Zu Hauptinhalt springen

Aktuelle Informationen



Projektmanagement in Theorie und Praxis

Erfahrungen im Bereich Projektmanagement sind in hohem Maße berufsrelevant. 
Unser Kurs "Interkulturelles Projektmanagement" vermittelt umfangreiche Kompetenzen auf diesem Gebiet. 
Konkret geht es um die Organisation der Europawoche am Europaeum:

  • Teamwork in einer internationalen Gruppe von Studierenden
  • Einführung in die Theorie des Projektmanagements
  • Erstellen einer Projektkonzeption für Veranstaltungen wie Ausstellungen, Podiumsdiskussionen, Vorträge, Lesungen, Filmvorführungen etc.
  • Vorbereitung einzelner Teilprojekte in Arbeitsgruppen (Planung, Finanzierung, Kontakt mit Stakeholdern etc.)
  • Durchführung der Projekte im Rahmen der Europawoche Anfang Mai
  • Nachbereitung und Auswertung der Projektarbeit
  • Aushändigung eines aussagekräftigen Zertifikats, das die gewonnenen Kenntnisse im interkulturellen Projekt- und Kulturmanagement sowie Finanzierungsplanung belegt

Umfang
WS 22/23 + SS 2023, 7 SWS, 9 LP
 
Anforderungen
Studierende aller Fakultäten auf Masterebene
Aktive und zuverlässige Teilnahme (in reduzierter Form auch während der Semesterferien im Frühjahr 2023)

Formlose Bewerbung mit Lebenslauf unter ost.west@ur.de 
Ausführliche Informationen unter 


Logo Slowenisch kompaktSlowenisch kompakt im Studienjahr 2022/23

Studierende aller Fakultäten sind eingeladen, die slowenische Sprache zu erlernen und sich landeskundliche Kenntnisse über Slowenien anzueignen.                                                      

Informationsveranstaltung:

18. Oktober 2022, 18 Uhr, Raum S 1.19 im 1. OG des Sammelgebäudes                                                                                                                                                                                   

Kurszeiten:

jeden Dienstag um 18 Uhr (Raum S 1.19)

Weitere Informationen hier

Anemeldung hier


Bulgarien ArmbandBulgarisch kompakt im Studienjahr 2022/23

Studierende aller Fakultäten sind eingeladen, die bulgarische Sprache zu erlernen und sich landeskundliche Kenntnisse über Bulgarien anzueignen.                                                      

Informationsveranstaltung:

19. Oktober 2022, 18 Uhr, Raum S 1.19 im 1. OG des Sammelgebäudes

Kurszeiten:

jeden Mittwoch um 18 Uhr (Raum S 1.19)

Weitere Informationen hier

Anmeldung hier


(Для тексту українською мовою наведіть курсор на німецький текст)

Die kleine Ukraine in der Regensburger Ganghofersiedlung 

Unmittelbar nach Ende des Zweiten Weltkrieges lebten mehrere Tausend Menschen aus der Ukraine unter dem Schutz der USA in der Regensburger Ganghofersiedlung. Diese Displaced Persons schufen innerhalb ihres ca. vierjährigen Aufenthaltes in Regensburg eine eigene kleine Ukraine mit eigener Schule, Bäckerei, Schneiderei, sogar eigener Briefmarke.

Ihre Zeit in Regensburg behielten die später in die USA ausgewanderten Ukrainer sehr positiv in Erinnerung, weil sie den Traum von einer eigenen Ukraine ausleben konnten. Aus den damaligen Fotos und Filmaufnahmen wurde ein Film zusammengestellt, dem sie den Titel "Striving for Dignity" gaben.                                                                                                              

2014 hat das Europaeum diesen Film in einem New Yorker Archiv entdeckt und erstmals in Regensburg gezeigt.                                                                                                                               

Durch den russischen Angriffskrieg auf die Ukraine gewinnt der Film erneut an Aktualität.                                                                                                                                                                                                                                                            Deshalb laden wir Sie ein, dieses gänzlich unbekannte Kapitel der Regensburger Stadtgeschichte kennen zu lernen. Der Film dauert ca. 40 Minuten. Im Anschluss erfolgt ein Filmgespräch mit Prof. Dr. Walter Koschmal.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                     

Ort: Kinos im Andreasstadel, Wintergarten

Zeit: 14. und 16. Juli, 18 Uhr

Eintritt: 8 €/4 € erm.

                                                                                                                  


Wissen. Forschung und Innovation:

Ukrainische Wissenschaftlerinnen stellen ihre Themen vor 

Seit Beginn des russischen Angriffs auf die Ukraine mussten auch viele Wissenschaftler:innen ihr Land verlassen. Wir freuen uns, dass einige von ihnen bei uns in Deutschland ihre Forschungsarbeit fortsetzen können. Um zu erfahren, mit welchen Themen sich ukrainische Wissenschaftler:innen beschäftigen und um ihnen Kontakte zu hiesigen Kolleg:innen zu verschaffen, stellen fünf Forscherinnen aus der Ukraine ihre derzeitigen Themen vor.

                                                                                                                                                                                                                                                                  Herzliche Einladung an Wissenschaftler.innen und Interessierte!

                                                                                                                              ► Mi, 29. Juni, 18 Uhr:

Dr. Olga Goncharova, Ph.D.

Globlization challenges of modern world

"I’m teaching in Kyiv National Economic University named after Vadym Hetman. My faculty is International Economy and Management, department of International Management, main disciplines and scientific interests are: Global Economy, International Economic relations of Ukraine, International Management, Organizational Behavior, Multinational Companies, Sustainable Development, Leadership. I got my PhD in 2012 (field: International Economic Relations) with thesis Transnational Business Groups in Global Management Paradigm."

                                                                                                                              ► Mi, 6. Juli, 18 Uhr:

Dr. Iryna Sapsai, Ph.D.

STEM direktion in education: from school to Institute of Postgraduate Education

"I started my academic career at M. Dragomanov National Pedagogical University of Kyiv. Currently I'm working at the Borys Hrinchenko Kyiv University, Institute of Postgraduate Education in the fields STEM, Pedagogic, Adult Education and Experimental physics."   

                                                                                                                              ► Mi, 13. Juli, 18 Uhr:

PD Dr. Nataliia Lazebna

Linguistics and Semiotics of English Language Digital Discourse

"I obtained my degree Habilitated Doctor of Philological Sciences in the field of Germanic Languages (Zaporizhzhia National University). Currently I'm working at Julius-Maximilians-Universität Würzburg, Chair for Fachdidaktik. My focus is on cognitive-communicative analysis of English-language digital discourse as the basis of linguosynergetic, linguoconceptual, linguocultural, and linguistic-stylistic descriptions of other digital discourses of different natural languages."

                                                                                                                              ► Mi, 20. Juli, 18 Uhr:

Dr. Ilona Lechner

Die metaphorische Konzeptualisierung von Moral im Deutschen und Ungarischen

"Akademisch ausgebildet wurde ich an der Eötvös-Loránd-Universität in Budapest im Fach Sprachwissenschaft, Interkulturelle Linguistik und bin derzeit an der Ferenc II.-Rakóczi-Hochschule Transkarpatien in Berehowe, Ukraine, tätig. Meine Forschungsschwerpunkte sind Kognitive Linguistik, Kognitive Semantik und Pragmatik, interkulturelle Linguistik, Zwei- und Mehrsprachigkeit sowie die Anwendbarkeit der kognitiven Sprachtheorie in der soziolinguistischen und bilingualen Forschung."

                                                                                                                              ► Mi, 27. Juli, 18 Uhr:

Prof. Dr. Olena Tsyplitska

Industrial destruction and rise: challenges for creating innovations and technology during the war in Ukraine

"I obtained MSc in Finance at National University "Kyiv Mohyla Academy" and 

my Doctoral degree in Economics and National Economy Management at State Organisation Institute for Economics and Forecasting of National Academy of Sciences in Ukraine, Kyiv.

Currently I am a Senior Research Fellow at State Organization Institute for Economics and Forecasting of National Academy of Sciences in Ukraine", Kyiv.

And part time I am Associate Professor of the Cathedra of Mathematics in Kyiv Academic University, Kyiv, Ukraine. My research interests are industrial policy, innovation, institutional determinants of industrial development, regional policies."                                                                                                                                 Zoom-Link für alle Vorträge:

                                                                                                                           Zoom-Meeting beitreten

Meeting-ID: 645 4554 4027

Kenncode: 215389


Informationsveranstaltung Masterstudiengang "Ost-West-Studien"

Das internationale und interdisziplinäre Masterprogramm befasst sich mit europaspezifischen Fragestellungen, insbesondere der europäischen Integration und den Beziehungen zwischen dem westlichen und östlichen Europa. Studierende weltweit sind eingeladen, sich in einem gemeinsamen Studium mit dieser Fragestellung aus kultur-, rechts-, wirtschafts-, politik- und sprachwissenschaftlicher Perspektive auseinander zu setzen. Herzliche Einladung!

Datum: Donnerstag, 9. Juni 2022

Zeit: 4 p.m.

Zoom-Link: https://uni-regensburg.zoom.us/j/61790425280


Europawoche 2022 "Kennen Sie Georgien?" 

Gemeinsam mit den Studierenden der Ost-West-Studien wollen wir in diesem Jahr Neugierde auf das Land Georgien wecken. Unser Programm von 9. bis. 22. Mai ist so facettenreich wie das Land selbst, so dass für jeden Geschmack etwas dabei ist:

Hier finden Sie alle Veranstaltungen auf einen Blick.

Herzlich willkommen zur Eröffnung der Fotoausstellung am 9.Mai 2022 um 18 Uhr im DEZ und zur feierlichen Eröffnung der Europawoche am 10. Mai 2022 um 12 Uhr im Oberen Foyer der Zentralbibliothek, Universität Regensburg.


TANZPERFORMANCE „Muses“

Georgien gilt als Brücke zwischen Europa und Asien. Die Verschmelzung östlicher und westlicher Ästhetik ist eines der Themen von „Muses“. Im Mittelpunkt des neuen Stücks der aus Georgien stammenden Choreografin Thea N. Sosani stehen die Frauen. Eine spannende Auseinandersetzung mit Fragen nach Herkunft und Identität, Gegenwart und Zukunft, althergebrachten Rollenverständnissen, mutigen Aufbrüchen und einem gesellschaftlichen Bewusstsein, das sich verändert. Traditionelle georgische Tanzelemente, expressive Körpersprache und Bewegungskunst verbinden sich mit modernem zeitgenössischen Tanz zu einer packenden Tanzperformance.

Vorstellungen am 21. / 22. Mai jeweils um 20 Uhr im Theater an der Uni.


Karten (15€/12€ erm.) erhalten Sie an der Geschäftsstelle des Europaeum, Raum
PT 1.1.17

Reservierung unter: katja.von-poschinger@ur.de

Trailer
 

Spacer


Grenzland-Filmtage 2022 in Regensburg

Das Europaeum freut sich sehr, in diesem Jahr zum zweiten Mal die Grenzland-Filmtage Selb als Partner in Regensburg mitzugestalten. 

Das Programm am Standort Regensburg ist dem östlichen Europa und noch weiter östlich gewidmet. Wir laden Sie ein, in Kulturen eintauchen, die hier zu Lande im Kino und überhaupt nur selten oder gar nicht vertreten sind. Gezeigt werden spannende und in jeder Hinsicht sehenswerte Spielfilme aus Bosnien-Herzegowina, Bulgarien, Georgien, Jakutien, Kasachstan, Montenegro, Polen, Rumänien, Russland, Serbien, Tadschikistan, Tschechien, und der Ukraine. Sogar einen uigurischen Film haben wir ausgewählt.

Datum: 28. bis 30. April

Zeit: jeweils um 18 Uhr und 20.30 Uhr

Ort: Kinos im Andreasstadel, Andreasstraße 28, 93059 Regensburg

Die Eröffnung findet am 28. April um 17.30 Uhr mit einem kleinen Umtrunk statt. Gezeigt werden um 18 Uhr zwei Liebesgeschichten aus der Ukraine und Rumänien. 

Herzlich willkommen!

Hier geht's zum Programm in Regensburg: 

Hier geht's zum Programm in Selb:


Literatur aus der Ukraine - Benefizlesung

Gemeinsam mit dem Verband Deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller, der VHS und der Stadt Regensburg lädt das Europaeum zur zweisprachigen Lesung aus Werken ukrainischer Schriftsteller:innen ein.

Zeit: 21. April 2022, 20 Uhr

Ort: Runtingersaal, Keplerstraße 1, Regensburg

Eintritt: 10 Euro, für Geflüchtete frei


Благодійне читання української літератури

Разом із cпілкою німецьких письменниць і письменників, народним університетом та містом Регенсбург, Ост-Вест-Центр Регенсбурзького університету «Europaeum» запрошує на двомовне читання творів українських письменників.

Читання відбудеться 21 квітня 2022 o 20:00 годині

Місце проведення: в залі Рунтігера, Кеплерштрассе 1, Регенсбург

Вхід: 10 євро, для біженців безкоштовно



Studierende und Alumni der Ost-West Studien stellen ihre Masterarbeiten vor

An vier Donnerstagen im März stellen Studierende und Alumni der Ost-West-Studien ihre Masterarbeiten vor und beantworten Fragen, die alle Studierenden in dieser Phase ihres Studiums betreffen, wie Themenfindung, Forschungsmethoden und wissenschaftliche Betreuung. Darüber hinaus handelt es sich inhaltlich um spannende Themen.

Das Europaeum lädt herzlich zu folgenden Zoom-Vortragsterminen ein:

Jessica Motyka: 10. März, 18 Uhr

Thema: Masken, Mythen, Migration: Die Corona-Pandemie aus Sicht der nach Regensburg emigrierten Rumänen.

Melanie Thill, 17. März, 18 Uhr

Thema: Rechtspopulistische Identitätspolitik und die Bedeutung ihrer Feindbilddiskurse in Deutschland, Frankreich und Polen.

Wadim Weinberger: 24. März, 18 Uhr

Thema: Jemand muss sich opfern: Die Suche nach einem Standort für ein nukleares Endlager als wicked problem. Ein deutsch-tschechischer Vergleich.

Milena Porsch: 31. März, 18 Uhr

Thema: Islam in Bosnien und Herzegowina - Die Rolle von Krisen als Katalysatoren eines Radikalisierungsprozesses.

Hier der Zoom-Link für alle vier Meetings:

Meeting-ID: 632 9481 3278

Kenncode: 185215


Filmreihe "Miloš Forman und die Unpassenden"

Am 18. Februar 2022 wäre der 2018 verstorbene Forman 90 Jahre alt geworden. Anlass genug für das Europaeum und das Tschechischen Zentrum in München, genau in dieser Woche, also vom 14. bis 17. Februar, einige seiner Filme sowie einen Dokumentarfilm über ihn zu zeigen.

Miloš Forman nahm in seinen Filmen stets Augenmerk auf Heldinnen und Helden, die seitens der Gesellschaft als unpassend galten oder so empfunden wurden. Bereits in den frühen Filmen, die noch in der Tschechoslowakei entstanden, kommt dies deutlich zum Ausdruck.
 

Ort und Zeit: Kinos im Andreasstadel

Mo 14.2. Forman vs. Forman
Di 15.2. Konkurs
Mi 16.2. Black Peter
Do 17.2. Loves of a Blonde 

Eintritt: 8 Euro/erm. 7 Euro

Herzlich Willlkommen!


Unbekannte Weihnachtserzählung von Fedor M. Dostoevskij

Das ist die anrührende und zugleich realistische Fantasiegeschichte von einem kleinen Jungen, die der russische Dichter Fedor M. Dostoevskij in „Tagebuch eines Schriftstellers“ im Januar 1876, also vor ca. 145 Jahren veröffentlicht hat.
Sie ist wenig bekannt, zumal außerhalb Russlands. Der Dichter war ein tief gläubiger Mensch.
Das Europaeum präsentiert diese Geschichte zur Weihnachtszeit, auch weil am 11.11.2021 Dostoevskijs 200. Geburtstag und Anfang des Jahres sein 140.Todestag begangen wurden. Die Übersetzung von Alexander Eliasberg von 1921, die also 100 Jahre alt ist, wurde von Walter Koschmal bearbeitet. Zur Weihnachtserzählung kommen Sie hier.

Wenn Sie die Erzählung lieber hören möchten: Die elfjährige Sophia hat sie auf eine Audiodatei gesprochen. (Link zur Audiodatei)


Best of Osteuropa: Das Europaeum und die Grenzland-Filmtage Selb zeigen Kurzfilme am Internationalen Kurzfilmtag 2021

Der 21. Dezember ist nicht nur der kürzeste Tag des Jahres, sondern bereits zum zehnten Mal der internationale Kurzfilmtag.
Es gibt keine bessere Gelegenheit, sich in den 100 vorgesehenen Minuten einen umfassenden Eindruck von der Filmszene und den Lebenswirklichkeiten unserer östlichen Nachbarn zu verschaffen, als durch das vielfältige Format des Kurzfilms. Auf dem Programm stehen acht Filme aus sieben verschiedenen Ländern, die wir im Rahmen der 44. Grenzland-Filmtage 2021 bereits digital gezeigt haben: Belarus, Bulgarien, Kasachstan, Kirgisien, Polen, Russland und Tschechien.

Ort: Filmgalerie im Leeren Beutel, Bertoldstraße 9, Regensburg
Zeit: 21.12.2021, 20 Uhr
Eintritt: 7 Euro

Schon jetzt können wir verraten, dass auch für die 45. Grenzland-Filmtage 2022 wieder hervorragende Filme aus dem östlichen Europa eingereicht wurden. Präsentiert werden diese Ende April – im oberfränkischen Selb und auch in Regensburg in der Filmgalerie im Leeren Beutel. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!


Ausstellung "Die Schaleks - eine mitteleuropäische Familie"

Die Wanderausstellung erzählt die Geschichte Mitteleuropas im 20. Jahrhundert anhand von fünf Biografien aus der Prager bzw. Wiener deutsch-tschechisch-jüdischen Familie Schalek. Sie besteht aus 11 doppelseitig in deutscher und tschechischer Sprache bedruckten Roll-ups sowie einem neunminütigen Begleitfilm (Link hier).

Datum: 2. bis 27. November, verlängert bis 10. Januar 2022
Ort: Lesehalle der Stadtbücherei, Am Haidplatz 8
Zeit: Mo-Fr: 10- 19 Uhr, Sa 10-16 Uhr

Wir danken dem Kulturforum östliches Europa für die Ermöglichung der Ausstellung in Regensburg  und der Stadtbücherei Regensburg für den Ausstellungsraum.

Rahmenprogramm zur Ausstellung:

  • Film "Krajina ve stínu" von Bohdan Sláma (Link hier)
  • Ringvorlesung "Stimmen - Zeiten - Räume. 1700 Jahr jüdisches Leben in Deutschland" (Link hier)
  • Lesung "Regensburg europäisch - 500 Jahre zwischen Ost und West" (Link hier)

„Regensburg europäisch - 500 Jahre zwischen Ost und West“

Dieses besondere Buch zeigt Regensburg nicht aus der gewohnten Sicht des Westens, sondern präsentiert die Stadt in ihrer Bedeutung zwischen Osten und Westen. Das lässt sie in einem ganz neuen, ganz ungewohnten Licht erscheinen.
Alle Beiträge sind reich bebildert und unterhaltsam zu lesen.
Das Buch ist erhältlich über die Geschäftsstelle des Europaeum und kostet 19,95 €.

Herzliche Einladung zur Lesung am Donnerstag, 25.11.2021 um 19.30 Uhr in der Lesehalle der Stadtbücherei, Am Haidplatz 8, 93047 Regensburg.

Die Lesung kann auch über Livestream besucht werden: https://www.vhs.cloud/wws/conference_invitation.php?conference=7Okwxydze5n6qcvpxOeNHo0A-730144441365


Lesung des Buches "Du existierst nicht" von Miha Mazzini (Nachlese zur Europawoche 2021 "Kennen Sie Slowenien?")

Miha Mazzini ist ein 1961 geborener slowenischer Schriftsteller, Drehbuchautor und Regisseur. In Regensburg liest er aus seinem soeben in deutscher Sprache erschienenen Buch "Du existierst nicht". Mazzini nimmt in diesem Roman Bezug auf eine Geschichte mit sehr realem Hintergrund: 1991 wurden 25.000 Einwohner Sloweniens, die in Serbien geboren wurden, ohne deren Wissen einfach aus sämtlichen Datenbanken gelöscht und existierten fortan nicht mehr.

Slavo Šerc, Lektor für Slowenisch und renommierter Übersetzer, führt ein Gespräch mit dem Schriftsteller. Parallel werden Passagen aus dem Buch vorgetragen.

Datum: 12. November 2021, 19.30 Uhr
Ort: Lesehalle der Stadtbücherei


Filmabend im Andreasstadel: "Krajina ve stínu" von Bohdan Sláma, Tschechien, 2020

Der Spielfilm zeigt das schwierige Mit- und Gegeneinander in einem Grenzdorf in Tschechien während des Krieges und danach, wobei der Schwerpunkt auf den Gräueltaten, die sich nach 1945 zugetragen haben, liegt.
Anschließend ist ein Filmgespräch mit den Darsteller:innen geplant.

Datum: 18. November, 18.30 Uhr
Ort: Andreasstadel

In Kooperation mit dem Kulturreferat für die böhmischen Länder im Adalbert Stifter Verein, der Filmproduktion Luminar Film und der Euroregion Elbe/Labe. Gefördert durch den Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds


Bulgarischkurs im WS 2021/22

Das Europaeum bietet wieder einen Sprach- und Landeskundekurs Bulgarisch an und lädt alle Interessierten zu einer Informationsveranstaltung am Mittwoch, den 20.10.2021 um 18 Uhr ein. Anmeldung und weitere Informationen über europaeum@ur.de


Studienbegleitendes Angebot Slowenisch kompakt

Das Europaeum bietet ab dem Wintersemester 2021/22 für Studierende aller Fakultäten Slowenisch kompakt an. Es handelt sich um ein studienbegleitendes Programm über zwei Semester mit bis zu 15 LP. Im Fokus stehen die slowenische Sprache und Kultur. Mehr dazu hier.


Für Tommy zum dritten Geburtstag in Theresienstadt - Bedřich Frittas Vermächtnis für seinen Sohn

Das Bilderbuch "Für Tommy zum dritten Geburtstag" war jahrelang immer wieder Thema am Europaeum. Dort wurde das berührende Zeitdokument wiederentdeckt und wichtige Impulse gesetzt, die zu einer Neuauflage des Bilderbuches führten.
Vorgestellt wurde die Neuauflage vor sechs Jahren im Kunstforum Ostdeutsche Galerie. Umso erfreulicher ist es, dass das Bilderbuch in Zusammenarbeit mit dem Europaeum genau an diesem Ort noch einmal gezeigt wird, bevor es für immer von Regensburg nach Berlin wandert.

Am Do, 6. Mai findet um 19 Uhr ein Expertengespräch mit Prof. Dr. Walter Koschmal und Dr. Sebastian Schmidt statt.

Weitere Informationen unter:
https://www.kunstforum.net/ausstellungen/fuer-tommy


Kennen Sie Slowenien?

Ab dem 3. Mai erfahren Sie mehr und haben die Gelegenheit, die Vielfalt dieses kleinen aber feines Landes hier intensiv kennenzulernen!

Besuchen Sie uns auch auf Instagram und Facebook.

Gesellschaft und aktuelle Politik in Russland

Digitale Vortragsreihe

Gemeinsam mit der Europäischen Akademie in Bayern lädt das Europaeum zu einer facettenreichen Vortragsreihe mit Experten und Studierenden zu folgenden Themen rund um Russland ein:

06.05. 18 Uhr Das schwierige Verhältnis zwischen Russland und der EU (Anmeldung hier)

13.05. 18 Uhr Putin forever? Politische Kultur und Innenpolitik (Anmeldung hier)

20.05. 18 Uhr Neue Wege und Perspektiven für die russische Zivilgesellschaft (Anmeldung hier)

27.05. 18 Uhr Russlands Protestbewegung: Zwischen Aufbruch und Stagnation (Anmeldung hier)

02.06. 18 Uhr Deutsche und russische Studierende sprechen über Russland und Deutschland

Podiumsgespräch des Europaeum. Zwei deutsche Studierende, die bereits in Russland waren und zwei russische Studierende, die sich gerade in Deutschland aufhalten, sprechen über die Zukunft der deutsch-russischen Beziehungen sowie das Russlandbild in Deutschland und das Deutschlandbild in Russland.

Hier können Sie dem Zoommeeting beitreten.
 

Bild: NickolayV / Shutterstock.com


Herzliche Einladung zu den Informationsveranstaltungen des Masterstudiengangs Ost-West Studien am 22. April und 20. Mai, jeweils um 16 Uhr

Interessieren Sie sich für Fragestellungen rund um Europa? Finden Sie es spannend, diese Fragestellungen innerhalb eines interdisziplinären Studiums und gemeinsam mit Studierenden aus ganz Europa zu untersuchen? Möchten Sie sich für eine Tätigkeit bei international agierenden Einrichtungen und Unternehmen qualifizieren?

Dann informieren Sie sich über den Masterstudiengang Ost-West-Studien! Wir laden Sie herzlich zu unserer Veranstaltung via Zoom ein. Dort können Sie mehr über unseren Studiengang erfahren und jede Menge Fragen an uns und auch an derzeitige Studierende der Ost-West-Studien richten.
Wir freuen uns darauf, mit Ihnen ins Gespräch zu kommen!

22. April 2021 um 16 Uhr Zoom Meeting beitreten.
20. Mai 2021 um 16 Uhr Zoom Meeting beitreten.


Europaeum meets Grenzland-Filmtage Selb – jetzt auch in Regensburg
15. bis 21. April 2021 (Standort Regensburg: 15. bis 17. April)

Wir freuen uns sehr, dass wir Bayerns drittältestes Filmfestival seit diesem Jahr als Partner mitgestalten dürfen. Die Ausrichtung der Grenzland-Filmtage auf das östliche Europa und Europa insgesamt könnte nicht besser zu uns passen. Auch, dass die Grenze als Metapher bei der Filmauswahl eine wichtige Rolle spielt, entspricht in hohem Maße unserer Arbeit an der Universität Regensburg.

Unsere Spielstätte ist die Filmgalerie im Leeren Beutel. Physisch wird sich der neue Standort natürlich erst bemerkbar machen, wenn die Kinos wieder geöffnet haben. In jedem Fall finden Sie das diesjährige Regensburger Online-Programm sowie das gesamte Online-Programm der 44. Grenzland-Filmtage unter
www.grenzlandfilmtage-selb.de sowie https://www.facebook.com/GrenzlandFilmtage.

Freuen Sie sich auf die neuesten und ausgesprochen sehenswerten Spielfilme, Kurzfilme und Dokus aus den Ländern Belarus, Bulgarien, Georgien, Kasachstan, Kirgisistan, Litauen, Polen, Rumänien, Russland, Tadschikistan, Tschechien, der Ukraine und Ungarn!


Rechtsstaatlichkeit in Ungarn

In Kooperation mit der Petra-Kelly-Stiftung und der Europäischen Akademie Bayern veranstaltet das Europaeum eine Podiumsdiskussion zum Thema "Pressfreiheit in Ungarn". Anlass ist der Entzug der staatlichen Finanzierung gegenüber dem einzig verbliebenen freien Radiosender in Ungarn.
Wie kann die Union die Grundwerte in den einzelnen Mitgliedsstaaten bewahren? Was wird an den institutionellen Mechanismen in Brüssel geändert, um diese Aufgabe in Zukunft besser zu erfüllen? Und welche positiven Ansätze gibt es in der ungarischen Opposition und der Zivilgesellschaft?
Wir reden darüber mit:
Dr. Melani Barlai, wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Andrássy Universität Budapest im Rahmen des Projekts Netzwerk Politische Kommunikation (netPOL).
Dr. Kai-Olaf Lang, Senior Fellow der Forschungsgruppe EU/Europa der Stiftung Wissenschaft und Politik in Berlin.
Wann: Dienstag, 13. April 2021 18.00 – 19.30 Uhr
Anmeldung unter:

https://calendar.boell.de/de/event/rechtsstaatlichkeit-ungarn

Bild: Alexandros Michailidis / Shutterstock.com


Filmgespräch zu "Zwei Brüder - zwei Nationalitäten"

In Kooperation mit dem Europaeum findet am 14. April um 17.30 Uhr ein Filmgespräch statt. Im Mittelpunkt steht der auf den 44. Grenzland-Filmtagen gezeigte Film "Zwei Brüder - zwei Nationalitäten". Die Filmemacherin Petra Dombrowski bereitet darin ihre Familiengeschichte auf. Sie entdeckt nach dem Tod ihrer als junge Frau vertriebenen Mutter zunächst Hinweise auf ihren Großvater und dann auf ihren Großonkel. Beide Brüder wachsen zu Beginn des 20. Jahrhunderts in Brünn auf. Infolge der gesellschaftlichen und geschichtlichen Abläufe nehmen ihre Lebenswege als Tscheche und Deutscher unterschiedliche Verläufe. Weitere Informationen zum Filmgespräch unter

www.selb23.de/file/de-info-film-2-brueder-gespraech-14042021.pdf

Zoom-Link für das Filmgespräch:  https://bit.ly/39sg1JA


Studierende und Alumni der Ost-West Studien stellen ihre Masterarbeiten vor.

Wie gut funktioniert die interkulturelle Verständigung mit tschechischen Arbeitnehmern in Deutschland? Wen trifft man im bukarester Plattenbau? Warum verlassen junge Ungarn ihr Heimatland? Wie vernetzen sich rumänische Bauarbeiter untereinander? An vier Donnerstagen im Februar stellen vier Studierende bzw. Alumni der Ost-West-Studien ihre Masterarbeiten vor und beantworten Fragen u.a. rund um Themenfindung, Forschungsmethoden und wissenschaftliche Betreuung. Das Europaeum lädt alle Interessierten herzlich zu folgenden Zoom-Vortragsterminen immer um 18 Uhr ein:

4.2. Ester Walter: "Interkulturelle Verständigung als Herausforderung: Tschechische Berufstätige auf dem deutschen Arbeitsmarkt". Zoom Meeting beitreten.

11.2. Jana Stöxen: "Transformation im Treppenhaus? Soziales Gefüge im semi-öffentlichen Raum eines bukarester Plattenbaus zwischen materiellem und ideellem Erbe des rumänischen Sozialismus". Zoom Meeting beitreten.

18.2. Magdolna Molnar "Here you must live and die? Why young Hungarians leave the country" (Vortragssprache Deutsch). Zoom Meeting beitreten.

25.2. Thomas Meyer "Eine SMS und weg war ich! Migrationsnetzwerke unter rumänischen Bauarbeitern in der Oberpfalz". Zoom Meeting beitreten.


Bild: Dominik Tomenendal

Herzliche Einladung zum Vortrag mit Diskussion

Kreml, Kalaschnikow, Kentucky Fried Chicken oder: Wie lebt es sich derzeit in Moskau?

Dominik Tomenendal, Politikwissenschaftler und Historiker, ist Studienleiter der Europäischen Akademie Bayern. Er hat 2019/2020 im Rahmen des Alfa-Fellowships lange in Moskau gewohnt und Russland bereist.

Deutschland und Russland sind historisch aufs Engste miteinander verbunden, Russland ist bei uns mitunter politisches Feindbild und romantischer Sehnsuchtsort zugleich. Persönliche Einblicke, das Auf- und Abfangen von Vorurteilen und ein klischeefreier Blick auf die russische Politik und Gesellschaft sind Ziel des Kurzvortrags mit anschließender Diskussion.


Datum: Donnerstag, 3. Dezember 2020

Zeit: 18.00 Uhr

Anmeldung zur Zoom-Veranstaltung: europaeum@ur.de


Lesung mit ukrainischen Schriftstellern

Gemeinsam mit der Stadtbücherei Regensburg veranstaltet das Europaeum eine Lesung mit den ukrainischen Autoren Igor Pomeranzew und Serhij Zhadan. Paul Henri Campbell wird als deutsch-amerikanischer Schriftsteller vertreten sein. Unter anderem werden auch Texte von Paul Celan gelesen, dessen 100. Geburtstag in diesem Jahr gefeiert wird. Der Eintritt ist frei. Herzliche Einladung!

Datum/Uhrzeit: 14.10.2020, 19.30 Uhr

Ort: Lesehalle der Stadtbücherei am Haidplatz

Hier kommen Sie zur Aufzeichnung der Lesung.


Interdisziplinäre Deutsch-Russische-Studien

Für das Bachelor-Doppelabschluss-Programm läuft derzeit die Einschreibung. Der Studiengang ist zulassungsfrei. Mehr dazu hier.
Möchten Sie sich informieren? Dann schreiben Sie uns eine Mail unter idrs.kontakt@europaeum.uni-regensburg.de und/oder besuchen uns auf den Internetseiten des Studiengangs unter Interdisziplinäre Deutsch-Russische Studien.


Wie geht's Osteuropa?

Wie empfinden die Menschen in Osteuropa die Corona-Krise? Ganz anders oder ähnlich wie wir? Wir haben unsere Projektpartnerinnen und -partner im östlichen Europa befragt. Geantwortet haben uns Forschende, Lehrende und Studierende an unseren Partneruniversitäten im östlichen Europa:

Nachricht aus Bratislava, Slowakei

Nachricht aus Kasan, Russland (Dr. Olga Donetskaya)

Nachricht aus Cluj-Napoca, Rumänien

Nachricht aus Minsk, Weißrussland (Lisa)

Nachricht aus Minsk, Weißrussland (Yana)

Nachricht aus Kasan, Russland (Guzel)

Videonachricht aus Cluj-Napoca, Rumänien


TRANSILVANIA MEA - von Gewinnern und Verlierern. Eine gemeinsame Veranstaltung mit der Petra-Kelly-Stiftung.

Der Regisseur Fabian Daub hat mit seinem Film TRANSILVANIA MEA eine Entdeckungsreise durch eine spannende Region Rumäniens gedreht, in der es Gewinner aber auch viele Verlierer gibt. Dabei geht es insbesondere um Armuts- und Arbeitsmigration.

Wir laden Sie herzlich zur Teilnahme an der Online-Diskussion am 26.05.202 um 18 Uhr ein. Die Anmeldung erfolgt über https://www.petrakellystiftung.de/nc/programm/veranstaltungsdetails/article/transilvania-mea-von-gewinnern-und-verlierern.html.


Europawoche digital: Kennen Sie Serbien?

Wir versprechen Ihnen, dass Sie durch das Programm unserer Europawoche unsere Titelfrage "Kennen Sie Serbien?" eindeutig mit "JA!" beantworten können.

Hier gelangen Sie zur Ausstellung und hier zur den anderen Programmpunkten.


MITTEL PUNKT EUROPA Filmfest 2020 von 28. Februar bis 3. März in der Filmgalerie im Leeren Beutel

Ein neues Jahrzehnt beginnt und frisch ausgestattet mit aktuellen Produktionen aus fünf Ländern laden wir wieder zu einer filmischen Entdeckungsreise zum Mittelpunkt Europas ein.

Von Prag über Bratislava, von Budapest bis nach Warschau besuchen wir die Metropolen unserer Nachbarn und fahren mit dem tschechischen Roadmovie DÁLAVA | OVER THE HILLS sogar noch weiter, in Richtung Nižnij Novgorod.

Neben Ungarn, der Slowakei, Polen und Tschechien richtet sich der Fokus 2020 auch auf das Gastland Slowenien, das gleich mit zwei Filmen vertreten ist. Weitere Infos unter www.mittelpunkteuropa.eu

Das MITTEL PUNKT EUROPA FILMFEST 2020 wird veranstaltet von Mittel Punkt Europa e. V., dem Europaeum. Ost-West-Zentrum der Universität Regensburg, dem Tschechischen Zentrum München und der Filmstadt München e. V. Herzliche Einladung zur Eröffnung mit Empfang am 28. Februar um 18.30 Uhr in der Filmgalerie im Leeren Beutel.


Workshop "Kunst des Filmemachens" am 29.2. und 1.3.2020 für Studierende aller Fakultäten

Das Filmfest MITTELPUNKT EUROPA 2020 findet vom 28.02. - 03.02.2020 in der Filmgalerie im Leeren Beutel statt (Ankündigung folgt).

Im Rahmen des Festivals gibt es einen Workshop zur Kunst des Filmemachens von Filmschaffenden der polnischen Filmhochschule Łódz. Teil 1 des Workshops findet am Samstag, den 29.02. statt; geleitet wird dieser Teil von Produzent Marcin Małatyński; Thema ist die Bedingung der Filmproduktion in Polen; Teil 2 des Workshops ist am Sonntag, den 01.03. ; diesen Teil leitet eine Absolventin der Filmhochschule Łódz; in diesem Teil des Workshops haben die Studierenden Gelegenheit, das Filmen unter bestimmten Aspekten selber auszuprobieren.
Zudem besuchen die Studierenden nach eigener Wahl drei der Filme des Festivals. Anmeldung unter lisa.unger@ur.de.


Jahresgruß des Ost-West-Zentrums

An die Freunde und Förderer des Ost-West-Zentrums haben wir einen Jahresgruß geschickt. Darin rücken wir eines unserer Programme in den Fokus, nämlich das Austauschprogramm TANDEM. Regensburger Studierende entdecken dabei das östliche Europa und Studierende aus dem östlichen Europa entdecken Deutschland. Zwei Berichte von Studierenden haben wir beispielhaft im Jahresgruß angeschnitten. Vollständig gelesen werden können sie hier:

Ein Regensburger Student entdeckt die Slowakei.

Eine Studentin aus der russischen Partneruniversität Kasan entdeckt Deutschland.

Wir wünschen eine aufschlussreiche Lektüre!

Weitere Tandem-Berichte finden Sie unter hier.


Fluchtversuche am Eisernen Vorhang

Ein Gespräch mit Zeitzeugen

Kaum vorstellbar, dass bis vor 30 Jahren mitten in Europa Tausende von Menschen beim Versuch starben, den Eisernen Vorhang Richtung Westen zu überwinden. Nicht zu vergessen all diejenigen, deren Flucht gelang oder scheiterte. Vier Zeitzeugen berichten über ihre geglückten oder nicht geglückten Versuche, die Mauer bzw. den Eisernen Vorhang zu überwinden.

Herzliche Einladung zu diesem Gesprächsabend. Weitere Informationen finden Sie hier.

Ort: Turmtheater, Watmarkt 4, Regensburg

Datum: 2. Dezember 2019

Zeit: 20 Uhr


Ein Tag In Regensburg-opatoshu

Lesung "Ein Tag in Regensburg" von Joseph Opatoshu

Opatoshus Erzählung basiert auf der Vertreibung der Juden aus Regensburg im Jahr 1519. Seine Schilderungen gehen jedoch weit über eine bloße Wiedergabe der Geschichte hinaus. Im Zentrum der Erzählung steht eine Hochzeit.

Die lange Jahre vergriffene Erstübersetzung aus dem Jiddischen ist durch den Verlag Friedrich Pustet soeben neu verlegt worden und wird am 10. Oktober um 19 Uhr in der Neuen Synagoge Regensburg vorgestellt. Herzliche Einladung an alle Interessierte!


Einladung Zur Lesung Mit Vier Autoren

Einladung zur Lesung mit vier Autoren

Drei mehrfach ausgezeichnete ukrainische und ein deutscher Autor lesen aus den Werken Paul Celans und auch aus ihren eigenen Werken: Juri Andruchowytsch, Serhiy Zhadan, Tanja Maljartschuk und Michael Krüger. Letzterer ist einer der bekanntesten deutschen Dichter der Gegenwart. Herzliche Einladung!

Zeit: 16. Oktober, 19.30 Uhr

Ort: Lesehalle der Stadtbücherei Regensburg


Bulgarisch Armband

Bulgarisch kompakt auch im WS 2019/20

  • Zusatzausbildung für Studierende aller Fachrichtungen
  • Keine Vorkenntnisse erforderlich
  • Kostenlose Teilnahme
  • Gute Bulgarisch-Kenntnisse nach einem Jahr
  • Aussagekräftige Teilnahmebescheinigung

Die Informationsveranstaltung findet am Mittwoch, den 16. Oktober um 18 Uhr im Sammelgebäude, Raum S 024, statt.

Weitere Informationen hier.

-->


Lea Lauxen 2

Bildungsreise nach Moskau vom 22. - 27. September 2019

Zum sechsten Mal führt das Europaeum eine Bildungsreise nach Moskau durch. Auf  dem Programm stehen u. a. Termine bei der RGGU-Universität, der Deutschen Botschaft, der Friedrich-Ebert-Stiftung, dem wissenschaftlichen Informationszentrum MEMORIAL, beim Fernsehsender Russia Today, bei der Auslandsredaktion der "Zeit" sowie bei einem russischen Start-Up Unternehmen.

Hier finden sie das aktuelle Programm der Bildungsreise.

Anmeldung ab sofort bei Katja von Poschinger, katja.von-poschinger@ur.de.


Tommy-bild

Wenn du einmal groß bist

Erst das Buch und dann das Theaterstück zu Tommys drittem Geburtstag in Theresienstadt

Am 18. Juni um 19 Uhr stellt das Europaeum im Theater an der Uni das Bilderbuch "Für Tommy zum dritten Geburtstag in Theresienstadt" vor. Der tschechisch-jüdische Grafiker und Karikaturist Bedřich Fritta hat es 1944 für seinen Sohn Tommy zum dritten Geburtstag gemalt. Auf den ersten Blick handelt es sich um ein fröhliches Bilderbuch, um ein Geschenk, dass Tommy erfreuen soll. Dennoch ist dieses Bilderbuch ein erschütterndes Zeugnis für den verzweifelten Wunsch des Vaters nach Leben für sich und seine Familie. Herzliche Einladung an Interessierte in und außerhalb der Universität! Hier finden Sie den Flyer mit weiteren Informationen zur Veranstaltung.


Ew Plakat 270319-web-2

Einladung zur Europawoche 2019

Die Europawoche der Universität Regensburg nimmt jährlich ein weniger bekanntes europäisches Land in den Fokus. In diesem Jahr steht Rumänien im Mittelpunkt. Das Ost-West-Zentrum und die Studierenden des Masterstudiengangs Ost-West-Studien haben eine umfangreiche Palette an Veran­staltungen organisiert, die ungeahnte und überraschende Einblicke in dieses Land bereithalten.

Eröffnet wird die Europawoche am 7. Mai um 12 Uhr im oberen Foyer der Zentralbibliothek.

Gleichzeitig findet auch die Vernissage der Fotoausstellung statt. Herzlich willkommen! Mehr zur Europawoche hier


Img 20190312 150817

Blockseminar "Minderheiten in Rumänien"

Für Studierende aller Fakultäten

Die Europawoche 2019 wird sich Anfang Mai (Ankündigung folgt in Kürze) intensiv mit dem Land Rumänien befassen. Im Rahmen dessen bieten wir ein Seminar an, das die bemerkenswerte Minderheitenpolitik Rumäniens zum Gegenstand hat. Nur wenigen Europäern ist bekannt, dass in Rumänien 19 verschiedene Völker leben. Während es in vielen Ländern deshalb häufig zu Konflikten kommt, betreibt Rumänien schon seit vielen Jahren eine sehr erfolgreiche Minderheitenpolitik, bestehend aus besonderen Gesetzen zur Wahrung der jeweiligen Sprache, Kultur und Religion sowie durch die Vertretung aller Minderheiten im rumänischen Parlament.
Prof. Dr. Dr. h.c. Wolfgang Dahmen, der sich intensiv mit der Stellung von Minderheiten in Rumänien auseinandergesetzt hat, ist als Gastdozent für das Seminar eingeladen.

Weitere Informationen und Anmeldung über LSF


Mpef19postkarte

2. MITTEL PUNKT EUROPA Filmfest in Regensburg

Die zweite Ausgabe des MITTEL PUNKT EUROPA Filmfestes zeigt wieder brandneue filmische Entdeckungen aus Polen, Tschechien, der Slowakei und Ungarn.
An fünf Abenden wird in der Filmgalerie im Leeren Beutel eine äußerst abwechslungsreiche Palette an Spiel- und Dokumentarfilmen präsentiert, die höchst aufschlussreiche und beeindruckende Einblicke in mittelosteuropäische Lebenswelten bietet.
Das Filmfest findet gleichzeitig in München und Regensburg statt, wo es vom Europaeum organisiert wird.
Herzlich Willkommen zur zweiten filmischen Entdeckungsreise im MITTEL PUNKT EUROPA Filmfest!

Hier finden Sie das Programm.

Ort: Filmgalerie im Leeren Beutel
Zeit: 1. bis 5. März 2019
Eintritt: 5 Euro pro Film
Infos unter: www.mittelpunkteuropa.eu


Mpef19plakat

Workshop im Rahmen des MITTEL PUNKT EUROPA Filmfests "Kunst und Praxis des Filmemachens"

Ein Workshop mit Pavel Marek (FAMU Prag).

Pavel Marek war Elektroingenieur, ehe er sich dem Film zuwandte. Er arbeitet als Regisseur und Dozent an der FAMU/Prag. Gemeinsam mit ihm werden verschiedene Aspekte der Filmproduktion, insbesondere die Umsetzung vom Drehbuch zum Film, diskutiert und einzelnes auch ausprobiert. Unser Gast wird dabei auch Einblicke in die Filmpraxis und Filmindustrie geben.

Der zweitägige Workshop für Studierende alle Fakultäten findet im Rahmen des MITTEL PUNKT EUROPA Filmfests, in Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl Medienwissenschaften der Uni Regensburg, statt.

Anmeldung: bis 24.2. über LSF

Workshoptermine:  Samstag, 2. + Sonntag, 3. März 2019, jeweils von 10-14 Uhr

Infos zum Filmfest: www.mittelpunkteuropa.eu

Weitere Informationen: europaeum@ur.de


Paul Holz _m _nnerportr _t

Lesung: Dostojewski und Gogol in Wort und Bild


Bruessel

Bildungsreise nach Brüssel vom 17. bis 21. März 2019


Aviso Titelblatt

Tandem- und Secondos-Programm in aviso


Pressefreiheit

Pressefreiheit in Europa: Tschechien und die Slowakei auf Abwegen?


Lr Pressburg Regensburg Flyer 01

Lesung: Literarischer Reiseführer Pressburg/Bratislava


Uno 2

Studienfahrt nach Wien mit Kurztrip nach Bratislava vom 26. bis 30. November 2018



Polarlicht629

Ungezähmte Schönheit


Bildschirmfoto 2018-03-15 Um 17.25.png

Puszta-Populismus. Viktor Orbán – ein europäischer Störfall?


Kurzfilmwoche2018

Internationale Kurzfilmwoche in Regensburg von 14. bis 21. März 2018

Fluchtversuche am Eisernen Vorhang (fett)

Ein Gespräch mit Zeitzeugen


Cover

Deutsch-Ukrainisches Tandembuch jetzt als E-BOOK


Mittelpunkt Europa

Seminar zum Filmfestival MITTEL PUNKT EUROPA


Ausstellung

Herzliche Einladung zur Vernissage der Ausstellung "Übergang"


  1. Universität

Europaeum

other languages

    

Ost-West-Zentrum der Universität Regensburg


Universitätsstraße 31
93053 Regensburg
Telefon 0941 943-3896
Telefax 0941 943-1764
E-Mail: mbox.kontakt@europaeum.uni-regensburg.de