Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

Dr. Gerlinde Groitl

Groitl Klein

Gebäude PT, Zi. 3.1.28
Telefon 0941 943-3528
Gerlinde.Groitl@ur.de

Termine zur Besprechung der Hausarbeiten nach individueller Vereinbarung per E-Mail. Alle Sprechstunden finden per Zoom statt.


CV

Dr. Gerlinde Groitl ist Politikwissenschaftlerin im Bereich Internationale Politik und transatlantische Beziehungen an der Universität Regensburg. Ihre Forschungsschwerpunkte sind die US-amerikanische, deutsche und europäische Außen- und Sicherheitspolitik, die transatlantischen Beziehungen sowie Großmachtbeziehungen, Strategiestudien und Weltordnungsfragen. Sie hat bislang Monographien zum globalen Menschenrechtsaktivismus der amerikanischen Christlichen Rechten sowie zu den zivil-militärischen Konflikten in der US-Interventionspolitik nach dem Kalten Krieg veröffentlicht. Aktuell arbeitet sie an ihrem dritten Buch zur strategischen Konkurrenz zwischen Russland, China und dem Westen um die Zukunft der internationalen Ordnung. Forschungsaufenthalte führten sie in den letzten Jahren u.a. an das Center for Transatlantic Relations der Johns Hopkins University nach Washington, DC und die London School of Economics and Political Science. 2018 trug sie zum „American-German Situation Room“ Projekt des German Marshall Fund und des American Institute for Contemporary German Studies (AICGS) in Washington, DC, bei. Als Mitglied der 2020 einberufenen „Expertengruppe USA“ der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP), Berlin, analysiert sie derzeit mit Kolleginnen und Kollegen langfristige Entwicklungstrends in der US-amerikanischen Außenpolitik. An der Universität Regensburg ist sie intensiv in den Ausbau der regionalwissenschaftlichen Forschung eingebunden. Von 2017-2019 baute sie als Vorstandsmitglied das neu gegründete Center for International and Transnational Area Studies (CITAS) mit auf. Zudem ist sie Mitglied im 2019 eröffneten Leibniz WissenschaftsCampus „Europa und Amerika in der modernen Welt“, einer mehrjährigen Forschungsinitiative zu den Entwicklungslinien der transatlantischen Beziehungen. Dr. Groitl arbeitet praxisnah und engagiert sich regelmäßig in außeruniversitären Formaten, etwa von 2015-2018 im Arbeitskreis „Junge Sicherheitspolitiker“ der Bundesakademie für Sicherheitspolitik, Berlin.


Forschung

  • US-amerikanische, deutsche und europäische Außen- und Sicherheitspolitik
  • Transatlantische Beziehungen
  • Westliche Interventionspolitik nach dem Kalten Krieg
  • Zivil-militärische Beziehungen und sicherheitspolitische Entscheidungsfindung
  • Großmachtbeziehungen und Weltordnungsprobleme

Lehre

ABGESCHLOSSENE LEHRVERANSTALTUNGEN (Kurstitel zeigen Kurssprache an)

Einführung in die Internationale Politik (Grundkurs)

Themenspektrum: Theorien der Internationalen Beziehungen; deutsche, amerikanische und europäische Außen- und Sicherheitspolitik; NATO; UNO; aktuelle Krisen und Debatten aus der internationalen Politik

seit 2006

insgesamt 30 Kurse

Conflict and Cooperation in World Politics

SoSe 2020

Summer Symposium on US Foreign Policy (Vorbereitungssitzungen und Exkursion nach Washington, DC) SoSe 2019

Grenzen der Abschreckung: Sicherheit und Verteidigung im Wandel der Zeit

WiSe 2018/19

Current Issues in International Affairs WiSe 2018/19
Summer Symposium on US Foreign Policy (Vorbereitungssitzungen und Exkursion nach Washington, DC) SoSe 2018
International Security: Conflict Analysis and Strategy Formation WiSe 2017/18
Einführung in die Internationale Politik (Vorlesung) SoSe 2017

Summer Symposium on US Foreign Policy (Vorbereitungssitzungen und Exkursion nach Washington, DC)

SoSe 2017

World Order: Concepts and Policies

WiSe 2016/17

Aktuelle Debatten aus der Internationalen Politik

WiSe 2016/17

Summer Symposium on US Foreign Policy (Vorbereitungssitzungen und Sommerschule in Washington, DC)

SoSe 2016

Forschungskolloquium Internationale Politik (mit Prof. Dr. Stephan Bierling)

SoSe 2016

Summer Symposium on US Foreign Policy (Vorbereitungssitzungen und Sommerschule in Washington, DC)

SoSe 2015

European Foreign and Security Policy

SoSe 2015

Forschungskolloquium Internationale Politik (mit Prof. Dr. Stephan Bierling)

SoSe 2015

Post-Cold War Transatlantic Relations

WiSe 2014/15

Der Afghanistankrieg, 2001-2014

SoSe 2014

Sicherheitspolitik im 21. Jahrhundert: Bedrohungen – Risiken – Strategien

WiSe 2013/14

Demokratische Kriege: Theorie und Praxis humanitärer Interventionen

SoSe 2013

Amerikanische Hegemonie nach dem Kalten Krieg

SoSe 2012

America’s Wars in Afghanistan and Iraq

WiSe 2011/2012

Zivil-militärische Beziehungen in den USA

SoSe 2011

World Order, Disorder, and Change: Current IR Crises & Controversies

WiSe 2010/2011

Summer Symposium on US Foreign Policy (Vorbereitungssitzungen und Sommerschule in Washington, DC)

SoSe 2010

Debating the Iraq War

WiSe 2009/2010

Topical Issues in International Relations

SoSe 2009

National Model United Nations  (Seminar und Exkursion nach New York)

WiSe 2008/2009

Military and Society in the U.S.

SoSe 2008

National Model United Nations  (Seminar und Exkursion nach New York)

WiSe 2007/2008

Current U.S. Foreign Policy

WiSe 2007/2008


Publikationen

AKTUELLES PROJEKT

Groitl, Gerlinde. The Return of the Authoritarian Great Powers: Russia’s and China’s Opposition to Western International Order (Arbeitstitel). Habilitationsschrift.


IM ERSCHEINEN

Groitl, Gerlinde. „Die USA und China.“ Länderbericht USA. Ed. Georg Schild und Andrew Denison. Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung, Forthcoming.


MONOGRAPHIEN

Gerlinde Groitl. Strategischer Wandel und zivil-militärischer Konflikt: Politiker, Generäle und die US- Interventionspolitik von 1989 bis 2013. Wiesbaden: Springer VS, 2015. (743 S.).

Gerlinde Groitl. Evangelical Internationalism: The American Christian Right and Global Human Rights. Hamburg: Verlag Dr. Kovač, 2007. (204 S.)


SONSTIGE VERÖFFENTLICHUNGEN

Groitl, Gerlinde, im Gespräch mit Eric Gujer und Katja Gentinetta zu den US-Präsidentschaftswahlen 2020. NZZ Standpunkte 25. Oktober 2020. www.nzz.ch/video/nzz-standpunkte/wer-hat-angst-vor-donald-trump-der-kampf-ums-weisse-haus-ld.1582755 VIDEO

Overhaus, Marco, et. al. Jenseits der Wahlen: Sieben Trends, die die Innen- und Außenpolitik der USA prägen werden. SWP-Aktuell 2020/A 82, Oktober 2020. https://www.swp-berlin.org/publikation/usa-langfristige-trends-in-der-innen-und-aussenpolitik/ (Veröffentlichung der 2020 an der SWP einberufenen 'Expertengruppe USA')

Groitl, Gerlinde. "Erosion of the American Peace: Europe’s Strategic Dilemma in a World of Great Power Conflict." US-China-Foreign Relations: Power Transition and its Implications for Europe and Asia. Ed. Robert S. Ross, Øystein Tunsjø and Dong Wang. London: Routledge, 2020.

www.routledge.com/USChina-Foreign-Relations-Power-Transition-and-its-Implications-for/Ross-Tunsjo-Wang/p/book/9780367521349

Groitl, Gerlinde. "Ex-Partner, USA und China: Ex-Partner, Rivalen oder schon Feinde? Podcast. „Atlantic Talk“ 11/2020. 6. August 2020. Deutsche Atlantische Gesellschaft e.V. https://ata-dag.de/kategorie/podcast/atlantic-talk/

Groitl, Gerlinde. „Ende einer Ära? Die Trump-Präsidentschaft und die transatlantischen Partnerschaften.“ Handbuch Politik USA. Living reference work edition. Ed. Markus B. Siewert, Christian Lammert und Boris Vormann. Wiesbaden: Springer, 2020. 1-10.

Groitl, Gerlinde. „Weltmacht auf Abwegen: Die America First-Politik der Trump-Administration. Das Schicksal der liberalen Weltordnung.“ Außerschulische Bildung 4/2019 (Sonderheft Welt(un)ordnung): 18-22.

Groitl, Gerlinde. „Selbstschwächung versus Konfrontation: Die Außenpolitik der USA gegenüber der Volksrepublik China in der Ära Trump.“ Weltmacht im Abseits: Amerikanische Außenpolitik in der Ära Donald Trump. Ed. Lukas D. Herr, Marcus Müller, Anja Opitz und Jürgen Wilzewski. Baden-Baden: Nomos, 2019. 125-52.

Arbeitskreis Junge Sicherheitspolitiker. Möglichkeiten und Grenzen der rechtlichen Regulierung „autonomer Waffensysteme“. BAKS Arbeitspapier Sicherheitspolitik 22/2018. 1-5.

Groitl, Gerlinde. „A Strained, Yet Indispensable Partnership: German-American Relations in the Age of Donald J. Trump.“ AICGS, 5. November 2018, www.aicgs.org/2018/11/a-strained-yet-indispensable-partnership

Groitl, Gerlinde. „Studienbericht: Kroenig, Matthew/Oh, Miyeon. A Strategy for the Trans-Pacific Century: Final Report of the Atlantic Council’s Asia-Pacific Strategy Task Force. Atlantic Council Strategy Paper No. 12, Oktober 2017.“ SIRIUS – Zeitschrift für Strategische Analysen 1/2018: 83-85.

Gerlinde Groitl. “Bündnisverteidigung in Europa mit und ohne die USA – Chancen und Risiken.” Jahrbuch Innere Führung 2017: Die Wiederkehr der Verteidigung in Europa und die Zukunft der Bundeswehr. Ed. Uwe Hartmann and Claus von Rosen. Berlin: Miles Verlag, 2017. 25-40

Gerlinde Groitl. “Das Ende des Westens? Die Volksrepublik China und die transatlantische Gemeinschaft.” Die Zukunft der transatlantischen Gemeinschaft: Externe und interne Herausforderungen. Ed. Florian Böller, Steffen Hagemann, Anja Opitz und Jürgen Wilzewski. Baden-Baden: Nomos, 2017. 151-74.

Gerlinde Groitl. “'Make America Great Again'? Die strategische Handlungs(un)fähigkeit der USA vom Ende des Kalten Kriegs bis zu Präsident Donald Trump.” SIRIUS 1.3 (2017): 221-32.

Arbeitskreis Junge Sicherheitspolitiker. „Politikvermittlung im Zeitalter von Populismus und Fake News.“ BAKS-Arbeitspapier Sicherheitspolitik 22/2017: 1-5.

Gerlinde Groitl. „Donald Trump: Populist im Weißen Haus. Hintergründe und Perspektiven.“ BAKS Arbeitspapier 1/2017: 1-5.

Gerlinde Groitl. „Die Europäische Union und die USA“. Jahrbuch der Europäischen Integration 2016. Ed. Werner Weidenfeld und Wolfgang Wessels. Baden-Baden: Nomos, 2016. 399-404.

Gerlinde Groitl. „Macht und Ordnung: Russland und China als strategische Herausforderungen für den Westen.“ Blick in die Wissenschaft 33 (November 2016): 49-53.

Gerlinde Groitl. „Mittler zwischen Ost und West? Deutsche Außenpolitik gegenüber EU, NATO und Russland seit der Wiedervereinigung“. Einsichten und Perspektiven 3 (Oktober 2016): 18-29

Gerlinde Groitl. „The Populist Challenge to Liberal Internationalism.“ Atlantische Themen (Atlantic Academy’s Road to the Elections) 8 (August 2016): 1-5.

Gerlinde Groitl. „Die Europäische Union und die USA“. Jahrbuch der Europäischen Integration 2015. Ed. Werner Weidenfeld und Wolfgang Wessels. Baden-Baden: Nomos, 2015. 347-52.

Gerlinde Groitl. „Die EU und die USA“. Jahrbuch der Europäischen Integration 2014. Ed. Werner Weidenfeld und Wolfgang Wessels. Baden-Baden: Nomos, 2014. 343-48.

Gerlinde Groitl. „New Wars, Old Motives? On the Role of Religion in International Relations”. Religion and Politics in Europe and the United States: Transnational Historical Approaches. Ed. Volker Depkat und Jürgen Martschukat. Washington: Woodrow Wilson Center P, 2013. 291-310.

Stephan Bierling und Gerlinde Groitl. „Die EU und die USA“. Jahrbuch der Europäischen Integration 2010. Ed. Werner Weidenfeld und Wolfgang Wessels. Baden-Baden: Nomos, 2011. 299-304.

Stephan Bierling und Gerlinde Groitl. „Transatlantische Beziehungen“. Europa von A bis Z. Taschenbuch der europäischen Integration. Ed. Werner Weidenfeld und Wolfgang Wessels. 12. Auflage. Baden-Baden: Nomos, 2011. 348-52.

Gerlinde Groitl. „Chronisch krank und schwer therapierbar: Chancen und Grenzen der Gesundheitsreform in den USA“. Politische Studien 429 (Januar/Februar 2010): 42-50.

Stephan Bierling und Gerlinde Groitl. „Die EU und die USA“. Jahrbuch der Europäischen Integration 2009. Ed. Werner Weidenfeld und Wolfgang Wessels. Baden-Baden: Nomos, 2010. 289-94.

Stephan Bierling und Gerlinde Groitl. „Transatlantische Beziehungen“. Europa von A bis Z. Taschenbuch der europäischen Integration. Ed. Werner Weidenfeld und Wolfgang Wessels. 11. Auflage. Baden-Baden: Nomos, 2009. 334-38.

Gerlinde Groitl. „Die Christliche Rechte in den USA und die Präsidentschaftswahlen 2008“. Politische Studien 415 (September/Oktober 2007): 79-90.


MEDIENBEITRÄGE

Gerlinde Groitl. „Ein Schock wie 9/11 setzt enorme politische Kräfte frei“. Interview. Themenheft „USA – Sicherheit vs. Freiheit“. ADLAS Magazin für Sicherheitspolitik (1/2015): 19-23

Gerlinde Groitl. „Sehnsucht nach dem Wandel.“ Gastkommentar zur Tea Party-Bewegung und den US-Zwischenwahlen 2010. Mittelbayerische Zeitung 14.10.2010: 4.



  1. Fakultät für Philosophie, Kunst-, Geschichts- und Gesellschaftswissenschaften
  2. Institut für Politikwissenschaft

Internationale Politik und transatlantische Beziehungen

Sekretariat

Karin Reindl


Gebäude PT, Zi. 3.1.40
Telefon 0941 943-3555
Fax       0941 943-1641
karin.reindl@ur.de

Öffnungszeiten:
Mo, Mi  9.00 - 12.00 h
Di, Do 14.00 - 16.00 h