Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

Methoden des Zentrums für Neuromodulation

Bildgebende und neurophysiologische Methoden, die der Identifikation von Veränderungen neuronaler Aktivität, Konnektivität und Struktur dienen

  • strukturelle und funktionelle Magnetresonanztomographie (MRT, fMRT)
  • Elektroenzephalographie (EEG)
  • Magnetoenzephalographie (MEG; in Zusammenarbeit mit der Universität Trento, Italien)
  • Positronenemissionstomographie (PET; in Zusammenarbeit mit der Nuklearmedizin, Universität Regensburg)
  • funktionelle Nah-Infrarot-Spektroskopie (fNIRS; in Zusammenarbeit mit den Universitäten Würzburg und Tübingen)
  • transkranielle Magnetstimulation zur Untersuchung der Motorkortex-Erregbarkeit

Gehirnstimulationsverfahren

  • repetitive transkranielle Magnetstimulation (rTMS)
  • transkranielle Gleichstromstimulation (tDCS)
  • transkutane Vagusnervstimulation (tVNS)
  • transkutane Elektrostimulation (TENS)
  • Tiefe Hirnstimulation (in Kooperation mit der Neurochirurgie der Universität Regensburg)

Methoden-Kombinationen

  • Kombination bildgebender Verfahren mit gezielter Gehirnstimulation (z. B. EEG vor, während und nach transkranieller Magnetstimulation)
  • Bestimmung genetischer Parameter zur Identifikation des Einflusses genetischer Varianten auf neuroplastische Prozesse
  • gepaarte assoziative sensorische und kortikale Stimulation (PAS)

  1. Fakultät für Medizin
  2. Lehrstühle und Abteilungen

Zentrum für Neuromodulation

Prof. Dr. med.
Berthold Langguth
PD Dr. phil.
Martin Schecklmann
Maskottchen
Kontakt

Telefon 0941 941-1256
            0941 941-2054
E-Mail