Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

Odessa und Umgebung 2019

Img 4342

Diese Exkursion, geleitet von Klaus Buchenau und Ger Duijings, führte uns an die nördliche Schwarzmeerküste, die Russland im 18. Jahrhundert vom Osmanischen Reich eroberte und die heute größtenteils zur Ukraine gehört. Im Mittelpunkt stand Odessa als traditionell kosmopolitische Hafenstadt mit starken Verbindungen nach Südosteuropa, hinzu kamen Tagesausflüge in das südliche Bessarabien (Budschak) und nach Transnistrien. Das breit aufgestellte Programm der Exkursion konzentrierte sich neben der Geschichte der Region auf gesellschaftspolitische Themen und Alltagskultur. 

Diese Exkursion wurde durch das Forum Internationaler Jugendaustausch Regensburg (FIJR) sowie durch das DAAD-Programm PROMOS gefördert, wofür wir uns herzlich bedanken.

Logo Fijr

Logo Daad

Exkursionstagebuch von Melanie Hussinger und Magdolna Molnár 



Exkursionsberichte (als PDF-Dateien)

Rainer Baumann und Felix Döhla: Transnistrien. Ein Tag in einem Staat, den es nicht gibt.

Jessica Beine: Die jüdische Bevölkerung Odessas.

Anna Buchberger: Tradition in der Moderne. Besuch des russisch-orthodoxen Priesterseminars in Odessa.

Lena Demmeler: Moldavanka – eine etwas andere Facette Odessas?

Uschi Gmelch: Korruption, Oligarchen und Stillstand – Der Bürgermeister von Odessa. 

Dominika Halemba: Odessas Architekturphänomen.

Nico Heider: Monumente und Gedächtnisstäten in Odessa: Erinnern an die goldene Zeit. 

Astrid Heindel: Siebter Kilometer – Tradition und Handel außerhalb der Stadt.

Melanie Hussinger: "Odessiter aller Länder - vereinigt euch"

Ivo Music: Odessa – Soziodemographische Dimension der Schwarzmeermetropole.

Jessica Niko und Jonas Riedl: Ausflug in die bessarabiendeutsche Vergangenheit: Sarata.

Johannes Nüßer: Geschichte Odessas.

Louisa Polowy: Wie geht es der Zivilgesellschaft Odessas? – Ein Vortrag des Soziologen Alexander Dobroer.

Fabian Riesinger: Griechischer Platz Odessa.

Anna-Theresa Rončević: Kulturen treffen aufeinander - im Austausch mit Odessiter Studierenden.

Benedikt Schneider: Odessa, wie es is(s)t.

Paula Schön: In Odessa und Regensburg auf Stimmenfang zum neuen Sprachengesetz in der Ukraine...

Vanja Tadić und Viktoriia Schwarzfischer: Das Bayrische Haus in Odessa – Viel mehr als „nur“ Vermittler der deutschen Sprache.

Denise Trzka: Die Beziehungen zwischen der Ukraine und der Europäischen Union. Ein Vortrag von Darina Dvornichenko.

Anmerkung: In den Berichten wurde die Transkription nicht vereinheitlicht, da keine zufriedenstellende Lösung gefunden wurde. Eine Vereinheitlichung in das Russische oder das Ukrainische könnte die jeweils andere Seite missmutig stimmen. Dementsprechend schrieben die VerfasserInnen der Berichte Personennamen, Orte und Ähnliches so, wie sie es in ihrem Essay für angebracht hielten oder es gewohnt waren. 


  1. Fakultät für Philosophie, Kunst-, Geschichts- und Gesellschaftswissenschaften
  2. Institut für Geschichte