Zu Hauptinhalt springen
Gewählte Sprache ist Deutsch Select language
Startseite UR

Sarah Rebecca Strömel

WISSENSCHAFTLICHE MITARBEITERIN

Sarah Rebecca Strömel, M.A.

Sarah_Stroemel

Gebäude PT, Zi. 3.1.27
Telefon 0941 943-3554    

Sarah.Stroemel@politik.uni-regensburg.de

Sprechstunde

Aufgrund der aktuellen Vorgaben sind leider keine persönlichen Sprechstunden möglich. Bitte wenden Sie sich mit Ihrem Anliegen gerne per Email an mich.


Forschungsschwerpunkte:

  • Leben und Werk von Alexis de Tocqueville

  • Demokratietheorien

  • Individualismus-Konzepte

  • Populismus in Brasilien und Deutschland

  • Emotionen im Kontext des Politischen

  • Verhältnis von Religion und Politik

Mitgliedschaften:

  • Promovierendenvertreterin aller Promovierenden der Universität Regensburg im Leitungsgremium des WIN (Zentrum zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses) und Promovierendenvertreterin der in strukturierten Promotionsprogrammen Promovierenden im Beirat des WIN. Zur Homepage des WIN gelangen Sie hier

  • Mitglied des Direktoriums und Promovierendenvertreterin im Promotionskolleg der Philosophischen Fakultäten (PUR) der Universität Regensburg. Zur Homepage des PUR gelangen Sie hier

  • Sprecherin des Bayerischen Promotionskollegs Politische Theorie. Zur Homepage des Bayerischen Promotionskollegs für Politische Theorie gelangen Sie hier

  • Mitglied im LaProBay - Landesnetzwerk der Promovierendenvertretungen Bayerns

  • Mitglied in der DVPW - Deutsche Vereinigung für Politikwissenschaft

  • Mitglied in der Deutschen Gesellschaft für Philosophie e.V.

  • Mitglied in der ADLAF - Arbeitsgemeinschaft Deutsche Lateinamerikaforschung

  • Organisatorin und Mitglied des BrasilienKontext in München und Regensburg

  • Mitglied in der DBG - Deutsch-Brasilianische Gesellschaft e.V.

  • Beisitzerin und Mitglied bei Philopolis e.V.

Tagungsorganisation:

  • 27. Tagung des Bayerischen Pomotionskollegs für Politische Theorie zum Thema: Gefahr im Vollzug. Aktuelle Herausforderungen an die Demokratie, 22. Januar - 24. Januar 2020, Frankenakademie Schloss Schney bei Bamberg

Multimedia:

  • Interview im WDR ZeitZeichen: 29.07.1805 - Geburtstag von Alexis de Tocqueville (29. Juli 2020, gemeinsam mit Prof. Dr. Karlfriedrich Herb)

    Den 14-minütigen Radiobeitrag können Sie sich hier anhören.
  • Zwischen Hoffnungsträgern und Volksverführern. Der Populismus in Brasilien und Deutschland (24. Januar 2020, Science Café zum Thema: Populismus in Lateinamerika und Deutschland, organisiert vom Zentralinstitut für Lateinamerikastudien (ZILAS) der Katholischen Universität Eichstätt, Eichstätt)

    Zu einem Video über diesen Abend gelangen Sie hier
  • Einsame Herzen. Tocquevilles Mutmaßungen über die Zukunft der Demokratie (21. November 2018, gemeinsam mit Prof. Dr. Karlfriedrich Herb, im Rahmen der Ringvorlesung "Demokratie - die beste Form der Herrschaft?", Universität Regensburg).

    Zu einem Video des Vortrags gelangen Sie hier


CV

Sarah Rebecca Strömel wurde 1993 in Roding geboren. Zum Wintersemester 2012/2013 nahm sie das Studium der Politikwissenschaft und Philosophie an der Universität Regensburg auf, welches sie zum Sommersemester 2016 mit dem Titel Bachelor of Arts erfolgreich abschloss. Im Anschluss an ihr Bachelorstudium belegte sie den konsekutiven Master Demokratiewissenschaft vom Wintersemester 2016/17 bis zum Sommersemester 2018, den sie mit Gesamtnote 1,0 abschloss.

In ihrer Masterarbeit, die den Titel „Zwischen Schuld und Sühne: Die Ambivalenz der Demokratie bei Alexis de Tocqueville“ trägt, untersuchte sie die Licht- und Schattenseiten der Demokratie in Tocquevilles politikwissenschaftlichem Hauptwerk „Über die Demokratie in Amerika“. Ziel der Arbeit war es unter anderem, geeignete Kategorien für die Analyse von Tocquevilles Demokratie zu finden.

Frau Strömel war von Oktober 2015 bis August 2016 als Wissenschaftliche Mitarbeiterin für einen bayerischen Landtagsabgeordneten in Nürnberg und München tätig. Seit Januar 2016 arbeitet sie am Lehrstuhl für Politische Philosophie und Ideengeschichte an der Universität Regensburg und war zunächst als studentische, dann als wissenschaftliche Hilfskraft tätig. Nach Abschluss ihres Masterstudiums nahm Frau Strömel ab dem Wintersemester 2018/19 eine Lehrtätigkeit auf. Seit Mai 2019 ist sie Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Politische Philosophie und Ideengeschichte.

Lehre

WiSe 2021/22

  • Übung: "Demokratie der weißen Männer? Race und Gender in der Politischen Theorie"
  • Grundkurs: "Einführung in die Politische Philosophie und Ideengeschichte: Platon - Tocqueville - Taylor"

SoSe 2021

  • Übung: "Regiert Geld die Welt? Zum Verhältnis von Politik und Ökonomie in der Ideengeschichte" (Gemeinsam mit Alfred Reichenberger, M.A.; interdisziplinäres Seminar in Kooperation mit dem Lehrstuhl für Wirtschafts- und Sozialgeschichte, Institut für Geschichte)

WiSe 2020/21

  • Übung: "Klasse - Rasse - Masse: Lebt die Demokratie vom Ausschluss?" I

  • Übung: "Klasse - Rasse - Masse: Lebt die Demokratie vom Ausschluss?" II

    (Aufgrund der hohen Nachfrage seitens der Studierenden wurde die Übung zwei Mal angeboten)

SoSe 2020

  • Hauptseminar: "Auf der Suche nach dem Individuum: Der Individualismus in Politikwissenschaft, Philosophie, Soziologie und Psychologie" (Gemeinsam mit Prof. Dr. Gerson Brea)

  • Grundkurs: "Einführung in die Politische Philosophie: Platon - Rousseau - Rawls"

WiSe 2019/20

  • Praxisseminar: "Politik und Lethargie: Braucht es neue Formen der politischen Partizipation?" (Gemeinsam mit William Funke, M.A.)

  • Grundkurs: "Einführung in die Politische Philosophie: Platon - Rousseau - Arendt"

SoSe 2019

  • Grundkurs: "Einführung in die Politische Philosophie: Platon - Rousseau - Rawls"

WiSe 2018/19

  • Übung: "Religion als Opium des Volkes? Zur politischen Dimension des Begriffs der Religion bei Marx und Tocqueville"

  • Tutorium zur Vorlesung "Einführung in die Politische Philosophie und Ideengeschichte"

WiSe 2017/18

  • Tutorium zur Vorlesung „Einführung in die Politische Philosophie und Ideengeschichte“

WiSe 2016/17

  • Tutorium zur Vorlesung „Einführung in die Politische Philosophie und Ideengeschichte“

Publikationen

  • Strömel, Sarah Rebecca (2021): Querfühlen statt Querdenken? Tocqueville zu Solidarität, Gemeinsinn und Individualismus in Zeiten von Corona, auf: praefaktisch.de, Link zum Artikel

  • Strömel, Sarah Rebecca (2021): Eine Frage des Gefühls. Alexis de Tocqueville und die Emotionalisierung der Politik, in: Helfritzsch, Paul und Müller Hipper, Jörg: Die Emotionalisierung des Politischen, Bielefeld, transcript Verlag, S. 19-42.

  • Strömel, Sarah Rebecca und Herb, Karlfriedrich (2020): Tocquevilles Mutmaßungen über die Zukunft der Demokratie, in: Blick in die Wissenschaft 41 (29): S. 30-34, Universitätsverlag Regensburg.

  • Strömel, Sarah Rebecca und Herb, Karlfriedrich (2019): Einsame Herzen. Tocqueville und die Demokratie, in: Zeitschrift für Politik (ZfP), 66 (4): S. 365-383, Nomos.

Projekte

Dissertationsprojekt

Tocqueville und der Individualismus in der Demokratie

Das Promotionsprojekt von Frau Strömel widmet sich dem Phänomen des Individualismus bei Alexis de Tocqueville. Dabei wird sowohl eine textimmanente Analyse des Individualismus bei Tocqueville geleistet als auch eine Abgrenzung zu anderen Individualismus-Theorien aus Politikwissenschaft, Psychologie und Soziologie vorgenommen. Zusätzlich werden autobiographische Bezüge zu Tocqueville hergestellt, um das Phänomen des Individualismus möglichst umfänglich und differenziert zu beleuchten.

Die Dissertation versteht sich damit sowohl als Beitrag für die Tocqueville-Forschung als auch als Ergänzung zur interdisziplinären Individualismus-Debatte.

Masterarbeit

Zwischen Schuld und Sühne: Die Ambivalenz der Demokratie bei Alexis de Tocqueville

In Ihrer Masterarbeit untersucht Frau Strömel die Ambivalenz der Demokratie in Tocquevilles politiktheoretischem Hauptwerk Über die Demokratie in Amerika. Dabei werden verschiedene Gefahren für die Demokratie ihren jeweiligen Bewältigungsstrategien gegenübergestellt. Die These, die in der Arbeit geprüft wird, geht der Frage nach, ob sich die jeweiligen Gefahren und Bewältigungsmechanismen aus Verschiebungen in spezifischen Spannungsverhältnissen ergeben. Frau Strömel kommt zu dem Ergebnis, dass die Gefahren entstehen, indem die Verhältnisse von Demokratie als Herrschafts- und Gesellschaftsform, Öffentlichem und Privatem, Gleichheit und Freiheit sowie Denken und Fühlen in ein Ungleichgewicht geraten. Demgegenüber ist es die Errungenschaft der Bewältigungsstrategien, die Ungleichgewichte in diesen Spannungsverhältnissen wieder auszugleichen, was auch einen Erkenntnisgewinn für die Probleme zeitgenössischer Demokratien impliziert.

Vorträge

  • Class - Race - Gender. Tocquevilles Demokratie als geschlossene Gesellschaft (25. Juni 2020, Aufbau-Vorlesung "Race - Class - Gender. Schattenseiten der Aufklärung", Universität Regensburg)

  • Von Kant zu Tocqueville: Ungleichheit unter gleichen Bedingungen (18. Juni 2020, gemeinsam mit Prof. Dr. Karlfriedrich Herb, Aufbau-Vorlesung "Race - Class - Gender. Schattenseiten der Aufklärung", Universität Regensburg)

  • Zwischen Hoffnungsträgern und Volksverführern. Der Populismus in Brasilien und Deutschland (24. Januar 2020, Science Café zum Thema: Populismus in Lateinamerika und Deutschland, organisiert vom Zentralinstitut für Lateinamerikastudien (ZILAS) der Katholischen Universität Eichstätt, Eichstätt)

    Zu einem Video über diesen Abend gelangen Sie hier

  • Wie der Individualismus die Demokratie bei Tocqueville in den Abgrund treibt (23. Januar 2020, 27. Tagung des Bayerischen Promotionskolleg für Politische Theorie zum Thema: Gefahr im Verzug. Aktuelle Herausforderungen an die Demokratie, 22. Januar - 24. Januar 2020, Frankenakademie Schloss Schney bei Bamberg)

  • Wie das Volk die Demokratie das Fürchten lehrte (22. Januar 2020, gemeinsam mit Prof. Dr. Karlfriedrich Herb und William Funke, M.A., Impulsvortrag zur 27. Tagung des Bayerischen Promotionskolleg für Politische Theorie zum Thema: Gefahr im Verzug. Aktuelle Herausforderungen an die Demokratie, 22. Januar - 24. Januar 2020, Frankenakademie Schloss Schney bei Bamberg)

  • Tocqueville. Gleichheit und Demokratie (19. Dezember 2019, gemeinsam mit Prof. Dr. Karlfriedrich Herb, Vorlesung "Einführung in die Politische Philosophie und Ideengeschichte“, Universität Regensburg)

  • Alexis de Tocqueville und die Emotionalisierung der Politik (23. November 2019, Tagung: Die Emotionalisierung des Politischen, organisiert von der Friedrich-Schiller Universität Jena, 21. November - 24. November 2019, Jena)

  • Tocqueville and the individualism within democracies (11. Oktober 2019, Internationaler und interdisziplinärer Doktoranden-Workshop in Kooperation mit der Masaryk-Universität Brünn, 11. Oktober - 13. Oktober 2019, Telč)

  • Between populism, despotism and individualism. Alexis de Tocqueville on contemporary questions in Brazilian and German society (07. Oktober 2019, Worskshop: From Bavaria/Germany to São Paulo/Brazil: The making of science, arts and knowledge in an entanglement perspective, 07. Oktober - 11. Obtober 2019, Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt)

  • Tocqueville und der Individualismus in der Demokratie (25. Juli 2019, Tag des wissenschaftlichen Nachwuchses, organisiert vom Promotionskolleg der Philosophischen Fakultäten PUR, Haus der Begegnung Regensburg)
  • Tour d’horizon (31. Januar 2019, gemeinsam mit Prof. Dr. Karlfriedrich Herb, Vorlesung "Einführung in die Politische Philosophie und Ideengeschichte“, Universität Regensburg)
  • Einsame Herzen. Tocquevilles Mutmaßungen über die Zukunft der Demokratie (21. November 2018, gemeinsam mit Prof. Dr. Karlfriedrich Herb, im Rahmen der Ringvorlesung „Demokratie – die beste Form der Herrschaft?“, Universität Regensburg)
    Zum einem Video des Vortrages gelangen Sie hier und das Programm der Ringvorlesung finden Sie hier.
  • Tour d’horizon (05. Juli 2018, gemeinsam mit Prof. Dr. Karlfriedrich Herb, Vorlesung "Freiheit und Herrschaft: Konstellationen der politischen Moderne“, Universität Regensburg)
  • Tour d’horizon (01. Februar 2018, gemeinsam mit Prof. Dr. Karlfriedrich Herb, Vorlesung „Einführung in die Politische Philosophie und Ideengeschichte“, Universität Regensburg)
  • Tour d’horizon (20. Juli 2017, gemeinsam Prof. Dr. Karlfriedrich Herb, Vorlesung „Multikulti als Leitkultur?!“, Universität Regensburg)
  • Tour d’horizon (02. Februar 2017, gemeinsam mit Prof. Dr. Karlfriedrich Herb, Vorlesung "Einführung in die Politische Philosophie und Ideengeschichte“, Universität Regensburg)

  1. Fakultät für Philosophie, Kunst-, Geschichts- und Gesellschaftswissenschaften
  2. Institut für Politikwissenschaft

Politische Philosophie und Ideengeschichte

Sekretariat
Ingrid Biederer
5

Gebäude PT, Zi. 3.1.15  Telefon  0941 943-3514 Fax        0941 943-1689

E-Mail sekretariat.herb@ur.de

Öffnungszeiten: 

Mo bis Do, 9-12 Uhr