Zu Hauptinhalt springen

Praktikum

Eindrücke aus bisherigen Praktikumserfahrungen



Praxiserfahrungen sammeln

Um eine möglichst effiziente Verzahnung von Studium, Forschung und Berufspraxis zu garantieren, sind in den Studienordnungen der Vergleichenden Kulturwissenschaft in Regensburg Praktika vorgesehen (B.A.-Studium) oder verpflichtender Teil des Studiums  (M.A.-Studium). Hauptfachstudierende in den B.A.- und M.A.-Studiengängen haben im Verlauf ihres Studiums bei mindestens einem Praktikum die Möglichkeit, erlerntes kulturwissenschaftliches Wissen in einem späteren Berufsumfeld praktisch anzuwenden, potentielle Berufsfelder kennenzulernen und sich ein Netzwerk aufzubauen.

Wir bieten unseren Studierenden in Kooperation mit AkteurInnen aus der Praxis zahlreiche Möglichkeiten an, bereits während des Studiums Praxiserfahrung zu sammeln.


AnsprechpartnerIn: Dr. Esther Gajek


Aktuelle Praktikumsangebote

Vorabbemerkung: Die Kurzbeschreibungen und Anforderungen wurden in Auszügen den jeweiligen Praktikumsanzeigen entnommen. Bitte informieren Sie sich selbstständig über die Aktualität der einzelnen Angebote und wenden Sie sich bei aufkommenden Fragen an die angegebenen AnsprechpartnerInnen.
 


26.01.2023

Praktikum im Bereich Kommunikation bei der BMW-Group, Dingolfing

Zeitraum: Startdatum ab 01.07.2023 / Dauer: 9 Monate / Arbeitszeit: Vollzeit 

Kurzbeschreibung:

Erfolg ist Teamarbeit. Nur wenn Experten ihr Fachwissen und ihre Begeisterung teilen, entsteht ein Workflow, in dem Ideen fließen. Das nennen wir Innovationskultur. Deshalb geben wir Studierenden bei uns nicht nur die Gelegenheit zum Zuhören, sondern vor allem auch zum Mitreden und Weiterdenken.

Wir, die BMW Group, bieten dir ein spannendes und abwechslungsreiches Praktikum im Bereich Kommunikation. Die Presse-, Öffentlichkeitsarbeit und Mitarbeiterkommunikation des BMW Group Werks Dingolfing ist Ansprechpartner für Medien, Politik und Öffentlichkeit in der Region sowie für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des BMW Group Standorts Dingolfing.

Was erwartet dich?

  • Du lernst vielseitige Kommunikationsaufgaben kennen.
  • Du übernimmst Aufgaben bei der Vorbereitung und Durchführung von Veranstaltungen.
  • Du unterstützt beim Verfassen von Texten, Dokumentationen, Recherchen und der inhaltlichen und visuellen Erstellung von Kommunikationsmitteln (Social Media, Intranet, Infobildschirme, Mitarbeiter-App, Pressemitteilungen etc.) sowie bei Bewegtbildproduktionen.
  • Du arbeitest bei der Erstellung von Vorträgen und Präsentationen mit.

Was bringst du mit?

  • Studium der Fachrichtung BWL (Schwerpunkt Marketing), Kommunikations- oder Medienwissenschaften, Publizistik oder ein vergleichbares Studium.
  • Praktische Erfahrungen im Bereich Kommunikation und/oder Journalistik.
  • Sicherer Umgang mit MS Office-Anwendungen.
  • Führerschein Klasse B.
  • Gute Deutsch - und Englischkenntnisse.
  • Team- und Kommunikationsfähigkeit.
  • Sicheres, freundliches und serviceorientiertes Auftreten.

Bei der BMW Group verstehen wir Diversität und Inklusion in all ihren Dimensionen als Stärke für unsere Teams. Chancengleichheit ist uns ein besonderes Anliegen, die Gleichbehandlung von Bewerber:innen sowie Mitarbeiter:innen ein grundlegendes Prinzip unserer Unternehmenspolitik. Daher basieren auch unsere Recruiting-Entscheidungen auf ihrer Persönlichkeit, ihren Erfahrungen und Fähigkeiten.

Mehr zu Diversity bei der BMW Group unter bmwgroup.jobs/diversity.

Weitere Informationen zu den Ansprechpartner*innen und dem Bewerbungsvorgang finden Sie unter folgendem Link.
 


26.01.2023

Praktikum im Oberpfälzer Künstlerhaus, Schwandorf

Zeitraum: Mitte Februar / Anfang März 2023

Allgemeines:

  • Bei dem Praktikum muss es sich um ein Pflichtpraktikum im Rahmen der Studienordnung handeln.
  • Das Praktikum kann in Vollzeit (Mindestdauer sechs Wochen) oder Teilzeit (mindestens zwei Tage/Woche, Mindestdauer zwei Monate) absolviert
  • Das RVV-Studierendenticket der Hochschulen in Regensburg beinhaltet die Zugstrecke von Regensburg nach Schwandorf.

Ihre Aufgaben während des Praktikums:

  • Unterstützung bei der Ausstellungsorganisation
  • Mitarbeit im Bereich Marketing, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
  • Betreuung von Künstlern/innen

Wir erwarten:

  • Laufendes Studium (Bachelor/Master) der Kunstgeschichte, Kunstwissenschaften, Kul-turmanagement, Curatorial Studies oder eines artverwandten Faches
  • Freude an breit gefächerten Aufgaben in einem kleinen Team
  • Zeitliche Flexibilität
  • Gute Englischkenntnisse

Kurzbeschreibung:

Die Stadt Schwandorf ist ein Mittelzentrum mit ca. 30.000 Einwohnern im Landkreis Schwandorf, 45 km nördlich von Regensburg und 45 km südlich von Weiden i. d. OPf. gelegen. Eine hervorra-gende Infrastruktur mit optimaler Verkehrsanbindung und eine gute öffentliche und private Versor-gungsstruktur prägen das Stadtbild. Zu den zahlreichen Kultur- und Freizeiteinrichtungen zählt unter anderem die Kebbel-Villa, ein Ausstellungshaus und Museum für zeitgenössische Kunst mit künst-lerischen Werkstätten und einem internationalen Artist-in-residence-Programm. Der Gründerzeitbau beherbergt seit 1988 das Oberpfälzer Künstlerhaus. Präsentiert werden regelmäßig herausragende Positionen internationaler und regionaler Kunst, begleitend dazu werden Künstlergespräche, Füh-rungen und Vermittlungsformate angeboten. Das Veranstaltungsprogramm umfasst auch Konzerte, Lesungen u. a.

Informationen zu den Ansprechpartner*innen und dem Bewerbungsvorgang finden Sie in der vorliegenden PDF-Datei.
 


22.01.2023

Praktikum im Bild-Werk Frauenau e.V., Frauenau (Schwerpunkt: Management, Projektkoordination, Administration und Öffentlichkeitsarbeit)

Zeitraum: ab sofort / Dauer: mind. 5 Wochen, max. 4 Monate

Wo: Frauenau, Ostbayern

Kurzbeschreibung:

Das Bild-Werk Frauenau ist eine Plattform für (Glas-)Kunst und Kultur in Ostbayern. Neben der jährlichen Organisation einer Internationalen Sommerakademie für Glas und Kunst zielt der Verein mit seinen Aktivitäten und Förderprojekten auf den Erhalt und die Weiterentwicklung des Kulturerbes Glas in Europa. Die Praktikumsstelle bietet die aktive Mitarbeit in Management, Projektkoordination, Administration und Öffentlichkeitsarbeit für die vielfältigen Tätigkeitsbereiche des Bild-Werk Frauenau.

Aufgaben umfassen, je nach Interesse, Kompetenzen und zeitlicher Terminierung des Praktikums:

  • Vorbereitung und Durchführung der Sommerkurse und Betreuung von internationalen Kursteilnehmer:innen und Kursleiter:innen
  • Presse- und Öffentlichkeitsarbeit: Verfassen von Pressemitteilungen und Newslettern, Betreuung der Social-Media-Kanäle und der Webseite
  • Vorbereitung und Durchführung von Fundraising-Aktionen
  • Organisation von Veranstaltungen
  • Unterstützung bei administrativen Abläufen wie Dokumentation, Archivierung und Berichterstattung
  • Unterstützung bei der Koordination von (Klein-)Projekten

Gesucht werden kunst- und kulturinteressierte Studierende der Geistes- und Kulturwissenschaften mit:

  • Freude am Organisieren
  • der Fähigkeit zu selbstständigem und gewissenhaftem Arbeiten
  • sehr guten Deutsch- und Englischkenntnissen in Wort und Schrift und der Bereitschaft, ggfs. auch abends und an Wochenenden zu arbeiten.

Wir bieten Ihnen

  • eine Aufwandsentschädigung von 300€/Monat bei einer Arbeitszeit von 40h/Woche
  • eine Unterkunft vor Ort für die Dauer des Praktikums sowie ein spannendes und kreatives Arbeitsumfeld mit Kontakt zu Kunstschaffenden aus ganz Europa.

Bewerbungsunterlagen mit Anschreiben und Lebenslauf an sarah.hoechstetter@bild-werk-frauenau.de
 


22.01.2023

Praktikum im Bild-Werk Frauenau e.V., Frauenau (Schwerpunkt: Symposiumsorganisation)

Zeitraum: zwischen 27. Februar und 15. April 2023 / Dauer: 4 Wochen

Ort: Frauenau, Ostbayern, nach Absprache auch teilweise im Homeoffice möglich

Kurzbeschreibung:

Das Bild-Werk Frauenau ist eine Plattform für (Glas-)Kunst und Kultur in Ostbayern. Neben der jährlichen Organisation einer Internationalen Sommerakademie für Glas und Kunst zielt der Verein mit seinenAktivitäten und Förderprojekten auf den Erhalt und die  Weiterentwicklung des Kulturerbes Glas in Europa. Am 14. und 15. April 2023 organisiert das Bild-Werk Frauenau als Abschlussveranstaltung eines vierjährigen EU-Projektes ein Glassymposium im Glasmuseum Frauenau. Die Praktikumsstelle bietet die aktive Mitarbeit bei der Organisation des Symposiums.

Gesucht werden kunst- und kulturinteressierte Studierende der Geistes- und Kulturwissenschaften mit Freude am Organisieren, der Fähigkeit zu selbstständigem und gewissenhaftem Arbeiten sowie sehr guten Deutsch- und Englischkenntnissen in Wort und Schrift.

Aufgaben:

  • Verfassen von Pressemitteilungen und Social-Media-Beiträgen, Erstellen und Verbreiten von Werbematerial
  • Kommunikation mit Teilnehmenden des Symposiums
  • Unterstützung bei administrativen Abläufen wie Projektdokumentation und Berichterstattung
  • Unterstützung bei der Durchführung des Symposiums am 14. und 15. April (vom 11. bis 15 April wird die Anwesenheit vor Ort vorausgesetzt)

Wir bieten Ihnen:

  • flexible Arbeitszeiten
  • eine Aufwandsentschädigung von 200€ bei einer Arbeitszeit von 40h/Woche
  • eine Unterkunft vor Ort für die Dauer des Praktikums sowie ein kreatives Arbeitsumfeld mit Kontakt zu Kunstschaffenden aus ganz Europa.

Bewerbungsunterlagen mit Anschreiben und Lebenslauf an: sarah.hoechstetter@bild-werk-frauenau.de
 


22.01.2023

Praktikum beim Jugendmedienzentrum T1 mit der Kinospielfilmproduzentin Christina Baumer am Filmset, Landkreis Tirschenreuth

Zeitraum: 1.-30. Juli 2023 / Dauer: 4 Wochen

Gesucht werden: Junge Erwachsene ab 18 Jahren / bevorzugt Student*innen der Medienstudiengänge, aber nicht zwingend notwendig

Drehorte: Friedenfels, Wiesau, Waldsassen und Tirschenreuth im Landkreis Tirschenreuth

Drehtage: ca. 24. Tage / kostenfreie Verpflegung am Set

Kurzbeschreibung:

Das Jugendmedienzentrum T1 ist aktuell auf der Suche nach Interessierten, die an einem Filmset mitwirken wollen. Filmschauspielerin und T1-Botschafterin Christina Baumer hat das T1 für die Produktion ihres Kinospielfilms „Hundslinger Hochzeit“ ins Boot geholt. Ihr großer Wunsch ist es, auch jungen Interessierten und Jugendlichen Möglichkeiten zur Mitwirkung an den Dreharbeiten zu verschaffen. T1-Medienpädagoge und Kameramann Christian Kreil (45) sowie T1-Leiter Philipp Reich (41) unterstützen die Newcomerin im Bereich Filmproduktion. Beim T1 werden Jugendliche aus dem Landkreis Tirschenreuth und aus Tschechien pädagogisch betreut in Sachen Umgang mit den Medien. Das T1 dreht regelmäßig mit Jugendlichen Trailer und Filme.

Anforderungen: Wohnmöglichkeit in der Nähe, eigenständige Mobilität für die Anfahrt zum Set, Belastbrkeit, Spaß am Film, Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit

Alle Informationen zu den Ansprechpersonen (T1, Philipp Reich und Christin Kreil) und dem Inhalt des Praktikums finden Sie in der folgenden PDF-Datei.
 


10.01.2023

Praktikum beim Bayerischen Landesverein für Heimatpflege e.V., München

Zeitraum: Februar / März / April 2023 für mind 4 Wochen, mit Aufwandsentschädigung

Ort: München

Kurzbeschreibung:

Der Bayerische Landesverein für Heimatpflege e.V. kümmert sich seit seiner Gründung im Jahr 1902 um Landeskultur, um Heimat-, Denkmal- und Baupflege, Volksmusik, Bräuche, Trachten und Mundart in Bayern. Das Leitbild des Landesvereins, die Heimat zu schützen, bedeutet nicht nur, sie zu bewahren und zu pflegen, sondern sie auch verantwortungsvoll weiterzuentwickeln. In diesem Sinne hat sich die Heimatpflege den gesellschaftlichen Veränderungen und Herausforderungen der Gegenwart zu stellen und den vorhandenen Werten neue hinzuzufügen. Aufgabenbereiche: Der Praktikant/die Praktikantin wird uns hauptsächlich in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit unterstützen, aber auch sonst in alle Bereiche unserer Arbeit Einblicke erhalten. Dienstort ist München. Sie erhalten außerdem eine Aufwandsentschädigung. Bewerbung: Ein einfaches Anschreiben sowie die Zusendung eines Lebenslaufs genügen

Ansprechpartnerin: Dr. Daniela Sandner (daniela.sandner@heimat-bayern.de)

 


19.12.2022

Praktikum in der Internen Kommunikation, Frankfurt am Main

Zeitraum: in Vollzeit / ab März 2023 / mit Vergütung

Kurzbeschreibung:

Die DekaBank Deutsche Girozentrale gehört zu den systemrelevanten europäischen Geschäftsbanken und ist einer der größten Asset Manager in Deutschland. Als Wertpapierhaus der deutschen Sparkassen sind wir Teil des weltweit größten  Finanzverbundes, der Sparkassen-Finanzgruppe, und blicken auf eine lange Tradition: 2018 feierte die Deka ihr 100-jähriges Jubiläum. Eine nachhaltige Unternehmensführungund gesellschaftliches Engagement sind für uns als öffentlich-rechtliches Unternehmen Teil unseres Selbstverständnisses.


Sie erwartet:
Sie erstellen journalistische Texte für unsere internen Publikationen, wie unser Mitarbeitermagazin, undgenießen dabei ein hohes Maß an Eigenverantwortung.
Dazu führen Sie beispielsweise selbstständig Interviews durch und sind auch an der Planung und Erstellung von Foto- und Videomaterial beteiligt. Sie halten stets die Augen und Ohren nach berichtenswerten Themen offen und übernehmen eine aktive Rolle bei der Planung und Durchführung von Mitarbeiterevents.


Sie bringen mit:
Sie wollen ein Praktikum, das spannend ist, Sie weiterbringt, Ihnen die Möglichkeit gibt, Ihre Fähigkeiten einzubringen und einfach Spaß macht. Sie haben bereits mehrere Semester Ihres Studiums der Kommunikations-, Geistes- oder Wirtschaftswissenschaften gemeistert. Durch ein Praktikum bzw. freie Mitarbeit im Bereich Presse, Public Affairs oderUnternehmenskommunikation konnten Sie bereits erste journalistische Erfahrungen sammeln. Sie haben eine gute Schreibe und interessieren sich für die vielfältigen Themen einer der größtenBanken am Finanzplatz Frankfurt. Außerdem ergreifen Sie gern selbst Initiative und können sich sensibel auf unterschiedliche Personengruppen einstellen.
 

Weitere Informationen zu den Ansprechpersonen und dem Bewerbungsvorgang finden Sie in der beigefügten PDF-Datei.
 


Anmeldung zum Praktikum

Im Bachelor- und Master-Studiengang Vergleichende Kulturwissenschaft ist für das Praxismodul VKW-M04.1 (Bachelor-Studiengang) und für das Modul VKW-M32.3 (Master-Studiengang) ein mindestens vierwöchiges Praktikum vorgesehen. Zusätzlich ist für das Bachelor-Studium ein auf das Praktikum bezogenes Seminar vorgesehen.

Das Praxismodul ermöglicht es den Studierenden, die im Studium der Vergleichenden Kulturwissenschaft erlernten Inhalte in einem Umfeld anzuwenden, das späteren Berufsfeldern nahe kommt. Gleichzeitig erhalten die Studierenden damit wertvolle Einblicke in den Berufsalltag von Stellen, für die kulturwissenschaftliche Fragestellungen von Bedeutung sind. Die Möglichkeit schon während des Studiums berufsbezogenes Networking zu betreiben, bildet einen weiteren wichtigen Aspekt der Praktika.

Für das Praktikum werden Stellen mit deutlich kulturwissenschaftlicher Relevanz empfohlen. Praktikumsstellen, an denen Studenten der Vergleichenden Kulturwissenschaft in den vergangenen Semestern beschäftigt waren, finden Sie in unserer Praktikumsbörse. 

Die Wahl der Praktikumsstelle sollte bis spätestens vier Wochen vor Beginn des Praktikums mit den Lehrenden (Ansprechpartner: Dr. Esther Gajek) abgesprochen und alle Daten schriftlich auf dem Anmeldebogen zum Praktikum fixiert werden.

Der Anmeldebogen kann hier heruntergeladen werden.

Drucken Sie den Bogen bitte in zweifacher Form aus (1 Exemplar ist für Ihre Unterlagen bestimmt, 1 Exemplar bleibt im Lehrstuhlsekretariat) und geben ihn ausgefüllt und unterschrieben bei  Dr. Esther Gajek oder im Sekretariat ab.


Praktikumsseminar und Praktikumsbericht im Bachelorstudium

Bitte beachten Sie: Das Praktikum muss VOR Antritt angemeldet (Formular siehe Homepage) und von Dr. Esther Gajek genehmigt werden.

Im Praktikumsseminar werden der Ablauf des Praktikums, Lernerfahrungen und evtl. aufgetretene Schwierigkeiten vorgestellt und reflektiert. Zur Teilnahme am Praktikumsseminar ist eine Anmeldung in LSF erforderlich. Als Grundlage für die Reflexion der Arbeiten, die in der Praktikumsstelle durchgeführt wurden, und als Basis für die Benotung müssen ein Referat und ein nach dem Semester abzugebender Praktikumsbericht (von insgesamt ca. acht bis zehn Seiten) angefertigt werden. Eine der Grundlagen für Referat und Arbeit ist ein Tagebuch, das Sie während des Praktikums führen.
 

Aufbau des Praktikumsberichts

  • Beschreibung der Praktikumsstelle (eine Seite, entspricht Handout aus dem Seminar) 

Kontaktdaten, institutionelle Zugehörigkeiten, Organisation (evtl. Organigramm) und interne Struktur der Praktikumsstelle, Verantwortliche der Praktikumsstelle und Ansprechpartner für den Praktikanten, Kulturwissenschaftliche Relevanz der Praktikumsstelle

  • Praktikumstagebuch (ca. drei bis fünf Seiten in der Ich-Form)

drei Tage (möglichst verschieden und möglichst repräsentativ für die Tätigkeiten während des Praktikums)

  • Beschreibung der Lernerfahrung für Sie als KulturwissenschaftlerInnen und Reflexion des gesamten Praktikums in Hinsicht auf Ihr weiteres Studium und eventuell auf Ihre Berufswahl (ca. vier Seiten in der Ich-Form)
     

Empfohlene Literatur

  • Beer, Bettina u.a. (Hg.): Berufsorientierung für Kulturwissenschaftler. Erfahrungsberichte und Zukunftsperspektiven. Berlin 2009.
  • Brednich, Rolf-Wilhelm (Hg.): Berufsleitfaden Volkskunde. Kiel 2001.
  • Schilling, Heinz u.a.: Kultur als Beruf. Erfahrungen kulturanthropologischer Praxis (= Kulturanthropologische Notizen, Bd. 73). Frankfurt/Main 2004.

Praktikumsbericht im Masterstudium

Bitte beachten Sie: Das Praktikum muss VOR Antritt angemeldet (Formular siehe Homepage) und von Dr. Esther Gajek genehmigt werden. In der Hälfte des Praktikums stimmen Sie das Thema der kulturwissenschaftlichen Relevanz mit Dr. Esther Gajek telefonisch oder per Mail ab.
 

Aufbau des Praktiumsberichts
 

1) Beschreibung der Praktikumsstelle (eine Seite)

  • Kontaktdaten, institutionelle Zugehörigkeiten, Organisation (evtl. Organigramm) und interne Struktur der Praktikumsstelle, Verantwortliche der Praktikumsstelle und Ansprechpartner für den Praktikanten, Kulturwissenschaftliche Relevanz der Praktikumsstelle
     

2) Praktikumstagebuch (ca. drei bis fünf Seiten)

  • Beschreibung dreier Tage in der ich-Form (möglichst verschieden und möglichst repräsentativ für die Tätigkeiten während des Praktikums)
     

3) Das Praktikum unter kulturwissenschaftlichem Blickwinkel (ca. fünf Seiten)

  • Analytischer Teil, sachliche Sprache, mindestens fünf Titel einschlägige kulturwissenschaftliche Literatur, die inhaltlich in die Argumentation einbezogen wird. Keine Alibi-Zitationen!
  • In diesem Teil entwickeln Sie – als Übung für ein ähnliches Verfahren in Ihrer Master-Arbeit – 1) ein Thema. Dafür überlegen Sie, was Ihnen an Ihrem Praktikum als KulturwissenschaftlerIn auffällt: Die Pausengestaltung der Mitarbeitenden; eine bestimmte, historische Fotografie; die Ausdrucksformen der Unternehmenskultur; die Deregulierung der Arbeitszeiten und der Umgang der ArbeitnehmerInnen mit diesen; der Wandschmuck der Büros; das Konzept eines Kulturtourismus, der Formen des Reisens im 18. Jahrhundert wieder aufnimmt; die geschlechts-stereotypisierende Bewerbung bestimmter Produkte; die Einrichtung von Co-Working-Spaces und ihr Einfluss auf die Mitarbeitenden usw.
  • Dafür stellen Sie 2) am Ort Ihres Praktikums eine Empirie zusammen: z.B. gut dokumentierte Beobachtungen oder ein, den Kriterien qualitativer Forschung entsprechend transkribiertes und kontextualisiertes Interview oder Bild- und/oder Text-Quellen wie Kataloge, Homepages, Fotografien etc.). Diese Empirie ist Teil Ihres Berichtes!
  • An diese Empirie stellen Sie 3) ihre kulturwissenschaftliche Frage und beantworten diese dann 4) unter quellenkritischen Gesichtspunkten und unter Verwendung von Theorien und Begriffen der Vergleichenden Kulturwissenschaft sowie mit Einbindung der einschlägigen Sekundärliteratur.

    Achten Sie bitte auf eine schlüssige Argumentation und Fehlerfreiheit Ihres Textes.

4) Beschreibung der Lernerfahrung und Reflexion des Praktikums (ca. drei Seiten)

  • Ich-Form
     

Empfohlene Literatur

  • Beer, Bettina u.a. (Hg.): Berufsorientierung für Kulturwissenschaftler. Erfahrungsberichte und Zukunftsperspektiven. Berlin 2009.
  • Brednich, Rolf-Wilhelm (Hg.): Berufsleitfaden Volkskunde. Kiel 2001.
  • Schilling, Heinz u.a.: Kultur als Beruf. Erfahrungen kulturanthropologischer Praxis (= Kulturanthropologische Notizen, Bd. 73). Frankfurt/Main 2004.

Eine Auswahl möglicher Institutionen

Im Studium der Vergleichenden Kulturwissenschaft als Hauptfach ist ein Pflichtpraktikum von mindestens vier Wochen vorgesehen. Wir empfehlen Ihnen jedoch, während Ihres Studiums mehrere Praktika zu absolvieren. Nur so bekommen Sie einerseits tiefere Einblicke in die Arbeitsschwerpunkte und die Vielseitigkeit, der Sie sich im Berufsalltag gegenübersehen werden. Andererseits profitieren Sie von der Berufspraxis, die Sie erwerben, für spätere Bewerbungen. Dr. Esther Gajek steht Ihnen für weitere Informationen, Bewerbungsverfahren und Kontaktdaten zur Verfügung.
 

Beachten Sie auch die BAYHOST Praktikumsbörse des Bayerischen Hochschulzentrums für Mittel-, Ost- und Südosteuropa unter folgendem Link


An folgenden Institutionen waren Studierende des Faches während eines Praktikums tätig:
 

Deutschland

Abensberg: 

  • Stadt Abensberg
  • Stadtmuseum  

Ansbach: 

  • Kulturverein Ansbacher Kammerspiele  

Augsburg: 

  • Bezirk Schwaben,
  • Europabüro Stadt Augsburg
  • Volkshochschule  

Bad Windsheim:  

  • Fränkisches Freilandmuseum  

Bayreuth: 

  • Festival junger Künstler
  • Kulturmanagement  

Berlin: 

  • Auswärtiges Amt
  • Kulturabteilung Berliner Zeitung
  • Kulturredaktion Archiv der Jugendkulturen e.V.  
  • NDTV Deutschland e.V.
  • Filmproduktion  

Bernau, Chiemsee: 

  • Gemeinde Bernau
  • Verkehrsamt
  • Tourist Info Center  

Bielefeld: 

  • RUF
  • Jugendreisen  

Bogen:  

  • Kreismuseum 

Bregenz:  

  • Vorarlberger Kulturhäuser GmbH  

Brüssel: 

  • Europäisches Parlament
  • Praktikum beim Abgeordneten Albert Deß  

Burgkirchen:  

  • Inn-Salzach-Welle  

Burglengenfeld: 

  • Opferpfälzer Volkskundemuseum  

Deggendorf: 

  • Stadt Deggendorf
  • Museen der Stadt Deggendorf  
  • Donau TV 

Dresden: 

  • Theater-Ruine St. Pauli  

Fichtelberg:  

  • Eila Events GmbH & Co KG  

Flossenbürg: 

  • KZ Gedenkstätte Flossenbürg

Frauenau:

  • Glasmuseum Freiberg / Erzgebirge: Saxonia-Freiberg-Stiftung 

Freiburg

  • Zentrum für Populäre Kultur und Musik

Freising:  

  • Stadt Freising, Kulturamt  
  • Galerie 13  

Freyung / Grafenau:  

  • Landratsamt, Regionalmanagement  

Fulda:  

  • Hit Radio FFH 

Hamburg:  

  • Art & information GmbH & Co. KG
  • Filmproduktionsgesellschaft, Johannes B. Kerner-Show  

Heidelberg:

  • Deutsch-Amerikanisches-Institut  

Ingolstadt: 

  • Deutsches Medizinhistorisches Museum 

Ismaning: 

  • Antenne Bayern

Jena:

  • Stadtmuseum Jena

Karlsruhe: 

  • Internationales Begegnungszentrum  

Kaufbeuren: 

  • Stadt Kaufbeuren, Kunst- und Projektförderung  

Kommern: 

  • Rheinisches Freilichtmuseum – Landesmuseum für Volkskunde 

Landshut: 

  • Stadt Landshut
  • Stadtarchiv Stadt Landshut
  • Museen der Stadt  

Lindlar: 

  • Bergisches Freilichtmuseum für Ökologie und bäuerlich-handwerkliche Kultur

Mainburg:  

  • Stadtverwaltung  

Mainz: 

  • Südwestrundfunk, Redaktion „Ländersache“  

Miesbach: 

  • Stadt Miesbach
  • Waitzinger-Keller, Kulturzentrum Miesbach  

Mühldorf: 

  • Mühldorfer Anzeiger, Redaktion  

München: 

  • Stadt München, Planungsreferat, Abteilung für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit  
  • Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst
  • Bayerisches Hauptstaatsarchiv
  • Institut für Zeitgeschichte
  • Landesamt für Denkmalpflege
  • Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern Stadt München
  • Stadtmuseum
  • Filmmuseum Stadt München
  • Jüdisches Museum
  • Kinder- und Jugendmuseum e.V.  
  • Welt der Wunder GmbH
  • Redaktion Headline Affair
  • Werbeagentur Youngcom! – Agentur für integrierte Jugendkommunikation München 
  • Live TV Fernsehen GmbH & Co. KG  
  • Munich online GmbH 
  • Bavaria Film GmbH., Regie- und Produktionsassistenz  
  • Hilton München 
  • Park Pipelinepictures, Filmproduktion  

Neumarkt i. d. Oberpfalz:  

  • Stadt Neumarkt
  • Stadtarchiv Stadt Neumarkt
  • Amt für Öffentlichkeitsarbeit

Neusath-Perschen: 

  • Oberpfälzer Freilandmuseum  

Neuschönau:  

  • Hanns-Eisenmann-Haus  

Neutraubling: 

  • Fullhaus, Werbeagentur  

Nürnberg:  

  • Theaterpädagogisches Zentrum „Das Ei“ e.V.  

Osterhofen:  

  • Kulturamt  

Ottobrunn:  

  • Verlagsbüro Mösbauer, Verlagsvertretung & Media-Agentur  

Passau:  

  • Stadt Passau, Stadtarchiv
  • Kulturamt Stadt Passau
  • Oberhausmuseum  

Pfarrkirchen:  

  • Stadt Pfarrkirchen, Stadtarchiv  

Regensburg: 

  • Stadt Regensburg
  • Historisches Museum Stadt Regensburg
  • Ausländerbeirat Stadt Regensburg
  • Kulturreferat
  • Veranstaltungsmanagement Stadt Regensburg
  • Hauptabteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Stadt Regensburg
  • Planungs- und Baureferat
  • Welterbe-Koordination Stadt Regensburg
  • W 1, Zentrum für junge Kultur Stadt Regensburg
  • Theater Regensburg, Abteilung Marketing
  • Theater Regensburg, Abteilung Dramaturgie  
  • Regierung der Oberpfalz, Stabsstelle Presse, Öffentlichkeitsarbeit, Orden
  • Kunstforum Ostdeutsche Galerie, Abteilung Presse und Öffentlichkeitsarbeit
  • Donumenta 
  • Stadtmaus, gmbH, Veranstaltungsagentur Tourismus Verband Ostbayern e.V.
  • Funkhaus Regensburg
  • Mittelbayerische Zeitung
  • Jazz Club Regensburg e.V.  
  • die lobby, Werbeagentur  
  • Verein Arbeitskreis Film 
  • Cinemania  
  • TVA Ostbayern, Fernsehprogrammgesellschaft, 
  • Online-Redaktion TVA Ostbayern, Fernsehprogrammgesellschaft Redaktion
  • Verlag Schnell & Steiner GmbH  
  • Alte Mälzerei e.V. 
  • Cultheca. Museumspädagogik und Kommunikation 
  • Peak 15, Filmproduktion  
  • Stadtzeitung, Verlag Peter Kittel  
  • Veranstaltungsservice Peter Kittel  
  • Lohrbär Verlag  
  • Cityoffers.de L & G OHG / filter-Magazin für Regensburg und Ostbayern
  • REWAG, Abteilung Öffentlichkeitsarbeit  
  • Hubertus, Design, Marketing, Kommunikation 
  • Donau-Post
  • Degginger  

Rothenburg o.d. T.:  

  • Karo Konzert-Agentur Rothenburg GmbH  

Schwandorf: 

  • Stadtmuseum
  • Kulturamt
  • Künstlerhaus 

Schwerin: 

  • Staatliches Museum, Schwerin, Abteilung für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Sonthofen:  

  • Stadt Sonthofen, Kulturamt  

Starnberg: 

  • Stadt Starnberg, Kulturamt 

Straubing: 

  • Stadt Straubing, Gäubodenmuseum  
  • Stadt Straubing, Kulturreferat 
  • Stadt Straubing, Stadtbibliothek  
  • Kreisarchäologie Straubing-Bogen  
  • Buchhandlung Pustet  

Stuttgart:  

  • Stadt Stuttgart, Kulturförderung, Literatur  

Vilsbiburg: 

  • Dräxlmeier Group, Abteilung für Marktforschung  

Volkach: 

  • Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendliteratur  

Weiden:  

  • Stadt Weiden, Regionalbibliothek  

Wien:  

  • Puls City TV GmbH, Fernsehproduktion  

Wörth:  

  • Stadt Wörth, Kulturausschuss
     

Internationale Praktikumsstellen (Auswahl)
 

  • Goethe-Institute
  • Museen
  • Generalkonsulate und Botschaften,
  • Kulturabteilungen von NGOs
  • Kulturabteilungen von Stiftungen
  • Praktika z.B. via AIESEC


  1. Fakultät für Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften
  2. Institut für Information und Medien, Sprache und Kultur (I:IMSK)

Lehrstuhl für Vergleichende Kulturwissenschaft

Sekretariat
 



PT 3.0.37

Telefon 0941/943-3722

Universitätsstraße 31
93053 Regensburg

E-Mail