Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

RESL

Regensburger selbstreguliertes Lesetraining (RESL)

Hp Ablauf Studie Resl Hp

Das Regensburger selbstregulierte Lesetraining  RESL beschäftigt sich mit der gezielten Förderung von leseschwachen Mittelschülerinnen und -schülern. Mit Hilfe dieses Trainings werden die Lesekompetenz und Selbstregulation durch die Vermittlung basaler Lesestrategien und Selbstregulationsstrategien verbessert. RESL ist ein Forschungsprojekt, das in der Kooperation der Lehrstühle für Deutschdidaktik und Schulpädagogik entwickelt wurde. Inzwischen wurden drei Studien (Oberpfalz, Tirol und Lkr. Rosenheim) durchgeführt, die zeigen, dass das Training gerade für schwache Leserinnen und Leser gute Effekte zeitigt.

Hier finden Sie das Plakat mit genaueren Informationen.


  1. Fakultät für Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften
  2. Institut für Germanistik

Lehrstuhl für Didaktik der deutschen Sprache und Literatur

Universität Regensburg
Universitätsstraße 31
D-93053 Regensburg 

Sprache-literatur-kultur