Zu Hauptinhalt springen

Ringvorlesung

"Mensch und Umwelt. Perspektiven der Vormoderne", SoSe 2022
Mi 14-16 Uhr, H2, hybrid via Zoom



Am 29. August 2016 plädierte eine Mehrheit von Wissenschaftler:innen auf dem Internationalen Geologischen Kongress in Kapstadt dafür, den Begriff des „Anthropozän“ einzuführen – als Bezeichnung für ein neues, maßgeblich vom Menschen bestimmtes Erdzeitalter. Seit der Mitte des 20. Jahrhunderts seien menschliche Eingriffe in biologische, geologische und atmosphärische Prozesse auf der Erde so weitreichend, dass sie noch in 100.000 Jahren und mehr zu spüren seien. Eingriffe in Natur und Ökosystem sind aber nicht erst seit dem Industriellen Zeitalter wahrzunehmen. Forscher:innen entdecken den menschlichen Einfluss auf die Umwelt – wenn auch in geringerem Maße – bereits im Frühmittelalter, manche verfolgen ihn sogar zurück in die Jungsteinzeit.

Die Ringvorlesung des Mittelalterzentrums „Forum Mittelalter" in Zusammenarbeit mit dem GRK „Metropolität in der Vormoderne“ möchte der Frage nach der historischen Gestaltung von Mensch-Natur-Beziehungen von der Antike bis in die Frühe Neuzeit nachgehen. Das Begriffspaar "Mensch und Umwelt" soll dabei nicht nur binär verstanden werden, indem ausschließlich auf Naturveränderung durch den Menschen oder Abhängigkeit menschlicher Geschichte von spezifischen Umweltbedingungen fokussiert würde. Vielmehr spiegeln bereits vormoderne Quellen eine gegenseitige Einflussnahme und ein komplexes System von Wechselwirkungen zwischen Mensch und Natur. Aus dem Blickwinkel unterschiedlicher Fächer wie der Alten und Mittelalterlichen Geschichte, der klassischen und christlichen Archäologie und Kunstgeschichte, den Philologien, der Theologie sowie den historisch arbeitenden Naturwissenschaften sollen in diesem Rahmen Wahrnehmungen und Diskurse über Natur und Umwelt in Literatur, Architektur, Kunst und Religionen in den Fokus rücken sowie Praktiken in umweltbedingten Krisenzeiten und frühe Auswirkungen des Klimawandels thematisiert werden. Auch an der UR nicht vertretene Fächer wie die Paläo-Ökologie, die die Intensitäten menschlichen Einwirkens auf die Umwelt über Zeit und Raum verfolgt, werden einbezogen. Die Beiträge aus der Mittelalter-Archäologie und frühneuzeitlichen Umweltgeschichte werden sich mit der Stadtentwicklung Regensburgs und deren Wechselwirkungen mit naturräumlichen, geologischen und ökologischen Faktoren befassen.


Zum Vorlesungsverzeichnis


04. Mai 2022
Prof. Dr. Julian Jachmann (Kunstgeschichte, Architekturgeschichte und -theorie | UR)
„Architektur, das schnellste Pferd. Aspekte der Natur in der Architekturtheorie der Frühen Neuzeit“

11. Mai 2022
Dr. Iris Nießen (Ur- und Frühgeschichtliche Archäologie | FSU Jena)
„Vormodernes Leben in der Aue: Eine umweltarchäologische Studie zum Donauquartier in Regensburg (Archäologie unter dem Museum der Bayerischen Geschichte)“

18. Mai 2022
Prof. Dr. Jörg Sonntag (Mittelalterliche Geschichte | TU Dresden | UR)
„Doppelte Paradiese? Die Natur als metaphorischer Wegweiser klösterlichen Lebens im Mittelalter“

25. Mai 2022
Dr. Arabella Cortese (Christliche Archäologie | Zentralinstitut für Kunstgeschichte in München)
„Natur und Architektur im Rauen Kilikien: archäologische Befunde und literarische Quellen zu zwei spätantiken Pilgerorten“

01. Juni 2022
Dr. Susanne Ehrich (Mediävistische Germanistik | UR)
„Die Fünfzehn Zeichen vor dem Jüngsten Gericht: die leidende Natur als Warnung und Erbauungsmedium im späten Mittelalter“

08. Juni 2022
Prof. Dr. Dominik Collet (Umwelt- und Klimageschichte | Universität Oslo)
„Die Ökologie der vormodernen Stadt: Regensburg und die Klimaanomalie 1770-1772“

15. Juni 2022
Prof. Dr. Hans-Christoph Dittscheid (Kunstgeschichte der Frühen Neuzeit | UR)
„Elysian Fields. Der englische Landschaftsgarten des 18. Jahrhunderts als paradiesische Welt“

22. Juni 2022
PD Dr. Oliver Nelle (Archäobotanik, Paläoökologie | Landesamt für Denkmalpflege Stuttgart)
„Mensch und Umwelt in Raum und Zeit: der Beitrag der Paläo-Ökologie“

29. Juni 2022
Prof. Dr. Felix Pirson (Klassische Archäologie | Abteilung Istanbul des Deutschen Archäologischen Instituts)
„Mensch-Umwelt-Interaktion im Kontext einer antiken Mikroregion: das Beispiel Pergamon“

06. Juli 2022
Prof. Dr. Martin Zimmermann (Alte Geschichte | LMU München)
„Lost Cities. Vom Leben mit verlassenen Städten in antiken Kulturen“
mit anschließendem Workshop im Forschungskolloquium des GRK

13. Juli 2022
Prof. Dr. Harald Buchinger (Liturgiewissenschaft | UR)
„Bedrohliche Umwelt. Bittprozessionen in der Vormoderne“

20. Juli 2022
Prof. Dr. Peter Poschlod (Ökologie und Naturschutz | UR)
“How climate and man-made climate change affected and affect our landscape and biodiversity”

27. Juli 2022: Klausur


Kontakt und Zugangsdaten: Dr. Susanne Ehrich | Koordination Mittelalterzentrum "Forum Mittelalter" | susanne.ehrich@ur.de


Vergangene Ringvorlesungen können Sie dem Archiv entnehmen.


  1. Fakultät für Philosophie, Kunst-, Geschichts- und Gesellschaftswissenschaften
  2. Institut für Geschichte

Forum Mittelalter

Interdisziplinärer mediävistischer Forschungsverbund

Sprecher

Prof. Dr. Jörg Oberste


Wissenschaftl. Koordination

Dr. Susanne Ehrich

Kontakt

Susanne.Ehrich@ur.de

Homepage

www.forum-mittelalter.ur.de