Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

Studium

Der Lehrstuhl bietet den Studiengang Lehramt Sonderpädagogik, Pädagogik bei geistiger Behinderung an. Aktuell befindet sich der Studiengang in Entwicklung und beginnt im Wintersemester 2021/22.


Informationen für Studieninteressierte

Hier finden Sie den aufgezeichneten Vortrag der Pädagogik bei geistiger Behinderung am Regensburger Hochschultag im Februar 2021.


Wir freuen uns über Ihr Interesse an einem Sonderpädagogikstudium! Hier finden Sie Informationen und Links, die Sie bei Ihrer Studienwahl unterstützen.

LA Sonderpädagogik

Die Universität Regensburg bietet ab dem Wintersemester 2021/22 sonderpädagogische Lehramtsstudiengänge an. Das Sonderpädagogikstudium umfasst 120 Leistungspunkte (LP), die in zwei Fachrichtungen studiert werden; eine Fachrichtung im Umfang von 90 LP, die zweite Fachrichtung im Umfang von 30 LP. In Regensburg werden folgende Fachrichtungen angeboten: 

  • Pädagogik im sonderpädagogischen Schwerpunkt Lernen
  • Pädagogik bei Verhaltensstörungen
  • Pädagogik bei geistiger Behinderung

Die Kombinationsmöglichkeiten der sonderpädagogischen Fachrichtungen regelt die Lehramtsprüfungsordnung (LPO I, §90). An der UR kann Pädagogik bei geistiger Behinderung im Moment nur in Kombination mit Pädagogik bei Verhaltensstörungen studiert werden. (Pädagogik im sonderpädagogischen Schwerpunkt Lernen (90 LP) kann nur mit Pädagogik bei Verhaltensstörungen (30 LP) studiert werden. Pädagogik bei Verhaltensstörungen (90 LP) kann mit Pädagogik bei geistiger Behinderung (30 LP) oder Pädagogik im sonderpädagogischen Schwerpunkt Lernen (30 LP) kombiniert werden).

Informationen zum Hochschulzugang, Bewerbung, Einschreibung einschließlich Fristen und Terminen finden Sie bei der Studierendenkanzlei.

Bei allgemeinen Fragen zum Studium, zu Studiengängen, Kombinationsmöglichkeiten, Studienwahl und -wechsel etc. berät die zentrale Studienberatung. Das Regensburger Universitätszentrum für Lehrerbildung (RUL) informiert zu lehramtsspezifischen Fragen. Wenn Sie sich mit der Frage beschäftigen, ob dieses Lehramtsstudium zu Ihnen passt, empfehlen wir Ihnen diese Eignungstests. Das Kultusministerium veröffentlicht Prognosen zum Lehrkräftebedarf in Bayern und informiert zum LA Sonderpädagogik. Studentische Ansprechpersonen finden Sie bei der Fachschaft Lehramt.

Laut Lehramtsprüfungsordnung (LPO I §93) sind im vertieften Studium (90 LP) folgende Praktika zu absolvieren. Sie werden teilweise durch korrespondierende Seminare begleitet:

  • Betriebspraktikum
  • Orientierungspraktikum
  • Pädagogisch-didaktisches Schulpraktikum
  • Sonderpädagogisches Praktikum
  • Studienbegleitendes sonderpädagogisches Praktikum
  • Zusätzliches studienbegleitendes Praktikum

Im Qualifizierungsstudium (30 LP) ist ebenfalls ein sonderpädagogisches Blockpraktikum zu absolvieren (LPO I § 102).

Einen schematischen Aufbau des Studiums finden Sie hier.

Pädagogik bei geistiger Behinderung

Das Studium vermittelt die inhaltlichen Anforderungen der LPO I, integriert forschungsorientierte und berufsfeldbezogene Lehrveranstaltungen in der Kombination mit Schulpraktika. Die Studierenden sind nach erfolgreichem Abschluss des Studiums in der Lage, methoden-, fach- und anwendungskompetent mit sonderpädagogischen Anforderungen und Fragestellungen umzugehen. Sie verfügen über Fachwissen und Fähigkeiten hinsichtlich der Anwendung und Umsetzung in konkreten pädagogischen Situationen einschließlich unterrichtspraktische Handlungskompetenz. Sie entwickeln eine tragfähige pädagogische Haltung und ein wertgeleitetes Menschenbild.

Studierende des Studiengangs Pädagogik bei geistiger Behinderung erwerben vielfältige Kompetenzen. U.a.

  • erkennen sie die Bedeutung von Theorien und Fragestellungen für die Arbeit mit Menschen mit geistiger Behinderung
  • beschreiben sie sensibel und präzise die Belange dieses Personenkreises
  • setzen sie sich mit dem Phänomen schwere geistige Behinderung im Konext Bildung, Erziehung und Förderung auseinander
  • begründen sie den Bildungsauftrag vor dem Hintergrund der Schülerschaft
  • reflektieren sie ethische Fragestellungen
  • erlernen sie das Verfassen von sonderpädagogischen Gutachten und setzen sich mit dem Thema Etikettierung auseinader
  • planen sie diagnosegeleitete Förderansätze
  • identifizieren sie wissenschaftliche Fragestellungen und beantworten diese
  • u.v.a.m.

Auch wenn es keine Zulassungsvoraussetzung ist, empfehlen wir im Vorfeld praktische Erfahrungen im Umgang mit Menschen mit (geistiger) Behinderung (zum Beispiel in Form von Praktika, FSJ, Bufdi) zu sammeln. Es bieten sich Praktika oder Hospitationen im Schulkontext an. Das zweiwöchige Orientierungspraktikum kann vor der Aufnahme des Studiums geleistet werden, spätestens in der ersten vorlesungsfreien Zeit.


Bei fachspezifischen Fragen, wenden Sie sich bitte an die Fachstudienberatung (Anna Selmayr). Die Prüfung von Studienleistungen zur Anerkennungen ist in der Regel erst nach der Immatrikulation möglich.



  1. Fakultät für Humanwissenschaften
  2. Institut für Bildungswissenschaft

Pädagogik bei geistiger Behinderung

Universität Regensburg Sedanstraße 1
93055 Regensburg
 

Ansicht Institutsgebäude


Pädagogik bei Lernbehinderung

Pädagogik bei Verhaltensstörungen