Zu Hauptinhalt springen
Gewählte Sprache ist Deutsch Select language
Startseite UR

Nachrichten aus der Fakultät

Der Deutsche Staat als Unrechtsstaat - Facetten der Bewältigung

Am 18.1.2019 hat in Regensburg eine interdisziplinär ausgerichtete Tagung zum Thema Der Deutsche Staat als Unrechtsstaat - Facetten der Bewältigung stattgefunden. Eingeladen hatten zu dieser Grundlagenveranstaltung Prof. Dr. Katrin Gierhake, LL.M. (Nottingham) und Prof. Dr. Martin Löhnig. Aus der Perspektive des öffentlichen Rechts, des Strafrechts und der Geschichtswissenschaft wurde die Bewältigung staatlichen Unrechts in Deutschland beleuchtet. Viel Raum gab es für eine rege, teils kontroverse Diskussion.
Referenten waren Prof. Dr. Julian Küper, Uni Bochum („Rechtliche Unrechtsbewältigung jenseits des Strafrechts - Stasi Unterlagengesetz“), Prof. Dr. Moritz Vormbaum, Uni Münster („Die strafrechtliche Aufarbeitung von NS-Unrecht in der DDR“), Prof. Dr. Bettina Noltenius, Uni Passau („Organisatorische Machtapparate - Am Beispiel der Tötungshandlungen an der innerdeutschen Grenze“) und Dr. Jochen Kirchhoff, Uni Erfurt („Geteilte Erinnerungen an die DDR: Die Aufarbeitung des DDR-Unrechts aus der Perspektive der Geschichtskultur und der Geschichtsdidaktik“).


Märchen Moot-Court im Strafrecht

Am 10. Januar 2019 veranstaltete ELSA e.V. gemeinsam mit REGINA (REGensburger Individuelles und Nachhaltiges Ausbildungszentrum) einen Märchen Moot-Court. Zwei studentische Teams verhandelten in einer simulierten Hauptverhandlung die Strafbarkeit von Rotkäppchen und Jäger aus dem berühmten Märchen der Gebrüder Grimm. Im Vorfeld bereitete REGINA-Lehrkraft Johannes Weber die Teilnehmer auf die rhetorischen Herausforderungen eines Strafprozesses vor.

In einem gut gefüllten H24 versuchten dann Staatsanwaltschaft und Verteidigung durch Anhörung von Zeugen (z.B. Rotkäppchens Großmutter) den Tathergang zu rekonstruieren und ihre jeweiligen Thesen zu belegen. Über den Fall und über den Sieg des Moot-Corts zu entscheiden hatte schließlich das dreiköpfige Gericht, bestehend aus Rechtsanwalt Prof. Dr. Jan Bockemühl (Vorsitz), Dipl. jur. Tanja Feichtlbauer (Gewinnerin des 1. Märchen Moot-Courts) und Laura Menter (ELSA-Vorstand). Sie sprachen Rotkäppchen frei und verurteilten den Jäger wegen Totschlags zu 13 Jahren Haft. Anschließend wurde das Siegerteam verkündet: die „Staatsanwältinnen“ Christina Fichtner und Laura-Katharina Heide Effner gewannen mit knappem Vorsprung vor den „Verteidigern“ Jonas Neudecker und Georg Freiss.

Die spannende und kurzweilige Verhandlung ließ man bei Häppchen und – wie sollte es anders sein – „Rotkäppchen“-Sekt ausklingen.


vorheriges Bild laden
  • M _rchen Moot Court _7_
  • M _rchen Moot Court _6_
  • M _rchen Moot Court _4_
  • M _rchen Moot Court _3_
  • M _rchen Moot Court _1_
  • M _rchen Moot Court _5_
  • M _rchen Moot Court _2_
nächstes Bild anzeigen

Archiv


Jahresbericht in Druckform

  1. Fakultäten

Fakultät für Rechtswissenschaft

 

Winter