Zu Hauptinhalt springen

Dr. Susanne Gebauer

Kontakt

Gebäude PT, Zi. 4.3.03
Tel: 0941 943-3674
Fax: 0941 943-1992

E-Mail


Sprechstunde im Wintersemester 2022/23

Donnerstag 08:00-09:00 Uhr

Bitte melden Sie sich per Mail verbindlich zur Sprechstunde an.


Lehre

Vita

seit 09/2021

Akademische Rätin auf Lebenszeit am Lehrstuhl für Pädagogik (Grundschulpädagogik) der Universität Regensburg

09/2020-08/2021

Grundschullehrerin im gebundenen Ganztag im Schulamtsbezirk Regensburg, Praktikumslehrkraft

09/2019-08/2020

Abgeordnete Lehrkraft am Lehrstuhl für Pädagogik (Grundschulpädagogik) der Universität Regensburg

01/2019-08/2019 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Pädagogik (Grundschulpädagogik) an der Universität Regensburg im KOLEG2-Teilprojekt "Zusatzstudium Inklusion Basiskompetenzen"

05/2018

Abschluss der Promotion zur Dr. phil. Titel der Dissertation: Förderung von Lehrerkompetenzen zur adaptiven Gestaltung des schriftsprachlichen Anfangsunterrichts. Eine multimethodische Studie zum Potential situierter Lernumgebungen in der Lehrerfortbildung

2011-2018

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Pädagogik (Grundschulpädagogik) an der Universität Regensburg

2008-2011

Wissenschaftliche Mitarbeiterin im DFG-Projekt "Aufbau und Anwendung förderdiagnostischer Kompetenzen durch situiertes Lernen in der Lehrerbildung" an den Lehrstühlen für Grundschulpädagogik und -didaktik der Universitäten Augsburg und Regensburg

2008

Lehrbeauftragte am Lehrstuhl für Grundschulpädagogik und -didaktik an der Universität Regensburg

2003-2008

Grundschullehrerin im Schulamtsbezirk Neumarkt i.d.OPf.

2001-2003

Vorbereitungsdienst für das Lehramt an Grundschulen im Schulamtsbezirk Regensburg, Abschluss: 2. Staatsexamen

1998-1999

Auslandsstudium in Oxford, Großbritannien

Abschluss: Diploma of Advanced Studies

1996-2001

Studium für das Lehramt an Grundschulen an der Universität Regensburg, Unterrichtsfach Englisch, Didaktikfächer Deutsch, Mathematik, Kunst, Abschluss: 1. Staatsexamen


Publikationen

Gebauer, S. (2022a). Mach den Wort-, Satz- und Textcheck. Selbstlernkarteien zum integrierten rechtschriftlichen Üben. Grundschule Deutsch 74, 17 + Materialpaket.

Gebauer, S. (2022). Vom Wort zum Satz zum Text. Integriertes rechtschriftliches Üben auf Wort-, Satz- und Textebene. Grundschule Deutsch 74, 14-16

Widmer, A.-K., Fornol, S. L. & Gebauer, S. (2022). Sätze und Texte (recht-)schreiben. Plädoyer für Rechtschreibunterricht auf Wort-, Satz- und Textebene. Grundschule Deutsch 74, 4-6.

Gebauer, S. & Widmer, A. (2019). Hilfe - ein Computervirus! An Kunstwörtern den Nutzen der Rechtschreibung rekonstruieren. Grundschule Deutsch, 64, 26-28.

Gebauer, S. (2019). Förderung von Lehrerkompetenzen zur adaptiven Gestaltung des schriftsprachlichen Anfangsunterrichts. Eine multimethodische Studie zum Potential situierter Lernumgebungen in der Lehrerfortbildung. Bad Heilbrunn: Klinkhardt.

Gebauer, S. (2019). Auswirkungen situierter Lehrerfortbildungen auf Maßnahmen der Aufgabendifferenzierung und Lernunterstützung im schriftsprachlichen Anfangsunterricht. Zeitschrift für Grundschulforschung, 1/2019, 83-99.

Gebauer, S. (2019). Praxisbezogene Beispiele vorschalten - den Theorie-Input nachschalten: Gestaltungsvarianten für Lehrer(innen)fortbildungen. In C. Donie, F. Foerster, M. Obermayr, A. Deckwerth, G. Kammermeyer, G. Lenske et al. (Hrsg.), Grundschulpädagogik zwischen Wissenschaft und Transfer (Jahrbuch Grundschulforschung, Bd. 23) (S. 162-168). Wiesbaden: VS Verlag.

Fölling-Albers, M. Gebauer, S. Rank, A. & Hartinger, A. (2018): Situiertes Lernen in der Lehrer(fort)bildung. In M. Rothland & M. Lüders, M. (Hrsg.), Lehrer-Bildungs-Forschung. Festschrift für Ewald Terhart (S. 77-90). Münster, New York: Waxmann.

Gebauer, S. (2017). Wie unterscheiden sich Wölfe und Hunde?/Warum können Katzen nachts jagen?/Welche Aufgabe hat unser Blut?/Wieso weinen wir? In J. Wild & A. Schilcher (Hrsg.), Filia. Fachintegrierende Leseförderung mit Lesestrategien. Arbeitsheft. Online verfügbar unter: www.projektelis.eu

Hanisch, A. & Gebauer, S. (2016). Hier wimmelt es nur so von Sprache. Ein Wimmelbuch im integrativen Grammatikunterricht. Grundschule Deutsch, 51, 30-33.

Gebauer, S., Fölling-Albers, M., Hartinger, A. & Rank, A. (2014): Förderdiagnostische Arbeit im Schriftspracherwerb der Grundschule - auch eine Frage von Überzeugungen? In B. Kopp, S. Martschinke, M. Munser-Kiefer, M. Haider, E.-M. Kirschhock, G. Ranger & G. Renner (Hrsg.), Individuelle Förderung und Lernen in der Gemeinschaft (S. 180-199). Wiesbaden: Springer VS.

Rank, A., Gebauer, S., Hartinger, A. & Fölling-Albers, M. (1012): Situiertes Lernen in der Lehrerfortbildung. Lehrerbildung auf dem Prüfstand, 5(2), 180-199.

Rank, A., Gebauer, S., Fölling-Albers, M. & Hartinger, A. (2011): Vom Wissen zum Handeln in Diagnoseund Förderung - Bedingungen des erfolgreichen Transfers einer situierten Lehrerfortbildung in die Praxis. Zeitschrift für Grundschulforschung, 2/2011, 70-82.


Schwerpunkte

  • Wirksamkeit von Lehrerfortbildungskonzepten
  • situiertes Lernen
  • Differenzierungsansätze im Schriftspracherwerb
  • kompetenzorientierter Unterricht
  • Kollegiale Fallberatung

Projekte

belebt

Projekttitel: Belastungserleben und schulische soziale Beziehungen von Lehrkräften unter Berücksichtigung der Corona-Pandemie

Projektstart: 17.10.2022

Beteiligte Personen an der Universität Regensburg:

  • Prof. Dr. Astrid Rank
  • Dr. Susanne Gebauer

Förderpartner: Das Projekt wird aus Eigenmitteln der beteiligten Lehrstühle finanziert. Das Projekt ist im Rahmen der bayerischen Forschungsinitiative “Förderung der Leistungs- und Persönlichkeitsentwicklung in digital gestützten Lernumgebungen” konzipiert worden.

Kurzbeschreibung:

Das Projekt beschäftigt sich damit, wie sich die Wahrnehmung der beruflichen Belastung, der sozialen Unterstützung und Kooperation im Kollegium und der Lehrkraft-Schüler*innen-Beziehung aktuell zeigt und ob sich deren Wahrnehmung im Laufe der Pandemie laut retrospektiver Globaleinschätzung verändert hat. Auch möglichen Zusammenhängen unter den Variablen soll nachgegangen werden. Trotz der ersten nachgewiesenen positiven Effekte der kollegialen Fallberatung und des Wunsches vieler Lehrkräfte nach regelmäßiger Teilnahme einem solchen Angebot, weist der Großteil der Lehrkräfte keine Erfahrung mit der Beratungsmethode auf (Abelein & Hanglberger, 2018). Diesem Desiderat möchte sich die Studie widmen, indem eine digitale Fallberatung implementiert und evaluiert werden soll. Diese kann niedrigschwellig genutzt werden, da z.B. keine langen Anfahrtswege von zu Hause nötig sind und kann zudem als alltagstauglich gelten, weil sie z.B. sehr zeitökonomisch ist und ohne externe*n Coaches/Supervisor*innen auskommt (Spangler, 2012). Hierbei soll untersucht werden, ob die Teilnahme daran die berufliche Belastung reduzieren und die soziale Unterstützung und Kooperation unter Kolleg*innen sowie die Lehrkraft-Schüler*innen-Beziehung stärken kann.

Zur Homepage des Projekts "belebt"



  1. STARTSEITE UR