Zu Hauptinhalt springen
Startseite UR

Prof. Dr. Anne Brüske

Prof. Dr. Anne Brüske vertritt seit dem Wintersemester 2020/21 die Professur »Räumliche Dimensionen kultureller Prozesse« an der Universität Regensburg.

In Forschung und Lehre beschäftigt sie sich vorrangig mit disziplinären und kulturräumlichen Grenzgebieten im Kontext von Kulturwissenschaften und Soziologie. Zentrale Themen sind interdisziplinäre kulturwissenschaftliche Fragestellungen zu Raum als Dimension kultureller Austauschprozesse und globaler Dynamiken sowie zu Medien, v.a. Texten, als Zeichenreservoiren des Gesellschaftswandels.

E-Mail: anne.brueske@ur.de


CV

Akademische Positionen

Seit 10/2020 Vertretung der Professur »Räumliche Dimensionen kultureller Prozesse« an der Universität Regensburg
03/2015 – 09/2017 Olympia-Morata-Stipendiatin, Universität Heidelberg
10/2010 – 09/2017 Nachwuchsgruppenleiterin der Exzellenz-Forschungsgruppe Karibik-Nordamerika und zurück. Kulturelle Austauschprozesse in Literatur, Populärkultur und Neuen Medien mit vier Promovierenden, Heidelberg Center for Transcultural Studies (Exzellenzinitiative)

2011 – 2012,

2014 – 2015

Sprecherin des Teilprojektes Transkulturelle Studien
seit 10/2008 Akademische Mitarbeiterin, Institut für Übersetzen und Dolmetschen, Französische Abteilung (kultur- und literaturwissenschaftliche Lehre), Universität Heidelberg
04/2008 – 08/2008 Lehrbeauftragte, Institut für Politikwissenschaft, Universität Heidelberg
09/2004 – 08/2006 Lektorin für Germanistik, École Normale Supérieure (LSH) Lyon

Akademischer Bildungsweg

07/2020

Einreichung der Habilitationsschrift, Neuphilologische Fakultät, Universität Heidelberg
»Zwischen De- und Reterritorialisierung. Raumproduktion zeitgenössischer US-karibischer Diasporaliteraturen«

08/2004 – 06/2008

Promotion in Romanischer Philologie, Universität Heidelberg
»Das weibliche Subjekt in der Krise. Laclos’ Liaisons dangereuses«

09/2007 – 09/2008 Gastkollegiatin am Graduiertenkolleg »Gender in Motion. Wandlung und Persistenz in den Geschlechterverhältnissen«, Universität Basel
10/1998 – 02/2004 Magister Artium in Romanistik (Französistik und Hispanistik) und Soziologie, Universität Heidelberg
09/1997 – 06/1998 Studium der französischen Literatur, Université Montpellier III

Forschung

Forschungsprofil

In meiner kulturwissenschaftlichen Forschung beschäftige ich mich mit Kulturen und Medien Europas und der Amerikas. Dafür habe ich einen interdisziplinären Forschungsansatz im Grenzgebiet von Kulturwissenschaft, Soziologie und Regionalwissenschaft entwickelt. Spezialgebiete sind Raumtheorie, Transkulturalität sowie regionale und globale Entwicklungen.

Regionale Schwerpunkte bilden Kulturen und Medien, v.a. Texte, der zeitgenössischen Karibik, ihrer nordamerikanischen Diasporas sowie des Frankreichs der Aufklärung und der Gegenwart.

Konkret interessieren mich Phänomene des sozialen Raums, kultureller Austauschbeziehungen und globaler Verflechtungen vor dem Hintergrund postkolonialer, ökonomischer und sozialer Machtkonstellationen sowie kulturelle Ausdrucksformen im Kontext von Gesellschaftswandel und Migration. Ferner geht es mir um das Studium (post)kolonialer und diasporischer Texte und Kulture der Amerikas aus einer transarealen Perspektive sowie in ihren regionalen und glokalen Zusammenhängen.


Schwerpunkte

Theoretisch

  • (Trans)Area Studies
  • Raumwissenschaften, v.a. mediale Raumproduktion in Migrationskontexten
  • Transkulturalität und Transkulturationsprozesse
  • Gender Studies

Kulturräumlich

  • Kulturraum der translingualen Karibik und der karibischen Diasporas
  • Rewritings und Adaptationen antiker Stoffe in der (post)kolonialen Romania
  • Text, Anthropologie und Gesellschaftswandel seit der Französischen Aufklärung

Publikationen

Monographien

Das weibliche Subjekt in der Krise. Anthropologische Semantik in Laclos’ Liaisons dangereuses, Heidelberg: Universitätsverlag Winter 2010. [Dissertation, 300 S.]

Zwischen De- und Reterritorialisierung. Raumproduktion zeitgenössischer US-karibischer Diasporaliteratur 2020. [Habilitationsschrift, 561 S.]


Herausgeberschaften

Szenen von Widerspenstigkeit. Geschlecht zwischen Affirmation, Subversion und Verweigerung., Frankfurt / Main: Campus 2011. [mit Miko Iso, Aglaia Wespe, Kathrin Zehnder, Andrea Zimmermann]

Dialogues transculturels dans les Amériques / Diálogos transculturales en las Américas, Tübingen: Narr 2013. [mit Herle-Christin Jessen]

Caribbean Food Cultures: Culinary Practices and Consumption in the Caribbean and Its Diasporas, Bielefeld: Transcript 2014. [mit Wiebke Beushausen, Ana-Sofia Commichau, Patrick Helber, Sinah Kloß]

One continent / to another. Cultural Flows and Poetic Form in the South Asian and Caribbean Diaspora. Focus Issue der Zeitschrift Atlantic Studies / Global Currents. London: Routledge 13/2016. [mit Caroline Lusin]

Reshaping (G)local Dynamics of the Caribbean. Relations et Déceonnexions – Relaciones y Desconexiones – Relations and Disconnections, Heidelberg: heiUP 2018. [mit Anja Bandau und Natascha Ueckmann]

In Vorbereitung:
Antígonas del Sur. Culturas de protesta en América Latina, Berlin: tranvía 2021. [mit Ingrid Simson und Marisa Belausteguigoitia Rius]


Aufsätze

»Weibliche Subjektivität in den Liaisons Dangereuses. Das Zusammenspiel von Anthropologie und Gesellschaftsstruktur beim Scheitern der weiblichen Figuren«, Judith Klinger / Susanne Thiemann (Hgg.): Geschlechtervariationen. Gender-Konzepte im Übergang zur Neuzeit. , Potsdam: Universitätsverlag 2006, 275-298.

»Fiktionale Selbstentwürfe, Fremdentwürfe und Normativität der Frau in den Liaisons dangereuses«, Dagmar Schmelzer / Marina O. Hertrampf (Hgg.): Handeln und Verhandeln. Forum Junge Romanistik, Bonn: Romanistischer Verlag 2007, 313-333.

»Gender, Sex & Co. in der jungen Romanistik – Vorhang auf für neue, ‚ex-zentrische’ Forschungsperspektiven«, Lidia Becker / Alex Demeulenaere / Christine Felbeck (Hgg.): Grenzgänger und Exzentriker, München: Meidenbauer 2010, 185-189.

»Gender, genre, Geschlecht dans les approches françaises et allemandes du roman des Lumières«, HeLix 2 (2010), 22-48.

»Widerspenstige Utopien in Houellebecqs Particules élémentaires«, Anne Brüske / Isabel Miko Iso, Aglaia Wespe, Kathrin Zehnder, Andrea Zimmermann (Hgg.): Szenen von Widerspenstigkeit. Geschlecht zwischen Affirmation, Subversion und Verweigerung. Politik der Geschlechterverhältnisse Frankfurt / Main Campus 2011, 99-118.

»Rezension von Diasporische Bewegungen im transatlantischen Raum – Diasporic Movements – Movimientos Diaspóricos (ed. Stefanie Kron/Birgit zur Nieden/Stephanie Schütze/Martha Zapata Galindo 2010)«, Iberoamericana 11.43 (2011), 232-235.

»Ecriture et œuvre d’art dans la littérature de la diaspora caribéenne nord-américaine. Formes et fonctions de l’autoréférentialité transmédiale chez Edwige Danticat et Junot Díaz«, Ottmar Ette / Anne Kraume / Werner Mackenbach / Gesine Müller (Hgg.): Caribe como paradigme. Convivencias y coincidencias históricas, culturales y estéticas, Berlin: Edition tranvía 2012, 203-219.

»Transkulturelle Räume im US-karibischen Bildungsroman? Kulturkontakt und sozialer Raum bei Judith Ortiz Cofer, Virgil Suárez und Loida Maritza Pérez«, Daniel Graziadei / Louisa Söllner (Hgg.): Über Grenzen sprechen. Mehrsprachigkeit in Europa und der Welt, Würzburg: Könighausen & Neumann 2012, 193-211.

»Saving a (not so) brown woman from brown men – Das verhinderte Witwenopfer Aoudas«, Jörg Dünne / Kirsten Kramer (Hgg.): Weltnetzwerke – Weltspiele. Jules Vernes Le tour du monde en quatre-vingts jours, Konstanz: KUP 2013, 81-89.

»Rezension von Journeys of Formation. The Spanish American Bildungsroman (Yolanda A. Doub, 2010)«, Iberoamericana 12.45 (2012), 226-228.

»Littératures transculturelles à Montréal et à New York«, Anne Brüske / Herle-Christin Jessen (Hgg.): Dialogues transculturels dans la nouvelle Romania / Diálogos transculturales en la nueva Romania, Tübingen: Narr 2013, 7-25.

»Entre Nueva York y la isla. La memoria del espacio insular en la literatura de la diáspora dominicana«, Anne Brüske / Herle-Christin Jessen (Hgg.): Diálogos transculturales en la nueva Romania, Tübingen: Narr 2013, 89-104.

»L’amour au temps de l’évolution sociale. Sociabilité, anthropologie et genre dans Lettres de Mistriss Fanni Butlerd et Les Liaisons dangereuses«, Maximilian Gröne / Rotraud v. Kulessa (Hgg.): L’urbanité dans les textes de sociabilité du XVIe siècle jusqu’à la Révolution française, Frankfurt / Main: Peter Lang 2013, 101-123.

»Der geschriebene Mann. Konstruktionen des ‚unmoralischen’ Geschlechtes im Werk Isabelle de Charrières«, Renate Möhrmann (Hg.): Frauenphantasien. Zum ‚imaginierten Mann’ von Film- und Buchautorinnen, Stuttgart: Kröner 2014, 110-144.

»The Caribbean (on the) Dining Table: Contextualizing Culinary Cultures«. Wiebke Beushausen / Anne Brüske / Ana-Sofia Commichau / Patrick Helber / Sinah Kloß (Hgg.): Caribbean Food Cultures. Culinary Practices and Consumption in the Caribbean and its Diasporas, Bielefeld: Transcript 2014, 11-24.

»Writing from lòt bò dlo: Vodou Aesthetics and Poetics in Edwidge Danticat and Myriam Chancy«, Celucien L. Joseph / Asselin Charles / Schallum Pierre / Nixon S. Cleophat (Hgg.): Vodou in Haitian Memory. The Idea and Representation of Voudou in Haitian Imagination, New York: Lexington, 2016, 143-171. [mit Wiebke Beushausen]

»One Continent/To Another”: Cultural flows and poetic form in the South Asian and Caribbean diasporas – and beyond«, Atlantic Studies – Global Currents, 13/4 2016, 33-44. [mit Caroline Lusin]

Kurzrezension von Narrations genrées, hrgs. v. Lieselotte Steinbrügge und Suzan Van Dijk. Romanische Forschungen 128/2016, 296-298.

»Cuerpos diaspóricos, cuerpos recalcitrantes«, Claudia Gronemann / Adriana López-Labourdette / Cornelia Sieber (Hgg.): Cuerpos extra / ordinarios, Barcelona: Linkgua 2017, 37-54.

»Koloniale Erblast: Raum, Geschlecht, Ethnizität in Karibik und Diaspora«, Ruperto Carola 10 / 2017, 140-148.

»Re/escrituras de una Historia negra femenina desde Puerto Rico. las Negras de Yolanda Arroyo Pizarro y Fe en disfraz de Mayra Santos Febres en la tradición del neo-slave narrative«, Gisela Febel / Natascha Ueckmann (Hgg.): Pluraler Humanismus? Négritude und Negrismo weiter gedacht, Wiesbaden: Springer 2017, 207-232.

»Reseña: Schmutz. Ästhetik und Epistemologie eines Motivs in Literaturen und Kulturtheorien der Karibik (Isabel Exner, 2017)«, Mitologías hoy 17, junio (2018).

»Reshaping Glocal Dynamics of the Caribbean. Introduction«, Reshaping (G)local Dynamics of the Caribbean. Relations et Déceonnexions – Relaciones y Desconexiones – Relations and Disconnections, Heidelberg: heiUP 2018, 1-27. [mit Anja Bandau und Natascha Ueckmann]

»Reading postcolonial fiction of spaces with Henri Lefebvre: Ernesto Quinonez’ Bodega Dreams«, Jenny Bauer / Robert Fischer (Hgg.): Perspectives on Henri Lefebvre. Theory, Practices, and (Re-)Readings, Berlin: De Gruyter, 2018, 178-206.

»Anthropologie und Affekt im Feenmärchen. Madame d’Aulnoys ›La Princesse Carpillon‹«: Giulia Agostini / Herle-Christin Jesse (Hgg.): Pathos. Affektformationen in Philosophie, Kunst und Literatur, München: Fink 2020, 181-207.

Im Druck:
»Death and Diaspora in Edwidge Danticat’s The Dew Breaker«, Jana Braziel/ Nadège Clitandre (Hgg.): The Bloomsbury Companion to Edwidge Danticat, 2020, New York, London: Bloomsbury.

In Vorbereitung:
»Entre dé- et reterritorialisation et post-mémoire. Les Antigones franco-algériennes«, Ingrid Simson, Marisa Belausteguigoitia Rius, Anne Brüske, Antígona del Sur; Berlin: tranvía 2020, N.N.

»Adaptaciones de Antígona en el Caribe: Antígona-Humor (1968) entre tragedia y comedia«, Ingrid Simson, Marisa Belausteguigoitia Rius, Anne Brüske, Antígona del Sur; Berlin: tranvía 2020, N.N.

»Espaces claustrophobes. La production d’espaces intérieurs dans l’œuvre de Leïla Slimani. Kirsten Van Hagen / Martina O. Hertrampf / Hannah Nohe (Hgg.): An der Schnittstelle der Welten: Französischsprachige Erzählungen von migrierenden Frauen im 21. Jahrhundert, München: AVM. N.N.


Lehre


  1. STARTSEITE UR