Zu Hauptinhalt springen

Jiddisch

Profil

Jiddisch ist vor etwas 1000 Jahren wahrscheinlich im Donau-Gebiet um Regensburg (anderen Theorien zufolge im Rhein-Mosel-Gebiet) entstanden. Das Jiddische setzt sich aus einer starken mittel- und frühneuhochdeutschen Komponente sowie aus Hebräisch und Aramäisch zusammen. Ergänzt wird es von Elementen aus romanischen und besonders slavischen Sprachen. In Osteuropa wird das Jiddische von der Aufklärung an Teil einer beeindruckenden jüdischen Renaissance in Literatur, Kunst und Kultur. Wie alle Sprachen der Juden wird Jiddisch mit hebräischen Buchstaben geschrieben.

Jiddisch wird nur an sehr wenigen Universitäten in Deutschland angeboten! Es ist eine Sprache, die an vielen Orten der Erde gesprochen wird. Vor der Judenvernichtung, der Schoah, sprachen ca. 11 Millionen Menschen Jiddisch. Heute wird die Zahl der Sprecher auf etwa 1,2 Million geschätzt. Sie leben hauptsächlich in Israel, Nord- und Südamerika, Frankreich, Großbritannien, Australien, der Ukraine und Russland.

Perpektiven

  • Neues Alphabet
  • Brücke in die jüdische Tradition und Kultur
  • Großer Bezug zu slavischen Kulturen und Sprachen
  • Tor zu den Sommerschulen in aller Welt (Hohenems, New York, Paris, Tel-Aviv, Vilnius, Warschau)
  • Entdecken einer Sprache, der man im Slavistik-Studium UND in Regensburg begegnet!

Warum man unbedingt Jiddisch lernen sollte?

Lehrveranstaltungen 

Wintersemester 2023/2024

36394    Jiddisch für Anfänger I

Kontakt

Hanan Bordin
Lektor für Jiddisch


  1. Startseite UR

Institut für Slavistik

Universität Regensburg Universitätsstraße 31       

D-93053 Regensburg

Img 0027

Geschäftsführung

Prof. Dr. Sabine Koller

Geschäftsführendes Sekretariat: Lada Hostinsky

Gebäude PT, Zi. 3.3.07
Telefon 0941 943-3362
 

Mo, Do, Fr:: 12 - 14 Uhr
Di, Mi:   13 - 16 Uhr