Zu Hauptinhalt springen
Gewählte Sprache ist Deutsch Select language
Startseite UR

Wahlpflichtpraktika

Bachelor Biologie Studium (B.Sc.)
Wahlpflichtpraktika

Es müssen mind. drei Wahlpflichtpraktika belegt werden.
Dabei gilt:
Von den Praktika Pflanzenphysiologie und Tierphysiologie muss mind. eines belegt werden.
Von den Praktika Genetik und Mikrobiologie muss mind. eines belegt werden.
Dabei können auch jeweils beide belegt werden; also Tierphysiologie und Pflanzenphysiologie, bzw. Genetik und Mikrobiologie.

Die Anmeldung zu den Praktika erfolgt in LSF!

Liste der Wahlpflichtpraktika:


Pflanzenphysiologie

Wahlpflichtpraktikum Pflanzenphysiologie (Nr. 54 127)

2-wöchiges Blockpraktikum;

Kurs I am Ende des 3. Semesters;

Kurs II und III in der vorlesungsfreien Zeit zwischen 3. und 4. Semester.

Die genauen Zeiten entnehmen Sie bitte dem aktuellen Vorlesungsverzeichnis in LSF.

Voraussetzung: bestandene Klausur zur Vorlesung Pflanzenphysiologie.

Die Einteilung in die Kurse I bzw. II/III erfolgt nach der Note in der regulären Klausur. Studierende höherer Semester werden in den Kurs I eingeteilt (falls genügend Plätze in Kurs II und III vorhanden sind, kann es sein, dass Kurs I entfällt; alle Bewerber werden dann in Kurs II und III eingeteilt).

Das Praktikum ist empfohlene Voraussetzung für das Schwerpunktmodul Biochemie im Masterstudiengang Biologie.

Anmeldung in LSF (WS) bis Mitte Dezember.

Inhalte: Phytohormone: Wirkung + Signaltransduktion (Beispiele: Rolle von Licht, Gibberellinsäure bei der Keimung; Rolle von Auxin, Ethylen bei Wachstum und Entwicklung), Wasserhaushalt/-potential: Wasseraufnahme/-transport, Ionenaufnahme, Photosynthese, Reaktionskinetik: Vergleich von Aktivierungsenergie und Q10 bei enzymatisch und chemisch katalysierten Reaktionen, Papierchromatographische Analyse von Zuckern in Bohnen, Dünnschichtchromatische Trennung von Blattfarbstoffen, Ionenaustauscherchromatographie, Gelfiltration, Enzymkinetik: Bestimmung der Michaeliskonstante, Polyacrylamid-Gelelektrophorese: Analyse des Proteine in Sonnenblumensamen.


Tierphysiologie

Wahlpflichtpraktikum Tierphysiologie (Nr. 54 125)

2-wöchiges Blockpraktikum in der vorlesungsfreien Zeit (März/April).

Die genauen Zeiten entnehmen Sie bitte dem aktuellen Vorlesungsverzeichnis in LSF.

Voraussetzung: bestandene Klausur zur Vorlesung Tierphysiologie.

Das Praktikum ist empfohlene Zugangsvoraussetzung im Schwerpunktmodul Neurobiologie im Masterstudiengang Biologie

Anmeldung in LSF (WS) bis Mitte Dezember.

Eine gleichzeitige Belegung des Wahlpflichtpraktikums Physikalische Chemie ist nicht möglich. Beide Praktika könne jedoch wahlweise im 3. oder 5. Semester belegt werden.

Inhalte: Vermittlung grundlegender praktischer Kenntnisse und Vertiefung des Wissens aus der VL Tierphysiologie anhand verschiedener Versuchsaufbauten; Themengebiete: Augenphysiologie, Neuroendokrinologie und -physiologie, Herz- und Kreislaufsystem, Hämoglobin, Leistung des Skelettmuskels.

Weitere Informationen siehe Homepage Neurobiologie!


Physikalische Chemie

Wahlpflichtpraktikum Physikalische Chemie (Nr. 53 550)

2-wöchiges Blockpraktikum in der vorlesungsfreien Zeit (März/April). Ein 1-wöchiges Seminar findet in der Woche vor dem Praktikum statt. Das Seminar ist für Teilnehmer am Praktikum verpflichtend.

Die genauen Zeiten entnehmen Sie bitte dem aktuellen Vorlesungsverzeichnis in LSF.

Voraussetzung: bestandene Klausur zur Vorlesung Physikalische Chemie.

Bei Überschreiten der Kapazitätsgrenze von 48 Studierenden (incl. der Studierenden der Biochemie) wird die Klausurnote zur Vorlesung Physikalische Chemie (3. Semester) zur Vergabe der Praktikumsplätze herangezogen.

Anmeldung über Listeneintrag in der Vorlesung oder direkt bei Herrn PD Dr. Müller.

Eine gleichzeitige Belegung des Wahlpflichtpraktikums Tierphysiologie ist nicht möglich. Beide Praktika könne jedoch wahlweise im 3. oder 5. Semester belegt werden.

Lerninhalte: In dem Praktikum sollen die in der Vorlesung Physikalische Chemie erworbenen theoretischen Kenntnisse anhand von praktikschen Fragestellungen vertieft werden. Die Studierenden werden dabei eine Reihe wichtiger physikochemischer Untersuchungsmethoden kennenlernen. Zwei Versuche sind im Bereich der Thermodynamik angesiedelt, wobei in einem Versuch der Energieinhalt
verschiedener Substanzen und Nahrungsmittel durch Bestimmung ihrer Verbrennungsenthalpie ermittelt werden soll und in einem zweiten Versuch der Effekt der Gefrierpunktserniedrigung eines Lösungsmittels nach Zugabe einer löslichen Substanz näher beleuchtet wird. Zwei Versuche beschäftigen sich mit Grenzflächeneigenschaften, wie z.B. der Herabsetzung der Grenzflächenspannung von Wasser nach Zugabe von Tensidmolekülen sowie der Charakterisierung monomolekularer Lipidfilme mit Hilfe einer Langmuir-Filmwaage. Drei Versuche im Bereich der Elektrochemie vermitteln die Funktionsweise von Batterien und Brennstoffzellen, die Anwendungsmöglichkeiten der Leitfähigkeitsmessung von Elektrolytlösungen sowie die pH-Bestimmung biologisch relevanter Lösungen mit der Glaselektrode. Ein Versuch zu den vielfältigen Möglichkeiten der Wechselwirkung elektromagnetischer Strahlung mit Materie und den damit verbundenen Analysemöglichkeiten runden das Praktikum ab. 


Evolutionsbiologie und Molekulare Ökologie

Wahlpflichtpraktikum Evolutionsbiologie und Molekulare Ökologie (Nr. 54 128)

Semesterbegleitender Kurs, jeweils Mittwoch Nachmittag im 4. Semester.

Voraussetzung: BIO-BSc-01 bis 05 (Modulkatalog für Studienanfänger ab WS 16/17)

Die Teilnahme erfolgt aufgrund der Teilnehmerbeschränkung nach Durchschnitt der Noten in den Modulen BIO I und II bzw. BIO-BSc-01 bis 05.

Wegen zeitlicher Überlappung mit dem AC-Praktikum können sich nur Studierende anmelden, die das AC-Praktikum bereits absolviert haben.

Das begleitende Seminar kann separat verbucht werden. Bitte separat in FlexNow anmelden.

Anmeldung in LSF (WS) bis Mitte Dezember im WS davor.

Lerninhalte: Einführung in die Arbeitsweisen, Fragestellungen und Methoden der modernen organismischen Biologie an Hand aktueller Forschungsbeispiele
Themen der Experimente:Bestimmung der Struktur von Pflanzenpopulationen und Insektenstaaten Analyse ökologischer Prozesse mit Hilfe molekularer Methoden Wechselwirkungen zwischen Tieren und Pflanzen Stammbaum-Rekonstruktion Identifikation von Organismen durch molekulare Marker Chemische Kommunikation
Methoden: Polymerase-Kettenreaktion, Gen-Sequenzierung, "Bar-Coding", Gas-Chromatographie, Massenspektrometrie.


Genetik

Wahlpflichtpraktikum Genetik (Nr. 54 123)

2-wöchiges Blockpraktikum in den zwei Wochen vor Vorlesungsbeginn im WS/5.Sem.

Voraussetzung: bestandene Klausur zur Vorlesung Genetik

Das Praktikum gilt als empfohlene Zugangsvoraussetzung im Schwerpunktmodul Genetik im Masterstudiengang Biologie.

Anmeldung in LSF (SS) bis Mitte Juli.

Lerninhalte: Experimente zu Entstehung, Nachweis und Reparatur von Mutationen; Erbmusteranalyse; gezielte Deletion eines Gens; DNA-Präparation; heterologe Genexpression; PCR-vermittelte Genotypisierung; detaillierte Angaben im Praktikumsskript zugänglich in GRIPS (https://elearning.uni-regensburg.de)


Mikrobiologie

Wahlpflichtpraktikum Mikrobiologie (Nr. 54 124)

2-wöchiges Blockpraktikum in den ersten zwei Wochen nach Vorlesungsbeginn im WS/5. Sem.

Voraussetzung: bestandene Klausur zur Vorlesung Mikrobiologie

Das Praktikum gilt als empfohlene Zugangsvoraussetzung:

  • zu den Projektpraktika der Mikrobiologie (Organismische Mikrobiologie I und II)
  • im Schwerpunktmodul Mikrobiologie im Masterstudiengang Biologie.

Anmeldung in LSF (SS) bis Mitte Juli.

Lerninhalte: Im Praktikum werden Grundlagen mikrobieller Arbeitstechniken (steriles Arbeiten, Medienherstellung, Färbungen und Mikroskopie) erlernt. Weiterhin werden Versuche zur Isolierung und Charakterisierung von Mikroorganismen aus Umweltproben, einfache physiologiesche Tests, Versuche zum bakteriellen Wachstum, Antibiotikawirkung, sowie Versuche mit Bakteriophagen durchgeführt.

  1. Fakultät für Biologie und Vorklinische Medizin
  2. Studium

Bachelor Biologie

 

Bachelor-right