Zu Hauptinhalt springen
Gewählte Sprache ist Deutsch Select language
Startseite UR

DaF - Theatergruppe Babylon - Aktuelles

Pardon wird nicht gegeben

Eine - leider aktuelle - Komödie in vier Akten

von Herbert Asmodi

 26. Juni bis zum 30. Juni 2018

im Theater an der Uni

jeweils 19.30

5,-/8,-

Karten an der Abendkasse, unter karten@theaterbabylon.de und

bei Bücher Pustet an der Uni


 

Web
 


 


Der Kunsthändler Krell und seine stillen Teilhaber möchten Schuwaloff zum größten Maler der Gegenwart aufbauen – da aber der Gewinn noch größer ist, wenn der Künstler tot und die Anzahl der Bilder begrenzt ist, ist ein Mordkomplott durch die Manipulation der drogenabhängigen Frau des Künstlers wichtiger Bestandteil des Plans. Gegen diese Geschäftsidee stellt sich die idealistische Vierte im Bunde, Prinzessin Stephanie, die allerdings durch die Schulden ihres Bruders Bonifaz, die dieser gemacht hat, um die vier Weltmächte zum Weltfrieden zu zwingen, erpressbar scheint.

Eine leider aktuelle Komödie – diesen Untertitel haben wir dem Text von Asmodi aus dem Jahr 1958 gegeben – und mehr kann man dazu auch nicht mehr sagen. 1958 war der zweite Weltkrieg gerade mal 13 Jahre vorbei und die Welt steckte mitten im kalten Krieg, der mit der Berlin-Blockade 1948/49 schon einmal unangenehm heiß geworden war – und die nächste Erhitzung war mit der Kuba-Krise auch nicht mehr so weit entfernt.

Und heutzutage stecken wir wieder in einer unangenehmen Erwärmung des Welt(kriegs)klimas und alles was über den Traum vom Weltfrieden und den Selbstzerstörungskraft der Menschen vor sechzig Jahren von Asmodi seinem zynischen Realisten Phillip und seinen idealistischen – und von der Realität entrückten- adligen Geschwisterpaar in den Mund gelegt wurde, können wir leider immer noch und wieder nachfühlen und unterschreiben.

  1. Universität Regensburg

Theatergruppe Babylon

Andreas Legner
Christine Kramel
Dr. Armin Wolff

Babylonlogo 2018

Kontakt

E-Mail