Zu Hauptinhalt springen
Gewählte Sprache ist Deutsch Select language
Startseite UR

FAQs - weitere Informationen

Bachelor Biologie Studium (B.Sc.)
FAQs und weitere Informationen

Anerkennungen von Veranstaltungen

Informationen zu Anerkennungen von Veranstaltungen finden Sie hier!


Prüfungsfristen

Das Bachelorstudium soll in der Regel zum Ende des sechsten Fachsemesters durch den Nachweis der 180 LP abgeschlossen sein. Kann ein Studierender am Ende des achten Semesters die 180 LP nicht vorweisen, gilt die Bachelorprüfung als erstmals abgelegt und nicht bestanden.

  • für Studienanfänger im WS 15/16 und früher gilt: Können die ausstehenden Leistungen nicht bis zum Ende des zehnten Semesters nachgewiesen werden, so gilt die Bachelorprüfung als endgültig nicht bestanden. (PO; §17)
  • für Studienanfänger ab dem WS 16/17 gilt: Können die noch ausstehenden Leistungen nicht bis zum Ende des neunten Semesters nachgewiesen werden, gilt die Bachelorprüfung als endgültig nicht bestanden. (PO § 23)

Anmeldungen zu Prüfungen

Sie müssen sich zu allen Prüfungen (Klausuren, Seminare, Praktika etc.) in FlexNow anmelden.

Die Teilnahme an einer Klausur ist nur mit Anmeldung in Flexnow möglich!

Bitte beachten Sie, dass die An- und Abmeldefrist zu eine Prüfung i.d.R. fünf Werktage vor der Prüfung endet!

Achten Sie bei der Anmeldung von Wahlveranstaltungen bitte darauf, dass Sie die Prüfungen im richtigen Modul anmelden.


Bei Problemen bei der Anmeldung wenden Sie sich bitte umgehend an das Prüfungssekretariat Biologie/Biochemie, oder an die Studiengangskoordinatorin.


Krankheitsbedingte Prüfungsunfähigkeit

Sollten Sie wegen Erkrankung an einer Prüfung nicht teilnehmen können, ist dies durch ein ärztliches Attest nachzuweisen („Prüfungs-Unfähigkeit“), das unverzüglich, zusammen mit einer Rücktrittserklärung, im Prüfungs-Sekretariat (Raum DE.1.109) vorzulegen ist (Prüfungssekretariat Bio).
Siehe hierzu auch!


Berechnung Bachelornote - Studienanfänger WS 15/16 und früher

Die Gesamtnote setzt sich zusammen aus 7 Modulnoten (Module Biologie I bis Biologie IV, sowie Naturwissenschaften I bis Naturwissenschaften III), sowie der doppelt gewichteten Bachelor-Arbeit. Zur Zulassung zum weiterführenden Master-Studium muss diese Gesamtnote mindestens 2,5 betragen.

Bildung der Modulnote:
Multipliziere die Note der benoteten studienbegleitenden Prüfungen des Moduls (Modulteilprüfung) mit den jeweiligen LPs der Prüfungen; Bilde die Summe dieser Noten und teile sie durch die Summer der LPs der benoteten Prüfungen.

Beispiele:

Modul Biologie I

Prüfung

Note LP Note x LP

Vorlesung Allg. Biologie - bot.-zyt. Teil

2 2,5b 5

Übung zur Zytologie und Anatomie der Pflanzen

2 5b 10

Vorlesung Allg. Biologie – zoologischer Teil

2 2,5b 5

Übung zur Zytologie und Anatomie der Tiere

2 5b 10

Summe

15b 30

Modulnote: 30 (Summe der mit den LPs gewichteten Noten) / 15 (Summe der LPs) = 2

Modul Naturwissenschaften II

Prüfung

Note

LP

Note x LP

Vorlesung Organische Chemie I

2

5b

10

Vorlesung Allgemeine Chemie

5

Anorganisch-chemisches Praktikum

3,7

5b

18,5

Summe der mit den LPs gewichteten Noten

 

10

28,5

Modulnote: 28,5 (Summe der mit den LPs gewichteten Noten) / 10 (Summe der LPs der benoteten Prüfungen) = 2,85 (= 2,8*)

Bildung der Bachelor-Gesamtnote:
Addiere die Modulnoten (mit jeweils nur der ersten Dezimalstelle nach dem Komma) der 7 Module (Biologie I-IV; NW I-III) und die zweifach gewichtete Note der Bachelorarbeit, und teile durch 9.

*Beachte: Bei der Bildung von Durchschnittsnoten (Modulnote und Bachelor-Gesamtnote) wird nur die erste Dezimalstelle nach dem Komma berücksichtigt. Alle weiteren Stellen werden ohne Rundung gestrichen. Z.B. 2,588 wird 2,5 und ist somit ausreichend für die Zulassung zum Master Biologie an der Universität Regensburg.


Berechnung Bachelornote - Studienanfänger ab WS 16/17

Beispiel für Berechnung der Gesamtnote gemäß Prüfungsordnung vom Mai 2016 und Modulkatalog gültig für Studienanfänger ab WS 16/17 - siehe pdf!


Wiederholung von Klausuren zur Notenverbesserung

Eine Wiederholung von Klausuren zur Notenverbesserung ist ausdrücklich NICHT gestattet (siehe §18, Abs. 9 der Prüfungsordnung).
Unzulässig ist auch ein Verfahren, in dem eine bestandene Klausur nachträglich mit durchgefallen gewertet würde.
Also: die erzielte Note ist endgültig!


Zusätzliche Leistungen / Überschüssige LP

Zusätzlich belegte Veranstaltungen können in FlexNow als zusätzliche Leistungen verbucht werden.

Falls in einer Veranstaltung mehr Leistungspunkte vergeben werden, als für die Verbuchung erforderlich, können die überschüssigen Leistungspunkte nicht für einen anderen Bereich verwendet werden. Beispiel: Für eine nicht-biologische Veranstaltung werden 4 LP vergeben. Für die Verbuchung sind jedoch nur 2 LP erforderlich. Die übrigen 2 LP können dann nicht in einem anderem Bereich verbucht werden.

Bachelorzeugnis / Vorgezogenen Leistungen zum Master Biologie

Die Ausstellung des Bachelorzeugnisses muss im Prüfungssekretariat der Biologie beantragt werden (Antrag siehe!).

Da ab dem SS 2018 eine neue Prüfungsordnung Master Biologie in Kraft tritt, können im Bachelor zusätzlich erbrachte Leistungen nur noch bedingt als vorgezogene Leistungen zum Master verwendet werden.

Bitte beachten Sie, falls Veranstaltungen für das Masterstudium der Biologie verwendet werden können, dies im Antrag auf Ausstellung des Bachelorzeugnisses vermerkt werden muss. Die Leistungen werden dann in FlexNow als vorgezogene Leistungen zum Masterstudium umgebucht, und nicht im Bachelorzeugnis angezeigt.
Nach Erstellen des Bachelorzeugnisses ist ein Verschieben vom Bachelor in den Master, oder umgekehrt, nicht mehr möglich!

Falls Sie nach Erhalt des Bachelorzeugnisses Veranstaltungen als vorgezogene Leistungen zum Master belegen, müssen diese in FlexNow unbedingt auch als solche verbucht werden. Andernfalls können diese Veranstaltungen nicht in den Master umgebucht werden.


Anerkennung von Leistungen


Exmatrikulation und Wiederaufnahme des Studiums

Eine Exmatrikulation und die Wiederaufnahme des Studiums in einem späteren Semester sind aus rechtlicher Sicht untauglich! Die Einschreibung kann nur in ein höheres Semester erfolgen. Eine erneute Einschreibung in das 1. Semester ist NICHT möglich. Des Weiteren werden bei einer späteren Fortsetzung des Studiums alle Leistungen und somit auch die Fehlversuche übernommen. Insbesondere aber wird die in der Prüfungsordnung niedergelegte Jahresfrist zur Ablegung studienbegleitender Leistungen (vgl. § 18 Abs. 9 Satz 4 PO) durch Exmatrikulation nicht unterbrochen. Das heißt, dass nach der Exmatrikulation etwaige Wiederholungsfristen weiterlaufen mit dem Ergebnis, dass ein Kandidat aufgrund Fristablaufs eine Prüfung endgültig nicht bestehen könnte, obwohl er gar nicht (mehr) immatrikuliert war.


Wertungen der VLen Immunologie I, Humangenetik und Virologie

Die Vorlesungen „Immunologie I“ (Prof. Hehlgans) und "Humangenetik" (Prof. Weber) können verbucht werden als:
- Wahlpflichtvorlesung im Modul Naturwissenschaften III
- nicht-biologische Spezialvorlesung im Projektmodul I

Die Vorlesungen „Virologie I u. II“ (Prof. Modrow) können verbucht werden als:

- Wahlpflichtvorlesung im Modul Naturwissenschaften III
- biologische Spezialvorlesung im Projektmodul I

Für alle Fälle gilt natürlich, dass jede Veranstaltung nur einmal angerechnet wird!


Leitfaden zur Erstellung eines Protokolls

Leitfaden zur Erstellung eines Protokolls (z.B. in einem Projektpraktikum) in Form einer wissenschaftlichen Arbeit - pdf!


Begriffe / Abkürzungen

B.Sc. Bachelor of Science
CP credit point(s) = Leistungspunkte (LP) = European Credit Transfer System  (ECTS)
c.t. cum tempore (lat.) = akademisches Viertel; 8:00 c.t. bedeutet 8:15 Uhr
ECTS European Credit Transfer System = Leistungspunkte (LP) = credit points (CP)
LA Lehramt
LP

Leistungspunkte = credit points (CP) = European Credit Transfer System  (ECTS)

1 LP entspricht 25 bis 30 Arbeitsstunden (Anwesenheit in einer Veranstaltung plus Vor- und Nachbereitung)

LSF

= Vorlesungsverzeichnis

LSF steht für „Lehre, Studium und Forschung“ und bietet den Studierenden ein Portal mit wichtigen organisatorischen und informativen Funktionen.

M.Sc. Master of Science
PD Privatdozent
Seminar In einem Seminar wird von jedem Teilnehmer ein Vortrag zu einem bestimmten Thema gehalten, und anschließen diskutiert.
s.t. sine tempore (lat.); 8:00 s.t. = 8:00
SHK Studentische Hilfskraft (bezahlte Hilfskraft aus den Reihen der Studenten)
SWS Semesterwochenstunden (Vorlesungsstunden à 45 min / Woche im Semester)

  1. Fakultät für Biologie und Vorklinische Medizin
  2. Studium

Bachelor Biologie

 

Bachelor-right