Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

DFG-GRK 2337 Metropolität in der Vormoderne

Metropolen sind die Landmarken für Urbanisierungsprozesse weltweit. Dabei unterliegt die Konstitution und Bedeutungsvielfalt von Metropolen, ihre ‚Metropolität‘, spezifischen historischen und kulturellen Bedingungen, die sich insbesondere in den letzten 150 Jahren unter dem Einfluss von Industrialisierung und Globalisierung dramatisch verändert haben. Metropolen sind die Landmarken für Urbanisierungsprozesse weltweit. Dabei unterliegt die Konstitution und Bedeutungsvielfalt von Metropolen, ihre ‚Metropolität‘, spezifischen historischen und kulturellen Bedingungen, die sich insbesondere in den letzten 150 Jahren unter dem Einfluss von Industrialisierung und Globalisierung dramatisch verändert haben.


Aktuelles


Konzept des Graduiertenkollegs

Seit dem 01.04.2017 gibt es an der Universität Regensburg ein neues Graduiertenkolleg "Metropolität in der Vormoderne" (DFG-Graduiertenkolleg 2337, Sprecher: Prof. Dr. Jörg Oberste, Professur für mittelalterliche Geschichte und Historische Hilfswissenschaften). Neun Professorinnen und Professoren aus vier Fakultäten haben das Forschungsprogramm zu vormoderner Metropolität entwickelt. Darin sollen interdisziplinäre Studien zur Entstehung und Struktur europäischer Metropolen in Antike, Mittelalter und Frühneuzeit unternommen und gefördert werden. Zahlreiche nationale und internationale Kooperationspartner bereichern die Ausgestaltung des Forschungsprogramms, das auf den langjährigen Erfahrungen und Forschungen des Regensburger Mittelalterzentrums "Forum Mittelalter" beruht.


  1. Fakultät für Philosophie, Kunst-, Geschichts- und Gesellschaftswissenschaften
  2. Institut für Geschichte

DFG-GRK 2337 Metropolität in der Vormoderne

Sprecher

Prof. Dr. Jörg Oberste


Wissenschaftl. Koordination

Kathrin Pindl M.A.

Kontakt

Kathrin.Pindl@ur.de

Homepage

www.metropolitaet.ur.de