Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

Baugeschichte Zentralbibliothek (III)

Situation an den Ausleihschaltern

Die Glaswände erlauben einen Blick in den dahinterliegenden Schalterraum mit den Schienen der Buchtransportanlage und den Regalen für die Buchbestellungen aus dem Magazin. Im Hintergrund ist die deckenhohe geschlossene Tür der Lehrbuchsammlung zu sehen und ein kurzes Stück der Seitenwand, die Richtung Eingangshalle geht. Wegen der Perspektive sind nur die dicht hintereinanderliegenden, vertikalen Stützen zu erkennen. Das sind die Holzrahmen der rechteckig übereinanderliegenden Fenster, die über die gesamte Höhe geschichtet sind. An dieser Stelle wurde beim Umbau 2005 eine ebensolche Wand neu angeschlossen.

Eingangshalle

Bildmitte: das alleinstehende „Infohäuschen“, ein geschlossener Baukörper mit halbhohen, umlaufenden Fenstern, in dem die auskunftsgebenden Mitarbeiter saßen. Dieses „Infohäuschen“ wurde beim Umbau der Zentralbibliothek abgerissen. Die Schalter der Ausleihe sind vom Infohäuschen verdeckt. Im Hintergrund, links von dem Infohäuschen sind zwei, an der Wand hängende runde Gebilde zu sehen. Das waren zwei Schallschalen, u. a. für Münzfernsprecher. Unmittelbar rechts von diesen war ursprünglich der Zugang zu einem schmalen Flur zu den linksseitig gelegenen Dienstzimmern der Benutzungsabteilung. Dieser Flur ist heute in den offenen Ausleihbereich integriert. Im Hintergrund rechts sind zwei rechteckige hochformatige Lichtflächen: Das ist der Tageslichteinfall von dem dahinterliegenden Treppenhaus, das ebenerdig ins Freie oder im 1. Stock in den Übergang zum Rechenzentrum führt. Die Eingangshalle fungiert nicht nur als Zugangsbereich zu den zentralen Einrichtungen der Bibliothek, sondern sie ist auch eine Durchgangsstation des Weges, der vom nördlichsten Bereich des Philosophicums über das Rechenzentrum in den südlichsten Gebäudeteil der Universität führt.

Situation am Ausleihschalter der Lehrbuchsammlung

Zum Verfahren: Der Benutzer holte sein Buch selbst aus dem Regal, füllte handschriftlich einen Leihschein aus (Tisch und Schreibtisch siehe oben) und gab diesen der Mitarbeiterin. In den Zettelkästen dieses Schalters wurde der Leihschein als Beleg eingeordnet. Bei Rückgabe des Buches wurde er dem Benutzer ausgehändigt. Das Personal stellte das Buch wieder in die Lehrbuchsammlung ein.


Historische Dokumente



Öffnungszeiten im Wandel der Zeit


vorheriges Bild laden
  • Oeffungszeiten 1974
  • Oeffungszeiten 1981
  • Oeffungszeiten 1987
  • Oeffungszeiten 1999
  • Oeffnungszeiten
nächstes Bild anzeigen

Studentisches Flugblatt von 1968


Briefentwurf von Bibliotheksdirektor Dr. Max Pauer


Zentralbibliothek

  1. STARTSEITE UR

Universitätsbibliothek

Online-Auskunft fragen

Telefon: 0941 943-3990

50jahre