Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

Dr. Martin Steinseifer

Sprechstundentermin im Sommersemester 2020:

Dienstag, 15:30-17:00 h

(In Anbetracht der Umstände finden die Sprechstunden derzeit telefonisch statt. Eine Voranmeldung per Email ist erforderlich.)


VITA

  • 1994 – 2001 Studium der Germanistik und Evangelischen Theologie an den Universitäten Siegen und Heidelberg, 1. Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien
  • 1998 – 1999 MA in Cultural Studies an der University of Birmingham/UK
  • 2002 Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Projekt "Didaktik und Methodik der Argumentation" an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg
  • 2002 – 2003 Kollegiat am Max-Weber-Kolleg für kultur- und sozialwissenschaftliche Studien der Universität Erfurt
  • 2003 – 2007 Kollegiat im Graduiertenkolleg "Transnationale Medienereignisse" der Justus-Liebig-Universität Gießen
  • 2006 – 2008 Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Lehrbeauftragter für germanistische Linguistik an der Universität Siegen, Arbeitsstelle "Sprache im Siegerland, Siegerländer Sprachatlas"
  • 2007 – 2008 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Germanistik der JLU Gießen
  • 
2007 Promotion im Fachbereich 05 "Sprache - Literatur - Kultur" der JLU Gießen mit einer Arbeit zum Thema '''Terrorismus' zwischen Ereignis und Diskurs. Zur Pragmatik von Text-Bild-Zusammenstellungen in Printmedien der 1970er Jahre
  • 2008 – 2012 Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Koordinator im Projekt Schreib- und Textroutinen: Kultur-, fach- und medienbezogene Perspektiven des LOEWE-Schwerpunkts "Kulturtechniken und ihre Medialisierung" an der JLU Gießen
 http://www.uni-giessen.de/fbz/zmi/projekte/loewe_kulturtechniken
  • 2012 – 2015 Wissenschaftlicher Mitarbeiter im VW-Projekt "Eristische Literalität. Erwerb und Ausbau wissenschaftlicher Textkompetenz im Deutschen" am Institut für Germanistik der JLU Gießen
 http://www.uni-giessen.de/fbz/zmi/projekte/eristischeliteralitaet
  • 2015 – 2017 Akademischer Rat auf Zeit für Sprachwissenschaft und Sprachdidaktik am Institut für Deutsche Sprache und Literatur II der Universität zu Köln
  • Seit 7/2017 Studienrat i.H. am Germanistischen Institut der WWU Münster (dort beurlaubt seit April 2020)
  • Seit 4/2020 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Didaktik der Deutschen Sprache und Literatur der Universität Regensburg

Forschungsschwerpunkte:

  • Schreibdidaktik
  • Textlinguistik und Textproduktionsforschung
  • Entwicklung von E-Learning Angeboten
  • SKOLA – Das Schreibkontroversenlabor
  • Medientheorie und Mediengeschichte
  • Pragmatische Sprach- und Diskurstheorie
  • Semiotik
  • Dialektologie

PROJEKTE

Eristische Literalität. Erwerb und Ausbau wissenschaftlicher Textkompetenz im Deutschen 

Informationen zum Projekt


Schreib- und Textroutinen: Kultur-, fach- und medienbezogene Perspektiven des LOEWE-Schwerpunkts "Kulturtechniken und ihre Medialisierung"

Informationen zum Projekt
 


LEHRE

Veranstaltungen

Alle Veranstaltungen finden Sie im LSF der Universität Regensburg.


Sommersemester 2020

  • 35575 "Grundkurs: Sprachdidaktik Deutsch (Dritteldidaktik)"
  • 35585 "Materialgestütztes Schreiben"
  • 35603 "Didaktische Gattungen"
  • 35604 "Sachtexte"

PUBLIKATIONEN

Monographien

  • Steinseifer, M. (2011). Terrorismus zwischen Ereignis und Diskurs. Zur Pragmatik von Text-Bild-Zusammenstellungen in Printmedien der 1970er Jahre. Berlin/New York: de Gruyter (= Reihe Germanistische Linguistikm, 290). Online verfügbar: https://www.degruyter.com/view/product/44333

Herausgeberschriften

  • Steinseifer, M. & Feilke, H. & Lehnen, K. (2019) (Hrsg.). Eristische Literalität. Wissenschaftlich streiten - wissenschaftlich schreiben. Heidelberg: Synchron (= Wissenschaftskommunikation).
  • Steinseifer, M. & Lehnen, K. & Pohl, T. & Rezat, S. & Steinhoff, T. (2019) (Hrsg.). Feilke revisited. 60 Stellenbesuche. Siegen: Universitätsverlag Siegen. Online verfügbar: https://dspace.ub.uni-siegen.de/handle/ubsi/1441

Aufsätze

2019

  • Steinseifer, M. (2019). Funktionen, Konstellationen und Mittel der Wiedergabe. Ein dreidimensionales textpragmatisches Modell. Zeitschrift für Germanistische Linguistik 47/1 (Themenheft: Redewiedergabe – reloaded),176-214.
  • Steinseifer, M. (2019). Methodologie und Methoden der Analyse eristischer Literalität. In Helmut Feilke & Katrin Lehnen & Martin Steinseifer (Hrsg.), Eristische Literalität. Wissenschaftlich streiten - wissenschaftlich schreiben (97-128). Heidelberg: Synchron.
  • Steinseifer, M. (2019). Eristische Intertextualität. In Helmut Feilke & Katrin Lehnen & Martin Steinseifer (Hrsg.), Eristische Literalität. Wissenschaftlich streiten - wissenschaftlich schreiben (185-207). Heidelberg: Synchron.
  • Steinseifer, M. (2019). Eristische Literalität – Theorie und Parameter einer Kompetenz. In Helmut Feilke & Katrin Lehnen & Martin Steinseifer, Eristische Literalität. Wissenschaftlich streiten - wissenschaftlich schreiben (11-33). Heidelberg: Synchron.

2018

  • Steinseifer, M. (2018). Referieren. Struktur und Didaktik einer intertextuellen Kompetenz. In Sabine Schmölzer-Eibinger & Bora Bushati & Christopher Ebner & Lisa Niederdorfer (Hrsg.), Wissenschaftliches schreiben lehren und lernen. Diagnose und Förderung wissenschaftlicher Textkompetenz in Schule und Universität (241-262). Münster: Waxmann.
  • Steinseifer, M. (2018). Materialgestütztes Schreiben und schreibintensiver Deutschunterricht – Reflexionen zum Stand der Debatte. In Helmuth Feilke & Katrin Lehnen & Sara Rezat & Michael Steinmetz (Hrsg.), Materialgestütztes Schreiben: Erfahrungen aus der Praxis und Perspektiven der Forschung (13-26). Stuttgart: Fillibach bei Klett.
  • Steinseifer, M. (2018). Erörtern. Neue Wege zum argumentierenden Schreiben durch materialgestützte Aufgaben. Der Deutschunterricht, 3, 56-66.

2017

  • Steinseifer, M. & Schüler, L. (2017). Wie kommt ein Wort in den Duden? Vom Erklären zum Argumentieren. Unterrichtsmodell für die Klassen 7-8. Praxis Deutsch, 262, 14-21.

2016

  • Feilke, H. & Lehnen, K. & Schüler, L. & Steinseifer, M. (2006). Didaktik eristischer Literalität. Zu Kontroversen schreiben und darüber sprechen. OBST , 88, 145-173.

2014

  • Steinseifer, M. (2014). Vom Referieren zum Argumentieren. Die didaktische Modellierung von Textprozeduren der Redewiedergabe und Reformulierung. In Thomas Bachmann & Helmuth Feilke (Hrsg.), Werkzeuge des Schreibens. Theorie und Potentiale einer Didaktik der Textprozeduren (199-221). Stuttgart: Fillibach bei Klett.
  • Steinseifer, M. (2014). A showcase on reading and writing. Visual resources for analyzing, teaching and learning how to write academic texts. In Jan Engberg & Carmen Heine & Dagmar Knorr (Hrsg.), Methods in Writing Process Research (211-230). Frankfurt a.M.: Lang (= Textproduktion und Medium, 13).

2013

  • Steinseifer, M. (2013). Texte sehen. Diagrammatologische Impulse für die Textlinguistik. Zeitschrift für Germanistische Linguistik, 41.1, 8-39.
  • Feilke, H. & Steinseifer, M. (2013). Sachtexte analysieren. Was ist eigentlich 'Kiezdeutsch'?. Der Deutschunterricht, 6, 30-40.
  • Lehnen, K. & Schüler, L. & Steinseifer, M. (2013). Visualisierung als Ressource in Lern- und Forschungsprozessen. Wie man Formen des Sichtbarmachens für die Modellierung und Analyse wissenschaftlichen Schreibens nutzen kann. In Achim Barsch & Olaf Gätje (Hrsg.), Zur Materialität und Medialität von Schrift und Text (50-75). München: kopaed (= Medien im Deutschunterricht 2012).

2012

  • Steinseifer, M. (2012). Schreiben im Kontroversen-Labor. Konzeption und Realisierung einer computerbasierten Lernumgebung für das wissenschaftliche Schreiben«. In Helmuth Feilke & Katrin Lehnen (Hrsg.), Schreib- und Textroutinen (61-82). Frankfurt a.M.: Peter Lang (= Forum Angewandte Linguisitk, 52).
  • Steinseifer, M. (2012). Die RAF als Medienereignis – visuelle und sprachliche Inszenierungen. In Heidrun Kämper & Joachim Scharloth & Martin Wengeler (Hrsg.), 1968. Eine sprachwissenschaftliche Zwischenbilanz (375-397). Berlin/New York, de Gruyter (= Sprache und Wissen, 6).

2011

  • Steinseifer, M. (2011). Die Typologisierung multimodaler Kommunikationsangebote – Das Beispiel der visuellen Aspekte seitenbasierter Dokumente. In Stephan Habscheid (Hrsg.), Textsorten, Handlungsmuster, Oberflächen. Linguistische Typologien der Kommunikation (164-189). Berlin/New York: de Gruyter.

2010

  • Steinseifer, M. (2010). Textroutinen im wissenschaftlichen Schreiben Studierender – Eine computerbasierte Schreibumgebung als Forschungs- und Lerninstrument. In Eva-Maria Jacobs & Katrin Lehnen & Kirsten Schindler (Hrsg.), Schreiben und Medien. Schule, Hochschule, Beruf (91-114). Frankfurt a.M. u.a.: Lang (=Textproduktion und Medium, 10).
  • Steinseifer, M. (2010). Prägnanzen. Bilder und ihre Effekte in der pragmatischen Linguistik. In Arnulf Deppermann & Angelika Linke (Hrsg.), Sprache intermedial. Stimme und Schrift, Bild und Ton (325-358). Berlin /New York: de Gruyter (= Jahrbuch des Instituts für deutsche Sprache 2009).
  • Steinseifer, M. (2010). Ereignisbilder. Zum Verhältnis von Indexikalität, Symbolizität und Ikonizität bei Pressefotografien. In Gottfried Boehm & Sebastian Egenhofer & Christian Spies (Hrsg.), Zeigen. Die Rhetorik des Sichtbaren (411-436). München: Fink.

2009

  • Steinseifer, M. (2009). Sichtbar verkörperte Artikulationen – Was wird aus dem Text(-Begriff) angesichts der Konjunktur des Performativen?. In Mareike Buss et al. (Hrsg.), Theatralität des sprachlichen Handelns. Eine Metaphorik zwischen Linguistik und Kulturwissenschaften (143-163). München: Fink.
  • Steinseifer, M. (2009). Oberflächen im Diskurs. Wie die Analyse von Text-Bild-Zusammenstellungen dazu beitragen kann, den linguistischen Blick für die Oberfläche zu schärfen. In Helmuth Feilke & Angelika Linke (Hrsg.), Oberfläche und Performanz. Untersuchungen zur Sprache als dynamische Gestalt (43-71). Tübingen: Niemeyer (= Reihe Germanistische Linguistik, 283).

2007

  • Steinseifer, M. (2007). Bilder als Bühne oder Kulisse? Überlegungen zur visuellen Einbindung von Situativität in printmedialer Kommunikation. In Ronald Hartz & Tom Karasek & Clemens Knobloch (Hrsg.), Inszenierte Konflikte – Inszenierter Konsens. Konflikt- und Einigkeitskommunikation in den Printmedien und in Organisationen (147-176). Münster: Unrast.
  • Steinseifer, M. (2007). Zwischen Bombenterror und Baader-Story. Terrorismus als Medienereignis. In Martin Klimke & Joachim Scharloth (Hrsg.), 1968. Ein Handbuch zur Kultur- und Mediengeschichte der Studentenbewegung (289-301). Stuttgart/Weimar: Metzler.

2006

  • Steinseifer, M. (2006). Das Medium ist eine Metabotschaft. Der katholische Weltjugendtag in Köln als perfektes Medienereignis, der Papst als Anti-Star und die Schwierigkeiten einer angemessenen Kritik. Communicatio Socialis 39/1,  67-80.
  • Steinseifer, M. (2006). Überlegungen zu Terrorismus als Medienereignis im Herbst 1977. Strategien, Dynamiken, Darstellungen, Deutungen. In Klaus Weinhauer & Jörg Requate & Heinz-Gerhardt Haupt (Hrsg.), Terrorismus in der Bundesrepublik. Medien, Staat und Subkulturen in den 1970er Jahren (351-381). Frankfurt/New York: Campus, S. 351-381. Online verfügbar: https://zeitgeschichte-online.de/sites/default/files/documents/steinseifer_terr_med_0.pdf
  • Steinseifer, M. (2006). Vom Nutzen und Nachteil der Gewalt für ein Verständnis der Medienereignisse. Kritische Überlegungen zu Massaker und Terrorismus in den Texten Wolfgang Sofskys. In Christine Vogel (Hrsg.), Bilder des Schreckens. Die mediale Inszenierung von Massakern seit dem 16. Jahrhundert (15-37). Frankfurt/New York: Campus.

2005

  • Steinseifer, M. (2005). Die ›Sloterdijk-Debatte‹. Linguistische Diskursanalyse eines (Print-)Medienereignisses und seiner argumentativen Ordnung. In Martin Wengeler (Hrsg.), Sprachgeschichte als Zeitgeschichte. Konzepte, Methoden und Forschungsergebnisse der Düsseldorfer Sprachgeschichtsschreibung für die Zeit nach 1945 (498-526). Hildesheim/New York: Olms (= Germanistische Linguistik, 180/181).
  • Steinseifer, M. (2005). ‘Fotos wie Brandwunden‘? - Überlegungen zur deontischen Bedeutung von Pressefotografien am Beispiel von Hanns Martin Schleyer als Opfer der Roten Armee Fraktion.« In Dietrich Busse et al. (Hrsg.): Brisante Semantik. Neuere Konzepte und Forschungsergebnisse einer kulturwissenschaftlichen Linguistik (269-290). Tübingen: Niemeyer (= Reihe Germanistische Linguistik, 259).

2004

  • Steinseifer, M. (2004). Marxian Approaches to Sociolinguistics« (Erweiterung). In Ulrich Ammon & Norbert Dittmar & Klaus J. Mattheier & Peter Trudgill (Hrsg.), Sociolinguistics/Soziolinguistik. Ein internationales Handbuch zur Wissenschaft von Sprache und Gesellschaft. 1. Teilband. 2., vollständig neu bearbeitete und erweiterte Auflage (786-798). Berlin/New York: de Gruyter (= HSK, 3.1).

Kleine Texte und Rezensionen

  • Steinseifer, M. (2019). Auf Stellensuche. Finden - Wiederfinden - Anzeigen.« In Katrin Lehnen & Thorsten Pohl & Sara Rezat & Torsten Steinhoff & Martin Steinseifer (Hrsg.), Feilke revisited. 60 Stellenbesuche(237-240). Siegen: Universitätsverlag Siegen.
  • Erwin Tschirner, Olaf Bärenfänger, Jupp Möhring (Hrsg.): Deutsch als fremde Bildungssprache. Das Spannungsfeld von Fachwissen, sprachlicher Kompetenz, Diagnostik und Didaktik. Tübingen 2016. Rezension in: Deutsch als Fremdsprache 4/2018, 248-252.
  • »Streitkultur in der Seminararbeit.« Interview mit Janna Degener. Rubrik Maganzin Sprache des Goethe Instituts. 2016. URL: www.goethe.de/de/spr/mag/20708758.html.
  • Steinseifer, M. (2011). Zisch, Zeus & Co. Zeitungsschulprojekte im Überblick. Praxis Deutsch, 225, 58-59.
  • (gemeinsam mit N. Burkhardt, S. Hoth und M. Tendam): Unvergessliche Augenblicke. Die Inszenierung von Medienereignissen. Begleitpublikation zur gleichnamigen Ausstellung. Frankfurt am Main, Societäts-Verlag 2006, Einführung.
  • Hartmut Stöckl: Die Sprache im Bild - Das Bild in der Sprache. Zur Verknüpfung von Sprache und Bild im massenmedialen Text. Berlin/New York 2004 (= Linguistik - Impulse & Tendenzen; 3). Rezension. In: KULT-Online, Ausgabe 8, 2005/06. URL: http://www.kult-online.uni-giessen.de/archiv/2006/ausgabe-08/rezensionen/ein-linguistisches-ueberraschungsei
  • (mit M. Mertens:) »Die globale Bildermaschine. Der Papst, der Karneval und der Terror.« In: Freitag, Heft 47, 22.11.2005, S. 16. URL: https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/die-globale-bildermaschine
  • »Medienbelastete Geschichte« – Essay zur Ausstellung der Berliner Kunstwerke Zur Vorstellung des Terrors. Die RAF-Ausstellung von Januar-Mai 2005. In: Zeitgeschichte-online, Thema: Die RAF als Kunst-Werk, Februar 2005, URL: https://zeitgeschichte-online.de/sites/default/files/documents/raf_steinseifer.pdf
  • Klaus Sachs-Hombach: Das Bild als kommunikatives Medium. Elemente einer allgemeinen Bildwissenschaft. Köln 2003. Rezension. In: KULT-Online, Ausgabe 4, 2004, URL: http://www.kult-online.uni-giessen.de/archiv/2004/ausgabe-04/rezensionen/bilder-sind-wahrnehmungsnahe-zeichen
  • Gerd Koenen: Vesper, Ensslin, Baader. Urszenen des deutschen Terrorismus. Köln 2003. Rezension. In: H-Soz-u-Kult, 10.02.2004, URL: https://www.hsozkult.de/publicationreview/id/rezbuecher-3504

Unpublizierte Arbeiten

  • Siegerländer Sprachatlas. Fragebuch. Manuskript, Siegen 2008.
  • Analyse komplexer argumentativer Aktivitäten in Unterrichtsdiskussionen. Arbeitsbericht des Projekts »Didaktik und Methodik der Argumentation« der PH Heidelberg. Manuskript, Heidelberg 2002.
  • Diskursanalyse öffentlicher Debatten als Argumentationsanalyse? Theoretische Überlegungen und Analyse der Debatte um Peter Sloterdijks »Regeln für den Menschenpark«. Examensarbeit, Heidelberg 2001.


  1. Fakultät für Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften
  2. Institut für Germanistik