Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

LA GS/MS

Auf dieser Seite erhalten Sie eine Übersicht über die verschiedenen Schulpraktika der Lehrämter an Grund- und Mittelschulen. Weitere Informationen (inklusive der Vorlagen für Teilnahmebestätigungen) finden Sie beim Praktikumsamt der Universität Regensburg.

Orientierungspraktikum

  • Dauer: 3-4 Wochen (ca. 20 Unterrichtsstunden/Woche; mindestens 3 Unterrichtsstunden/Tag) in der vorlesungsfreien Zeit.
  • Bester Zeitpunkt für das Orientierungspraktikum ist vor Beginn des Studiums.
  • Mindestens 1 Woche muss an einer staatlichen, städtischen oder einer staatlich anerkannten Schule abgeleistet werden. Der Rest kann an einer anderen Schulart oder in Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe abgeleistet werden. Beim Studium für das Lehramt an Grundschulen kann es auch an vorschulischen Bildungseinrichtungen abgeleistet werden.
  • Das Orientierungspraktikum ist die Voraussetzung für die Zulassung zum pädagogisch-didaktischen Schulpraktikum.
  • Organisation: Bei der Durchführung des Praktikums an Grund- und Mittelschulen über das zuständige Schulamt, an Realschulen und Gymnasien direkt über die Schulleitung.

Pädagogisch-didaktisches Schulpraktikum

  • Das pädagogisch-didaktische Schulpraktikum kann an allen öffentlichen
    (d. h. staatlichen oder städtischen) oder staatlich anerkannten privaten Schulen in Bayern abgeleistet werden.
  • Dauer: ca. 150 – 160 Unterrichtsstunden in zwei aufeinanderfolgenden Schulhalbjahren. In der Regel wird das Praktikum in der vorlesungsfreien Zeit durchgeführt.
  • Zeitpunkt: Erst nach Ablegung des Orientierungspraktikums und des Moduls Schulpädagogik durchführbar.
  • Schulsuche: Wenden Sie sich zunächst an die Schule, an der Sie das Praktikum machen möchten und lassen Sie sich eine schriftliche Einverständniserklärung der Schule geben.
  • Anmeldung: Bewerben Sie sich nach der erfolgreichen Schulsuche beim Praktikumsamt der Universität Regensburg.

Studienbegleitendes chemiedidaktisches Praktikum

  • Dauer: 1 Semester, jeweils Mittwoch Vormittag.
  • Verpflichtend ist der Besuch des Begleitseminars der Fachdidaktik Chemie.
  • Zeitpunkt: 4. - 6. Fachsemester.
  • Voraussetzungen: das Bestehen der Klausur zur Vorlesung "Chemiedidaktik l inkl. Übungen" und Teilnahme an der Veranstaltung „Chemische Schulversuche“.
  • Organisation: Bei Grund- und Mittelschulen über das Praktikumsamt der Universität Regensburg. Bei der Anmeldung sind Bewerbungsfristen zu beachten.

Betriebspraktikum

  • Dauer: 8 Wochen; kann gesplittet werden in maximal 4 Tranchen a 2 Wochen; auch im Ausland möglich.
  • Orte: Produktions-, Weiterverarbeitungs-, Handels- oder Dienstleistungsbetriebe
  • Anerkennung: Lassen Sie sich das Betriebspraktikum mit Unterschrift und Stempel auf einem Formular des Praktikumsamts der Universität Regensburg bestätigen.
  • Anerkannt werden nicht: Grundwehrdienst, Ersatzdienst, Kassieren, Lagerarbeiten, Lieferfahrten, Bedienen im Gaststättengewerbe und Praktika, die im Rahmen der Schulausbildung abzuleisten waren. Ferienjobs o. ä. können anerkannt werden, sofern die Formalitäten stimmen.
  • Bester Zeitpunkt ist vor Beginn des Studiums.
  • Spätester Zeitpunkt: Anmeldung zum Staatsexamen.
  • Organisation: Eigeninitiativ bei den entsprechenden Firmen.

Studienbegleitendes zusätzliches Praktikum

  • Dauer: Während eines Semesters; Praktikumstag = Mittwoch. Mindestens 3 Stunden Unterricht + 1 Stunde Besprechung pro Woche.
  • Zeitpunkt: Nach Ableistung der drei vorher genannten Praktika, außer dem Betriebspraktikum.
  • Zusätzliche Leistungen: Entsprechende Begleitveranstaltungen von den Lehrstühlen Grundschul-Pädagogik und Schulpädagogik (= Hauptschule); ein Unterrichtsversuch ist verpflichtend.
  • Organisation: Anmeldung über das Praktikumsamt der Universität.

la RS/gy

Auf dieser Seite erhalten Sie eine Übersicht über die verschiedenen Schulpraktika für das Lehramt an Realschulen und Gymnasien. Weitere Informationen (inklusive der Vorlagen für Teilnahmebestätigungen) finden Sie beim Praktikumsamt der Universität Regensburg, beim Praktikumsamt des Ministerialbeauftragten für die Realschulen in der Oberpfalz und beim Praktikumsamt des Ministerialbeauftragten für die Gymnasien in der Oberpfalz.

Orientierungspraktikum

  • Dauer: 3-4 Wochen (ca. 20 Unterrichtsstunden/Woche; mindestens 3 Unterrichtsstunden/Tag) in der vorlesungsfreien Zeit.
  • Bester Zeitpunkt für das Orientierungspraktikum ist vor Beginn des Studiums.
  • Mindestens 1 Woche muss an einer staatlichen, städtischen oder einer staatlich anerkannten Schule abgeleistet werden. Der Rest kann an einer anderen Schulart oder in Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe abgeleistet werden.
  • Das Orientierungspraktikum ist die Voraussetzung für die Zulassung zum pädagogisch-didaktischen Schulpraktikum.
  • Organisation: Bei der Durchführung des Praktikums an Grund- und Mittelschulen über das zuständige Schulamt, an Realschulen und Gymnasien direkt über die Schulleitung.

Pädagogisch-didaktisches Schulpraktikum

  • Das pädagogisch-didaktische Schulpraktikum kann an allen öffentlichen (d. h. staatlichen oder städtischen) oder staatlich anerkannten privaten Schulen in Bayern abgeleistet werden.
  • Dauer: ca. 150 – 160 Unterrichtsstunden in zwei aufeinanderfolgenden Schulhalbjahren. In der Regel wird das Praktikum in der vorlesungsfreien Zeit durchgeführt.
  • Zeitpunkt: Erst nach Ablegung des Orientierungspraktikums und des Moduls Schulpädagogik durchführbar.
  • Schulsuche: Wenden Sie sich zunächst an die Schule, an der Sie das Praktikum machen möchten und lassen Sie sich eine schriftliche Einverständniserklärung der Schule geben.
  • Anmeldung: Bewerben Sie sich nach der erfolgreichen Schulsuche bei dem  Praktikumsamt des Ministerialbeauftragten Ihres Schultyps in der jeweiligen Region, in der das Praktikum abgeleistet werden soll.

Studienbegleitendes chemiedidaktisches Praktikum

Betriebspraktikum

  • Dauer: 8 Wochen; kann gesplittet werden in maximal 4 Tranchen a 2 Wochen; auch im Ausland möglich.
  • Orte: Produktions-, Weiterverarbeitungs-, Handels- oder Dienstleistungsbetriebe
  • Anerkennung: Lassen Sie sich das Betriebspraktikum mit Unterschrift und Stempel auf einem Formular des Praktikumsamts der Universität Regensburg bestätigen.
  • Anerkannt werden nicht: Grundwehrdienst, Ersatzdienst, Kassieren, Lagerarbeiten, Lieferfahrten, Bedienen im Gaststättengewerbe und Praktika, die im Rahmen der Schulausbildung abzuleisten waren. Ferienjobs o. ä. können anerkannt werden, sofern die Formalitäten stimmen.
  • Bester Zeitpunkt ist vor Beginn des Studiums.
  • Spätester Zeitpunkt: Anmeldung zum Staatsexamen.
  • Organisation: Eigeninitiativ bei den entsprechenden Firmen.

  1. STARTSEITE UR