Zu Hauptinhalt springen

Rückblick

Meet the Entrepreneur (8. Februar 2022)

Cirta Rosbach: Wir sprechen gerne für Sie!

Cirta Rosbach studierte Erziehunswissenschaften (Schwerpunkt Erwachsenenbildung) und Sprecherziehung/ Sprechwissenschaft an der Universität Regensburg. Der Schwerpunkt lag dabei in der rhetorischen Kommunikation, Stimmbildung und Sprechkunst. Bereits mit 18 Jahren hatte sie ihren ersten Werbespot eingesprochen und wurde nach und nach immer öfter von Tonstudios gebucht.

Während des Studiums gründete sie 2002 ihre Firma civox – voice & sound solutions. Seit her bietet Civox professionelle Vertonungen von Mailboxansagen über Callcenterauswahlmenüs, Werbung und Offtexte für Filme. Zudem koopertiert Frau Rosbach mit über 60 Sprecher:innen aus aller Welt zusammen. Die besondere Kompetenz ist dabei die Produktion fremdsprachiger Aufnahmen in Zusammenarbeit mit über 30 Native Speakern. Sie selbst ist auch als Sprecherin für andere Studios, als Trainerin für rhetorische Kommunikation und als Nachrichten Moderatorin für einen regionalen Sender tätig.


Meet the Entrepreneur (24. Januar 2022)

Dr. Jonas Mark: Es ist nicht alles Gold, was glänzt!

Dr. Jonas Mark studierte Chemie an den Universitäten Regensburg, Malaga und an der University of Kansas und schloss mit dem damals neuen Dual Degree Bachelor der Universität Regensburg und der University of Kansas ab. Danach stieg er direkt in das Promotionsstudium an der Universität Regensburg ein und promovierte in der instrumentellen Analytik / analytischen Geräteentwicklung bei Prof. Dr. Frank Michael Matysik im Juli 2014.

Bereits 2012 gründete er  - gemeinsam mit zwei Studienkollegen und damals noch in der Form von zwei GbRs. Diese wurden 2015 in die MARAWE GmbH & Co KG. KG überführt. In seinem Bericht erzählte Jonas Mark, wie es dazu kam und welche Aspekte er an seinem Arbeitsalltag besonders schätzt.

Inzwischen verfügt die Firma über ein breit aufgestelltes Portfolio an Produkten aus den Bereichen Oberflächenveredelung (Marken Tifoo und teils auch Walhalla Chemie), Bauchemie (Tobolin) und Edelmetallprüfgeräten (Goldanalytix). Aktuell steht vor allem die Marke Goldanalytix im Fokus, im Rahmen derer analytische Messgeräte zur Echtheitsprüfung von Edelmetallen entwickelt und hergestellt werden.


In Kooperation mit:

             



Startup Challenge (17. Januar 2022)

Die Startup Challenge wird durch das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst gefördert. Das Projektmanagement liegt seit 2020 bei HOCHSPRUNG, dem Entrepreneurship-Netzwerk der bayerischen Hochschulen.

Wie schaffe ich als Startup erfolgreich den Markteintritt? 31 Studierendenteams von 17 Hochschulen aus ganz Bayern haben genau das während der Startup Challenge 2021/22 ausprobiert. In einem Online-Startup Game traten sie gegeneinander an. Die Siegerinnen und Sieger wurden am 17. Januar 2022 im Rahmen einer virtuellen Preisverleihung ausgezeichnet.

In sechs Spielrunden über 7 Wochen planten insgesamt 111 Studierende virtuell den Markteintritt des eigenen Start-ups, bauten eine Produktion auf, organisierten Marketing und Vertrieb und reagierten auf das Kundenfeedback. So durchliefen die Teams auf insgesamt 5 virtuellen Märkten den kompletten Prozess der Firmengründung und des Markteintritts. Die Branche war dabei vorgegeben – in diesem Jahr der Fahrradmarkt. Den Teams wurde das fiktive Startkapital zur Verfügung gestellt, um eine innovative, neue Produktlinie von 3D-gedruckten Carbon Fahrrädern zu starten.

1. Platz auf den 5 Märkten (je 500 Euro Preisgeld)

  • BikeX (FAU)

  • FAF Bikes (Kempten)

  • Radhaus (HAW Ansbach)

  • Rike – ride a bike (HAW Kempten)

  • uBike (FAU)

2. Platz auf den 5 Märkten (je 300 Euro Preisgeld):

  • Aerotyne (HAW Kempten)

  • BeeMobile (Uni Regensburg)

  • Bike2Ride (HAW Landshut)

  • Elite Bikes (Uni Regensburg)

  • JensBike (HAW Kempten)

3. Platz auf den 5 Märkten (je 200 Euro Preisgeld):

  • Bikefinderr (HAW München)

  • CarboBike (Uni Bayreuth & HAW Augsburg)

  • Printerfiets (TUM)

  • streamInd (HAW Augsburg, Uni Bayreuth & LMU)

  • tuktuk-bike (HAW Ansbach)


Meet the Entrepreneur (14. Dezember 2021)

Dr. Martin Geier: Leading Mosquitoes Around by the Nose – Of Mosquitoes and Business

Almost 20 years ago, Dr. Martin Geier (together with Dr. Andreas Rose) founded Biogents AG (formerly Biogents GmbH). During their doctorate at the Institute of Zoology at the University of Regensburg, they had the idea of developing new traps and attractants and thus a new approach for the targeted and environmentally friendly control of dangerous pathogens on the basis of the knowledge gained in their research on blood-sucking insects.

Dr. Geier told in his lecture how the good equipment and the scientific freedom at the chair, the local network and international contacts as well as the support from FUTUR with regard to patent applications and funding acquisition in the early phase got the foundation off the ground. He also explained the parallels to biological principles in the business world, why perseverance and tenacity are decisive success factors both in science and as a founder and managing director, and how to start a business without a lot of capital.

Biogents AG, founded in 2002, now employs a good 35 people in the development and manufacture of highly efficient mosquito traps as well as providing services to develop mosquito repellents and related products.

The lecturewas held in English!

In cooperation with:


Meet the Entrepreneur (30. November 2021)

Klaus Nagl: Klimaschutz und Energiewende durch Daten & Technologie? Einfach machen!

Klaus Nagl studierte und promoviert an der Universität Regensburg im Fach Physik. Als Doktorand gründete er vor vier Jahren die Consolinno Energy GmbH.

Die Consolinno Energy GmbH ist ein schnell wachsendes GreenTech StartUp, welches durch datengetriebene Softwarelösungen und Hardware jedem ermöglicht, Teil der Energiewende zu sein. Klaus Nagl gründete das Unternehmen Anfang 2017 und beschäftigt derzeit ca. 75 Mitarbeiter:innen.

Warum er diese Entscheidung traf und wie sein Weg verlief, davon berichtete Klaus Nagl und erläuterte anhand von konkreten Beispielen welcher Teil zur Energiewende und zum Klimaschutz geleistet werden soll.


Hochschulgründertag (17. November 2021)

Mittwoch, 17. November 2021, 15.15-17 Uhr, via ZOOM

Innovative Gründungen wurden am Hochschulgründerag ausgezeichnet

Basierend auf dem gemeinsamen Konzept der Gründungsförderung werden Gründer:innen aus den drei Verbundhochschulen des Oberpfalz Start-up HUB (Universität Regensburg, OTH Regensburg, OTH Amberg/Weiden) mit dem O/HUB-Preis ausgezeichnet.

Im Mittelpunkt der Online-Veranstaltung standen die prämierten Gründer:innen aus den Hochschulen der Oberpfalz mit ihren Gründungsprojekten. Den diesjährigen Gründerpreis für die Uni Regensburg bekam die Microbify GmhH, ein Start-up, das als Dienstleister agiert und schwerpunktmäßig am Einsatz von Mikroorganismen zur Produktion regenerativer Energieträger arbeitet: mit kleinen Organismen groß denken, und damit einen wichtigen Beitrag zur Energiewende leisten – das ist Microbify!


Meet the Entrepreneur (26. Oktober 2021)


Dr. Ludwig Fuchs studierte und promovierte an der Universität Regensburg im Fach Wirtschaftsinformatik. Im Anschluss an Auslandsaufenthalte und PostDoc-Zeit stand eigentlich die Weiterverfolgung der wissenschaftlichen Laufbahn auf dem Plan – doch Dr. Fuchs gründete stattdessen ein eigenes Software-Unternehmen.

Warum er diese Entscheidung traf, wie die Unterstützung durch das Förderprogramm BayTOU Starthilfe leistete und welche Hürden bei der - für den Unternehmenserfolg mit einem Nischenprodukt entscheidenden - Kundengewinnung überwunden werden mussten, schilderte der Gründer und Geschäftsführer der Nexis GmbH in seinem ersönlichen Erfahrungsbericht.

Die Nexis GmbH ist Vorreiter und führender Anbieter von innovativer Software für IT-Sicherheit. Das Unternehmen wurde 2009 gegründet und beschäftigt derzeit ca. 30 Mitarbeiter:innen.


5-Euro-Business Wettbewerb (Sommersemster 2021)

Spannendes Finale am 1. Juli 2021

1. Preis: Kickgum GbR 2. Preis: Radl Madln GbR 3. Preis:Brücke der Generationen GbR

Die Pitch-Videos der sieben teilnehmenden Gründer*innenteams waren der krönende Höhepunkt des 5-Euro-Business-Wettbewerbs im Sommersemester 2021. Insgesamt 27 Studierende präsentierten auf der Online-Abschlussveranstaltung ihre Geschäftsideen.

Den ersten Platz belegte die „Kickgum GbR“, gefolgt von der „Radl Madln GbR“ und der „Brücke der Generationen GbR“. Das Gewinner*innenteam erhielt 800 Euro, die Zweitplatzierten freuen sich über 600 Euro, der dritte Platz ist mit 400 Euro dotiert.

Auf dem digitalen Siegertreppchen landete das Team „Kickgum GbR“. Vor allem durch seine innovative Idee, einen Kaugummi mit Funktionalität zu verbinden, überzeugte das Quartett die Jury. In der Heimküche haben die Studierenden einen nachhaltigen Kickgum aus Chicle und natürlichem Koffein entwickelt, um die Konsument*innen leistungssteigernd durch den Tag zu bringen.

Den zweiten Platz konnte das Team „Radl Madln GbR“ für sich entscheiden. Den beiden Studentinnen ist der Nachhaltigkeitsgedanke sehr wichtig. Deshalb haben sie es sich zum Ziel gemacht, ein klares Zeichen gegen die Wegwerfgesellschaft zu setzen, indem sie gebrauchte Fahrräder vor der Verschrottung retten, aufbereiten und wieder verkaufen.

Platz drei ging an das fünfköpfige Frauen-Team „Brücke der Generationen GbR“ mit seiner sozialen Geschäftsidee einer Non-Profit-Organisation, die engagierte Studierende und alleinlebende Senior*innen zusammenbringt. Im Vordergrund steht der generationsübergreifende Austausch in Form von Partnerschaften und Veranstaltungen.

Noch zwei weitere Preise wurden verliehen: Der mit 150 Euro dotierte Medienpreis ging an das Team „Joy from Soy GbR“. Und über den von der IT Heroes GbR gesponserten Sustainability Award durfte sich das zweitplatzierte Team der „Radl Madln GbR“ freuen und zusätzlich 500 Euro mit nach Hause nehmen.


Grünes UR-StartUp erfolgreich bei PlanB (23. Juni 2021)

Regensburger Start-Up erfolgreich im Gründerwettbewerb „PlanB – Biobasiert Business Bayern“ 2021

Linda Dengler, Andrea Böllmann, Georg Schmid, Anja Kaul.           Foto: Germann Popp


PlanB sucht und unterstützt im zweijährigen Turnus Start-ups, deren Ideen Herausforderungen für die Rohstoffwende und eine nachhaltigere Zukunft adressieren. Zum vierten Mal zeichnete der internationale Start-up Wettbewerb „Plan B – Biobasiert.Business.Bayern“ die besten Geschäftsideen für biobasierte Lösungen aus.

Von insgesamt 62 internationalen Teilnehmer*innen – aus ganz Deutschland sowie aus Chile, Großbritannien, Tschechien, Schweiz, Indien und Belgien – wurden fünf zum Finale ins Straubing eingeladen, um am 23. Juni 2021 in einer Hybrid-Veranstaltung ihre Ideen zu präsentieren. Dabei überzeugte das Team der Microbify GmbH, der jüngsten Ausgründung aus der Universität Regensburg die Jury und sicherte sich den mit 3.000 € dotierten 3. Platz. Microbify arbeitet unter anderem an der Nutzung alter Erdgasspeicher für die Produktion von grünem Erdgas durch extremophile Mikroorganismen.

Die Idee zur Firmengründung entstand vor zwei Jahren am Lehrstuhl für Mikrobiologie, nachdem Unternehmen wiederholt Anfragen zu mikrobiellen Dienstleistungen und Forschungsarbeiten im Bereich Produktion und Speicherung von regenerativen Energieträgern an Prof. Dr. Dina Grohmann, Inhaberin des Lehrstuhls für Mikrobiologie und Leiterin des Archaeenzentrums an der Universität Regensburg, gerichtet hatten. Schnell wurde klar, dass die über Jahrzehnte in Regensburg aufgebauten Expertisen und Techniken beim Umgang mit anaeroben und extremophilen Mikroorganismen einen wichtigen Beitrag zur Energiewende leisten können. Da die Kapazitäten des Lehrstuhls für solche Projekte jedoch bei weitem nicht ausreichen würden, gründeten Nachwuchswissenschaftler*innen am Lehrstuhl im April 2021 die Microbify GmbH. Das Unternehmen agiert dabei als Dienstleister und arbeitet schwerpunktmäßig am Einsatz von Mikroorganismen zur Produktion regenerativer Energieträger, vor allem im Bereich biologischer Power-to-Gas Anwendungen. Ein Kernprojekt ist dabei die Untergrundmethanisierung. Hier werden methan-produzierende Mikroorganismen eingesetzt, um in ehemaligen Erdgaslagerstätten erneuerbares „Bio-Erdgas“ zu erzeugen, das direkt in das bestehende Gasnetz eingeleitet werde kann. Darüber hinaus hilft die Microbify GmbH bei der Identifizierung und Vermeidung mikrobiell induzierter Schäden an der Gasinfrastruktur, die insbesondere bei der Umstellung auf grünen Wasserstoff ein zunehmendes Problem darstellen werden. „Wir lieben die Herausforderungen, die die Arbeit unter Sauerstoffausschluss mit sich bringt“, schwärmt das Team.

Microbify GmbH


Aus der Forschung zur Gründung (15. Juni 2021)

Das war "Aus der Forschung zur Gründung - Schutz & Verwertung von Forschungsergebnissen"

Nach Promotion oder Postdoc kann man viele Wege einschlagen. Wie der Schritt aus der Forschung zur Gründung gelingt, und was dabei zu beachten ist: darüber informierte diese Online-Veranstaltung, die wir zusammen mit unseren Kolleg:innen von WIN - Zentrum zur Förderung des Wissenschaftlichen Nachwuchses Ende Juni angeboten haben.

Wissenschaftler:innen erwerben und generieren fortlaufend neue Erkenntnisse und Ergebnisse. Ob und wie diese rechtlich geschützt und verwertet werden können, was dabei berücksichtigt werden muss, und welche Ansprechpartner behilflich sind, erläuterte der Erfinderberater der UR, Prof. Dr. Stefan Kreitmeier.

Das Team der Gründerberatung zeigte auf, wie der Transfer wissenschaftlicher Ergebnisse in marktfähige Produkte und Services über Ausgründungen an UR und UKR unterstützt wird, welche Angebote und Netzwerke zur Beratung und Begleitung Gründungsinteressierter existieren, und welche staatlichen Förderprogramme hier Finanzierungshilfen leisten.

Im Anschluss an die Impulsvorträge demonstrierte ein Erfahrungsbericht anschaulich den Weg vom Forscher zum Gründer. Es bestand ausreichend Zeit für Fragen und zum direkten Austausch mit Dr. Michael Hannus, Gründer und Geschäftsführer der siTOOLs Biotech GmbH, die 2013 von ihm und Prof. Dr. Gunter Meister als Spin-out der Intana Bioscience und der Universität Regensburg gegründet wurde. Die Geschäftsidee basiert auf Forschungsarbeiten im Bereich der RNA-Interferenz, die Vorbereitungsphase der Gründung wurde durch EXIST-Forschungstransfer gefördert. Mittlerweile liefert die siTOOLs Biotech ihre Produkte für die Genfunktions-Analyse an zahlreiche Forscher aus Wissenschaft und Industrie in Europa, den USA und Asien.


Frauen gründen (3. Februar 2021)

Das war "Frauen gründen"

3. Februar 2021

Drei erfolgreiche Gründerinnen im Gespräch

Rund 45 Teilnehmer*innen waren bei der Online-Veranstaltung dabei, in der Sabrina Heerklotz - Innok Robotics, Hanne Philipp  carpe verba und Lea Frank  anybill Einblicke in ihre Gründungsstories gaben und von Höhen und Tiefen im Gründungsprozess berichteten. In der Diskussion im Anschluss gingen die drei Expertinnen auf individuelle Fragen der Teilnehmer*innen ein, gaben wertvolle Tipps  und ermutigten so sicherlich einige Gründunsgwillige den nächsten Schritt in Richtung Selbständigkeit in Angriff zu nehmen.


Das Team der Gründerberatung bedankt sich bei allen Teilnehmer*innen und wünscht allen, die nun Lust aufs Gründen bekommen haben, viel Erfolg bei ihren Vorhaben!



Gründerberatung

Kontakt:

E-Mail: gruenderberatung@ur.de

.


Petra Riedl
Tel. +49 941 943-2338

Dr. Monika Mügschl-Scharf
Tel. +49 941 943-7407

Martin Dörndorfer
Tel. +49 941 943-2380