Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

The idea of the "pre-modern city"

Regensburg, 22. Mai 2019

The idea of the "pre-modern city" and its economic role - Vortrag und Workshop mit Professor Neville Morley von der University of Exeter

Neville Morley lehrt Klassikstudien und Alte Geschichte an der University of Exeter und befasst sich in seinen Schriften besonders mit sozio-ökonomischen und demographischen Aspekten im Alten Rom bzw. in den antiken Gesellschaften des Mittelmeerraums sowie mit ideenhistorischen Fragestellungen, die altgriechische (v.a. Thukydides) und neuzeitliche Denktraditionen gleichermaßen einschließen. Mit seinem umfangreichen Opus, darunter die Schlüsselpublikationen "Metropolis and Hinterland. The City of Rome and the Italian Economy, 200 BC-AD 200" (2002) oder "Antiquity and Modernity" (2009), liefert Morley substantielle Impulse für das diachrone Forschungskonzept des GRK 2337 "Metropolität in der Vormoderne".

20190522 Morley-neville

So war es für alle Beteiligten im Graduiertenkolleg, besonders für die Forschenden aus der Alten Geschichte, der Klassischen Archäologie und der Wirtschaftsgeschichte, eine eine wertvolle Gelegenheit des Lernens und Austauschs, dass Mercedes Och Professor Neville Morley für einen Vortrag im Rahmen des Forschungskolloquiums unter dem Titel "The idea of the "pre-modern city" and its economic role", und darüber hinaus für einen Workshop im Arbeitsgruppen-Format am 22. Mai 2019 gewinnen konnte.

Auf Grundlage der gemeinsamen Lektüre des Kapitels "The metropolitan city in a pre-industrial economy" aus seiner Monographie "Metropolis and Hinterland" (2002), das sich kritisch und theoriegeleitet mit den Konzepten der "producer" und "consumer" cities auseinandersetzt und dabei u.a. auf Texte von Weber, Sombart, Finley et al. Bezug nimmt, wurden Aspekte, die eine vorindustrielle Stadt zur Metropole machen, in der Gruppe diskutiert. Dazu hatte jede/r Teilnehmer/in eine bis zwei Fragen, die auf das jeweils eigene Forschungsthema im Rahmen des Graduiertenkollegs zugeschnitten waren, vorbereitet. Durch den offenen Werkstattcharakter des Workshops konnten die Regensburger Kollegiat/inn/en individuell von dem breiten Erfahrungshorizont des Historikers und seiner Perspektive auf diverse methodologische Aspekte der Wirtschafts- und Sozialgeschichte, des Urbanismus und der Demographie des Alten Rom profitieren.

Wir danken Professor Morley für dieses außerordentliche Engagement zugunsten des GRK 2337 "Metropolität in der Vormoderne".


  1. STARTSEITE UR