „Zuständigkeit“. Auch die kleinen Gesten wurden genannt – freundlich danken und bitten, grüßen, auch wenn man sich vielleicht (noch) nicht kennt und proaktiv Hilfe anbieten, etwa, wenn jemand durchs Gebäude irrt.

Wertschätzung ist nicht eindimensional, sondern kann und soll in viele Richtungen ausstrahlen – unabhängig von Hierarchien, unabhängig ob Sachbearbeiter oder Abteilungsleiterin, Wissenschaftlerin oder Student. Der engagierte Austausch machte deutlich, dass viele von Ihnen Wertschätzung erleben, andere sich noch viel mehr davon wünschen. Das Beste dabei - wir alle können im Alltag relativ einfach zu einem Klima der Wertschätzung beitragen.

Ihr Christian Blomeyer

Kanzler der Universität Regensburg


1. April 2022

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

mit dem heutigen Datum gehen wir vom pandemiebedingten Homeoffice in eine neue Form der Telearbeit, die nahtlos die bisherige flexible Möglichkeit, von zu Hause aus zu arbeiten, weiterführt. Parallel dazu haben sich heute unsere Abteilungsbotschafter/-innen und Abteilungsleiter/-innen zusammengefunden, um das finale Wording unserer „Vision/Mission“ abzustimmen, zu der viele von Ihnen aktiv Rückmeldung gegeben und sich intensiv eingebracht haben. Nun holen wir das Feedback unseres Sounding Boards ein, das alle unsere Schritte auf dem Weg zur Verwaltung 4.0 konstruktiv und dynamisch begleitet.

Parallel dazu werden wir uns weiterhin intensiv mit den Werten auseinandersetzen, die unsere Zusammenarbeit künftig begleiten und für sie verbindlich gelten sollen. Am 5. April diskutieren wir das Thema Wertschätzung – Sie sind alle herzlich dazu eingeladen!

Ihr Christian Blomeyer
Kanzler der Universität Regensburg


11. März 2022

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

heute ein Hinweis zum Teilprojekt „Prozessmanagement“ und unseren Pilotprozessen . Prozessbeteiligte und Prozesscoaches haben im Verlauf des Jahres 2021 erstmals den Ist-Zustand verschiedenster Prozesse im Verwaltungsgeschehen analysiert und Verbesserungen diskutiert. Das Ziel: Die Optimierung der Prozesse und sozusagen eine „Anleitung“ für alle, die den Prozess (noch) nicht kennen und sich trotzdem darin zurechtfinden sollen. Damit dies einfacher wird, entwickeln unsere Kolleg/-innen derzeit Prozesskarten. Sie enthalten alle Informationen zum Prozess auf einen Blick.

Unsere Kolleginnen Claudia Högen, Miriam Stumpner und Martina Fischer zeigen hier auf, wie Prozesskarten künftig aussehen werden und welche Absicht hinter ihrer Entwicklung steckt. Ein erstes Beispiel haben wir auch – Prozesscoach Christine Betzner vom International Office lässt sich in die Karten schauen. Herzlichen Dank dafür!

Ihr Christian Blomeyer

Kanzler der Universität Regensburg


25. Februar 2022

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

unsere gestrige erste Stunde der Werte hat deutlich gemacht, dass viel Gesprächsbedarf besteht, was die Inhalte der im Kontext unserer Umfrage gewählten Werte-Begriffe angeht. Die Auswertung der Umfrage hatte uns zu sieben Begriffen geführt, die im Rahmen der Findung unseres Selbstverständnisses zentrale Bedeutung im dienstlichen Alltag bekommen sollen. Auf Basis der Werte-Umfrage haben Sie sich nun letztlich auf fünf Werte festgelegt: Diese werden künftig unserer Arbeit innerhalb der Verwaltung und nach außen, im täglichen professionellen Miteinander mit den Lehrenden und Studierenden, verbindlich zugrunde liegen. Jeden dieser Werte werden wir nun an fünf weiteren Terminen im Plenum noch einmal unter die Lupe nehmen, insbesondere um zu erörtern, welche anderen Werte sie gegebenenfalls noch umfassen bzw. wie sehr sie sich überlappen.

Die Findung unseres Selbstverständnisses, das wir im Teilprojekt „Vision/Mission/Werte“ erarbeiten, dauert also an. Damit generieren wir einen höchst attraktiven Nebeneffekt: Außerhalb der Arbeitsroutine sprechen wir miteinander darüber, was den einzelnen wichtig ist. Mit einer solche Wertedebatte positionieren wir uns als Verwaltung auch gesellschaftlich.

Ihr Christian Blomeyer

Kanzler der Universität Regensburg


18. Februar 2022

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

in dieser und der nächsten Woche machen wir Sie in Informationsveranstaltungen mit unserer neuen Dienstvereinbarung über alternierende Telearbeit und Flexitage bekannt. Auch diese Vereinbarung gehört in den Kontext der Verwaltung 4.0. Denn der Arbeitsplatz der Zukunft soll mehr Flexibilität ermöglichen, und er soll nachhaltig gestaltet sein. Dazu gehört, dass wir Dienstliches und Privates in einen möglichst guten Einklang bringen können, auch wenn einmal Unvorhergesehenes geschieht. Dazu gehört auch, dass wir nicht jeden Tag physisch im Büro sitzen müssen, weil wir digital und damit in vielerlei Hinsicht auch nachhaltiger am Arbeitsleben teilnehmen.

Im Kontext des Arbeitsplatzes der Zukunft ebenfalls unerlässlich ist ständige Fortbildung. Das Fortbildungsprogramm für wissenschaftsstützendes Personal 2022 finden Sie jetzt auf den Seiten der Personalentwicklung. Wir wollen Ihnen Impulse und Input geben, die Sie in der täglichen Tätigkeit unterstützen. Nutzen Sie diese Möglichkeiten!

Ihr Christian Blomeyer

Kanzler der Universität Regensburg


11. Februar 2022

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

für alle Projekte bedarf es immer wieder Zwischenevaluierungen. Beide Teilprojekte unserer Verwaltung 4.0 – Prozessmanagement und Findung unseres Selbstverständnisses (Vision/Mission/Werte)– begleiteten daher im Januar 2022 Umfragen der Organisationsentwicklung bei Mitarbeitenden der Verwaltung.

Zum Thema Werte fanden sich gestern Vertreter/-innen aller Abteilungen mit den Abteilungsleiter/-innen, den Referentinnen der Organisations- und Personalentwicklung und mir zusammen, um die Ergebnisse einer Umfrage zum Selbstverständnis, der sogenannten Werteumfrage, die wir im Januar an alle Mitglieder der Verwaltung gesandt haben, zu diskutieren und die von Ihnen mehrheitlich genannten Inhalte in sieben Wertebegriffen zusammenzufassen. Am 24. Februar legen wir mit Ihnen gemeinsam die Top-5 fest.

In Sachen Prozessmanagement fragte die Organisationsentwicklung ebenfalls bei den Prozesscoaches der Pilotprozesse, ihren jeweiligen Referatsleitenden sowie den Abteilungsleitenden nach, wie es ihnen im ersten Jahr dieses Teilprojektes erging. Beide Umfragen liefern uns wichtige erste Erkenntnisse für weitere Notwendigkeiten und Herausforderungen der Verwaltung 4.0. Fürs Prozessmanagement können Sie diese bereits hier nachlesen.

Ihr Christian Blomeyer

Kanzler der Universität Regensburg


28. Januar 2022

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

wir sind im Januar direkt wieder durchgestartet und haben das neue Jahr mit viel Elan begonnen. Mehrere gute Gründe gibt es dafür: Wir haben uns im vergangenen Jahr intensiv mit Rolle, Aufgabe, Zweck, ja insgesamt dem Selbstverständnis der Verwaltung auseinandergesetzt. Diese Momente haben wir in „Vision“ und „Mission“ gegossen. In der kommenden Woche erwarten wir dazu das Feedback unseres Sounding Boards. Im gemeinsamen Prozess der Findung und Definition unseres Selbstverständnisses ist eine gemeinsame Wertegrundlage zentral. Mit einer Umfrage zu den Werten, auf deren Basis wir künftig zusammenarbeiten möchten, habe ich mich unlängst bei Ihnen gemeldet und bin gemeinsam mit Organisations- und Personalentwicklung gespannt auf die Ergebnisse! Sie werden wir am 10. Februar in einem Workshop von Steuerungskreis und freiwillligen Wertefinder/-innen erörtern. Vielleicht sind Sie ja dabei? In jedem Fall hoffe ich, Sie in unserer „Wertestunde“ am 24. Februar zu treffen, wo wir die dritte und letzte Runde in diesem Wertefindungsprozess einläuten.

Ich hoffe sehr, dass wir 2022 erneut weitere wichtige Etappenziele gemeinsam meistern und freue mich auf den Austausch in diesem Jahr.

Ihr Christian Blomeyer

Kanzler der Universität Regensburg


17. Dezember 2021

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

das Jahr neigt sich dem Ende, die ersten Workshops und weitere Schritte in Sachen Verwaltung 4.0 für 2022 sind geplant, und wir können uns alle gemeinsam freuen, wie viel wir in diesem – erneut nicht einfachen - Jahr gelernt und geschafft haben. Gerne sage ich an dieser Stelle Danke: Den Prozesscoaches und Abteilungsbotschafter/-innen, dem Steuerungskreis und den Projektteams, den Referentinnen und Mitarbeiterinnen im Kanzlerbüro, die sich täglich in Organisations- und Personalentwicklung engagieren und die Dinge voranbringen.

Ihnen und allen Beschäftigten in der zentralen Verwaltung und den Fakultäten, unseren Berater/-innen und Kolleg/-innen anderer Universitäten, die Zeit und die Bereitschaft aufgebracht haben, zu unserem Zukunftsprojekt beizutragen und sich mit uns auszutauschen, wünsche ich ein frohes Weihnachtsfest 2021 und sende die besten Wünsche für 2022.

Ich freue mich auf die weitere Zusammenarbeit.

Ihr Christian Blomeyer

Kanzler der Universität Regensburg


10. Dezember 2021

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

wo wollen wir hin in der Verwaltung? Wie möchten wir uns aufstellen, welche Vision und Mission soll unseren beruflichen Alltag prägen? Die Herausforderungen unserer künftigen Arbeitswelt wachsen, viele Inhalte stehen nun auch im Kontext sich ständig wandelnder Pandemiebedingungen. Die Abteilungsbotschafter/-innen haben zur Diskussion der künftigen Vision unserer UR-Verwaltung 4.0 in den vergangenen Wochen Stimmen eingeholt und mit dem Steuerungskreis diskutiert. Eine erste Formulierung in Sachen „Vision“ steht!

Die Vorschläge zur „Mission“ werden wir (Abteilungsleitende, Organisationsentwicklerin, Kanzler) in der kommenden Woche noch einmal reflektieren. Im Januar/Februar des nächsten Jahres werden wir uns schließlich in Workshops und einer Umfrage intensiv damit beschäftigen, welche Werte die Grundlage unser aller Zusammenarbeit in der Verwaltung bilden sollen. Dann werden wir Ihnen auch Vision/Mission/Werte im Gesamtpaket vorstellen.

Ihr Christian Blomeyer

Kanzler der Universität Regensburg


19. November 2021

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

unsere Prozessmanagement-Workshops gehen gewissermaßen in eine Endphase – vergangene Woche engagierten sich die Kolleg/-innnen aus der Personalabteilung um Prozesscoach Birgit Hirsch im Mapping des Pilotprozesses Stellenplanmanagement. In der nächsten Woche werden noch weitere Mapping-Workshops finalisiert: Mit Prozesscoach Felix Emersleben wird das Thema Schließverwaltung bearbeitet; Manuela Zachmayer engagiert sich einmal mehr zum Management von Weiterbildungs- und Fortbildungsveranstaltungen. Allen Teilnehmenden der Workshops gilt mein aufrichtiger Dank.

Erste Erfolgsmeldungen haben wir ebenfalls zu verzeichnen. Die Mappings zweier Pilotprozesse sind abgeschlossen: Das Pilotprojekt Ausleihe Kunstkammer um Dr. Andreas Becker und Erstattung von Auslagen um Christian Wohlgemuth. Was es damit auf sich hat, können Sie in unseren Einblicken und in unserem PE-Newsletter nachlesen. Wenngleich an manchen Stellen die Umsetzung noch etwas warten muss: Die Verwaltung 4.0 rückt näher.

Ihr Christian Blomeyer

Kanzler der Universität Regensburg


5. November 2021

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

ohne Personalentwicklung keine Organisationsentwicklung: Daher räumen wir nicht zuletzt dem Thema Ausbildung an der Universität Regensburg einen hohen Stellenwert ein. Heute begrüßte ich in unserem Azubi-Seminar 15 unserer Auszubildenden, die den universitären Alltag von Lehre, Studium und Forschung unterstützen: Neun von ihnen haben jetzt im Herbst 2021 ihre duale Ausbildung an der UR begonnen. Unsere jüngsten UR-Kolleg/-innen sind künftig in Labors, Werkstätten, Bibliothek und Rechenzentrum tätig und werden dort in sechs Fachberufen umfassend ausgebildet. Das Seminar dient nicht zuletzt dem Kennenlernen und will in Sachen Networking und Erfahrungsaustausch den Boden bereiten.

Wenn Sie auf unsere Auszubildenden treffen, mit ihnen sprechen und mit Ihnen zusammenarbeiten: Bitte, unterstützen Sie sie, zeigen Sie ihnen auf, warum es Freude macht, an einer Universität zu arbeiten. Helfen Sie mit, dass sie alle Bereiche universitärer Unterstützungsstrukturen als spannendes und innovatives Arbeitsumfeld begreifen lernen und auch von Verwaltung 4.0 hören: Die derzeitige Auszubildendengeneration wird weite Etappen ihres Berufslebens in den Strukturen arbeiten, die wir derzeit neu etablieren. Zugleich ist sie mit digitalen Technologien aufgewachsen und in ihrer Benutzung geübt. Mit Sicherheit wird es daher auch für uns interessant sein zu hören, wie die Digital Natives ihre künftige Arbeitswelt begreifen.

Ihr Christian Blomeyer
Kanzler der Universität Regensburg


29. Oktober 2021

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

in dieser Woche traf sich erstmals das Sounding Board unseres Teilprojektes Vission/Mission. Professorin Dr. Antje Bäumner, Professorin Dr. Clara Löh, Professor Dr. Gunther Meister und Professor Dr. Andreas Schäfers sind dankenswerter Weise Mitglied unseres „Resonanzgremiums“, dessen Expertise und Rückkopplung uns künftig bei der Entwicklung unserer gemeinsamen Werte in der Zusammenarbeit von Verwaltung und Fakultäten begleitet.

Wir haben bereits in diesem ersten Gespräch wichtige Hinweise bekommen und freuen uns sehr, dass die vier Wissenschaftler/-innen sich trotz ihrer zeitintensiven Projekte in Forschung und Lehre die Zeit nehmen, uns immer wieder Rückmeldung zu geben, was den wissenschaftlich Beschäftigten auf dem Weg zur Verwaltung 4.0 wichtig ist. Nur ein respektvolles und wertschätzendes Miteinander an der Universität wird uns die optimale Veränderung der Verwaltungsprozesse ermöglichen.

Ihr Christian Blomeyer

Kanzler der Universität Regensburg


22. Oktober 2021

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

viele von Ihnen kamen gestern zum Kanzlergespräch, zu dem wir demnächst ausführlich berichten. Danke für Ihre zahlreiche Teilnahme und das positive Feedback!

Heute treffe ich viele von Ihnen erneut, in unserer diesjährigen Führungskräfteklausur „Beilngries 2021“. Wir werden uns an diesem Freitag bis in den Abend hinein mit dem Thema Veränderung auseinandersetzen. Privat, im Büro, in unseren Verwaltungsvorgängen: Wir haben alle liebgewordene Routinen und Gewohnheiten. Diese Routine zu verändern, treibt uns aus der Komfortzone, Neues macht oft Angst. Denn vermeintlich verlieren wir Sicherheit, müssen Kontrolle aufgeben.

Aber wenn diese erste Angst überwunden ist, wenn wir „den Trampelpfad mal verlassen“, wie Professor Dr. Volker Busch, Neurologe an unserer Universität, es unlängst am ersten „Tag der psychischen Gesundheit“ der UR formulierte, sind die Effekte durchwegs positiv. Was wir lernen, was wir verändern, wirkt sich auf neuronale Bahnungen aus. Nervenzellen „verdrahten“ sich neu, bilden sich neu. Alles, was wir dafür aufbringen müssen, ist die Offenheit, es einmal zu versuchen. Um bewiesenermaßen festzustellen: Nach dem Lernen kommt das Wachsen. Wir werden zufriedener, selbstsicherer, haben mehr Freude. In diesem Sinne freue ich mich auf unseren heutigen Dialog!

Ihr Christian Blomeyer
Kanzler der Universität Regensburg


15. Oktober 2021

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

in der kommenden Woche ist Vorlesungsbeginn, und wir freuen uns auf einen lebendigen Campus - eine nicht unerhebliche Veränderung nach den „Corona-Semestern“! Veränderung und Transformation stehen im Wintersemester auch auf dem Seminarplan der Verwaltung: Die Führungskräfte unserer Verwaltung greifen dieses Thema bei ihrer jährlichen Klausur auf, die am 22. Oktober online stattfinden wird. Wir werden verschiedene Module in diesem Treffen integrieren, nicht zuletzt auch Seminarelemente. Denn eine zukunftsorientierte Verwaltung bedarf informierter Beschäftigter ebenso wie die Bereitschaft aller in ihr Tätigen, sich fortzubilden und weiterzuentwickeln.

Ich freue mich auf diesen Austausch, und ich freue mich, dass wir dann sicherlich auch Themen aufgreifen können, die uns im – diesmal noch digitalen - Kanzlergespräch am 21. Oktober um 10 Uhr begegnen werden. Zu diesem Format lade ich Sie alle – Verwaltungsmitarbeitende und wissenschaftsstützendes Personal – noch einmal herzlich ein: Ich will direkt mit Ihnen ins Gespräch kommen, einen Eindruck davon gewinnen, wo vielleicht der Verwaltungsschuh drückt, und Sie zu verschiedenen aktuellen Themen informieren.

Ihr Christian Blomeyer

Kanzler der Universität Regensburg


8. Oktober 2021

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

die beiden Teilprojekte unserer Verwaltung 4.0 – Prozessmanagement und Vision/Mission – sind und werden im Oktober und November 2021 von umfangreichen Arbeitsphasen geprägt: Workshops, Meetings, Feedback-Runden mit Prozesscoaches und Abteilungsbotschafter/-innen. Im ersten großen Treffen am 30. September haben unsere Botschafter/-innen sich intensiv damit auseinandergesetzt, was uns aktuell in der Verwaltung wichtig ist, und dem, was unsere Tätigkeit und unseren Beitrag in der Zukunft stärker oder vielleicht auch geringer prägen sollte.

Wenn wir intensiv auf einer gemeinsamen Wertebasis agieren, wird unsere tägliche Zusammenarbeit von wachsendem Respekt und zunehmender Verantwortungsbereitschaft geprägt sein. Beides brauchen wir: Die Etablierung unserer Verwaltung 4.0 ist eine gewaltige Herausforderung. Ich wünsche uns, dass wir diese Herausforderung auf gemeinsamer Wertebasis realisieren und gestärkt daraus hervorgehen – im Hinblick auf unsere Arbeit, aber auch als Gemeinschaft. Dann sind wir auch gut für die Zukunft aufgestellt.

Ihr Christian Blomeyer
Kanzler der Universität Regensburg


24. September 2021

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

bereits vor der Sommerpause habe ich Ihnen an dieser Stelle mitgeteilt, dass künftig sogenannte Abteilungsbotschafter-/innen das Projekt Verwaltung 4.0 an der Universität Regensburg begleiten werden. Diese haben sich unlängst zu ihrem ersten Kick-off-Meeting getroffen. In jeder Abteilung der zentralen Universitätsverwaltung unterstützen uns nun jeweils zwei Personen informations- und kommunikationstechnisch in ganz besonderer Weise. Denn die Formulierung unserer Vision bzw. Mission für Verwaltung 4.0 an der Universität Regensburg ist nicht weniger wichtig als das Prozessmanagement: Unsere Abteilungsbotschafter/-innen haben das Ziel, alle Mitarbeitenden in diesen „Findungsprozess“ unseres Selbstverständnisses einzubinden.

Dazu gehört, dass unsere Botschafter/-innen allen Mitgliedern ihrer jeweiligen Abteilungen Feedback geben und Rückmeldungen zum Projekt einsammeln. In besonderer Weise werden sie damit auch die Zukunft der jeweiligen Abteilungen mitprägen. Ich freue mich sehr über dieses neuerliche Engagement, mit dem unsere Kolleginnen und Kollegen hier aufwarten, und ich danke ihnen dafür herzlich. Am 30. September starten sie in einem großen Workshop gemeinsam durch und statten sich mit allem aus, was sie für ihre Aufgabe in den kommenden Monaten benötigen. Wichtig ist dabei einmal mehr, sich daran zu erinnern, dass Organisations- und Personalentwicklung sich gegenseitig ergänzen: Beide Bereiche greifen tief ineinander und lassen sich nicht losgelöst voneinander begreifen.

Mit besten Grüßen
Ihr Christian Blomeyer
Kanzler der Universität Regensburg


17. September 2021

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

willkommen zurück an der UR – ich hoffe, Sie hatten eine gute Zeit und einen schönen Sommer!

Mit ganzer Kraft führen wir nun das Projekt Verwaltung 4.0 fort: Heute nehmen die Prozesscoaches der Pilotprozesse ihre regelmäßigen Treffen mit unserer Organisationsentwicklerin Martina Fischer zum Erfahrungsaustausch wieder auf. Bis auf wenige haben alle zwischenzeitlich ihren Ist-Prozess erfasst und dargestellt, bis in den Oktober hinein werden weiterhin Workshops stattfinden. Das Projektteam bereitet aktuell einen kurzen Fragebogen vor, mit dem wir die bisherigen Workshops evaluieren werden.

Die ständige Rückkopplung mit allen, die uns hier engagiert unterstützen, ist uns enorm wichtig – so erhalten wir Hinweise darauf, in welchem Tempo wir uns weiterentwickeln, wo wir unterstützen müssen, welche neuen Herausforderungen uns begegnen. Ziel ist es, herauszufinden, was wir beibehalten oder verändern müssen, wie sich die Teilnehmenden der Workshops in diesen zurechtfinden, ob die Zeitfenster ausreichten und einiges mehr. Diese Bewertungen werden uns erlauben, Rückschlüsse für den Rollout des Projektes auf die gesamte Universitätsverwaltung zu ziehen.

Beim ersten Kanzlergespräch am 21. Oktober für Beschäftigte der Verwaltung und des wissenschaftsstützenden Personals berichte ich Ihnen gerne dazu. Demnächst erhalten Sie dazu eine Einladung.

Ich freue mich auf diesen direkten Austausch mit Ihnen!

Ihr Christian Blomeyer
Kanzler der Universität Regensburg


23. Juli 2021

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

in der Universitätsverwaltung gehen wir ein weiteres Projekt an, das mit dem Prozessmanagement an der Universitätsverwaltung in direktem Zusammenhang steht: Wir nennen das Projekt Vision/Mission. Unsere Grundlage bilden das Leitbild der Universität und der Universitätsentwicklungsplan. Darauf aufbauend werden wir Werte definieren: Werte, die uns bei der Zusammenarbeit in der Universitätsverwaltung wichtig sind oder wichtiger werden sollen. Auf deren Basis wollen wir die Universitätsverwaltung gemeinsam und stetig weiterentwickeln.

Unlängst fand ein Kick-off-Meeting zu Vision/Mission mit den Abteilungsleitenden und der Organisations- und Personalentwicklung statt. Auch bei diesem Projekt, das uns insbesondere im Winter 21/22 begleiten wird, bauen wir fest darauf, dass es nur die Mitarbeitenden selbst sind, die den Wandel realisieren können. Wir werden Abteilungsbotschafter/-innen einsetzen, die sich aktiv an diesem Projekt beteiligen und einbringen werden. Sie sind ebenso wie die Prozesscoaches besonders engagierte Beschäftigte der zentralen Universitätsverwaltung, die uns darin unterstützen, das Programm Verwaltung 4.0 zu realisieren. Im Herbst berichten wir mehr dazu.

Ich wünsche Ihnen allen in den kommenden Wochen eine erholsame Urlaubszeit!

Ihr Christian Blomeyer
Kanzler der Universität Regensburg


16. Juli 2021

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

die Befragung im Kontext unseres betrieblichen Gesundheitsmanagements hat unter anderem ergeben, dass viele Beschäftigte der Universität Regensburg sich eine intensivere interne Kommunikation wünschen. Mit verschiedenen Projekten tragen wir seitens der Verwaltung bereits dazu bei, Informationslücken zu füllen: mit dem Newsletter der Personalentwicklung etwa, den auf diesen Seiten bereitgestellten Informationen zur Organisationsentwicklung sowie ergänzenden Angeboten und mit verschiedenen Medien: dem Prozesscast beispielsweise, oder mit einer neuen virtuellen Sprechstunde zum Prozessmanagement@VerwaltungUR.

Ab dem Wintersemester 2021/22 lade ich Sie zu einem weiteren neuen Veranstaltungsformat ein: dem Kanzlergespräch. Der erste Termin wird der 21. Oktober 2021 sein, eine Einladung bzw. ein ZOOM-Link gehen Ihnen rechtzeitig zu. Ich freue mich, wenn Sie sich den Termin bereits jetzt vormerken. Sie erfahren dann Neues aus dem Bereich der Organisations- und Personalentwicklung an der Universität Regensburg: dem betrieblichen Gesundheitsmanagement, PEGiE (PE-Gespräche zur individuellen Entwicklung) und nicht zuletzt dem Thema Prozessmanagement im Kontext von Verwaltung 4.0.

Ihr Christian Blomeyer
Kanzler der Universität Regensburg


9. Juli 2021

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

das Prozessmanagement an der Universitätsverwaltung geht in die zweite Halbzeit des ersten Jahres, erste Coaches der Pilotprozesse bereiten sich auf die Dokumentation der IST-Prozesse vor. Das Team der Organisationsentwicklung, Martina Fischer und Claudia Högen, begleitet sie dabei. Künftig steht allen Beschäftigten, die Fragen zum Prozessmanagement an der Universitätsverwaltung haben, auch eine regelmäßige virtuelle Sprechstunde offen. Ein Klick genügt, und Sie können sich mit allen Anliegen unmittelbar und ohne Anmeldung an Mitglieder des Projektteams wenden. Erster Termin ist der 29. Juli.

Eine Alternative zu der im Universitätsentwicklungsplan 2025 festgehaltenen Notwendigkeit, die Dienstleistungen der Universitätsverwaltung neu und digital zu organisieren, gibt es nicht. Das hat die Politik in dieser Woche bekräftigt: Am Dienstag verabschiedete das bayerische Kabinett den Entwurf eines neuen Digitalgesetzes. Dieses geht jetzt in die Verbandsanhörung und muss danach noch im Landtag beraten und beschlossen werden. Bis Ende des Jahres soll dieser Prozess abgeschlossen sein. Der analoge Weg in die Verwaltungen des Freistaates Bayern wird damit vom digitalen abgelöst werden. Auch die Universität Regensburg hat diesen Weg beschritten.

Ihr Christian Blomeyer
Kanzler der Universität Regensburg
 


18. Juni 2021

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

mündliche und schriftliche Berichte zum monatlichen Prozesscoach-Meeting machen deutlich, dass das Engagement der Prozesscoaches nicht abreißt und wichtige Aspekte zu Tage getreten sind: Nach den ersten Prozessmapping-Workshops zeichnet sich eine Tendenz ab, dass das Mapping des jeweiligen Ist-Zustandes vom Mapping des Soll-Zustandes bei verschiedenen Prozessen getrennt betrachtet werden muss. In der Praxis bedeutet dies: Das Mapping von Ist- und Soll-Prozess wird in vielen Fällen von den Prozessbeteiligten in separaten Workshops erarbeitet werden (müssen). Dies macht deutlich, wie intensiv die Prozessbeteiligten sich dankenswerter Weise mit ihren jeweiligen Themen auseinandersetzen. Es zeigt aber auch, wie dringend wir die Analyse der Prozesse benötigen.

Hinzu kommt ein weiteres Moment, das einige unserer Mitarbeitenden mit dem Begriff der „vorgelagerten“ Prozesse beschrieben haben. Das Mapping, die Arbeit in den Workshops, erinnern uns daran, dass Prozessmanagement@VerwaltungUR mit allen Bereichen der Universität verknüpft ist, dass die zentralen Verwaltungsprozesse nicht im luftleeren Raum schweben. Alle Prozesse der zentralen Verwaltung sind engstens mit allen Prozessen in den Fakultäten verwoben. Die Komplexität unseres Prozessmanagements, aber auch dessen langfristiger Nutzen werden mit jedem Workshop deutlicher.

Ihr Christian Blomeyer
Kanzler der Universität Regensburg


4. Juni 2021

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

zwei weitere arbeitsreiche, aber auch spannende Monate in Sachen Prozessmanagement an der Universitätsverwaltung beginnen: Nach dem Mapping der Pilotprozesse „Gefahrstoffmanagement“ und „Stellenplanmanagement“ folgen im Juni nun drei weitere Workshops: Kollegen/-innen aus International Office, Studentenkanzlei und Prüfungssekretariat setzen sich mit der Digitalisierung des Anerkennungsverfahrens für externe Studienleistungen auseinander. Unser Referat Facility Management greift das Thema Schlüsselmanagement auf. Das dritte Mapping wird die Digitalisierung von Fortbildungsanträgen genauer betrachten.

Ich freue mich, dass wir kontinuierlich beginnen, konkret an unseren Pilotprozessen zu arbeiten. Im Juli werden zwei weitere Prozessmapping-Workshops folgen: Einmal mehr engagieren sich hier Kolleginnen aus Personalabteilung und International Office: Während erstere sich dann genauer mit dem Prozess der Vergabe von Lehraufträgen beschäftigen, blicken letztere darauf, wie sich der Prozess der Erstellung englischsprachiger Transkripts für UR-Absolventen/-innen optimieren lässt.

Mein Dank geht an alle, die sich in diesen Workshops der nächsten Wochen engagieren. Ich wünsche Ihnen anregende und fruchtbare Diskussionen.

Ihr Christian Blomeyer
Kanzler der Universität Regensburg
 


21. Mai 2021

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

gestern freuten wir uns über jeweils mehr als 60 Interessierte in unseren beiden Online-Informationsveranstaltungen zu „Verwaltung 4.0“ und „Prozessmanagement@VerwaltungUR“: Kollegen/-innen aus der zentralen Verwaltung waren dabei, darüber hinaus Koordinatoren/-innen und Mitarbeiter/-innen verschiedener Fakultäten bzw. Fakultätsverwaltungen. Gezeigt hat sich, dass unser partizipativer Ansatz – die Einbindung aller, die sich im Veränderungsprozess engagieren möchten – richtig ist. Denn ein großer Teil jeglicher Veränderung läuft über Diskussion: ein Phänomen, das wir früher auch bei der Einführung des Qualitätsmanagements im Rahmen der Systemakkreditierung beobachtet haben.

Parallel dazu müssen wir immer wieder an die Eigenverantwortung aller appellieren: Sich über Informationsveranstaltungen hinaus weiter zu informieren, beispielsweise zum Prozessmanagement an der Universitätsverwaltung, ist auf vielen Wegen möglich. Wir stellen unterschiedliche Formate für Sie bereit, versuchen crossmedial und auf unterschiedlichen Kanälen die Inhalte an Sie zu kommunizieren: Im Newsletter der Personalentwicklung beispielsweise und auf diesen Webseiten der Organisationsentwicklung, in den Einblicken, oder in unserer Rubrik Ressourcen, in der wir für Sie Präsentationen und mehr bereitstellen. Vielleicht inspiriert Sie auch die neueste Folge unseres Prozesscasts dazu, sich in den Veränderungsprozessen zu engagieren. Lesen Sie, hören Sie, fragen Sie nach, wenn Sie sich einbringen wollen.

Ihr Christian Blomeyer

Kanzler der Universität Regensburg


7. Mai 2021

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

neu denken, gestalten, mutig sein, das bisher vielleicht Unausgesprochene zur Diskussion stellen: Das raten Alexander Handler und Klas Kullmann, die zwischenzeitlich begonnen haben, einen der Pilotprozesse zu „mappen“: Das Gefahrenstoffmanagement, in dem unsere Abteilungen IV und V eng zusammenarbeiten.

In unserer neu geschaffenen Rubrik „Einblicke“ geben sie unseren Prozesscoaches praktische Hinweise und Empfehlungen zum Prozessmapping, das in den kommenden Wochen und Monaten in allen Pilotprozessen ansteht. Die Empfehlung der beiden Kollegen, die anstehenden Workshops als Chance zur Gestaltung zu betrachten, lege ich Ihnen ans Herz: Sie alle, die Mitarbeitenden in der Verwaltung, sind die Hauptakteurinnen und Hauptakteure, wenn es um das Prozessmanagement geht. Nicht ich, nicht Martina Fischer – Sie sind es, die jeden Tag ihre Arbeitspakete abarbeiten und dabei eine Vielzahl von Problemen lösen. Daher sind Sie der Dreh- und Angelpunkt der Veränderung, des Neudenkens, der Umgestaltung.

Wir begleiten und unterstützen Sie dabei, sind jederzeit ansprechbar, stehen zur Seite, aber nur Sie sind es, die den berühmten Stein ins Rollen bringen können.

Ihr Christian Blomeyer

Kanzler der Universität Regensburg


23. April 2021

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

unsere Prozesscoaches – Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Universitätsverwaltung, unter ihnen auch Referatsleitende – sind ins Mapping der ausgewählten ersten Pilotprozesse eingestiegen. Wir alle und sie selbst dürfen stolz auf sich sein: Sie trauen sich, etwas zu verändern. Theoretischen Input und praktische Hinweise fürs Prozessmapping gab es in der vergangenen Woche in einem Train-the-Trainers-Workshop mit einer externen Expertin. Außerdem haben sich Abteilungsleitende wie Referatsleitende unlängst zu mehrtägigen Workshops zum Thema Prozessmanagement zusammengefunden, Input gegeben, konstruktiv kritisiert, Informationen mitgenommen.

Ich weiß, dass die Durchführung der Pilotprojekte zusätzlichen Aufwand bereiten wird. Prozesscoaches, Steuerungskreis, Projektteam: Alle engagieren sich im Prozessmanagement zusätzlich zu ihrer „normalen“ Arbeit.

Damit wir die Dinge erfolgreich verändern und am Ende schlankere Prozesse stehen, von denen wir alle profitieren können, bitte ich Sie um zweierlei:

Erstens, sprechen Sie in Ihren Teams miteinander über das Projekt, informieren Sie sich, fragen Sie nach. Wir wollen alle an Bord holen.

Zweitens, melden Sie sich bitte, wenn die Arbeitsbelastung zu hoch wird, wenn Sie sich überfrachtet fühlen, wenn Sie Bedenken haben.

Lassen Sie uns alle gemeinsam die Verantwortung für „Verwaltung 4.0“ übernehmen.

Denn: Wir brauchen einen langen Atem. Denken Sie ans Bergwandern. Alle freuen sich über das schöne Wetter, die frische Luft und gehen mit hoher Motivation den Berg an. Das Wichtige beim Bergwandern aber ist, dass man ein gleichmäßiges Tempo wahrt und nicht gleich losrennt. Darauf müssen wir hier achten. Ich nehme Begeisterung und Aufbruchstimmung wahr, die weitere Ideen generieren. Darüber freue ich mich sehr. Jetzt müssen wir auf das richtige Tempo und den richtigen Rhythmus achten.

Ihr Christian Blomeyer

Kanzler der Universität Regensburg


15. April 2021

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

in dieser Woche laufen im Rahmen unseres Projektes Prozessmanagement an der Universitätsverwaltung erste Workshops mit unserer Referentin für Organisationsentwicklung Martina Fischer.

Parallel starten wir in dieser Woche auch mit einem besonderen Moment unserer Projektkommunikation: Dem Prozesscast!

In Folge 1 dieses Podcasts geben wir Ihnen einen kurzen Überblick über unser Projekt im Audioformat. Damit Sie uns auch mal mitnehmen können.

Beste Grüße

Dr. Christian Blomeyer

Kanzler der Universität Regensburg


3. April 2021

Liebe Mitarbeitende der Verwaltung,

haben Sie schon einmal etwas vom Programm Verwaltung 4.0  gehört?

Das Programm zeigt, welche Themen wir in der Organisationsentwicklung in den nächsten fünf Jahren bei uns in der Verwaltung angehen und bei denen Sie aktiv beteiligt sein werden. Ich bitte Sie hier um Ihre Unterstützung!

Wir verändern uns gerade, um den täglichen Herausforderungen und der sich ständig wandelnden Welt zu begegnen. Das Programm Verwaltung 4.0 hilft uns dabei. Über den jeweils aktuellen Stand halten wir Sie auf diesen Webseiten und über andere Formate weiterhin auf dem Laufenden.

Beginnen werden wir mit Prozessmanagement und Vision, Mission und Werte für die Verwaltung. Mehr dazu bald. Ich zähle auf Ihre Unterstützung!

Beste Grüße

Dr. Christian Blomeyer

Kanzler der Universität Regensburg


Info-Paket für die Leiterinnen und Leiter der Abteilungen und Referate

Prozessmanagement in der Universitätsverwaltung (PDF)


Der Kanzler


Dr. Christian Blomeyer

Telefon +49 941 943-2309
E-Mail: christian.blomeyer@ur.de