Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

Kulturanalyse des Raumes

regionale, historische und digitale Transformationen


Forschungsschwerpunkt

Ein Schwerpunkt liegt auf der Kulturanalyse des Raumes und den damit verknüpften historischen und gegenwärtigen Transformationsprozessen. Welche Veränderungen und soziokulturellen Folgen zeichnen sich etwa durch eine fortschreitende Digitalisierung in städtischen und ländlichen Räumen ab? Wie reagieren periphere Regionen auf den demographischen und wirtschaftlichen Strukturwandel? Was braucht es, um sich mit einem Ort oder einer Region zu identifizieren und auf welche Weise werden solche Zugehörigkeiten miteinander, aber auch medial verhandelt? Themenschwerpunkte sind dabei u.a.:
 

  • historische und gegenwärtige Alltagskulturen
  • kulturelle, politische und mediale Verhandlung und Repräsentation des Ländlichen
  • Transformation und Digitalisierung ländlicher Lebenswelten
  • Fragen des Kulturkontakts und Kulturvergleichs mit Blick auf das östliche Europa
  • Kulturen der Mobilität und Binnenmigration in rural-urbanen Kontexten
  • Touristische und populärliterarische Konzeptionen von Raum


Gremien

 
Drittmittelprojekte


Heimat_mobil

Heimat_mobil. Projekt der Kultur- und Heimatpflege des Bezirks Oberpfalz in Kooperation mit dem Lehrstuhl für Vergleichende Kulturwissenschaft
 

 

 

Das Projekt Heimat_mobil der Kultur- und Heimatpflege des Bezirks Oberpfalz setzt sich zum Ziel, den Menschen - vorwiegend im ländlichen Raum - die Oberpfalz als Region näher zu bringen, das Bewusstsein für regionale Kultur und Identität zu stärken und zur partizipativen Mitgestaltung anzuregen.

Durch interaktive Elemente und Apps wird es die Möglichkeit geben, sich am Aufbau einer Sprachdatenbank oder einer virtuellen Ausstellung mit ,,Heimat"-Objekten zu beteiligen. So soll ein Bild der regionalen Identität entstehen, das von den Menschen in der Oberpfalz selbst gestaltet und mit Leben gefüllt wird. In Planung ist auch der Einsatz eines Fahrzeugs, das durch die Oberpfalz reist und als mobiles Kulturangebot die Menschen vor Ort erreicht. Das rollende ,,Heimat_mobil" kann dabei auch als Bühne für Konzerte, Lesungen oder Kunstausstellungen dienen und wird auf Veranstaltungen wie Volksfesten, Märkten und Messen präsent sein.
 

Ansprechpartner

Florian Schwemin M.A. (Stellv. Bezirksheimatpfleger)

Robin von Taeuffenbach B.A. (Wissenschaftl. Hilftskraft)

Förderung

Bayerisches Staatsministerium der Finanzen und für Heimat

Offizielle Projektbeschreibung

Heimat_mobil

Projektbeginn

2020


Mediale Governance und ländliche Entwicklung

Mediale Governance und ländliche Entwicklung. Eine politische Anthropologie audiovisueller Ländlichkeit (PD Dr. Manuel Trummer)


Im Jahr 2019 habilitierte PD Dr. Manuel Trummer im Thema ,,Mediale Governance und ländliche Entwicklung. Eine politische Anthropologie audiovisueller Ländlichkeit". Das Forschungsprojekt wird dabei von der Bayerischen Akademie der Wissenschaften und der Rosner-Stiftung gestützt.

Als Gründer und Co-Vorsitzender der dgv-Forschungskommission ,,Kulturanalyse des Ländlichen" und Mitglied des Leitungsgremiums der Forschergruppe ,,Arbeitskreis Landesunde Ostbayern" an der Universität Regensburg beschäftigt sich PD Dr. Manuel Trummer unter anderem mit folgenden Schwerpunkten:
 

  • Ländlichkeit als kulturelles und mediales Dispositiv
  • Rural Governance / Politische Anthropologie des Ländlichen: kulturelle und mediale Regime in ländlichen Regionen
  • Transformation und Digitalisierung bäuerlicher Lebenswelten und Identitäten
     

Homepage der dgv-Kommission
,,Kulturanalyse des Ländlichen"


Wie klingt die Oberpfalz?

Wie klingt die Oberpfalz? (Bezirk Oberpfalz / PD Dr. Manuel Trummer)
 



Wie klingt die Oberpfalz? Was sind Klänge, in denen das Charakteristische der Region zum Ausdruck kommt? Sind es die Regensburger Domspatzen der das Schmatzen der Abflusswehre der Schwandorfer Karpfenteile? Ist es der Verkehrslärm der LKWs in den Dörfern entlang der Transitrouten in Richtung Tschechien oder der Klang des ,,typisch Oberpfälzer" Zwiefachen? Mit diesen Fragen haben sich 35 Studierende der Vergleichenden Kulturwissenschaft und der Medieninformatik an der Universität Regensburg sowie zehn Studenten der Fachakademie für Raum- und Objektdesign Cham im Rahmen eines gemeinsamen Projektes beschäftigt.

Die Wanderausstellung

Herausgekommen ist im Jahr 2014 eine Ausstellung mit neun thematischen Klangboxen, die seitdem auf Wanderschaft geht. Die gewählten Geräusche und Töne stehen als hörbare Metapher für aktuelle gesellschaftliche Entwicklungen und kulturelle Prozesse in der Oberpfalz. Dabei illustrieren die Klänge die Kultur und Geschichte der Region. Sie sind gleichsam ein akustischer Spiegel der Oberpfalz.
 

Koordination

Bezirk Oberpfalz

Ansprechpartner: Dr. Tobias Appl (Bezirksheimatpfleger der Oberpfalz)

Projektleitung, Konzeption
und Umsetzung

Lehrstuhl für Vergleichende Kulturwissenschaft, Universität Regensburg

Leitung: PD Dr. Manuel Trummer / Dr. Sebastian Gietl

Gemeinsam mit Studierenden

Design und Architektur

Fachakademie für Raum- und Objektdesign, Cham

Leitung: Reinald Baier (Schulleiter) / Anton Preis / Dipl.-Ing. Peter Thammer

Gemeinsam mit Studierenden

Technische Umsetzung / Tablets und Software

Lehrstuhl für Medieninformatik, Universität Regensburg

Dr. Markus Heckner

Gemeinsam mit Studierenden


Blick auf die Klangboxen der Ausstellung ,,Sound der Oberpfalz". Foto: Manuel Trummer.


Ländliches Bauen in Bayern seit der Frühen Neuzeit

Ländliches Bauen in Bayern seit der Frühen Neuzeit. Digitalisierungsprojekt ausgewählter Planzeichnungen und Fotografien des Archivs für Hausforschung des Instituts für Volkskunde der Kommission für Bayerische Landesgeschichte bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen von bavarikon (Prof. Dr. Daniel Drascek)
 

Ortsansicht von Illschwang, Landkreis Amberg Sulzbach. Karl-Sigismund Kramer (1916-1998). ©Institut für Volkskunde der Komission für Bayerische Landesgeschichte bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften.

Das Institut für Volkskunde der Kommission für bayerische Landesgeschichte besitzt eine umfangreiche Sammlung von Planzeichnungen und Fotografien von Wohn- und Wirtschaftsgebäuden aus dem ländlichen Raum in Bayern. Diese wichtigen Quellen zur historischen Alltagskultur wurden über die vergangenen Monate hinweg in bavarikon zur Verfügung gestellt: Insgesamt sind dabei über 6500 Dokumente aus dem Gesamtbestand veröffentlicht worden, darunter über 3500 Fotos und ca. 300 Planzeichnungen. Die Materialien, die für bavarikon erstmals eine Digitalisierung erfuhren, sind damit ab jetzt vollständig für eine breite Öffentlichkeit nutzbar.
 

Ansprechpartner

Prof. Dr. Daniel Drascek

Zugang zu den Fotografien und Planzeichnungen

bavarikon


Fremd- und Selbstbilder von Jugendlichen interkulturell

Fremd- und Selbstbilder von Jugendlichen im deutsch-tschechischen und deutsch-polnischen Vergleich. Forschungsprojekt im Rahmen des Forschungsverbundes für Ost- und Südosteuropa (FOROST / Prof. Dr. Daniel Drascek)


Das Projekt erforschte mit Hilfe qualitativer Interviews die bestehenden Fremd- und Selbstbilder bei deutschen, tschechischen und polnischen Jugendlichen. Damit leistete es einen Beitrag zur Förderung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit und des Vertrauens zwischen den Bevölkerungsgruppen der betroffenen Regionen.

Ein Projektbericht findet sich im Jahrbuch für deutsche und osteuropäische Volkskunde, Bd. 47 (2005).

 

Projektleitung Prof. Dr. Daniel Drascek / Anita Unterholzner M.A.
Projektzeitraum 2003 - 2005
Projektstatus abgeschlossen



Fachzeitschriften und Reihen


Jahrbuch für Europäische Ethnologie

Das Jahrbuch für Europäische Ethnologie (zuvor: Jahrbuch für Volkskunde) wird u.a. von Professor Dr. Daniel Drascek herausgegeben und erscheint jährlich im Auftrag der Görres-Gesellschaft. Die Inhalte sind thematisch im weiten Feld der Alltagskulturforschung zu verorten und diskutieren Kultur verstärkt unter dem Aspekt des historisch 'Gewordenen'. Ein jährlich wechselnder Länderschwerpunkt sorgt für eine europäische Perspektivierung kultureller Phänomene und Prozesse.

Ein Überblick über bisher erschienene Jahrgänge findet sich auf der Website des Ferdinand-Schöning-Verlages.
 


Kulturanalyse des Ländlichen

Das Ländliche hat Konjunktur. Zwischen medialer »Landlust« und realem Strukturwandel in den ländlichen Räumen Europas differenziert es sich dynamisch aus. Idylle oder Problemregion? Arbeitsort oder Freizeitpark? Repräsentationen und lebensweltliche Erfahrungen des Ländlichen avancieren zu einem alltagskulturellen Konfliktfeld, auf dem sich vor einem historischen Hintergrund elementare Problemlagen der Gegenwart und die Komplexität von kulturellen Land-Stadt-Beziehungen spiegeln.

Weitere Informationen über die Reihe lassen sich der Verlagswebseite entnehmen.
 



Reiseführer und Reiseberichte

Impression aus Istanbul. Foto: Sebastian Gietl (2012).

Populäre Reiseratgeber wie DuMont, Marco Polo oder Lonely Planet und sind auch in Zeiten schnellen Internets noch häufig die erste Anlaufstelle bei der Planung einer Reise. Sie schüren die Vorfreude, erklären das vermeintlich ,,Andere" und bieten Anleitungen zu den Vor- und Nachbereitungen. So wird auch das Bild der Fremde neben den eigenen Reiseeindrücken oft durch die Reiseliteratur selbst geprägt. Zu dieser gehört die Gattung der Reisberichte, die bereits vor dem digitalen Zeitalter und dem Aufkommen des modernen Massentourismus für eine breitere Öffentlichkeit ein Fenster in die Fremde boten.

Dr. Sebastian Gietl widmet sich im Bereich der kulturwissenschaftlichen Tourismusforschung mittels historisch-archivalischer und texthermeneutischer Zugänge vertieft den Gattungen ,,Reiseführer" und ,,Reisebericht". Ein thematischer Schwerpunkt liegt auf der Weltmetropole Istanbul.

Dr. Sabrina Beiderbeck untersucht in ihrer Publikation ,,Gedruckte Strandwelten" der Regensburger Schriftenreihe aus dem Jahr 2019 Mallorquinische Strände als Sehnsuchtsträger kultureller Wertigkeiten in deutschen Reisekatalogen.


Weitere Publikationen

Schlagworte

Bavarikon, Bayern, Bulgarien, Donumenta, Dorf, Erinnerung, Flossenbürg, Franz Xaver von Schönwerth, Fremde, Governance, Grenzen, Heritage, Immaterielles Kulturerbe, Istanbul, Kroatien, Kulturlandschaft, Kulturvergleich, Landeskunde, Ländlichkeit, Mediale Konstruktionen, Migration, Mobilitäten, Moldova, Mongolei, Nation, Oberpfalz, Ostbayern, Östliches Europa, Physikatsberichte, Polen, Raum, Regensburg, Regionale Identität, Reiseliteratur, Ruralität, Shrinking Regions, Stadt-Land-Beziehungen, Südosteuropa, Transformationen, Tschechien, Ukraine, Ungarn, Volkskunde, Wald


Monographien und Sammelbände

Beiderbeck, Sabrina: Gedruckte Strandwelten. Mallorquinische Strände als Sehnsuchtsträger und Projektionsflächen kultureller Wertigkeiten in deutschen Reisekatalogen (1956–1990). Münster u. a. 2019.

Drascek, Daniel (Hg.): Kulturvergleichende Perspektiven auf das östliche Europa. Fragestellungen, Forschungsansätze und Methoden. Münster u. a. 2017.

Drascek, Daniel u. a. (Hg): Schönwerth – „Mit so leisem Gehör gesammelt...“. Neue Perspektiven auf Franz Xaver von Schönwerth (1810–1886) und seine Forschungen zur Alltagskultur der Oberpfalz. Regensburg 2011.

Gietl, Sebastian: Istanbul – eine Weltmetropole im Wandel. Kulturelle Wertigkeiten in der Reiseliteratur seit dem 19. Jahrhundert. Münster u. a. 2016.

Hirschfelder, Gunther/Wittmann, Barbara (Hg.): Fremde Nähe. Migrantische Perspektiven auf Bayern. Münster u. a. 2013.

Möller, Lena: „Auf Stätten des Leids Heime des Glücks“. Die Siedlung am Vogelherd auf dem Areal des ehemaligen KZ Flossenbürg und ihre Emotionalisierung als Wohn- und Gedächtnisort. Münster u. a. 2019.

Trummer, Manuel: Mediale Governance und ländliche Entwicklung. Eine politische Anthropologie audiovisueller Ländlichkeit am Beispiel des BR Fernsehens. [in Vorbereitung 2021]

Trummer, Manuel/Decker, Anja (Hg.): Stadt, Land – Schluss. Das Ländliche als Erkenntnisrahmen für Kulturanalysen (= Kulturanalyse des Ländlichen, Band 1). Bielefeld 2020.


Aufsätze

Drascek, Daniel: Ungarische Alltagskultur im Prozess des Wandels. In: Jahrbuch für Europäische Ethnologie. Paderborn u.a. 2013, S. 7-8.

Drascek, Daniel: Neukirchen bei Haggn – da geht die Post ab! Kunst und Transformationsprozesse im ländlichen Raum. In: Christ Flachs-Radlmeier u.a. (Hrsg.): Kevins Bistro, Nadines Nagelstudio und Toskanische Palazzi. Leben auf dem Dorf gestern heute morgen. Neukirchen 2012.

Drascek, Daniel: „Wie wär’s denn mit einem Wolf?“ Waldbilder in Erzählungen über den Wald. In: Kulturwissenschaftliches Symposium Wald : Museum : Mensch : Wildnis. Nationalpark Bayerischer Wald. Grafenau 2011, S. 7-16.

Drascek, Daniel: Grenzen sollen Erfolg nicht im Weg stehen. Grenzgebiete als kulturwissenschaftliches Forschungsfeld. In: Petr Lozoviuk (Hrsg.): Grenzgebiet als Forschungsfeld. Aspekte der ethnografischen und kulturhistorischen Erforschung des Grenzlandes. Leipzig 2009 (= Schriften zur Sächsischen Geschichte und Volkskunde, Bd. 29), S. 29-33.

Drascek, Daniel: Ostbayern im kulturellen Transformationsprozess. Von der Grenzregion zum Osten Europas zur Region in der Mitte Europas. In: Helmut Groschwitz (Hrsg.): Ostbayern. Ein Begriff in der Diskussion. Regensburg 2008, S. 47-63. 

Drascek, Daniel: Kroatien. „Zeitlose mediterrane Schönheit?“ (unter Mitarbeit von Josefine Armbrecht, Birgit Berger, Lisa Minet). In: donumenta – ars danubiana 2008 – Croatia. International Festival for Art and Culture in Regensburg. September 26th to November 06th, 2008. Regensburg 2008, S. 148-152.

Drascek, Daniel: Wahrnehmung und Fremdheit. Das Bild der Mongolei in den deutschen Medien. In: Mongolische Notizen. Mitteilungen der deutsch-mongolischen Gesellschaft. Redaktion Johannes Limbrunner. Nr. 16. Bonn 2007, S. 82-88.

Drascek, Daniel: Bulgarien. Lebensgeschichten – Lebenswandel – Lebensentwürfe (zus. mit Helmut Groschwitz, Erika Lindig). In: Regina Hellwig-Schmid (Hrsg.): donumenta – ars danubiana. Ausstellungen anlässlich der donumenta – Kunst und Kultur der Republik Bulgarien, 30. September bis 30. Oktober 2005. Regensburg 2005, S. 235-244.

Drascek, Daniel: Räumliche Horizonte. Zur Konstruktion von Räumlichkeit durch frühneuzeitliche Mobilität zu süddeutschen Kultstätten. In: Annali dell’Instituto storico italo-germanico in Trento. Jahrbuch des italienisch-deutschen historischen Instituts in Triens. Bd. XXIX. Bologna 2004, S. 287-306.

Drascek, Daniel: Moldova. Alltag- Transformation – Zukunft (zus. mit Helmut Groschwitz). In: Regina Hellwig-Schmid (Hrsg.): donumenta – ars danubiana. Anlässlich der donumenta Kunst und Kultur der Republik Moldova, Oktober / November 2004, Regensburg 2004, S. 48-56.

Drascek, Daniel: Raumvorstellungen an der Schwelle zur Moderne zwischen sakraler und säkularer Ordnung. In: Silke Göttsch, Christel Köhle-Hezinger (Hrsg.): Komplexe Welt. Kulturelle Ordnungssysteme als Orientierung. 33. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Volkskunde in Jena 2001. Münster – New York – München – Berlin (Waxmann) 2003, S. 321-332.

Drascek, Daniel: Krimsekt, Tschernobyl, Klitschkobrüder. Vom Alltag in der Ukraine und der Suche nach kultureller Identität. In: Regina Hellwig-Schmid (Hrsg.): donumenta. ars danubiana 2003. Ausstellung anlässlich des Projektes donumenta Kunst und Kultur der Ukraine vom 27. September bis 09. November 2003 in Regensburg. Regensburg 2003, S. 222-226.

Hirschfelder, Gunther: Bayern ist nicht gleich Bayern. Zur Vielfalt der migrantischen Perspektiven. In: Gunther Hirschfelder, Barbara Wittmann (Hg.): Fremde Nähe. Migrantische Perspektiven auf Bayern (Regensburger Schriften zur Volkskunde/Vergleichenden Kulturwissenschaft, Bd. 24). Münster u.a. 2013, S. 327–334 (gemeinsam mit Barbara Wittmann).

Hirschfelder, Gunther: Das ‚Volk‘ und seine ‚Stämme‘: Leitbegriffe deutscher Identitätskonstruktionen sowie Aspekte ihrer ideologischen Funktionalisierung in der ‚Volkskunde‘ der Weimarer Republik und des ‚Dritten Reichs‘. In: Erik Fischer (Hg.): ‚Deutsche Musikkultur im östlichen Europa‘: Konstellationen – Metamorphosen – Desiderata – Perspektiven (Berichte des Interkulturellen Forschungsprojektes „Deutsche Musikkultur im östlichen Europa“, Bd. 4). Stuttgart 2012, S. 22-44 (gemeinsam mit Lars Winterberg).

Hirschfelder, Gunther: Rheinische Kulturlandschaften – rheinische Esslandschaften? In: Rheinisches Jahrbuch für Volkskunde 38 (2009/2010), S. 209-224.

Lahoda, Karin: Zur Konzeptionalisierung und Realisierung eines Ausstellungsprojektes über die Alltagskultur Bulgariens. „Lebensgeschichten – Lebenswandel – Lebensentwürfe“. In: Hengartner, Thomas / Moser, Johannes (Hg.): Grenzen und Differenzen. Zur Macht sozialer und kultureller Grenzziehungen. Leipzig 2006, S. 361-373. (Gemeinsam mit Sonia Biller)

Möller, Lena: Wüste Orte – Utopische und dystopische Landschaftsentwürfe in postapokalyptischen Netflix-Eigenproduktionen. In: Trummer, Manuel/Gietl, Sebastian/Schwemin, Florian: „Ein Stück weit …“. Relatives und Relationales als Erkenntnisrahmen für Kulturanalysen. Münster u. a. 2019, S. 275–294.

Trummer, Manuel: „Everybody pitch in!“ Village participation and media(tised) Governance. In: Sutter, Ove u. a. (Hg.): „Das partizipierende Dorf. Ländliche Alltagswelten in Zeiten des Neuen Ländlichen Paradigmas. In Vorbereitung 2021.

Trummer, Manuel: Schauerliche ‚Volkskultur‘. Mediale Repräsentationen älteren fachhistorischen Wissens als Herausforderung der Populärkulturforschung. In: Frizzoni, Brigitte/Lötscher, Christine (Hg.): „Bring me that Horizon!“. Neue Perspektiven auf Ästhetik und Praxis populärer Literaturen und Medien. Zürich 2020, S. 277–286.

Trummer, Manuel: Perspektiven einer Kulturanalyse des Ländlichen. Eine thematische Hinführung. In: Trummer, Manuel/Decker, Anja (Hg.): Das Ländliche als kulturelle Kategorie. Aktuelle kulturwissenschaftliche Perspektiven auf Stadt-Land-Beziehungen (= Kulturanalyse des Ländlichen, Band 1). Bielefeld 2020, S. 9–23.

Trummer, Manuel: „Jung, dynamisch, erfolgreich …“. Die mediale Konstruktion ländlicher Weiblichkeit am Beispiel der TV-Sendung Landfrauenküche. In: Bayerisches Jahrbuch für Volkskunde 2020, S. 107–121.

Trummer, Manuel: „Requiem for a Village“. Dark Heritage and the Rural in British Folk Horror Cinema. In: Bareither, Christoph/Tomkowiak, Ingrid (Hg.): Mediated Pasts – Popular Pleasures (= Kulturen populärer Unterhaltung und Vergnügung, Band 5). Würzburg 2020.

Trummer, Manuel: The countryside and rurality. Perspectives drawn from cultural analysis of the rural. In: Journal of European Ethnology and Cultural Analysis 2018, 3 (2), S. 145–168.

Trummer, Manuel: „… der Eigenart Bayerns gerecht werden.“ Ökonomie und Agenda ländlicher Bilder im BR Fernsehen. In: Braun, Karl u. a. (Hg.): Wirtschaften. Kulturwissenschaftliche Perspektiven. Marburg 2019, S. 661–673.

Trummer, Manuel: Das Land und die Ländlichkeit. Perspektiven einer Kulturanalyse des Ländlichen. In: Zeitschrift für Volkskunde 114 (II/2018), S. 187–212. [peer reviewed]

Trummer, Manuel: Making Bavaria. Zur medialen Governance des Ländlichen am Beispiel des BR Fernsehen. In: Jahrbuch für Geschichte des ländlichen Raumes/Rural History Yearbook 2018, S. 86–107. [peer reviewed]

Trummer, Manuel: Urviecher und Rebellen. Bayern als audiovisueller Mythos. In: Haus der Bayerischen Geschichte (Hg.): Wald, Gebirg und Königstraum – Mythos Bayern. Katalog zur Landesausstellung 2018. Regensburg: Pustet 2018, S. 102–110.

Trummer, Manuel: Práce, mobilita a pojetí života ve venkovských regionech západních Cech a vychodního Bavorska. Srovnávací etnografie. In: Hlavacka, Milan/Luft, Robert/Lunow, Ulrike/Pokorná, Magdalena (Hg.): Ceské zeme a bavorsko. Konfrontace a paralely (= Konferenzband des Collegium Carolinum, des Historicky ústav AV CR und des Hauses der Bayerischen Geschichte zur Bayerisch-Tschechischen Landesausstellung 2016/2017 in Prag und Nürnberg). Prag: Historický Ústav 2017, S. 295–306.

Trummer, Manuel: Arbeit, Mobilität und Lebensgestaltung in ländlichen Regionen Westböhmens und Ostbayerns. Eine vergleichende Ethnographie. In: Hlavacka, Milan/Luft, Robert/Lunow, Ulrike (Hg.): Tschechien und Bayern. Gegenüberstellungen und Vergleiche vom Mittelalter bis zur Gegenwart (= Konferenzband des Collegium Carolinum, des Historicky ústav AV CR und des Hauses der Bayerischen Geschichte zur Bayerisch-Tschechischen Landesausstellung 2016/2017 in Prag und Nürnberg). München: Collegium Carolinum 2016, S. 345–358.

Trummer, Manuel: Zurückgeblieben? „Shrinking Regions“ und ländliche Alltagskultur in europäisch-ethnologischer Perspektive – Forschungshorizonte. In: Alltag – Kultur – Wissenschaft. Beiträge zur Europäischen Ethnologie 2 (2015), S. 149–164.

Trummer, Manuel: „[…] so verdient derselbe mehr das Prädikat ‚wohlhabend‘, als ‚verarmt‘.“ Der Physikatsbericht des Landgerichtes Vilseck von 1860. Quellenedition. In: Der Eisengau 44 (2015). Kallmünz: Lassleben 2015, S. 20–102.

Trummer, Manuel: Heimat Hinter(m)wald? Wald und Nationalpark als Konstituenten regionaler Identität im Landkreis Freyung-Grafenau. In: Binder, Christian/Drascek, Daniel (Hg.): Wald : Mensch : Museum : Wildnis. Tagungsband zur Neueröffnung des Waldgeschichtlichen Museums Sankt Oswald (17.9.–19.9.2010), S. 77–83.

Trummer, Manuel: Blumenduft und Stallgeruch. Notizen zu einer Geschichte der Landluft zwischen Duftdesign und Desodorisierung. In: Kirche im ländlichen Raum 61 (2010/IV), S. 11–19.



  1. Fakultät für Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften
  2. Institut für Information und Medien, Sprache und Kultur (I:IMSK)

Lehrstuhl für Vergleichende Kulturwissenschaft

Sekretariat
 



PT 3.0.37

Telefon 0941/943-3722

Universitätsstraße 31
93053 Regensburg

E-Mail