Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

Cosmin Pricop

Fellow 2019-2022

Cosmin Pricop

Raum: SGLG 319

Tel.: +49 941 943-5971

E-Mail: pricosmin@yahoo.com


Kurzbiografie

Lebenslauf

  • 2001-2008 Studium der Theologie in Bukarest, Tübingen und Frankfurt am Main
  • 2010 Promotion in Bukarest (Ökumenische Theologie)
  • 2014 Zweite Promotion in Frankfurt am Main (Neues Testament), ausgezeichnet mit dem zweiten Preis der Kurt Hellmich Stiftung (Regensburg)
  • Seit 2011 Assistent im Fach Neues Testament an der Orthodox-Theologischen Fakultät der Universität Bukarest

Mitgliedschaften

  • Studiorum Novi Testamenti Societas (SNTS)
  • Eastern European Liaison Committee (EELC)
  • Dialogkommission der Orthodoxen Kirchen mit dem Lutherischen Weltbund (als Delegierte der Rumänisch-Orthodoxen Kirche)
  • Dialogkommission der Rumänisch-Orthodoxen Kirche mit der Evangelischen Kirche in Deutschland

Laufende Projekte

  • Rezeptiongeschichte des Textes aus Joh 1,14b (über das Wohnen des Logos) in frühchristlichen Diskursen bis 325

Kurzbibliografie

Monographien

  • Die Verwandlung Jesu Christi. Historisch-kritische und patristische Studien (WUNT II/422), Mohr&Siebeck, Tübingen 2016.

Rezensiert:

  • Sacra Scripta 16 (2018), 248-251 [Radu Gârbacea];
  • Journal of Ecclesiastical History 69 (2018), 826-827 [John Sehorn];
  • Journal for the Study of the New Testament 40 (5/2018), 23-24 [Peter Oakes];
  • Novum Testamentum 60 (2018), 102-104 [Predrag Dragutinovic];
  • Jahrbuch für Liturgik und Hymnologie 56 (2017), 78 [Helmuth Schwier];
  • Theologische Literaturzeitung 142 (6/2017), 630-632 [James Buchanan Wallace];
  • Zeitschrift für Kirchengeschichte 128 (2017), 246-248 [Gudrun Nassauer].
  • From Espoo to Paphos. The Theological Dialogue of the Orthodox Churches with the Lutheran World Federation (1981-2008), Basilica, București 2013.

Aufsätze

  • Orthodox Biblical Exegesis between East and West, în: ks. Marek Dobrzeniecki/ks. Maciej Raczyński-Rożek (Ed.), Teologia między Wschodem a Zachodem (Myśl teologiczna), WAM, Krakow 2019, 181-192.
  • Die Bibel als Grund und Quelle der Theologie. Theorie und Praxis in der orthodoxen Kirche, în: MD 70 (2-3/2019), 60-65.
  • Sola Scriptura? Eine rumänisch-orthodoxe Perspektive, în: Stefan Alkier (Hrsg.), Sola Scriptura 1517 – 2017. Rekonstruktionen – Kritiken – Transformationen – Performanzen (Colloquia historica et theologica 7), Tübingen 2019, 359-376.
  • Johannes Chrysostomos als Interpret des Römerbriefes. Leitlinien eines patristisch-exegetischen Beispiels, in: György Benyik (ed.), Interpretation of the Letter to the Romans in Orthodox Theology, during the Renaissance, during the Reformation period and in today’s Biblical Studies. 28th International Biblical Conference Szeged, 28-30 August, 2017, Jate Press, Szeged 2018, 251-266.
  • Ulrich Luz und seine Begegnung mit dem orthodoxen Schriftverständnis. Eine orthodoxe Beobachtung, Sacra Scripta XV (1-2/2017), 115-128.
  • Историјско-критичка метода и Свети Оци: Кратка историја заједничке рецепције са екуменским импликацијама на нивоу библијских студија, in: Богословље 76 (2/2017), 7-27.
  • Reformation und Reformationsjubiläum aus orthodoxer Perspektive, Una Sancta 72 (3/2017), 184-194.
  • Der Weg des Wunderverständnisses in der orthodoxen biblischen Theologie am Beispiel der Verklärungsgeschichte, în Stefan Alkier / Ioan Dumitru Popoiu (Hrsg.), Wunder in evangelischer und orthodoxer Perspektive, Lepizig 2015, pp. 141-160, ISBN 978-3-374-04110-7.
  • The Historical-Critical Method and the Holy Fathers. A Brief History of a Mutual Reception with Ecumenical Implications at the Level of Biblical Studies, RES 6 (3/2014), pp. 354-377, ISSN 2190-0582.

Forschungsschwerpunkte

  • Biblische Hermeneutik
  • Patristische Exegese
  • Reception History
  • Apokryphe Apostelakten


  1. STARTSEITE UR

CENTRE FOR ADVANCED STUDIES

BEYOND CANON

Heterotopien religiöser Autorität im spätantiken Christentum (FOR 2770)

Logo Quadratisch
Sekretariat:

ulrike.linder-windbichler@ur.de

Tel.: +49 941 943-5972

Wiss. koordination:

stephanie.hallinger@ur.de

Tel.: +49 941 943-5971