Zu Hauptinhalt springen

Nachrichten aus der Fakultät

13.05.2022 - Move Moort Court

In Hamburg fand am vergangenen Wochenende der deutschlandweite Move Moot Court 2022 statt. Er wurde von der Refugee Law Clinic organisiert und fand in den Räumen der Bucerius Law School statt. Die Universität Regensburg war mit 3 Teams vertreten. Unterstützt wurden Sie von Johannes Weber und Christian Schirl aus dem Ausbildungszentrum Regina. Team „Genf“, bestehend aus Martin Niedermayer und Matthäus Gahn, belegte den ersten Platz. Die Regensburger vertreten haben ferner Team „404! Group name does not exist” (Carina Lange und Maximilian Gschwender) und „Justice served“ (Kaja Schilling, Lea Eckert und Sara Eisenreich).


10.05.2022 - Auszeichnungen für die beste Lehrveranstaltungen im Sommersemester 2021 und Wintersemester 2021/22

Die Fakultät für Rechtswissenschaft lässt in jedem Semester den Großteil aller Lehrveranstaltung von den Studierenden evaluieren, im WS 2021/22 fand überdies eine Evaluation sämtlicher Lehrveranstaltungen statt. Traditionell wird den Lehrenden eine Urkunde für die "Beste Lehrveranstaltung" überreicht.

Nachdem im Sommersemester Professor Maschmann für seine Vorlesung "Kollektives Arbeitsrecht II" und Dr. Stefan Drechsler für seine Konversationsübung zum Europarecht ausgezeichnet wurden, ging die Auszeichnung für die beste Vorlesung im WS 2021/22 an Professor Alexander Tischbirek für seine Lehrveranstaltung im "Verwaltungsrecht I", die bestbewerteten Konversationsübungen waren die von Christian Schirl (Strafrecht AT II).

Ziel dieser Lehrevaluation ist es, die Qualität der Lehre stetig zu verbessern. Mehr Informationen zu der Lehrevaluation finden Sie hier.


05.05.2022 - Jahresbericht 2021

Der Jahresbericht der Fakultät ist jetzt als Druckversion verfügbar und steht nachfolgend auch als Online-Version bereit.


19.04.2022 - Begrüßung der neuen Studierenden

Auch zu diesem Sommersemester dürfen wir wieder eine große Zahl an neuen Studierenden an der Fakultät willkommen heißen. Dekan Prof. Dr. Wolfgang Servatius & Studiengangskoordinatorin Dr. Petra Fexer begrüßten im Rahmen der Einführungstage unsere neuen Erstsemester. Im Anschluss entstand das folgende, fast schon traditionelle, Gruppenfoto. Bild in voller Auflösung


Examensfeier der Fakultät am 11.02.2022

Absolvent:innen des Termins 2021/II auf virtuellem Wege geehrt und gefeiert

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen. Um einen erneuten Ausfall der traditionellen Veranstaltung zu verhindern, nahm sich das Dekanat dieses Motto zu Herzen und veranstaltete ihre Examensfeier vergangenen Freitag pandemiekonform über Zoom.

51 Absolvent:innen des Staatsexamenstermins 2021/II nahmen diese Gelegenheit wahr und konnten auf diese Art und Weise mit den anwesenden Professor:innen, Angehörigen, Freund:innen und Wegbegleiter:innen ihres Studiums ihr erfolgreich bestandenes Examen von daheim aus zelebrieren.

Der feierlichen Atmosphäre und der allgemeinen Stimmung tat diese räumliche Distanz keinen Abbruch. Gespannt und interessiert verfolgten die insgesamt knapp 100 Anwesenden das traditionelle Festprogramm.

Professor Servatius führte nach seiner Eröffnungsrede gewandt durch das Programm. Der Rede des Präsidenten, Prof. Udo Hebel, folgten die Grußworte der Leiterin des Landesjustizprüfungsamtes, Ministerialdirigentin Dr. Karin Angerer LL.M., sowie der Präsidentin des Landesgerichts Regensburg, Sibylle Dworazik.
Nach einer Ansprache des Absolventen Simon Bachmeier erfolgte die digitale Übergabe der Examenszeugnisse durch Frau Dr. Angerer und dem Dekan. Der traditionelle Auftritt der Absolvent:innengruppen auf dem Podium wurde durch Anzoomen der verkündeten Personen inszeniert. So in den Fokus der Aufmerksamkeit gerückt konnten im Anschluss daran auch die hervorragenden Examensergebnisse von Herrn Cajetan Späth und Herrn Simon Bachmeier gewürdigt werden, die hierfür mit dem JZ-Preis ausgezeichnet wurden. Als Anerkennung ihres großen Engagements in der Fachschaft übergab schließlich der Dekan seinen Buchpreis virtuell an Frau Luljeta Krasniqi.
Den musikalischen Rahmen der Feierlichkeit bildete Manuel Glondys, der das Publikum vor allem mit seinen selbstkomponierten Klavierstücken zu begeistern wusste.

Im Anschluss an den offiziellen Teil der Feier hatten alle Beteiligten die Gelegenheit, in Breakout-Sessions der Tradition des Sektumtrunks virtuell zu folgen und den Abend im kleineren Kreis ausklingen zu lassen.

Trotz des Erfolges der virtuellen Feier bleibt zu hoffen, dass die nächste Examensfeier im Sommer dieses Jahres wieder in analoger Form stattfinden kann.


                                                                                    (Foto/Schreenshot: Petra Fexer)


ELSA Deutschland Moot Court 2022 - Helena Manke und Tom Jensson gewinnen Regensburger Lokalentscheid

Am Mittwochabend, den 26. Januar 2022 fand der Regensburger Lokalentscheid des ELSA-Deutschland Moot Court (EDMC) statt. Der EDMC ist die größte simulierte Gerichtsverhandlung Deutschlands im Zivilrecht, die seit 1994 von der Europäischen Jurastudierendenvereinigung ELSA veranstaltet wird. Jährlich schlüpfen die teilnehmenden Studierenden in die Rolle von Anwältinnen und Anwälten und verhandeln vor einer Jury aus drei Richterinnen und Richtern über einen fiktiven Sachverhalt.  Pandemiebedingt wurde die mündliche Verhandlung als hybride Veranstaltung durchgeführt. Zuhörer konnten die Verhandlung über Zoom live mitverfolgen. 

Auf der Klägerseite standen die Huevos sorpresa S.A. de C.V., vertreten durch die Rechtsanwälte Helena Manke & Tom Jensson; auf Beklagtenseite die Verpackungslösungen GmbH, vertreten durch die Rechtsanwälte Sarah Reisinger & Benjamin Römer. In der Jury saßen auch in diesem Jahr wieder Prof. Dr. Claudia Mayer als Vorsitzende und Prof. Dr. Michael Heese sowie RA Dr. Georg Graml als Beisitzende.

In dem fiktiven Rechtsstreit ging es um den Bau und die Lieferung einer Verpackungsmaschine für Überraschungseier aus Schokolade. Ein mexikanisches Unternehmen hatte die Maschine als Prototyp bei einem deutschen Hersteller erworben. Nur leider funktionierte die Maschine anschließend nicht so, wie es sich der mexikanische Ü-Ei-Produzent vorgestellt hatte: Die Vakuumanlage, die die Eier in der Maschine transportieren soll, war nicht für den auf 2000 Meter in Mexiko herrschenden Luftdruck ausgelegt und die „Missing-Egg-Funktion“ war überhaupt nicht eingebaut worden. Nach kurzer Zeit wurden die Schneidemesser stumpf und zu allem Überfluss brach auch noch die Antriebsstange. Da wundert man sich nicht, dass die Maschine, anstatt der zugesagten 200 Eier pro Minute, gerade einmal 140 Eier verpacken konnte. Nach zahlreichen Nachbesserungsversuchen wollte das mexikanische Unternehmen nun nicht nur die für die Maschine gezahlten 750.000 Euro zurück, sondern überdies seinen entgangenen Gewinn i.H.v. über 1 Mio. Euro – im Ergebnis ohne Erfolg. Das Jurygericht wies die Klage letztendlich ab, teils weil schon der Vorrang der Nacherfüllung nicht beachtet wurde, teils weil sich das mexikanische Unternehmen weiterer Nachbesserungsversuche des Prototypherstellers zu vorschnell verweigert hatte.

Trotzdem war es für die Klägervertreter ein guter Tag: Helena Manke & Tom Jensson haben den Regensburger Vorentscheid gewonnen; die beiden konnten die Jury vor allem durch ihre mündliche Verhandlungsführung überzeugen. Aber auch Sarah Reisinger & Benjamin Roemer haben sich in der Verhandlung gut geschlagen.

Für das Gewinnerteam geht es nun in die nächste Runde, wo sie auf Regionalebene gegen Teams anderer Fakultäten antreten werden. Sie haben dort die Möglichkeit, sich für das Finale am Bundesgerichtshof in Karlsruhe zu qualifizieren.

Bild: Thivya Kanakasabesan.
Text: Prof. Michael Heese, Gizem Yalcin und Karima Henß

_______

Über ELSA:

Die European Law Students´ Association (ELSA) ist eine unabhängige, politisch neutrale und als gemeinnützig anerkannte internationale Organisation von Jurastudierenden, Rechtsreferendaren und jungen Juristen. Gegründet wurde ELSA 1981 in Wien von Jurastudierenden aus Österreich, Polen, Ungarn und Deutschland. Heute ist ELSA in 44 europäischen Ländern an mehr als 375 Universitäten mit etwa 70 000 Mitgliedern vertreten. Damit ist ELSA die größte Organisation von Jurastudierenden weltweit. Seit 1989 existiert die Fakultätsgruppe ELSA-Regensburg e.V. mit inzwischen mehr als 120 engagierten Studierenden.  

Kontakt: info@elsa-regensburg.de


Archiv

Jahresbericht in Druckform


  1. Fakultäten

Fakultät für Rechtswissenschaft