Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

Laufende und frühere Projekte

"Equality-Oriented Policies: Exploring a New Approach to Comparative Research in the Field of Social Policy"

Dieses Projekt wurde im Jahr 2010 begonnen. Es wurde von der DFG gefördert und war zunächst an der Hertie School of Governance, ab Anfang 2011 dann an der Universität Regensburg angesiedelt. Neben Alexander Graser waren daran beteiligt: in Regensburg Claudia Hofmann und Lina Schneider; in Berlin Ana Carolina Alfinito Vieira, David Jackson und Joachim Rahmann. Ferner haben mehrere externe Projektpartner mitgewirkt.
Aus dem Projekt geht eine neue, gleichnamige Schriftenreihe beim Nomos-Verlag hervor. Die ersten Bände erscheinen in der ersten  Hälfte 2014. Zugleich sind einige Forschungsvorhaben am Lehrstuhl damit verbunden, so die Dissertation(-svorhab)en von Larissa Borkowski, Christian Helmrich, Susanne Köpcke, Stefan Reiter und Lina Schneider und Dan Tidten sowie das Habilitationsvorhaben von Claudia Hofmann

Näheres finden Sie hier.


"Zwischen Sicherheit und Flexibilität: Instrumente zur Regulierung von Beschäftigungsbeendigung und -übergang"       

                                             in Kooperation mit     

Logo Rs Rgb 1000px Breit

                                           

Dieses Projekt hat am 1.4.2011 begonnen und wird von der Randstad-Stifung unterstützt. Beteiligt sind Alexander Graser und Christine Kosanovic. Das Projekt steht kurz vor dem Abschluss. Bereits erschienen ist das e-book.

Eine kurze Projektbeschreibung finden Sie hier.


"Age-Discrimination Rules and Their Effect on Stereotyping"

Dieses Projekt zielte zunächst darauf, die Wirkung von Antidiskriminierungsnormen auf das Entscheidungsverhalten ihrer Adressaten empirisch zu untersuchen., und zwar im Rahmen einer interdisziplinären Kooperation mit Brian Nosek und Nicole Lindner von der Psychologischen Fakultät der University of Virginia. Im Laufe des Projekts hat sich die Perspektive erweitert, sodass nun allgemeiner eine Auseinandersetzung mit den kognitionswissenschaftlichen Grundlagen von Antidiskriminierungs- und anderen Gleichheitsnormen im Zentrum unserer Projektarbeit steht. Hieran ist neben Alexander Graser Ana Carolina Alfinito Vieira beteiligt.

Das Projekt wurde gefördert von MaxNetAging, einem internationalen Forschungsnetzwerk der Max-Planck-Gesellschaft.. Drei aus dem Projekt hervorgegangene Publikationen sind derzeit „under review“, zwei davon können Sie über SSRN abrufen: http://papers.ssrn.com/sol3/papers.cfm?abstract_id=2071447    und   http://papers.ssrn.com/sol3/papers.cfm?abstract_id=2209999 


"Der Einfluss der Weltbankgruppe auf gleichheitsorientierte Politiken in Lateinamerika"

Näheres zu diesem Projekt, das Lina Schneider im Rahmen ihrer Dissertation bearbeitet, erfahren Sie hier.


"Gleichheitsorientierte Politik in der Tschechischen Republik"

bearbeitet von Susanne Köpke.


"Staatliche Schutzpflichten gegenüber älteren Menschen"

Näheres zu diesem Projekt, das Susanne Moritz im Rahmen ihrer Dissertation bearbeitete, erfahren Sie hier.


"Einfluss internationaler Sozialstandards auf nationaler Ebene - Eine Darstellung am Beispiel des Systems der sozialen Sicherheit in Südafrika"

Dieses Dissertationsprojekt von Claudia Hofmann wurde abgeschlossen.


"Gleichheitsorientierte Politiken in Japan"

Näheres zu diesem Projekt, das Dan Tidten im Rahmen seiner Dissertation bearbeitete, erfahren Sie hier.


  1. Fakultät für Rechtswissenschaft
  2. Öffentliches Recht

Lehrstuhl für Öffentliches Recht und Politik

Prof. Dr.
Alexander Graser,
LL.M. (Harvard)

 

2011-08-26 14.19.jpeg
Sekretariat

Raum     RW (L) 2.08    Telefon  0941 943-5761
Telefax  0941 943-5771
E-Mail