Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

Konzeptevaluation

Die Konzeptevaluation dient der Einhaltung und Sicherung universitätsinterner Qualitätskriterien sowie der relevanten externen Anforderungen bei der Einführung neuer Studiengänge. Sie soll darüber hinaus die Studierbarkeit und Durchführbarkeit der neuen Studiengänge sicherstellen.

Zu diesem Zweck wird der geplante Studiengang noch vor Beschlussfassung durch die Gremien von der Universitätsleitung und dem Senat, in der Regel durch den Senatsausschuss "AG Prüfungsordnungen", anhand der Studiengangsdokumente auf Grundlage der Kriterien zur Entscheidung über die Einführung neuer Studiengänge (Stand 27.03.2019; PDF) evaluiert.

Die Ordnung zur Evaluation von Studium und Lehre an der Universität Regensburg (i.d.F. der Änderungssatzung vom 12. August 2020, PDF) beschreibt den Geltungsbereich, den Zweck sowie die Zuständigkeiten der Konzeptevaluation. Der genaue Ablauf bei der Einführung neuer Studiengänge sowie allgemeine Grundsätze werden in der „Verfahrensbeschreibung zur Einführung neuer Studiengänge“ beschrieben. Die Verfahrensbeschreibung finden Sie in unserem Prozessportal (nur Universtätsangehörigen zugänglich).

Die Konzeptevaluation besteht aus einem zweistufigen Verfahren:


Begutachtung durch die Universitätsleitung

Bei der Einführung neuer Studiengänge wird der Universitätsleitung noch vor Ausarbeitung der gremienrelevanten Studiengangsdokumente eine Kurzbeschreibung des neuen Studienganges zur Kenntnis- und Stellungnahme vorgelegt. Die Begutachtung neuer Studiengänge durch die Universitätsleitung umfasst unter anderem folgende Aspekte:

  1. Profil der Studiengänge
  2. Ziele der Studiengänge
  3. Nachfrage, Bedarf und Anschlussfähigkeit
  4. Kapazität und Ressourcen

Die Universitätsleitung gibt abschließend eine Stellungnahme zum geplanten Studiengang an den Senat sowie die Programmverantwortlichen der neuen Studiengänge ab.


Begutachtung durch den Senat

Der Senat, in der Regel der von ihm eingesetzte Senatssauschuss "AG Prüfungsordnungen", begutachtet den Inhalt und den Aufbau neuer Studiengänge sowie – im Falle wesentlicher Änderungen – bestehende Studiengänge auf Grundlage des Studiengangkonzeptes sowie der Studiengangsdokumente (Studien- und Prüfungsordnung, Modulkatalog, Studienverlaufsplan, sonstige Ordnungen und Dokumente) im Hinblick auf folgenden Kriterien:

  1. Kompetenzorientierte Studiengangsziele
  2. Zielorientiertes Modularisierungskonzept
  3. Realistische Leistungspunktvergabe
  4. Wissenschaftsorientierter und forschungseingebundener Studiengang
  5. Förderung der Zukunftsfähigkeit und akademische Horizonterweiterung
  6. Förderung der Nationalen und Internationalen Mobilität
  7. Einhaltung der formalen Kriterien

Die Ergebnisse der Prüfung werden der Fakultät vorgelegt, um ggf. eine Stellungnahme und/oder Nachbesserungen zu ermöglichen.

Die Fakultät bindet in der Regel mindestens einen fachlich einschlägigen und unbefangenen Hochschullehrer bzw. eine fachlich einschlägige und unbefangene Hochschullehrerin in das Verfahren der Konzeptevaluation ein. Die zuständige Fakultät entscheidet in welcher Weise der Gutachter oder die Gutachterin in das Verfahren der Konzeptevaluation eingebunden wird und in welcher Weise die Anforderungen der Berufspraxis, abgestimmt auf die jeweiligen Erfordernisse des einzuführenden Studiengangs, berücksichtig werden.

Das Gesamte Verfahren wird vom Referat für Studienbezogene Rechtsangelegenheiten (Ref. I/2) betreut und koordiniert. Dabei werden auch sämtliche Studiengangsdokumente (insbesondere Prüfungsordnung und Modulbeschreibungen) einer rechtlichen Prüfung hinsichtlich der Einhaltung der formalen Kriterien der Bayerischen Studienakkreditierungsverordnung unterzogen (Prüfbericht), so dass nur rechtlich einwandfreie Dokumente den Gremien vorgelegt werden.

Nach erfolgreichem Durchlaufen der Konzeptevaluation verleiht die Universitätsleitung das Siegel des Akkreditierungsrates für akkreditierte Studiengänge.



  1. Verwaltung
  2. Referat I/1

Qualitätsmanagement und Koordination in Studium und Lehre

 

Koordination
Koordination

Matthias Baderschneider
Telefon 0941 943-1531
E-Mail