Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

DigitalisierungGemeinsamGestalten

Am 18. September fand an der Pädagogischen Hochschule Freiburg der Workshop DiGe² statt, der sich intensiv mit der digitalen Wende und ihrer Auswirkung auf die historische Bildungsarbeit auseinandersetzte. Der von GRK-Mitglied Julian Zimmermann und Julian Happes (PH Freiburg) organisierte Workshop wollte dabei verschiedenste Projekte der digitalen historischen Bildungsarbeit,  an dem Thema Forschende und Lernende zusammenbringen um aktuelle Entwicklungen der geschichtsdidaktischen digital humanities zu diskutieren. Der Fokus lag dabei auf dem Raum in und um Freiburg und umfasste Projekte zum 900-jähringen Stadtjubiläum Freiburgs, digitalen Schulprojekten sowie Projekten aus dem musealen Bereich wie auch aus der Gedenkstättenarbeit. Ergänzt wurde dieser Fokus durch externe Vortragende anderer Hochschulen, wodurch es zu einer weiteren GRK-Beteiligung kam, da Charlotte Neubert einen Tagungsbeitrag zur digital unterstützen Erschließung des mittelalterlichen Regensburgs in der Hochschullehre vortrug („Stadtgeschichte 2.0. Eine digitale Annäherung an das mittelalterliche Regensburg“).

Neben der erfolgreichen Vernetzung von Projekten untereinander und mit (Hoch-)Schulen, führte der Workshop auch zu einem intensiveren Austausch zu der Thematik unter den am Workshop beteiligten Hochschulmitarbeiter*innen (passenderweise größtenteils zur Vormoderne und Stadtgeschichte Forschende). Der angeregte Austausch zwischen Charlotte Neubert und Julian Zimmermann von unserem GRK, Julian Happes (PH Freiburg), Kristopher Muckel (RWTH Aachen), Dr. Anja Thaller (Uni Stuttgart) und Prof. Christof Rolker (Uni Bamberg) mündete in weiteren Terminabsprachen und der Idee zum mittelfristig verstetigten Austausch (ggbfs. in Form eines Arbeitskreises). Interessierte zu dem Thema dürfen sich gerne für weitere Informationen bei Julian Zimmermann melden.

Konferenzübersicht

  • Felix Hinz (Pädagogische Hochschule Freiburg): Begrüßung
  • Patrick Bronner (Friedrich-Gymnasium Freiburg): Digitale (Fern-)Bildung? Kompetenzorientierung statt Reproduktion! (Keynote)
  • Kristopher Muckel (RWTH Aachen): Schülerlabor goAIX! – historische Orte erforschen
  • Rolf Mathis (Future History, Freiburg): „Freiburg-Zeitreise“-App
  • Rosita Dienst-Demuth und Jessica Mack (beide Lessing Realschule Freiburg): „Sie waren so alt wie du“ – heutige Jugendliche recherchierenSchicksale jüdischer Kinder und ihrer Familien in der NS-Zeit
  • Gabriele Valeska Wilczek (Das  Blaue Haus Breisach): Spurensuche Gurs – 80 Jahre nach der Deportation der badischen Jüdinnen und Juden: Was erzählt uns Mickey Mouse aus dem Internierungslager Gurs am Rande der Pyrenäen?
  • Matthias Baumann (Pädagogische Hochschule Freiburg): 900 Jahre jung. Die ArchäologInnen der Zukunft
  • Angelika Zinsmaier und Tobias Janouschek (beide Städtische Museen Freiburg): Projektvorstellung der App zur Jugendausstellung „Tales & Identities“ im Archäologischen Museum
  • Birgit Heidtke (Katholische Hochschule Freiburg): IDEA – Inklusives Digitales Erinnerungsarchiv – MigrantInnengeschichte als Teilhabe
  • Charlotte Neubert (Universität Regensburg): Stadtgeschichte 2.0. Eine digitale Annäherung an das mittelalterliche Regensburg


  1. STARTSEITE UR

Metropolität in der Vormoderne

DFG-GRK 2337

Sprecher

Prof. Dr. Jörg Oberste

St-grk 2337
Wissenschaftl. Koordination

Kathrin Pindl M.A.

Kontakt

Kathrin.Pindl@ur.de

Homepage

www.metropolitaet.ur.de